Benutzerbild von Diggler2801

Joggerin in Berlin-Spandau erstochen
Samstag, 20. Juni 2009, 13:22 Uhr

Berlin (dpa/bb) - Eine 39 Jahre alte Joggerin ist heute in Berlin-Spandau erstochen worden. Die Frau war am Vormittag im Stadtforst unterwegs, als sie von einem Mann angegriffen und niedergestochen wurde, wie die Polizei mitteilte. Das Opfer erlag in einem Krankenhaus seinen Verletzungen. Der Täter flüchtete auf einem Fahrrad. Die Hintergründe der Tat waren unklar. Die Polizei bat Zeugen um Hinweise.

Unglaublich und unvorstellbar das es eine solche Tat geben kann.

ich...

finde es auch einfach nur schockierend und unglaublich.

Mein Mitgefühl gilt ihrer Familie und ihren Freunden.

Hoffentlich kriegen sie den Täter.

scheiße!

das ist dies wovor man immer schiß hat, und dann passiert es wirklich. einfach nur schrecklich! hoffentlich kriegen sie das schwein.
ich bin ein absoluter angsthase, was einsame strecken und so betrifft. und wenn ich sowas lese, werd ich es wohl auch mein leben lang so bleiben.

Schwer geschockt bin...

ich habe grade selber meinen Waldlauf im Spandauer Wald absolviert!
Werde diesen Bereich allerdings erstmal meiden, solange bis klarheit herrscht was genau passiert ist und der Täter gefasst ist.

Fassungslos... :O(

Nicht zu fassen....

Mir stehen die Tränen in den Augen. Ist so etwas Normal?
Ich fasse es nicht. Meine Anteilnahme gilt der Familie.

Mir fehlen auch die Worte,

Mir fehlen auch die Worte, was mag diese arme Frau wohl gelitten haben... Meine Anteilnahme gilt ihrer Familie.
Auch mir stehen die Tränen in den Augen.

Anstatt Garmin dann besser

Anstatt Garmin dann besser ein Pfefferspray mitnehmen und im Zweifelsfall weglaufen - normal sollte ein geübter Jogger ja wohl davonlaufen können, oder ?

Unglaublich

Wir hatten mal in Dortmund so´n Wahnsinnigen (oder war es vielleicht für die Coemdystreet-in diesem Fall reichlich humorlos) der sprang mit nem Rabenkostüm durch den Wald und erschreckte Leute. Grad solche Typen sind nen guter Grund zu zweit zu laufen und so ein Forum wie hier zu nutzen. Ich glaub nen Läufer der sowas mitkriegt würde dich unterstützen, und das hoffentlich nicht nur durch Worte. Ich bin kein Freund von Selbstjustiz, aber wenn halt nichts passiert, solche Typen sind kranke Arschlöcher und vermiesen andere Menschen die Freude am Sport nur weil sie selbst nur Befriedigung darin finden anderen Leid an zu tun.

Geuebte Jogger hin oder her,...

...Opfern eine Teilschuld zuzuschieben weil sie womoeglich nicht die passenden Waffen dabei hatten um sich adaequat zu verteidigen und darueberhinaus auch nicht schnell genug weggelaufen ist, halte ich fuer eine "etwas" vereinfachte Sicht der Dinge. Solche Argumente bilden nichts als einen Schutzmechanismus der uns suggerieren soll "mir waere in der gleichen Situation nichts passiert, ich haette mich ja soviel besser verhalten". Liebe(r) Jogmiguel, ein Pfefferspray in der Tasche nuetzt Dir NICHTS wenn Du von einem Angreifer unbemerkt ueberrumpelt wirst, und wenn Dir jemand hinterm Busch auflauert kann Dir Deine Zehntelschrecksekunde zum Verhaengnis werden, egal wie schnell Du auf 100 m gesprintest waerest haettest Du die Chance gehabt auf Tempo zu kommen. Argumente wie "na haette sie halt keinen Rock tragen sollen" oder "na wenn man die blonden langen Haare auch so offen traegt" zielen in die selbe Richtung. Und ich kann es wirklich nicht mehr hoeren.
Der Hauptgrund warum es Opfer gibt sind nicht fehlende Pfeffersprays sondern: Taeter.

T-AE-T-E-R

geschockte Gruesse

Cour-i-euse

Ich kann hier auch nur mein Mitgefühl...

...mit den Angehörigen zum Ausdruck bringen, sowie Abscheu für den Täter. Möge er seiner gerechten Strafe nicht entgehen. Ich selbst versuche, meine Laufrunden immer nur im Hellen zu absolvieren, aber wie der Fall in Berlin und auch der von Iris in Krefeld zeigt, passieren solche Sachen leider auch tagsüber.

Ob Pfefferspray das geeignete Mittel ist, sich zu verteidigen, weiß ich nicht. Es ist verboten, gegen Menschen einzusetzen, obwohl in Notwehr wäre mir jedes Mittel Recht. Aber je nachdem, wie der Wind steht, gefährdet Ihr Euch selbst.

Ich denke mal, hier hilft nur beim Joggen aufmerksam den Weg zu beobachten. Aber das hat Iris auch gemacht, und der Angreifer konnte sie trotzdem attackieren.

Ich weiß nicht wirklich einen guten Rat. Nur, dass ich mich nicht abhalten lasse, meinem Sport nachzugehen. Vielleicht sollten wir einfach mehr Laufgemeinschaften bilden, das minimiert dann doch etwas das Risiko.

@Iris: Ich kannte ja die Geschichte schon von Dir. Ich habe aber glaube ich noch nicht zum Ausdruck gebracht, wie sehr mich das betroffen gemacht hat. Ich kann gut verstehen, dass Du eine Weile brauchtest, um die Sache zu verdauen und dass Du Dich erst mal von jogmap verabschiedet hast. Umso mehr freue ich mich, dass Du wieder hier bist und das wir wieder zusammen gelaufen sind. Leider habe ich jetzt die Zwangspause, aber wir werden dann wieder zusammen laufen und zusammen sind wir stark.

Liebe Grüße
Renate

Der Weg ist das Ziel

Jogmap-Ruhr

dämlicher

gehts eigentlich fast nicht mehr, sorry, aber da find ich meine Wortwahl noch nicht mal übertrieben
Zitiere mal :
Anstatt Garmin dann besser ein Pfefferspray mitnehmen und im Zweifelsfall weglaufen - normal sollte ein geübter Jogger ja wohl davonlaufen können, oder ?

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

oh "MANN" Scheiße.....aber

oh "MANN" Scheiße.....aber das bestätigt mich wieder...nie alleine in einem "Wald oder Forst" zu laufen....scheiß Kerl!!! Das ist sowas von schrecklich......
______________________________________
und ich lauf und pass gut auf mich auf

Wald, Forst, Stadt ?

Ich kam gerade von einem Lauf in der Nähe meiner neuen Arbeit, also mir unbekannten Gelände zurück als ich das las. (lesen musste)
Da ich gerne im Wald laufe und das auch gerne am Abend oder am frühen Morgen bin ich wieder mal froh in relativ einsamen Gegenden unterwegs zu sein.
Ich glaub' nach wie vor, dass die Gefahr weniger vom Wald als von der stadt ausgeht. Laufe ich in einsamen Gegenden, so besteht zwar die Gefahr das ich bei einem Unfall keine Hilfe bekomme, das aber das Risiko Opfer eines Überfalls zu werden deutlich geringer ist.
Lasst euch bitte durch solche feigen Verbrechen (etwas anderes war es nicht!) von der Freude des Laufens in freier Natur abhalten.


mein Mitgefühl
Uli

so sehe ich das auch

Solche Vorfälle sind schrecklich! Keine Frage. Aber ich bin der Meinung, dass man/frau sich davon nicht einschüchtern lassen darf.
Es kann IMMER irgendwas passieren. JEDEM. Vorsicht - ja. Angst? Nein!

Der Schock

sitzt tief. Und immer wieder der Gedanke: Das kann doch nicht wahr sein!
Dann die Frage nach dem Warum?
Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen der jungen Frau.

Gibt es Konsequenzen? Nur noch in Begleitung zum Laufen unterwegs sein?
----------------------------------
LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Tote Sportlerin - Fragen der Mordkommission

Gibt ja hier auch viele Berliner, vllt kennt ja jemand wen auf den die Täterbeschreibung passt?

http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/130561/index.html

Zum Beitrag von

Zum Beitrag von "cour-i-euse":

Sicher hilft Pfefferspray nichts wenn man von hinten überrascht wird oder bei Gegenwind.

Aber "i88i" schrieb, dass der Typ sich bereits vorher im Gebüsch halb versteckt hat. Wenn ich also sowas sehe, dann würden bei mir alle Alarmglocken angehen und ich hätte das Spray bereits in der Hand und würde auch die Gegend SEHR aufmerksam beobachten bzw. meinen Weg ändern.

Und natürlich ist alles ganz schlecht, wenn man z.B. mit Walkman joggt und anstatt Umgebungsgeräusche MP3 Musik hört :-/ Ansonsten bekomme ich wohl mit, wenn hinter mir einer aus dem Gebüsch bricht und mich einholen will.

Sicher ist das alles kein 100 % Schutz - aber wer mit etwas rechnet, wird nicht mehr überrascht ! Das Risiko wird deutlich geringer.

Und noch etwas: Pfefferspray gg. Menschen verboten oder nicht ist hier keine Frage ! Bei Notwehr ist ALLES erlaubt im Rahmen der Verhältnismässigkeit. Und in so einem Fall wird mit Sicherheit kein Richter im Nachhinein zweifeln ob das verhältnismässig war oder nicht.

Die Polizei hat ein

Die Polizei hat ein Überwachungsvideo veröffentlicht vom (mutmasslichen) Täter, eine Belohnung vom 5000€ wurde ausgeschrieben:

http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/131291/index.html

Die Qualität ist allerdings nicht besonders gut...

gruss Knipser

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links