Benutzerbild von sonnenschein51

geliebäugelt habe ich ja schon lange damit...seit sechs Jahren habe ich einen Chef, der mit leuchtenden Augen vom jährlichen Sundschwimmen berichtet..., seit 6 Jahren habe ich daran gedacht, auch mal dort mitzuschwimmen...in diesem Jahr habe ich es dann endlich geschafft, mich rechtzeitig anzumelden. Gestern sollte es nun soweit sein. Als der Wecker um 5.30 klingelt geht über dem Berliner Süden gerade ein Gewter mit heftigem Regen nieder, alles gau in grau.. aber gut, bis zum Sund sind es ja auch noch knapp 300 km Fahrt, wird schon werden... nichts wurde, die ganze Aubahnfahrt lang Regen, Regen, Regen, die Scheibenwischer schafften es kaum. Immer wieder die Frage. "Was tun wir hier, kein Mensch fährt bei diesem Wetter schwimmen"... egal, nun waren wir unterwegs. Als wir ankamen rege Geschätigkeit auf dem Gelände... Startunterlagen abholen, auf die anderen warten, irgendwo unterstellen und immer wieder der bange Blick gen Himmel, einziger Trost... kaum Wellen auf dem Sund. Laut Anzeige hatte das Wasser 20 Grad, die Luft auch...und immer weiter Regen. Trotzdem ging alles planmäßig los, Trasfer mit Bussen auf die andere Seite nach Altefähr, letzte Sachen loswerden und dann der Startschuss... knapp 1000 Leute "stürzen" sich in Wasser. Leider hatte ich den Rat, möglichst weit vorn zu starten, nicht befolgt, so dass es erstmal hieß, sich durch einen Pulk von Leibern hindurch eine halbwegs freie Schwimmbahn zu suchen. Es lief super. Da es ja bekanntermaßen im Freiwasser keine Bodenlinie zur Orientierung gibt, ich aber ohne diese beim Kraulen leider Gefahr laufe weit vom Weg abzukommen, entschied ich mich von Anfang an das zu tun, was ich gut kann, also Brustschwimmen (wird zwar oft belächelt, ist aber schließlich auch olympisch)...Es regnete immer noch, aber nun störte es mich nicht mehr, ich hatte meinen Rhytmus gefunden und es machte Spaß und 2,3 km Strecke waren gut überschaubar. Schon von Weitem sah man den Zielbereich, ein Meer von bunten Regenschirmen... kurz vor dem Ziel, an dem der Zeitchip eingelesen wurde, hieß es noch einmal anstehen... dann war es geschafft. Von den Helfern bekam jeder liebevoll ein Handtuch um die Schultern geschlungen, heißer Tee wurde gereicht....und siehe da, kaum war ich abgetrocknet, hörte es auch endlich auf zu regnen...Mit der Zeit war ich sehr zufrieden, so schnell war ich noch nie geschwommen..."laufendes" Ausdauertraining macht sich eben auch an anderen Stellen bezahlt. (und diese Schwimmeinheit ist als Alternativtraining sicher auch ok)
Insgesamt kann ich das Sundschwimmen in Stralsund unbedingt empfehlen, super Organsation, trotz 1000 Teilnehmern sehr familiäre und entspannte Atmosphäre und hoher Spaßfaktor, auch bei schlechtem Wetter... nächstes Jahr bin ich wieder dabei... und dann starte ich weiter vorn ...

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Google Links