Benutzerbild von Anfängerschnecke

Das war er also... mein erster echter Volkslauf. Mit Anmeldung und Wettkampfbüro suchen und Nummer abholen und dem Getränk danach, und der Frage "wer passt jetzt auf meine Wertsachen auf?" und allem.
Münster...Strahlender Sonnenschein.... gefühlte 30 Grad
für mich NICHT das beste Wetter um fröhlich und locker loszulaufen. Ich hatte auf den Regengott gesetzt, aber man nimmt ja schließlich was man kriegt. Aufgeregt war ich schon, als ich in die miefige Turnhalle kam, und dort zwischen all den überflüssigen Werbeständen meinen Tisch mit meinem Lauf und meiner Nummer zu suchen. 544 - nicht meine allerliebste Lieblingszahl, aber man nimmt was man kriegt... schon wieder. Ich persönlich fand das komisch, dass einfach jeder kommen kann, sich für mich ausgeben und dann Zeiten laufen könnte, die gar nicht meine sind.... aber wer würde denn so einen Quark machen? Gut, ich war erste auf der Liste... noch... und stand vor der Entscheidung wohin ich meine Flahschen-Tasche und meine Brille und mein Geld und so das ganze Gedöns packen sollte, schließlich war ich allein da. Das Kind hatte ich vorher bei einer Freundin zum Spielen abgegeben, weil die Lütte schon gejammert hat, wie langweilig sowas doch wäre, ohne dass sie jemals da gewesen war oder wüßte wie sowas läuft. Wußte ich aber auch nicht. Ich wußte nichts, außer "wenns knallt läufste mal besser los". Schadete aber nix. Ich hab mich dann an die Gymnasiasten-Truppe gehängt die auch den 5km Lauf um 16.45 mitmachen wollten. Die würden wie eine große schwarze Herde zum Start eilen, mich hinter sich herziehend und ich wüßte wohin. Ganz hinten hin natürlich, ich weiß ja dass ich eine lahme Ente bin. Loslaufen und flitzen sollen die anderen, ich wollte schließlich NUR ankommen, durchhalten UND wenns irgendwie geht die 40 Minuten Trainingszeit unterbieten. Schon hatte ich mich gedehnt, unter skeptischen Blicken der Mitläufer, als vollführe ich dort Voodoo... egal. Der Schuß wurde angezählt und man hätte auch noch gut nach dem Schuß weiterzählen können, denn die zähe Maße schwappte nur langsam über die Startlinie. Machte mir ja aber nichts. Vom Rausch der Masse mitgezogen sah ich schon auf den ersten Kurven, dass ich eiiigentlich viel zu schnell war für mich selbst gesprochen. Erst hatte ich ein merkwürdiges Gefühl soweit zurückzubleiben, aber nach einer Weile holte ich die japsenden und untrainierten(?) Schüler ein, die dachten, wenn man gleich Vollgas gibt, dann ist man auch gleich da.... was aber leider nicht so gut geklappt hat. Vielleicht haben sie sich auch von den Besten einfach zu sehr antreiben lassen. Wer weiß.
Ich lief und lief, meine Birne knallheiß und rotglühend, doch neben mir eine sympathische junge Dame die mir wohl recht ähnlich sah...der Kopffarbe wegen. Kurze Gespräche über die Hitze des Tages und dass man ja ankommen auch schon gutfinden würde... lange hatten wir beide ein gutes (etwas schnelles) Tempo, doch irgendwann fiel ich zurück.Plötzlich der elende Sportplatz, den wir umrunden mussten, man merkt gar nicht, dass man vorwärts kommt, und dann sehe ich tatsächlich hinter mir, die ersten, die schnellsten Läufer, dabei mich zu überholen... eins, zwei... drei, vier.... etwas deprimierend das... die erste Runde war dann auch schon bald um nach noch nicht mal 17 Minuten. Die schnellsten Läufer waren natürlich schon lange fertig als ich Runde zwei anfing, doch die Stimmung war gut in der zweiten Runde... Mehr gestrandete Schüler in den Kurven, die wie Treibgut abgetrieben waren, jappsten und litten. Ich im Schneckentempo überholte einige von Ihnen, einige fingen auch sporadisch wieder an zu joggen, uneinholbar... dort vorn wieder meine Lauffreundin mit der knallroten Birne, ein Lachen im Gesicht und "isnichmehrweit" gehechel zwischen meinen lauten Atemstößen. Zum Sportplatz wieder bergan... zum heulen, das war doch vorhin nicht so steil... und noch 5 Minuten bis Buffalo... Halt durch John Maynard.... ach wie auch immer. Auf der Runde des Sportplatzes merke ich meine Kräfte schwinden und gönne mir eine kleine Geh-pause von exakt 1:30... danach gehts weiter, etwas erfrischt und bereit zu neuen Höchstleistungen einige Rotzbälger bescheißen doch tatsächlich und kürzen die runde auf dem sportplatz ab.... schweine die, alle anderen quälen sich schließlich auch. Drei-vier Leute moch ganz mutig überholen und dann in der Zielgeraden sein wollen. Hui noch jemand vor mir der sich langsam kriechend dem Ziel, das mir freudig zuwinkt, nähert. Na warte, sagte Schwarte (c'est moi) und holte zu einem Endspurt-sprint aus den ich mir selbst nicht zugetraut hätte, aus... den hab ich auch noch geschafft. Jetzt nur noch saufen und umkippen... nein erst saufen... Trotz aller Sprints und Spurts war ich aber dann in der Ergebnisliste der Uni (Schüler liefen in anderer Liste) auf dem erfolgreichen 32. Platz... bei ja richtig 32 Teilnehmern der Hochschulwertung... egal 36:20...persönliche Bestleistung, geile Zeit, voll zufrieden, jetzt nur noch nach Hause und scheiß auf die Urkunde...

3
Gesamtwertung: 3 (3 Wertungen)

Ich weiß, wie sich das anfühlt

...mit der Zeit gewöhnt man sich ans Laufen am Ende... Ist nicht schlimm! Längerer Laufgenuss eben.
un 36 Minuten finde ich jetzt nicht sooo schlecht für den ersten 5er.
Behalt den Spaß am Laufen!
Beste Grüße, WWConny

Ich kenne das Gefühl auch

Ich bin auch immer unter den Letzten, aber bei der Hitze sind doch 36min ok (ich hätte es sicher auch nicht schneller geschafft)
deswegen möchte ich meinen 1.HM auch nicht bei einem kleinen Rennen laufen sondern habe mir den mit der höchsten Teilnehmerzahl bei uns rausgesucht:), da gibts bestimmt noch ein paar, die noch langsamer sind und da Marathon und HM gleichzeitig starten, falle ich beim Zieleinlauf nicht so auf, weil da schon die Marathonis ankommen - nur zur Info, meine vorgestellte und sicher auch realistische Zielzeit im Oktober sind so 2h45min (für HM) Viele Grüße

Naja, das hört sich ja sehr

Naja, das hört sich ja sehr negativ an...
Ich bin auch gestern mitgelaufen, allerdings im 10km-Hochschul-Run. Kann deine Einschätzung zu den schummlern nicht bestätigen, überall waren doch Streckenposten?
Auch finde ich Werbestände nicht unnötig, nicht umsonst ist das ein sehr günstiger Lauf mit 4 Euro und freier Verpflegung gewesen.

So long

Da ich noch keinen Vergleich

Da ich noch keinen Vergleich habe, konnte ich wohl schlecht abschätzen ob die Verpflegung nun gut oder schlecht war, bzw. der Service bzw die Orga... ich kenne ja noch keine anderen Veranstaltungen. Ich glaube dir, dass es auf anderen Läufen anders aussieht. Die Schummler hab ich selbst gesehen, und ich vermute, dass die nicht ganz freiwillig mitgemacht haben... auf dem Sportplatz hat die Aufsichtsperson anscheinend nicht gut genug aufgepasst?

*lach*

...schwerer Kampf.. aber ich kenn das, bei Wärme laufen ist nicht wirklich schön.
Aber die Zeit find ich klasse... würd ich in diesem Leben nicht mehr schaffen.
Ins Ziel biste gekommen... laufenderweise... das ist doch hübsch!

...gar nicht verrückt, ist auch nicht normal...

das Gruppenduell: RUHR vs. BORN

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links