Ja ok, morgens um 6h zum allmorgenlichen Lauf zu starten, wenn viele noch träumen
, mögen einige schon bestaunen.
Aber...Irgendwie....
Ich trabe brav meine Kilometerchen (normalerweise 8,7km unter der Woche) und bin trotzdem unzufrieden.
Habe mir heute mal überlegt wieso ich nicht den Ehrgeiz hab, mal zu versuchen unter die 50 min. zu kommen.
Jaaaaa, ich geb ja zu, meistens fällts mir sogar schwer, die Augen aufzuhalten...
Aber so emotionslos und gleichgültig zu laufen, das stört mich schon!
Und wehe, ich dreh mal die kleine 7km Runde, dann schreit das Gewissen und ich schäme mich fast den Lauf hier einzutragen...

Hoffentlich nur eine Phase, und der Ehrgeiz und Kampfgeist kommen bald wieder!

"Lauft schön"

Petaluda

0

Das wird schon

Hi, Kopf hoch und nicht aufgeben. Das wird schon wieder. Manchmal ist es sogar besser, in so einer Phase einfach mal ein oder zwei Wochen wirklich nicht zu laufen und dann wieder voll loszulegen, wenn man auch wirklich den Drang danach spürt. Ich hatte im Januar so eine Phase, da ging bei mir auch fast nichts mehr und die Lust war weg. Im Kurzurlaub an der Ostsee dann im tiefsten Winter kam die Lust wieder. Es war ein tolles Gefühl, auf dem verschneiten Strand lang zu laufen und die klare Seeluft zu spüren. Von da an ging es stetig bergauf mit km-Zahl und Pace. Für mich sind auch Laufziele wichtig, also z.B. eine Anmeldung zu einer Laufveranstaltung (HM in meinem Fall). Da hab ich immer etwas, wofür ich trainiere und worauf ich mich freuen kann. Schau doch mal nach, ob es in deiner Nähe demnächst was gibt, für dich würd ich da einen 10-km-Lauf vorschlagen. Mit anderen zu laufen und dann auch noch Anerkennung für die eigene Leistung zu bekommen, motiviert ungemein.
Also, nicht aufgeben und das Laufen genießen.
LG princess511

Kenne ich.....

das Gefühl.....

Man hat so gar keine Lust....., aber das Gewissen drängelt und sagt: hey, Dein Pensum.....

Dann läuft man los, ja, und irgendwie mag man aber dann keine kleine Runde drehen, so nach dem Motto: was, 5 km, viel zu popelig....., da kannst du doch viel mehr......; Tja, und dann ist auch irgendwie der Ehrgeiz da, nicht weniger Wochenkilomenter zu machen als die Woche zuvor.....

Während des Laufens denke ich dann oft: wozu tust du dir das eigentlich an? Wenn ich dann aber wieder am Auto ankomme, dann bin ich irgendwie jedesmal froh....., ja und manchmal kann ich hinterher sogar sagen: es hat Spass gemacht.....

ruth

hm...

...haste mit irgendwem 'nen Vertrag geschlossen, daste soundsoviele km am Tag / die Woche abspulen musst?

Ich bin manchmal echt erstaunt, wie sich Läufer unter Druck setzen...
Das ist doch ein Hobby und soll Spaß machen...!?

...gar nicht verrückt, ist auch nicht normal...

das Gruppenduell: RUHR vs. BORN

Vertrag ist gut....

.... aber kommt der Sache doch sehr nahe.....;

irgendwie brauche ich immer einen Aufhänger, damit ich meinen Schweinehund besiege.....;

Es macht schon irgendwie Spass......; aber ich finde es derzeit ungemein demotivierend, dass ich z.b. bei mir keine wirklichen Fortschritte feststellen kann......, ich habe im Moment eher den Eindruck, je mehr und intensiver und länger ich trainiere, desdo mehr falle ich zurück, sowohl längenmässig als auch Zeitmässig. Sprich, ich verzeichne eher Rückschritte als Fortschritte....; da kommt man dann schon ins Grübeln....., und umso grösser ist dann das schlechte Gewissen, wenn man kneift....

ruth

@ Ruth

Da erscheint mir was nicht im richtigen Verhältnis zu stehen.
Was "zwingt" dich denn zum Laufen? Wenn du dich zwingst, übst du Druck aus und das zahlt dir dein Körper irgendwann zurück.
Klar man hat Vorstellungen wie sich das mit dem Laufen entwickeln soll. Man hat vielleicht auch schlaue Bücher gelesen und dann einen Trainingsplan übernommen, oder selbst zusammen gezimmert. Man muss den Plan aber auch situationsgerecht abwandeln können. Unser Körper zeigt uns manchmal Dinge, auf die unser logischer Verstand nicht kommt. Dann müssen wir fühlen.
Überdenke nochmal, wo du jetzt stehst und wie du dahin gekommen bist. Vielleicht fällt dir dann auf, was du ändern kannst, damit du dich mit dem Laufen rundum wohl fühlst.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

"Zwingen" war viellecht das falsche Wort.....

Nein, zwingen tut mich keiner....., und ja, im Grunde laufe ich auch gerne.....

Aber man hat ja schon so gewisse Vorstellungen, was man gerne erreichen würde. Und wenn man dann feststellt, dass das eben nicht so läuft wie gewünscht, dann ist man frustriert. Und diese Frustration führt dann zu Lustlosigkeit.....; und wenn man dieser dann aber zu viel nachgäbe, würde man vielleicht zu viele Pause machen....; und man kommt gar nicht mehr vorwärts.

Ist so ähnlich wie beim Abnehmen: erst klappt es super....; man ist hochmotiert. Dann stagniert das Gewicht, bei gleicher Lebensweise, bzw. man nimmt zu. Man wird noch strenger, aber ohne Erfolg. Dann verfällt man in Resignation, denkt: naja, dann kann ich ja auch wieder...., so, und dann war mit einem Schlag der bisherige Erfolg dahin....

Immer wenn ich vom Laufen komme, fühle ich mich super und zufrieden, dass ich eben doch laufen war.....;

Ich setze mich selber bzg. der Zeiten unter Druck, obwohl ich weiss, dass das Unfug ist.....; oder auch, wenn ich "nur" 7 km laufe, kommt mir manchmal so wenig vor.....; gestern war ich mit einer Freundin laufen, die hat erst vor 3 Monanten angefangen. Wir sind dann "nur" 5,6 km gelaufen, sehr langsam, weil sie bisher nie mehr als 5 gelaufen war.....; es hat so viel Spass gemacht. Es war viel mehr mein Tempo als das, was ich so meine, laufen zu "müssen". Ich habe den langsamen Lauf viel mehr genossen, als die Läufe sonst.....; vielleicht liegt hier das Problem....; ich muss mich oft zu sehr anstrengen, bin hinterher so sehr kaputt.....; gestern ging es mir danach richtig gut.....

Vielleicht sollte ich in der Tat mal was überdenken, was Streckenumfang und Zeiten betrifft.....

ruth

Gute Erkenntnis!

Deine Erkenntnis, dass dir die langsamen Läufe viel wohler tun, ist absolut richtig. Wenn du genug Zeit zum Trainieren hast, kann ich dir auch nur empfehlen, lieber öfters langsam und dafür 10km zu laufen, als ständig schnell 7,xx km. Bei bis zu vier Einheiten pro Woche macht EIN flotter Lauf in der Woche Sinn, mehr nicht.

Am Ende des Laufes solltest du auch nicht kaputt sein, sondern so wie zuletzt nach dem Lauf mit deiner Freundin, es sollte dir danach richtig gut gehen! Viel Spaß beim WiederSpaßamLaufen finden!

Gruß maecks


Wir sind BORN - Laufen wie bekloppt!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links