Benutzerbild von dfrobeen

Da issa...der erste Triathlon-Wettkampfbericht. Da ich hier im Läuferforum bin schreibe ich natürlich von meinem 5km-Laufwettkampf mit vorherigem Aufwärmprogramm.

Was hatte ich mich im Vorfeld verrückt gemacht. Klar habe ich Schwimmen trainiert, Radfahren trainiert, Laufen trainiert. Aber die Kombination und insbesondere die Wechsel waren Neuland. Im Wechseln war ich in der Theorie schon Weltmeister, aber die Praxis habe ich solange vor mir hergeschoben, bis ich dann im Wettkampf das erste mal "üben" konnte. Aber von Anfang an:

Als der Startschuss des Braunschweiger Volkstriathlon (750 - 23 - 5) fiel, bin ich wie wild ins Wasser gestürmt - so wie es halt alle anderen auch machen. Und dann habe ich Gas gegeben - so wie es halt alle anderen auch machen. Was ich aber offensichtlich vergessen habe ist, dass die anderen schwimmen können und ich diese Bezeichnung noch nicht wirklich verdiene. Nach 150 der insgesamt 750m war ich irgendwo im Mittelfeld und dann bin ich gegen eine schwarze Wand geschwommen. Ich kannte das Schwimmtempo nicht, war völlig außer Atemrhythmus, Konkurrenten sind gegen, über und unter mich geschwommen als es auf die erste Boje zuging, Laktat ist mir aus den Ohren gequollen - kurzum...ich hätte eigentlich umdrehen können. Es ging nichts mehr - ich musste Brustschwimmem...und zwar nicht Brust, sondern dieses Oma-Brustschwimmen immer mit dem Kopf über Wasser, damit ich das Gefühl hatte jederzeit Luft holen zu können.

Als ich dann "endlich" Letzter meiner Startwelle war, dachte ich, ich könnte mal wieder kraulen - zumindest wird jetzt keiner mehr über Dich drüberschwimmen. Aber mein Kopf hatte einen anderen Plan. Erst als ich um die letzte Boje drum war und auf die Zuschauer zuschwamm, da wollte ich zumindest mal zeigen, dass der komische Vogel, der da 2 Minuten hinter dem vorletzten schwimmt zumindest Kraul schwimmen kann. Also die letzten 100m doch nochmal Kraul...und es ging.

Zwischenfazit:
Schwimmsplit 17:26 Min für 750m. Platz 212 von 230 Finishern.
Es hätte schlimmer nicht losgehen können.

Zwischenbemerkung:
Aus Frust bin ich dann gestern gleich mal wieder schwimmen gegangen. Auch wenn man ja Schwimmen in Intervallen trainieren soll, schwamm ich 750m Kraul am Stück. Völlig problemlos und entspannt...das mit dem Freiwasserschwimmen scheint also echt was anderes zu sein.

Aber ab jetzt kamen ja meine Stärken - Radfahren und Laufen. Nein...jetzt kam der Wechsel - das hatte ich noch nie gemacht. Aber ich war sehr dankbar, dass ich nicht auch hier böse überrascht wurde. Es fehlte mir zwar etwas die Kraft den neo über die Fußgelenke zu streifen, aber der Rest lief gut. Auch das Aufsteigen auf das Rad und anziehen der Radschuhe bei laufender Fahrt - lief super. Sogar so super, dass ich mich innerlich freute, kurz unkonzentriert fuhr und das Rechtsfahrgebot übertrieb. Ich fuhr auf einmal auf einem Streifen zwischen Asphalt und Grünstreifen. Der Versuch schnell wieder auf den Asphalt zurück zu kommen endete in einem Sturz. Ich verriss das Vorderrad, rutschte auf der regennassen Straße weg, verlor die Kontrolle über das Rad und fiel einfach links über.

Klickpedale gelöst, aufgestanden, Sonnenbrille wieder eingesammelt und wieder aufsteigen. Nein, die Kette war abgesprungen. Wieder absteigen, Kette neu platzieren - klappt in der Hektik natürlich super. Aufsteigen und von nun an wurde alles besser. Da ich in der letzten Startwelle war, war ich gefühlt in dem Moment abgeschlagen letzter. Bei km 6 sah ich den ersten Radfahrer vor mir und schon bald kassierte ich ihn. Dann kamen die nächsten und so langsam fing der Triathlon an mir Spaß zu machen. Ich lernte auch kurz, was noch geht. 15 Minuten hinter meiner Startwelle startete die Deutsche Hochschulmeisterschaft und so bei km9 überholte mich der erste Student. Es war an einem Anstieg, auf dem ich aus dem Sattel ging um nicht unter 25km/h abzufallen. Er saß gemütlich auf seiner Zeitfahrmaschine und hatte sicher 40 auf dem Tacho.

Zwischenfazit:
45:30 Min Split für 23,2km Rad, beide Wechsel, den Sturz und das Aufziehen der Kette. Mittlerweile Platz 127. Durchschnittsgeschwindigkeit Rad (bei Annahme von 2x3 Min. Wechselzeit): 35,2km/h inkl. Sturz.

Zwischenbemerkung:
Nach 2 Tagen Kopfschmerzen und einem Tag Übelkeit schauten meine Schwester, die zu Besuch war, und ich nochmal meinen Radhelm an. Dieser war total zerstört. Ich war beim Sturz auf den Kopf gefallen und hatte es nicht gemerkt. Gestern wurde mir beim Doc eine leichte Gehirnerschütterung testiert.

Weiter im Test...jetzt 5km laufen, das kann ich. Fühlt sich aber komisch an so nach den beiden anderen Disziplinen. Nach ca. 800m habe ich aber halbwegs meinen Rhythmus gefunden. Da die km aber nicht markiert waren, hatte ich keine Ahnung welche Pace ich laufe. Es fühlte sich langsam an, aber es sollte eine durchschnittliche 4:12 werden. Das war im Rahmen - stand alone sollte ich auf 5km eine 3:50-Pace laufen können - für den ersten Triathlon war die Laufleistung ok. Ca. 1km vor dem Ziel überholte mich in einer Wahnsinns-Pace auch die erste und einzige Frau der Deutschen Hochschulmeisterschaften: Natascha Schmitt, immerhin Vierte des 70.3-Ironman Mallorca. Ich kann also nicht nur beim Radeln, sondern auch beim Laufen noch eine ganze Menge lernen.

Schlussfazit:
21:02 Min Split für 5km laufen. Am Ende Platz 105 in 1:23:58 Std., also nochmal 22 Teilnehmer überholt.

Schlussbemerkung:
Es hat wahnsinnig Spaß gemacht, aber ich habe auch Lehrgeld bezahlt - vor allem beim Schwimmen. Ich muss jetzt schwimmen lernen. Ich habe aber auch schon in den Ergebnislisten einen Teilnehmer gefunden, der letztes Jahr eine 18:xx und dieses Jahr eine 11:xx geschwommen ist. Der ist für die nächsten 12 Monate mein Vorbild!

4.714285
Gesamtwertung: 4.7 (7 Wertungen)

Du

kannst wenigstens schwimmen!!

Gratuliere zu der Leistung!!

GT

Spendenaktion

Glückwunsch! Jawoll -

Glückwunsch!
Jawoll - Freiwasser ist etwas komplett anderes. Hätte ich so auch nicht gedacht.
Zum Glück bin ich damals ein paar Tage vorher schon mal im See gewesen.
Es war kalt und ich hatte das Gefühl auf der Stelle zu paddeln :-)

Der Übergang von Rad zum Lauf ist immer ein Highlight - für die Zuschauer.
Man fühlt sich wie der absolute Bewegungslegastheniker.
Ich wünschte, ich könnte so rennen - aber ich übe ja noch *grins*

Und jetzt kurier mal deine Birne und bestell nen neuen Helm! :-)
Den alten kannste ja an die Wand spaxen - nur zur Erinnerung an Unachtsamkeiten.

---------
Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später. - Wilhelm Busch

natürlich geht es immer schlimmer

bei meinen ersten (und bislang einzigen) 750m Freiwasserschwimmen kam ich mit 24min aus dem Wasser, ich war Vorletzte und stolz nicht ersoffen zu sein!!!

Mannomann, was hast du dir da alles geliefert und das in meiner Heimatstadt, ich glaube, ich muss da auch mal starten, dann zeige ich dir, wer hinten ist ;-))

Super, du hast das Ding durchgezogen, kauf dir einen anständigen Helm, kurier die Gehirnerschütterung aus und meld dich beim nächsten Triathlon an ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

ich auch

Auch ich habe so meine Erfahrungen mit dem ersten und einzigen Tria gemacht.
Nur 400 m Schwimmen (weile die Temperaturen Wasser und Luft unter 15 Grd. C waren)
natürlich Brust und nicht als Letzter aus dem Wasser, weil Leute mit vermutlich zum 1. Mal in Neo fast ersoffen wären.
Dann auf das MTB und 25 km Rad, auch ganz gut, die Rennradfahrer mußten an
einer Baustelle vom Rad oder Umwege fahren, ich konnte volle Kanne durch das unwegsame Gelände heizen.
Dann das Laufen 5 km, wie im falschen Film,habe gefühlte 5 km gebraucht bis es gelaufen ist.
Aber, es sehr viel Spass gemacht so als Volkssporttrieathlet!

Ich habe ANGST!!!!!

Musste der Bericht JETZT sein? Ich habe Samstag meinen ersten Tria und habe gestern sehen das das mehr Startblöcke sind als der eine oder andere Lauf an Teilnehmern hatte...
Es werden wohl über 6000 Teilnehmer Samstag in Hamburg sein - und ich kann nur Brustschwimmen, hoffe auf einen Schnitt von 30 km/h auf dem Rad und laufen???? wenn das noch geht dann wohl 5:30.
Wechsel üben? Den letzten Wechsel hatte ich im FIBU Unterricht ´96....

ABER ich habe eine Garmin, und ich scheue mich nicht sie zu gebrauchen.... ich werde berichten und hoch laden...

ich habe immer noch ANGST!

ach ja, Glückwunsch zu deiner Hammerleistung!

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Angst...

... ist ein gutes Stichwort. Habe in drei Wochen meinen ersten Volkstria - und war dieses Jahr exakt einmal im Wasser. Von deinen Rad- und Laufzeiten kann ich sowieso nur träumen. Vielleicht sollte ich doch noch kurzfristig krank werden? Aber egal, dir Glückwunsch zum Durchbeißen und Einsammeln. Und ein gutes Händchen beim Helmkauf.
Gruß, Sascha

Angst

ist da wirklich ein SUPER Stichwort.

Ich reih mich mal bei Scooby und Sascha ein - noch 5 Wochen bis zu meinem ersten Tria ;-)

Da wird ja dann in einiger Zeit hier interessantes zu lesen sein.

Find ich gut, wie Du Dich durchgebissen hast, Glückwunsch zum Finish!

@Strider
Mußtest Du jetzt unbedingt erwähnen, das Freiwasser schwimmen so ganz anders ist als im Schwimmbad rumzupaddeln ;-)

Jetzt hab ich noch mehr Angst...

LG, Hasi

Was für ein Debüt!

Alle Achtung! Nach so einem Sturz noch weiterzumachen?! Klasse Zeiten sind es allemal! Herzlichen Glückwunsch!
@alle Angsthasen: so ein Triadebuet kann auch total Spaß machen. Habe ich vor kurzem selbst erlebt. Das hatte ich mir allerdings auch als Ziel gesetzt: gesund durchkommen und Spaß haben.
Toi, toi, toi euch allen!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Nix Angst...

... ich muß gestehen, solche Berichte beruhigen mich vor meinem Tria-Debüt in auch 5 Wochen eher: Ich werde nicht alleine sein, es war alles schonmal da :)

Dein Durchhaltevermögen bewundere ich, Gratulation zu einer super Leistung mit Biß, und wenn Du DEN Biß dann demnächst unfallfrei anwendest, wirst Du nächtes Mal hinsichtlich der Vergleichsdaten sicher einen Risen-Sprung nach vorne machen.

Erhol Dich, danke für den schonungslosen Bericht,
LG Britta

Gratulisierung

zu der Zeit trotz all der Malessen, die Du hattest.
Ich hätte spätestens beim Kette wieder aufziehen die Nase voll gehabt.
Aber Spass machts schon....
Vielleicht tu ich es nächstes Jahr auch noch mal...

LG,
Anja

Am Ende Platz 105 von 230,

nach all den Zwischenfällen und beim 1. Tria? Dazu kann man Dir doch wirklich nur ganz herzlich gratulieren!!!
Ich glaube statt Schwimmen brauchst Du nur zu lernen, Deine Kraft besser einzuteilen. Es gibt sehr viele Sportler, die einfach nur versuchen, im Wasser locker durchzukommen, als einer der Letzten aus dem Wasser steigen, um dann durch die eingesparte Kraft einen nach dem anderen einzusammeln. Aber Du hast das ja so auch schon geschafft, RESPEKT!!!...und gute Besserung;-)

Tame,
gibt`s jetzt auch in Neongelb:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links