Benutzerbild von XTheBrainX

Ich laufe erst wieder seit nicht allzu langer Zeit. Jetzt werden die Laufstrecken über 10km lang und bei den Außentemperaturen wird es sinnvoll was zu Trinken mitzunehmen. Nun meine Frage, was ist besser geeignet ein Trinkrucksack oder ein Gürtel? Und von welchem Hersteller? Bin Für jede Hilfe dankbar.

VG Rene

Das kommt ...

... darauf an.

Bei Strecken bis 20 km bevorzuge ich einen Gürtel. Am besten einen der eine kleine Tasche für Schlüssel, Geld usw. dran hat, sowie Platz bietet für 4 - 6 Flachen, die je Flasche zwischen 180 und 300 ml Flüssigkeit fassen. Die Flaschen sollte mit einem Gummiband gegen herausfallen gesichert werden können.

Für längere Strecken benutze ich lieber einen Trinkrucksack, der 2 l Flüssigkeit aufnehmen kann. Das ist bis jetzt für meine langen und langsamen Läufe bis 35 km ausreichend gewesen.
Bei den Rucksäcken gibt es soviele Modelle, da wirst Du nicht um einen Tragetest herumkommen. Wichtig dabei sollte auch sein, dass das Mundstück einfach zu bedienen und reinigen ist. Die Öffnung zum befüllen sollte so groß sein, dass Du bequem mit Deiner Hand in die Blase hereinkommst zum reinigen und trocken wischen.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen.

Gruß

Und immer dran denken:
Laufen ohne zu schnaufen!!! ;-))

Vor und Nachteile

Momentan laufe ich mich dem Vorgängermodell (gleiche Name, andere Optik) von Camelbak Flashflo und bin sehr zufrieden.

1,3 Liter reichen bei mir auch für einen warmen 35er. Vorteil: Klein und die Kühlfläche "Rücken" ist frei. Nachteile: Es passen mit Mühe noch ein Pärchen Laufhandschuhe, ein Stirnband, kleines Mobiltelefon, Schlüssel, Notgroschen und halbes Pack Tempos rein - dann ist's dicht. Regenjacke nur, wenn man den meisten anderen Kram weglässt oder einen halben Liter Wasser weglässt und sehr stark stopft.

Ferner sitzt das Ding zwar straff gezogen gut auf den Beckenknochen, aber nur, bis man genug Wasser getrunken hat - dann rutscht's langsam hoch (macht bei mir jedes Gürtelteil, besonders gerne die mit Fläschchen) und wippt dann im Takt - also ich mag so nicht laufen.

Naja, und die Camelbak-Produkte sind tendenziell eher stabil und schwer.

---

Für besseren Sitz und mehr Stauraum werde ich mir deshalb voraussichtlich Inov-8 Race Pro zulegen.

Da passt die getrennt zu erwerbende H2Orizontal Trinkblase in den Hüftteil - mehr als 2 Kilo Wasser würde ich auch nicht rumschleppen wollen.

Die ganze Konstruktion ist kaum schwerer als mein jetziges Camelbak-Hüftding - passt nur viel mehr rein und sitzt vermutlich besser.

Beim zweiten Link ist man auch im Shop eines der wenigen deutschen Anbieter von Inov-8-Trinkrucksäcken...

---
Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt.

Eine große Runde für alle am 29./30. August in WF

Bis 15 Trinkguertel dann Rucksack

Hi Rene,

halte es acuh so wie mein Vorredner. Bis 15 km Trinkguertel mit 4* 180ml und kleiner tasche fuer Tel, Schluessel udn Gel`s. Ab 20km nehme ich dann auch den Rucksack. Habe einen von Reebock mit 2l Blase. Passt locker ne Regenjacke mit rein. Laesst sich auch sehr gut einstellen und mit zwei Brustgurten fixieren. Vom laufen und schwappen her finde ihc den fast angenehmer zum laufen als den Guertel. Mehr als 2 l wuerde ich nicht mitnehmen. Da eher unterwegs nachkaufen bei Bedarf.

Gruß Dirk

Go to get him

Hmm, ich laufe alles unter 2

Hmm, ich laufe alles unter 2 Stunden ohne Gürtel und ohne Rucksack, bei allem darüber laufe ich kurz zuhause vorbei, trinke nen ordentlichen Schluck und dann geht es weiter.

Schmerzen sind geil!!

Hallo,

Ich habe ständig Durst und laufe auch kurze Strecken (5 km) mit Hydration. Ihc habe festgestellt, daß ich mit Gürteln (egal ob Flaschen oder Blase) nicht klarkomme. Ich fühle mich eingeschnürt und die wackeln mir zu sehr. Ich habe jetzt einen Rucksack von Camelbak und liebe ihn! Es gibt diverse Modelle mit unterschiedlichem Volumen (nur Blase oder mit zusätzlicher Stauraum). Kleiner Tip: das Teil gebraucht kaufen nur Blase und Schlauch austauschen.

Noch ne Meinung?

Ich laufe mit einem Gürtel mit 6x180ml Fläschchen, der bei mir sehr gut sitzt (Firma Redson). Ich nehme ihn bei allem über 80 Minuten mit, im Winter erst ab 2 Stunden. Reicht bei mir auch für Marthon-Vorbereitung, also Läufe bis 3,5 Stunden.

Rucksack nehme ich nur, wenn ich irgendwohin laufe und dort duschen und Kleidung wechseln will (trägt sich auch gut), aber eine Trinkblase habe ich nicht.

Viel Spaß
Uli

Gürtel

Hallo,ich persönlich kann dir den Gürtel von Runnerspoint
empfehlen .Das ist ein Universalgürtel den kannst Du dir auf deine Bedürfnisse zusammenstellen.
Ich selbst habe sehr gute Erfahrungen mit dem Gürtel gemacht.

der deichrunner aus otterndorf

Nicht zu viel trinken!

Hi Rene,

schön, dass du auch längere Strecken in Angriff nimmst.

Ganz ehrlich, bei Läufen bis zu 60-80 Minuten brauchst du eigentlich gar nichts zu trinken; auch nicht bei den hohen Temperaturen.

Trink bis zu 30 Minuten vor dem Lauf noch ordentlich und dann aber halt anschließend unbedingt genügend. Dein Körper benötigt zusätzliche Flüssigkeit erst ab etwa 90 Minuten. Trinkst du vorher schon ständig, dann belastet das nur den Magen und kann im Extremfall auch mal leicht zu Seitenstechen führen.

Habe früher auch dauernd bei Strecken zwischen 10 und 15 Kilometern getrunken. Seit ich das nicht mehr mache, laufe ich viel besser und angenehmer. Probiere es doch einfach mal aus.

Bei Laufzeiten über 80-90 Minuten kann ich mich den Empfehlungen meiner Vorredner nur anschließen. Trinkgürtel reicht völlig. Trinkrucksack macht nur bei den ganz langen Läufen (4-6 Stunden) einen Sinn.

Und: trink kleine Schlucke; auch sonst besteht Gefahr der Magenreizung.

Sportliche Grüße,

DieLunge
80807 München

Bei läufen unter 2 Stunden

Bei läufen unter 2 Stunden komme ich ganz ohne Flüssigkeit aus.
Ich weiß nicht was für eine Läufergruppe bei den Langen Läufen Gel´s mitnimmt(ausser zum Test)!? Der Lange Lauf soll doch gezielt in die Fettverbrennung gehen und nicht mit Hilfe von Gel´s weiter in die Kohlehydratverbrennung bleiben.

Den Trinkgürtel von Runnerspoint mit 2 Flaschen kann ich NICHT empfehlen. Ist bei mir nach nichteinmal (ca.15 Lange Läufe) einem Jahr Kaputt gegangen(Flaschenhalterung ausgerissen).

Schlepp jetzt immer eine Flasche (0,5L) in der Hand mit mir rum, die bei kurzen Stopps (Zuhause, Friedhof) wieder aufgefüllt wird.
Das ist zumindest die Billigste Lösung!

Gruß
Gänseblümchenpflücker

wenn schon, dann

2 Flaschen - für jede Hand eine. ;-)
Mich persönlich stört es allerdings, etwas in der Hand zu haben. Aber das ist sicher Geschmackssache.
Ich laufe die langen Strecken mit Trinkgürtel. Ca. ab 15 km im Winter, im Sommer etwas früher (ca. ab 12).
Habe festgestellt, dass ich im Laufe der Zeit doch weniger Durst habe als zu Anfang meiner "Lauf-Bahn".
Mich stört es, wenn der Trinkgürtel zu locker sitzt und die Flaschen daran wackeln, daher mag ich lieber die kleinen Flaschen. Leider reichen die im Sommer oft nicht für die ganz langen Strecken. Habe mittlerweile 2 vom Runnerspoint und bin einigermaßen zufrieden damit.

Friedhof??

Hi,

nehme mir auch regelmäßig bei den ganz langen Läufen von über 25 Kilometern eine 0,5 Liter Flasche mit. Stört auch gar nicht weiter.

Das Auffüllen auf einem Friedhof ist ja schon irgendwie bizarr ..:-))

Sportliche Grüße,

DieLunge
80807 München

Bizarr? Findest Du?

Friedhöfe sind öffentlich zugänglich und verfügen oft über einen (oder mehrere) Trinkwasseranschlüsse. Sehr praktisch! Man muss ja nicht drüber RENNEN.

Ist der INOV-8 Race Pro 12

Ist der INOV-8 Race Pro 12 immer ohne Trinkblase? Der würde mich interessieren.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links