Benutzerbild von Bravo-Kilo69

Hallo Leute,
Trotz 85kg(bin sehr muskulös, durch jahrzehntelanges Krafttraining) bei 177cm Körpergrösse, einem erst 14monatigen Lauftraining, schon 3Marathons, einen Halbmarathon und einen Ultramarathon(Rennsteig) gelaufen. Meine Zeiten sind natürlich, gemessen an Läufern mit mehr Erfahrung und bedeutend weniger Körpergewicht, denke ich mit 4std.und um die 20min. für den Marathon und 9std.46min.für den Ultralauf, doch akzeptabel, oder?
Würde gerne mal auch die Meinung eines körperlich ähnlich veranlagten Läufers hören...
Krafttraining mache ich im übrigen nicht mehr, ich Laufe fast jeden Tag und fahre zuhause auf meinem Rollentrainer um mein Training nicht zu einseitig werden zulassen!

Bin in diesem Monat dann 2Marathons gelaufen und merke nat.schon, das ich mich da am Limit bewege, aber ich muß meinen Körper einfach dazu bringen, damit fertig zu werden. Und was soll ich sagen, bis jetzt habe ich das Laufjahr, was ja gerade erst bis zur hälfte beendet ist, heil und bärenstark überstanden.
Kann nur allen sagen bzw.schreiben: FACIT OMNIA VOLUNTAS, das ist mein Motto und nach dem Lebe und Laufe ich....

Freue mich auf einige interessante Beiträge,

Salve
Micha

0

Was ist Typisch?

Hallo,
Von den Körpermassen sind wir ungefähr gleich, 184 cm und 92 kg, meine letzte Zeit Marathon 04:33:56 HM 01:56:25
Wenn ich mit Kollegen oder Bekannten auf das Thema Laufen kam, war die einstimmige Antwort das ich wohl für einen Läufen zu Fett wär und Marathon schon gar ncht, wär nicht Gesund wegen der Gelenke und so.
Meine Meinung dagegen ist nichts tun ist schlimmer.
Rekorde will ich auch keine Aufstellen, sondern nur wissen wie Weit ich meinen Körper treiben kann.
Ich denke so lange es nicht übertrieben wird was soll´s.
Was ich zumindest bei den Veranstaltungen gesehen hab, waren guten 25% Läufe mit unseren Maßen.....

Gruß Jürgen
Kopf runter und durch

Unvernünftig

Sorry, aber zwei MA in einem Monat ist mehr als unvernünftig. Du bist mit Deinem Ehrgeiz und Pensum der beste Kandidat fürs Läufer-Burn-out bzw. Übertraining oder Verletzungen. Es gibt viele Läufer wie Du, die so durchstarten und dann nach einer gewissen Zeit im gut besetzten Läufer-Nirvana verschwinden ...
Gruß Kräutertee

In der Tat ...

Hallo Merlin
du hast schon einige Pfunde auf den Rippen (oder sonstwo versteckt). Das sollte kein Grund sein, nicht Marathon zu laufen. Vielleicht solltest du versuchen, dein Gewicht zu reduzieren. Und dazu sind, neben Krafttraining, lange ruhige Läufe die beste Methode. Neben einer Anpassung der Ernährung.
Laß dir den Spaß nicht verderben. Wie Steffny es so schön ausgedrückt hat: vorne laufen die Bleistifte, hinten die Radiergummis.

Hallo Bravo, du bist auf dem

Hallo Bravo,
du bist auf dem richtigen Weg. 2 Marathons in einem Monat sind allerdings blanker Unsinn. Nach einem Marathon braucht dein Körper Zeit, den zu verdauen. Ansonsten ist es sehr wahrscheinlich, dass du dich längerfristig verletzt, z. B. Sehnen- oder Gelenkbeschwerden.

Du hast in 14 Monaten viel erreicht. Baue das weiter aus. Marathon ist auch die kunst des Warten könnens. Warum hast du dein Krafttraining aufgegeben? Krafttraining und Laufen ergänzen sich doch sehr gut.

Unvernunft???!!!??

Hallo Kräutertee,

unvernünftig...da muß ich Dir aber auch klar wiedersprechen bzw.ich habe da eine andere Philosophie. Du meinst ja das 2 MA im Monat zu viel sind...das ist ja genau die Meinung von diesen s.g. Laufpäpsten! Grundsätzlich ist es doch so, dass alles was mir Spaß bringt, was einer natürlichen Grundlage entspricht, niemals negativ sein kann!!!
Das Laufen gehört zu den natürlichsten was Menschen seit je her können und auch tun(leider noch zu wenig...)! Die Länge und Intensität ist doch ein jedem freigestellt. Wie gesagt, es muß Spaß machen, ich muß mich dabei Wohlfühlen meinen Körper zuspüren, meine Grenzen immer weiter hinaus zu treiben! Leute wie ich, wir Leben und Lieben das Laufen nicht wegen der tollen neuesten Mode die wir herumtragen, oder weil wir 2 mal im Jahr, beim MA, jedem unsere neue Pulsuhr zeigen müssen,nein wir wollen GRENZEN einreissen-den inneren Schweinehund tagtäglich überwinden, etwas von dem fühlen was vor Tausenden von Jahren unsere Vorfahren schon fühlten als sie Tagelang dem Mammut gefolgt sind.
Des wegen Leute holt euch einen Teil dieses Gefühles zurück, geht raus und Jagt das Mammut, euer Mammut...

Salutare

In Omnia Paratus
Micha

Marathon

Laufen ist wie eine Droge je mehr desto mehr!
Ich habe in einem Jahr 8 Marathons gelaufen und bis heute keine Gelenk und Knieschmerzen.
habe dieses Jahr schon den 3 Marathon Kevelaer/Düsseldorf und den Bonn Marathon.
Ferner bin ist jetzt schon den 5 Halbmarathon gelaufen
am Sonntag laufe ich den 6 in Hennef.

Hallo 0815runner, leider

Hallo 0815runner,
leider gehörst Du auch zu den Läufern, ohne das ich Dich da jetzt Angreifen möchte, die nicht so richtig verstanden haben was Laufen ist und vorallem lieber irgendwelchen Laufpäpsten Glauben und deren Tipps kopieren, anstatt einfach zu Laufen. Wenn man möchte und es geht auch lange, sehr Lange. Das meiste ist sowieso eine Kopfsache und wenn man körperlich Gesund ist und mind.schon ein Jahr läuft, haben sich die Sehnen und Bänder an die Belastung gewöhnt. Die muskulatur ist sowieso weit vorher dazu bereit. Jetzt noch den Kopf freimachen, dann raus an die Luft und einfach das tun was der Körper gerade sagt bzw.was Du gerade fühlst tun. Laß den Pulsmesser zuhause, lerne auf deinen Körper zuhören. Höre hinein und mache Dich nicht abhängig von Technik, die Dich hemmt und negativ ausbremst. Wenn Du gesund bist dann kannst Du auch einen Monat lang jede Woche einen LOCKEREN 4std.Marathon laufen! Es ist so als würdest Du einmal in der Woche Deinen langen Lauf zum Wochenende laufen, genauso wie in den "Fachzeitschriften"beschrieben!
Regenerieren wird Dein Körper wenn er das kriegt was er jeden Tag braucht: ausgewogene Nahrung und Schlaf!!!
Das meine ich auch mit hineinhorchen können, ich weiß schon jetzt genau, wann ich Drosseln muß und wann ich Gasgeben kann!
Das Krafttraining bzw.Bodybuilding fing ich an mit 14jahren. Ich war da auch mal Berliner Meister usw.,aber ich muß Dir imnachhinein sagen, dieses Gefühl das ich nach dem Rennsteig Ultramarathon hatte, das hat mir dieser Sport 25jahre nicht geben können. Du hast recht, dosiert in Verbindung mit dem Laufen ist es eine Runde Sache, aber ich mache regelmäßig meine Liegestütze und Bauchmuskelübungen zuhause, fahre jeden Tag auf meinem Rollentrainer, neben dem Lauftraining-das reicht um auch weiterhin Extrem zu Laufen!!!!
Vertraue Deinem Körper, diese Urkraft hat jeder Mensch insich, lerne sie zu fühlen und sie Anzuwenden!!!

Salutare
Micha

Hallo Itdrunner, ja genau,

Hallo Itdrunner,
ja genau, Du hast es Verstanden, Du lässt es zu-Du fühlst diese Urkraft in Dir und lässt sie herraus!
Alles gute weiterhin und Laufe lange und Ausdauernd!

Salutare
Micha

Hi Bravo,

was ich nicht ganz verstehe:

Du schreibst: "...doch akzeptabel, oder?" und bittest dann ausdrücklich um "interessante" Meinungen zu Deinem Posting.

Und sobald eine kommt, die Deiner Trainingsphilosophie nicht in den Kram passt, verteidigst Du diese aufs Blut und belehrst und forderst auf.

Du hast echt ne Menge im Laufen in seeeehr kurzer Zeit erreicht. Worauf Du (zurecht) stolz sein kannst. (Wenn Du das magst.)
Etwas mehr Demut davor, dass Du schlicht auch Glück mit der Verletzungsfreiheit hattest und ein bischen Verständnis für alle die, die nicht ganz so robust veranlagt sind, würde Dir aber auch ganz gut stehen.

Denn wie auch schon "so mancher Laufpapst" feststellte, der mit Sicherheit auch schon mehr Läufer mit einem so tollen Laufkarrierebeginn kommen und gehen gesehen hat:
Jeder Jeck ist anders.
Und manche müssen allein aus ihrer orthopädischen Disposition heraus etwas mehr Vorsicht walten lassen, als Du.
Spaß an natürlicher Fortbewegung hin oder her. Die meisten Beginner - wie Du - sind nämlich die letzten 20-30 Jahre eben NICHT hinter einem Mammut hergelaufen. Und dementsprechend halte ich Hinweise bezüglich vorsichtiger Dosierung beim Beginn des Laufens für mehr als angebracht.

So schön wie es für Dich ist, dass Du Dein Pensum so gut vertragen hast, es gibt einfach zu viele, die sich böse und teilweise irreparabel verletzen würden - oder schlimmer: dies schon erleben mussten, wenn sie ähnliches versuchten. Die große Laufbibel spricht gar von einem natürlichen Ausleseprozess. Sonst könnte ja jeder, der es wollte "einen lockeren 4-h-Marathon" am WE als langen Lauf laufen. Sorry, ich schmeiß mich gleich weg...

Und als Kraftsportler weißt Du so gut wie ich, dass z.B. Ausdauer und Muskeln sich immer schneller anpassen, als Gelenke, Bänder etc. pp. Da nützt das "Gutfühlen" erstmal wenig, das bekommt man recht schnell. Und darin liegt sogar eine der Gefahren.
Dann verantwortungsbewusst zu dosieren und zu steigern, darin unterscheiden sich dann auf lange Sicht sehr viele.

Aber wie gesagt, jeder Jeck ist anders. Du machst einfach so wie Du meinst, stichelst als "Neu-Kenner" gleich gegen die "Laufpäpste", die Dir wahrscheinlich nur die Jagd aufs nächste Mammut vermiesen wollen.

Und ich quatsch mich dann bei Deinen Postings aus. ;-)

Nix für ungut.

Gruppenduell Bornies vs. Ruhries

Du bewegst dich echt am Limit!

Sowohl mit deinem Pesnum als auch mit deinen Postings. Aber jetzt haben wir wenigsten endlich EINEN bei Jogmap, der das Laufen so richtig verstanden hat, ohne das ich dich da jetzt angreifen möchte! Ich ahnungsloser armer Tropf hab es leider nicht verstanden und bin in vier Jahren unwissenderweise nur 6 - in Worten sechs - Marathons und 4 Halbmarathons gelaufen. Und seit deinem Posting hier schäme ich mich fast dafür.

Aber jetzt noch einmal ohne Ironie: Es ist nicht notwendig, dass du Leuten, die dir einen - von dir selbst geforderten - interessanten Beitrag zu deinem Blog schreiben, dann gleich das Laufen erklärst und für sie neu definieren willst. Das muss jeder für sich selbst tun. Und wenn du nur positive Bestärkung akzeptierst, schreib das gleich in deinem nächsten Blogeintrag dazu.

Ich ziehe trotzdem den Hut vor deinen Leistungen und auch vor deinem Mut, bereits nach einem Läuferjahr einen Ultralauf wie den Rennsteigmarathon zu absolvieren. Trotzdem würde ich das nicht weiter empfehlen. Ich werde ihn nächstes Jahr, nach fünf Jahren Lauferfahrung in Angriff nehmen und freue mich darauf.

Gruß maecks


Wir sind BORN - Laufen wie bekloppt!

@maecks , @lachgas

bravo
ich ziehe den hut vor EUCH , daß ihr euch so viel zeit nehmt
auf so viel unsinn und provokante äußerungen
noch ne ruhige und gemäßigte anwort zu formulieren :))

manche blogs sollte man vielleicht tunlichst ignorieren.....

g
c

oh...

Ja. Dann. Vielen Dank für die Blumen :-)

Gruppenduell Bornies vs. Ruhries

@christine

:-)

Gruß maecks


Wir sind BORN - Laufen wie bekloppt!

Hallo Lachgas, Danke für

Hallo Lachgas,
Danke für Deine tolle Antwort,
ich gebe Dir 100% in dem Punkt recht, das jeder anders Veranlagt ist!
Was ich aber meine ist, dass jeder Läufer auf seinen Körper hören soll und kann. Nicht die Pulsuhr gibt mein Tempo oder meine Entfernung vor, sondern ich selber,mein Gefühl, mein Körpergefühl. Natürliches Laufen sei hier noch genannt!
Möchte hier auch wirklich nicht hochnäsig erscheinen-nur Supermotiviert (nicht zu verwechseln mit übermotiviert)!!!

"Facit Omnia Voluntas"
Der Wille entscheidet

Nein Christine, manche Blogs

Nein Christine,

manche Blogs sollte man genauer lesen und einfach mal versuchen zu verstehen!

"Facit Omnia Voluntas"
Der Wille entscheidet

Als Leser kann man natürlich versuchen,

zu verstehen, was denn eigentlich gemeint sei und zwischen den Zeilen nach immer irgendwie vorhandenen positiven Dingen suchen.

Andererseits ist es meist einfacher, es bereits als Schreiber so zu formulieren, wie man verstanden werden möchte. ;-)

Готовы! Всегда готово!
Seid bereit! Immer bereit!

Gruppenduell Bornies vs. Ruhries

:))

dem ist nix mehr hinzuzufügen
g
c

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links