Kassel, 20.06.2009... hier hatte ich Veranstaltung und wunderbar, es gab den 31. Kasseler Citylauf.

Vorgeschichte:
Laufen:Ich laufe seit Mai 2008,ich laufe mindestens 2 mal die Woche und ich brauche Motivation,d.h.ich habe mich für 3 Wettkämpfe angemeldet.Leider kam mir oben genannter Lauf in die Quere.
Die Laufschuhe sind immer mit an Bord und der BKK Ladies Cup um 20.40 Uhr über 5 km war ja sehr verlockend.
Obwohl...kurze Läufe sollen ja immer sehr flott vom Tempo sein. Nein laut Veranstalter ganz gemischt...

Hauptgeschichte:
Kassel 20.00 Uhr ich mach mich mal fertig und zieh mich an. Sicherheitsnadeln zum befestigen der Startnummer hab ich leider nicht bekommen,es ist inzwischen ziemlich frisch geworfen,vielleicht lieber eine Jacke noch mitnehmen.
Ich verlasse das Hotel zum "Warm-up" es beginnt aus Eimern zu schütten,das Pflaster ist glitschig überall laufen Leute,ob sie flüchten,sich warmmachen oder gerade einen Lauf haben kann man eh nicht mehr unterscheiden, gut das ich weiße Sporthosen trage,die leicht durchsichtig werden,aber glücklicherweise noch ne Panty drunter.
Na was solls,ich finde den Pulk.Der Start verzögert sich,die VIPs sind noch nicht von der Strecke...na gut.
Umgeben bin ich von Leuten die aussehen als wären sie noch nie gelaufen oder tun nix anderes,schön drahtig.Ich lerne eine Dame Ende 30 kennen,ihr Mann läuft Marathon,sie will auch mal laufen,es ist ihr erster Lauf, sie sehr nervös und braucht für 5 km 35 Minuten.Super denke ich mir,du wirst mit deinen 25-28 Minuten nicht die letzte sein.
20.40 Uhr die VIPs sind da und die Damen dürfen jetzt endlich aufs Feld,wieso ich in der zweiten Reihe lande weiß ich nicht aber dann bin ich wohl vorne mit dabei,hinter komm ich nicht mehr.Allzu viele treten wegen Schlechtwetter eh nicht an,man ist also kein Pulk sondern noch als einzelner erkennbar...MIST und das im weißen Trainingsanzu unauffälliger geht kaum.
Ach ja es gibt noch eine Überraschung,Special-Läuferinnen,die Weltmeistern im Keine-Ahnung-was-Lauf sowie weitere Läuferinnen die Weltmeisterschaften bestreiten laufen mit(lt.Veranstalter alles ganz gemischt,nicht flott *sehr witzig*). Plötzlich stehen vor mir 5 Kenianerinnen und 2 Russinnen,drahtige kleine verhungerte Gestalten mit den Nummern 41 bis 48... ja ja auf die 40er muss man achten sagt der Moderator...gut das ich immer für eine Russin gehalten werde,direkt dahinter stehe und die Nummer 49!!! trage...ich mach mal lieber die Jacke ganz weit zu.
Der Start verzögert sich weitere 2 Minuten,der Starter ist nicht da...was solls,regnen tuts immer noch.Warmmachen ist auch nicht mehr, es kommt keiner mehr aus.
20.50,dass wir starten hab ich gar nicht so mitbekommen ich war noch mit gucken beschäftigt,ein netter Herr zwinkert mir zu,zwinker mal zurück,kenn ich zwar nicht,aber sehr freundlich. Das einzige was ich höre ist ein Schuss und plötzlich laufen alle los... ich mit.
Auf den ersten 300 m denke ich mir bereits,dass ich wohl ein wenig zu flott los bin,muss aber ne gute Figur machen in meinem Sprint,sind ja auch nur 5 Runden geht schon.Das Feld zieht sich bereits,man sieht ja auch nur wie es vor einem aussieht nicht wie viel hinter einem laufen,also lieber dranbleiben.
Nach 300 m biegen wir rechts ab... es geht steil bergauf für die nächsten 500 m, kann ja wohl nicht sein (das hätte mir auch mal jemand vorher sagen können). Die Gute neben mir hyperventiliert bereits,ich hyperventilier einfach mal mit (zum Glück stehen da keine Leute.Verschnaufpause gibt es nicht viel schon sind wir wieder am Start und die Zuschauer da.Ich höre im Lautsprecher eine Zeitansage von knapp unter 4 Minuten (ich lauf sonst 5-5,5 Minten pro km... Wahnsinn,ich hab fast mit den Kenianerinnen mitgehalten) und leider haben wir auch den Berg bereits wieder erreicht.Das selbe Spiel wieder, dieses Mal aber langsamer,merke aber bereits es ist nichts mehr zu retten,die Zeit beim zweiten Mal nehm ich nicht wahr.Der Berg kommt zum dritten Mal,die 7 Sprinter überholen uns!Ich laufe die Hälfte und bemerke einen extremen Sauerstoffmangel.Nichts geht mehr... ich steig in der Halbzeit aus,zum Glück siehts keiner.Ich fühle mich tot.Mir ist schwindelig und ich fühle mich orientierungslos,es war so anstrengend,hab sogar das Schwitzen vergessen.
Ich torkel zum Hotel,T-Shirt hol ich nicht mehr ab,ist ja peinlich. Dort huste ich mir 20 Minuten die Seele aus dem Leib bis zum halben Würgreiz und frage mich noch einen Tag später,kann Magensäure so hochsteigen das es die halbe Speiseröhre verätzt ?

Fazit:
1. Hinten starten und langsam das Feld überholen (besser fürs Ego)
2. Langsamer starten
3. Strecke vorher ansehen
4. NIEMALS einer kenianischen Weltmeisterin nachlaufen!

3.42857
Gesamtwertung: 3.4 (7 Wertungen)

mensch, ärgere dich nicht...

solche erfahrungen sind wichtig. das passiert dir so nicht nochmal. übrigens steigen auch profis manchmal aus. zum glück ist dir nichts weiter passiert.
trotzdem hast du mit humor darüber geschrieben, hab mich amüsiert. danke für den blog - christiane

Sehr schön zulesen ! Zum

Sehr schön zulesen ! Zum Glück ist der Humor nicht auf der Strecke geblieben ;) !

Bei 5 Runden a 1KM hättest du doch zum Warmmachen schonmal 1 bis 2 Runden laufen können und dich somit mit der Strecke Vertrautmachen können. Wenn die Strecke freigegeben ist mache ich das zumindest so.
Schade das soviel falsch gelaufen ist. Wenn du den ersten KM mit 4 Minuten laufen kann wärst du bei gleichbleibenden niedrigerem Tempo bestimmt unter 25 min Geblieben.
Zumindest weißt du jetzt auf was man beim nächstenmal alles achten sollt.

Gruß
Gänseblümchenpflücker

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links