Benutzerbild von laudeli

Heute früh erwachte ich um 6 Uhr 45 und dachte so bei mir, komm, gönne dir noch ein Viertelstündchen... Und da bei uns im wilden Süden wieder saftige Temperaturen für heute angesagt waren, flugs raus, ein kleines Frühstück einverleibt und 1 Stunde später war ich on the road...

Zum 4. Mal lief ich heute meine 18-km-Strecke, bepackt mit meinem Trinkgürtel, einen halben Liter Wasser um meine Hüfte verteilt. Meinen Puls versucht ich bei maximal 140 zu halten, doch bei der Hitze war das nicht immer möglich. An meinem Wendepunkt, dem Schloß Favorite, angekommen, kühlte ich meinen Körper mit eiskaltem Brunnenwasser und dann begann der Rückweg... Zwischendurch hatte ich mal einen Hänger, nicht des Laufens wegen, sondern die Hitze schaffte mich und so leerte ich die nächsten 2 Fläschchen. Muss mir echt was überlegen - Müsliriegel kann ich laufend nicht, da rebelliert mein Magen, Traubenzucker kann ich nicht, weil's mich da schüttelt - doch ab km 13 wäre ein Energienachschub nicht verkehrt. Ich "halluzinierte" sogar nach einem Glas Cola... was ich seit Jahren nicht mehr getrunken habe... ;-) Selbst mein obligatorisch Besuch einer Keramikabteilung auf der Strecke war heute nicht nötig... alles rausgeschwitzt... ;-)

Hab ich noch diese Woche gerätselt, ob mir diese Streckenlänge irgendwann leichter fallen würde, kann ich dies heute bejahen... Meine Laufwerkzeuge trugen mich und auch wenn ich das Gefühl hatte, langsam zu laufen, so kam ich doch wieder ein bißchen schneller an:

1. 18,43-km: 2:28:41
2. 18,43-km: 2:18:47 mit Buddy, wobei wir beide zu schnell unterwegs waren ;-)
3. 18,43-km: 2:22:18
4. 18,43-km: 2:19:21

Und auch wenn heute zwischendurch mein Schweinehund versuchte, sich Gehör zu verschaffen, ich habe durchgehalten und dies bis zum Schluß, ohne dass ich das Gefühl hatte, nicht mehr zu können. Ich glaube, jetzt gewöhne ich mich so langsam daran... Und bis zum 20.9. sind es ja noch 13 Sonntage zum weiteren Darangewöhnen... ;-)

Sollte es nächste Woche wieder solche Temperaturen geben, werde ich wohl noch früher aufstehen und mir vielleicht in ein Fläschchen Apfelsaft-Wasser-Gemisch einfüllen.

0

wie schauts aus...

... mit ner Banane auf dem Weg? Habe ich früher immer mal gemacht. Bei einem 30er nach 20km die Banane eingeschoben einen Schluck Wasser zum Nachspülen und dann gings gut weiter.
Andererseits ahbe ich bereits vor einigen Jahren auf Morgens nüchtern loslaufen umgestellt: Aufstehen, Zähneputzen, einen größeren Schluck Wasser trinken (max. 0,25l), Laufklamotten an und los. Die ersten Male ist das echt gewöhungsbedürftig, aber mit Wasserstationen kann man so auch weiter, als 30km Laufen. Trainiert werden soll dabei das Umschalten von KH-Verbrennung auf überwiegende Fettverbrennung, was vor allem bei Wettkämpfen über 30km notwendig ist. Den HM übersthst Du auch ohne diesem Training. vIch wollt nur aufzeigen, dass auch das nur eine Frage des Trainings ist - wie die Gewöhnung an die längeren Distanzen. ;-)
Gruß Schalk

An ne Banane hab ich auch

An ne Banane hab ich auch schon gedacht - wobei ich die Distanz gut ohne Essen schaffe, allerdings neige ich ab und an zur Unterzuckerung. Vielleicht war es heute einfach auch zu wenig Flüssigkeit - denn nach dem Lauf habe ich nach einem Glas Wasser und zwei Tassen Milchkaffee dann eine 0,5-l-Flasche Wasser auf Ex getrunken...

Danke für Deine Tipps,
Grüße
laudeli

Laufen macht glücklicher als Schokolade...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links