Hallo Zusammen,
seit ich mich für einen Staffelmarathon angemeldet habe, verliere ich die Lust. Ich habe das Gefühl ich komme nicht vorwärts, ich werde nicht schneller, komme schon nach 6 km außer Atem u. habe das Gefühl es nicht zu schaffen. Ich setze mich sehr unter Druck, will meine Sache gut machen. Beim Intervalltraining, zu dem ich mich extra angemeldet habe, bin ich die letzte im Bunde, habe dabei immer das Gefühl die anderen zu behindern. Eigentlich wollte ich immer eine Staffel laufen, aber momentan habe ich das Gefühl alles wird mir zu viel.
Ist das Normal, ist das die ganz "normale" Panik oder was ist das? Ich laufe 3 x die Woche (1 x Lauftreff, einmal zusätzliches Intervalltraining u. 1 x alleine), zusätzlich noch eine Fitnesseinheit im Sportverein.

Geht es euch auch manchmal so?

Gruss Donald

Staffel ist halt speziell

Aloa,

versuch mal, dass Ganze ein bisschen lockerer zu sehen - ich weiß: schwierig.
Normalerweise ist man als Läufer mehr oder weniger Einzelkämpfer - das eigene Tun betrifft einen nur selbst und wenn man aussteigt oder schwächelt, dann muss & kann man das nur mit sich selbst ausmachen.

Ich kann mich noch gut an meine Schüler-/Jugendzeit erinnern, wenn da dann 'ne 3×1000m-Staffel o. dergl. anstand - der Adrenalin-Spiegel, bzw. das Lampenfieber war halt ein ganz anderes, als wenn man den 1000er-Wetkampf allein zu bestreiten gehabt hätte - ähnliches gilt für Mannschaftsveranstaltungen, wie DSMM oder DJMM, wo die eigene Leistung ja auch das Abschneiden der anderen beeinflusst, zumal, wenn man für die LG Bayer startete, wo sowieso ausschließlich der Sieg bei so'ner Nummer akzeptabel war …

Auf der anderen Seite werden Eure M-Staffel-Teilnahme und auch Deine Mitstreiter wohl kaum derart leistungsorientiert sein, dass es nun ein Drama wäre, wenn da einer ein paar Minuten mehr oder weniger braucht.

Insofern ist das also die "ganz normale Panik" aber wirklich nötig ist sie auch nicht und Du solltest Dich davon nicht derart runter ziehen lassen.

Also Kopf hoch (damit läuft sich's auch besser) und viel SPASS beim Staffel-Marathon - das ist doch wohl Sinn der Sache, oder?

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

System Administrator Appreciation Day

hi, das kenn ich.... lauf

hi,
das kenn ich.... lauf mal langsamer (klingt paradox, ich weiß) dafür länger (ca. 15-18km)! Ein Interwall in der Woche reicht! Deine Strecken sollten auch immer unterschiedlich lang sein, und vor allen abwechslungsreich. Nimm dir einen langsamerren Laufpartner mit. Du wirst sehen, es wird...
Lg und viel Erfolg

Mei...

mal geht die Form nach oben, mal wieder nach unten. 10 km kommen einen mal wie ein Witz vor, einmal können die wahnsinnig lang sein.

Was ich sagen will, ja, ist normal! Die Form kann unheimlich über das Jahr schwanken. Das muss man einfach akzeptieren. Einfach mal alles entspannt sehen und dem Körper zuhören. Gerade wenn man beruflich oder privat mal Stress hat leider die Belastungsfähigkeit schnell.

Ich nehm dann die km und den Pace runter und setze mehr auf alternativen Sport. Aber das muss jeder selber herausfinden.

Kopf hoch, wird wieder besser!!!
r.

Staffel-Marathon?

läufst du den in münster mit? dann sieht man sich vielleicht am start. ich bin aber schon 15min eher auf der strecke und komm bloß nicht auf die idee, in einer 4er-kette ins ziel zu stürmen, da werden die "echten" marathonis ganz ganz böse :p

spaß beiseite...jetzt mal zu den ernsten dingen des lebens...
ich vermute mal, dass du viel zu schnell läufst! um von der kondition her besser zu werden und auch um die distanzen verlängern zu können, solltest du laaaaangsam und laaaange laufen. wahrscheinlich hast du so eine große panik, nicht mit den anderen mithalten zu können, dass du viel zu schnell läufst, ständig laktat bildest und irgendwann so quietsche sauer bist, das gar nichts mehr geht.
mach mal langsamer, lehn dich zurück, lauf die längeren distanzen im schneckentempo und wenn du dann immer noch am keuchen bist, dann gehtste halt ein stück. bis zum start sinds noch knappe 9 wochen, bis dahin läuft das ;-)

Stimmt.

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: Bleib ruhig und geh die Läufe nicht zu schnell an. Versuch das Ganze nicht zu verbissen zu sehen, denn dann verkrampfst du dich erst recht und kannst den Lauf nicht genießen.

Was isi-rider zu dem Zieleinlauf sagte, ist nicht ganz falsch: Es wäre sehr freundlich und respektvoll, wenn ihr am Schluss nicht zu viert ins Ziel einlaufen würdet. Stell dir mal vor, du bist 42 km gelaufen, bist auf der Zielgeraden, für das Gefühl, auf das du all die Monate zuvor hintrainiert hast und dann versperren dir 4 Leute nebeneinander den Weg...

Ich wünsche dir alles Gute und eine tolle Zeit beim MüMa,
liebe Grüße, Britta

Lieb von euch

Vielen Dank euch Allen für die aufbauenden Worte, wahrscheinlich habt ihr Recht, aber es muss wohl erst noch in meinem Köpfchen richtig ankommen, werde mir aber Mühe geben.
8,5 Wochen sind ja wirklich noch eine ganz Zeit hin, dass ich den ein oder anderen km noch einbauen kann.
Gestern habe ich mit ein paar "Zwischengehschritten" die 9,2 km erreicht, war richtig happy.

Ich werde übrigens tatsächlich in MS die Staffel laufen, vielleicht sehe ich dich ja wirklich, werde es aber tunlichst unterlassen zu 4 ins Ziel zu laufen ;) Allerdings hörte ich, das selbst die Staffelmitläufer nicht mehr in die Zielgeraden dürfen und somit sich das Problem für die Marahonis erledigen würde.

Die haben eh alle meine Bewunderung.

Viele Grüße
Donald

erzähl' Deine Sorgen

deinen Mitläufern.
So bekommst du sicher Unterstützung und Tipps. Wahrscheinlich wird auch viel Sorge zerstreut werden können. Wer weiss... vielleicht geht es deinen Teammitgliedern sogar ähnlich.
Drüber reden hilft immer! Viel Spass wünsche ich Euch!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links