Benutzerbild von mainrenner

heute bin ich hinterrücks im wald von einem grossen raubvogel attakiert worden. ausser roten ralleystreifen aufm toupet und einem riesen schreck ist nichts passiert. aber. jetzt frage ich mich, übertragen die viehcher mit ihren klauen irgendwelche krankheiten? weil überall wo blut fliest...naja und vielleicht habt ihr ein paar gute ratschläge, wie man sich vor sowas schützen kann. bunte mütze? knalliges laufhemd? laut singen:)?

Ich hatte mehr Glück

Der Beste: Einfach nicht da sein.
Ich hab mit den Armen rumgefuchtelt, bin aber weiterglaufen, hab mich beim Überfliegen geduckt (zwei Mal überflogen), glücklicherweise ohne daß mich das Tier bekommen hat.
Die schützen ihr Revier, ihre Jungen denke ich mir.

save the cheerleader - save the world

Mutterinstinkt...

...ist das bei den Raubvögeln. Sie wollen ihre Brut verteidigen, die vermutlich ganz in der Nähe wohnt. Es gibt bei uns bisweilen Warnschilder im Wald, da nehme ich mir einen kleinen Zweig, halte ihn hoch über den Kopf und laufe damit, bis die Gefahrenzone vorbei ist. So treffen sie im Falle eines Angriffes den Zweig und nicht den Kopf. Sieht bescheuert aus, aber die drei Streifen hab ich lieber an den Schuhen, als auf der Platte ;-))

Hofpoet

vielleicht mal reinsehen: http://www.siebengebirgsrun.de/ meine Laufseite

Der Spuk

sollte bis Ende Juli vorbei sein: Panorama: Bussard-Angriff

Bis dahin am Besten diese Laufstrecke einfach meiden.

Gute Besserung!
s:)

bin vor einer Woche auch von

bin vor einer Woche auch von einem Bussard angegriffen worden. Der hat mich allerdings nicht getroffen, sondern ist nur mehrmals sehr dicht über meinen Kopf hinweggeflogen und hat dabei geschrien. Erschrocken bin ich da trotzdem - hatte anfangs noch die Musik laufen und wurde deshalb gewaltig überrascht.
Meine Konsequenz daraus: Ich lauf erstmal andere Strecken. :P

Impfung ?

Nach dem der Schreck überstanden ist, empfehle ich Dir, Deine Tetanusimpfung zu überprüfen. Wer weiss, wo der mit seinen Krallen so war. Ansonsten im Wald die Kopfhörer rausnehmen und in den Wald hören. Dann hört man auch den Raubvogel. der Vorschlag mit dem Ast ist auch gut.

impfung

habe ich sofort überprüft und kopfhörer habe ich eh keine weil mir der natursound langt. unheimlich war nur, dass dieses tier absolut geräuschlos ankam. naja, vorbei. nix passiert. zum glück hat er keinen zweiten anflug gestartet. und morgen nehm ich einfach meinen mann mit,... und meide natürlich diesen weg.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links