Ich habe ja die letzten Tage wirklich mit mir gehadert. Nun hat sich die ganze Sache doch wirklich noch gewendet.
Heute bin ich meinen ersten 10 km Lauf voll gelaufen. Der Pulsbereich wurde mir von meinem "Trainer" vorgegeben. Ich habe Ihn nach der Vorgabe ein paar mal gefragt ob das sein Ernst ist und er hat darauf beharrt. Ne, ist klar habe ich gedacht. Im Trainingsplan maximal 12 Minuten und dann soll ich das nachher 10 km durchhalten? Besonders dachte ich nach diesen 12 Minuten schon ich müsste sterben!
Ich hatte gehofft unter 60 Minuten zu bleiben. Geträumt habe ich von unter 55 Minuten. Falls ich es nicht bis ins Ziel geschafft hätte, hätte es mich auch nicht umgebracht, also bin ich einfach mal los gelaufen. Und siehe da, in der Gruppe war ich dann doch wirklich gleich mal in dem Pulsbereich. Nach 12 Minuten habe ich gedacht: "Hm, geht ja doch." Weitere acht Minuten später habe ich mir wie besprochen eine Kohlenhydrat-Tube rein gedrückt und was dazu getrunken (bei dem Gewicht das ich mir mir rumschleppe war das eine klare Ansage! ;) )
Nun ja, zu dem Zeitpunkt war das Feld schon auf und davon. Bei knapp 70 Teilnehmern und ca. 20 fünf Kilometer Läufern war das kein großes Wunder. Besonders hatte ich beim Start schon kurz analysiert, dass ich wohl locker 20 kg mehr habe als der "dickste" im Feld.
Ich bin dann den ganzen Lauf hinter einem (wie sich später herausstellte) 60 jährigen her getingelt. Auf den letzten 500 Metern hat es mich dann doch noch gepackt. Gut, ich wusste von der letzten Steigung (da es ja zwei Runden waren), aber versuchen musste ich es. Als ich an Ihm vorbei war ist es mir Eiskalt den Rücken runter gelaufen. Zuerst dachte ich, jetzt unterzuckere ich doch noch und falle um, aber es war zum Glück nur die Aufregung!
Im Ziel habe ich dann auf meine Uhr geschaut und wollte meinen Augen nicht glauben. 51:30 Minuten. Aber da ich ja wie immer vergessen hatte beim Start drauf zu drücken konnte ich meine Zeit dann erst auf der Ergebnisliste sehen. Ich bin die ganze Zeit von plus 30 Sekunden ausgegangen, aber bei der Zeit konnte ich es nicht glauben. Noch weniger glauben konnte ich es, als ich die 10 km dann doch in für mich unglaublichen 52:04 geschafft hatte. Nicht schnell, aber nach netto 14 Wochen (zwei Wochen musste ich wegen Infekt und Überbelastung pausieren) Training bin ich doch seeeeeeeehr zufrieden. Der nächste Lauf in zwei Wochen kann kommen. Aber jetzt ist erst mal die ganze Woche Regenerations-Lauf angesagt.
Fazit: Eine wunderschöne Strecke, eine Organisation die noch etwas verbessert werden kann, aber alles im allem ein super Tag!

0

Gratulation


Gratulation zu Deiner tollen Leistung. Superzeit!!
Geniese es. Ich glaube, der erste 10er- lauf ist wohl immer der schönste.
VG.

Irgendwie ist dieser Blog an mir vorbei gegangen :-(

Aber vielleicht liest du es ja trotzdem noch: auch von mir Gratulation zu deiner wahnsinns Leistung. Wenn deine Schätzung mit den 20 Kilo mehr auch nur zur Hälfte stimmt, ist deine Zeit alles andere als "nicht schnell"! 10 km in 52 Minuten, davon träumen hier viele, die schon viel länger Trainieren als du!

Klasse gemacht und weiterhin viel Spaß beim Laufen!

Gruß maecks


Wir sind BORN - Laufen wie bekloppt!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links