Manchmal muss man als Läufer eben Egoist sein. Ich trainiere auf ein Ziel, ich hab mein Training entsprechend geplant und kann nicht mal eben so aus reiner Güte eine Trainingseinheit abbrechen.

Was war los?

Gestern standen 3x3000m Intervalle auf dem Plan, Zielpace 4:30min/km, Temperatur hoch. Ich lief die Intervalle am Europakanal, wo man quasi ohne Unterbrechungen soweit hoch und runter laufen kann wie man will. In der Mitte der zweiten Trabpause (500m) sprach mich ein entgegenkommender Jogger in meinem Alter an und fragte, ob er mit mir laufen dürfte. Er wäre nicht von hier, bei seiner Freundin zu Besuch und kennt sich nicht aus. Ich nahm mir den Rest meiner Trabpause ihm zu erklären, dass a) er sich hier nicht verlaufen kann und allein gut durchkommen wird und b) ich gerade Intervalltraining mache und das Tempo gleich wieder hochgeht. Wir unterhielten uns kurz und er betonte dann, dass er ruhig mein Tempo mitlaufen würde...naja, als ich ihm nach 1000m sagte, dass wir schon 1/3 geschafft haben und ob das Tempo ok sei, antwortete er mit "Ja" und lies sich ca 300m später zurückfallen und ward nie wieder gesehen...doch, als ich auf der anderen Kanalseite war, bekam ich mit, dass er sich einen neuen Laufpartner gesucht hat...hoffentlich hat der nicht grad 400m Intervalle gemacht oder sowas! ;)

Bisschen geschämt hab ich mich ja schon, aber Training ist Training und am Kanal braucht man wirklich keine Ortskenntnis! :)

Achso und dabei bin auch ich im letzten Intervall eingebrochen. Die Brücke bei 2,2km hat mich fertig gemacht und das erste Intervall war etwas zu schnell.

Zeiten: 13:00, 13:28, 13:46

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Nöö

Da muss man keine Gewissensbisse haben, Du hast ihm gesagt was Sache ist und den Rahmen vorgegeben. Wenn er das Tempo nicht gehen kann, ist das sein Problem.

So ein Tempo

sollste mal schoen alleine laufen. Das hat sich der andre dann sicher auch gedacht

;-)

cour-i-euse

Hätte ich auch kein schlechtes Gewissen

Aloa,

ich an Deiner Stelle hätte kein schlechtes Gewissen.

Im Laufe der Jahre haben mich auch schon einige Male, ausgerechnet bei Tempo-Dauerläufen, Leute anhalten wollen um den Weg irgendwohin erklärt zu bekommen und nein: Ich bin nicht stehen geblieben, mehr als "Sorry, kann grad nicht" habe ich nicht zu denen gesagt. Und ja: Von einigen bin ich dafür sogar beschimpft worden ("Was bist Du denn für ein unfreundliches A…loch!?" und dergl.) Und nein: Ich hatte deswegen trotzdem kein schlechtes Gewissen.

Was ganz anderes wäre es, wen sich jemand in einer (medizinischen) Notlage befände - ich hab' zwar verwerflicherweise nie ein Handy mit und meine Erste-Hilfe-Kenntnisse sind auch arg eingerostet, aber ich würde doch versuchen zu helfen so gut ich kann und wenn's "nur" Hilfe-Holen wäre.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

sauber ...

... mehr als vorwarnen kannst du nicht. Und beim laufen angehalten werden kenne ich natürlich auch. Bei langen Läufen sehe ich das inzwischen nicht mehr so verbissen. Aber bei Tempoeinheiten ärgert mich die Ignoranz der Fragesteller auch ein wenig. Vermutlich merken sie es aber gar nicht.

Hattest ja ein schönes Tempo drauf bei den IV. 3000 Meter können dann ganz schön lang werden.

Nein, wirklich schlechtes

Nein, wirklich schlechtes Gewissen hab ich auch nicht. Wenn er sich irgendwo im Wald verlaufen hätte, wäre es sogar auch schon was anderes gewesen. Aber so ist ihm ja nix passiert und ich hab ne lustige Geschichte mehr... :)

Was mich aber nebenbei bemerkt nervt:

Am 20.2. bin ich 4x3000m gelaufen und bei allen Abschnitten ohne Probleme unter 4:30min/km geblieben. Dieses Wetter lässt einen einfach keine Leistung bringen und die zwischenzeitliche Verletzungspause hat auch ihren Teil dazu beigetragen...

;-))

... hab auch vorgestern einen ca. 2km "mitgenommen". Bei km10 von 15 beschloß ich einfach mal Dembo zu machen und dann, bei km11 kam er just auf meine Laufstrecke eingebogen - mit ähnlichem Tempo. 2m hinter mir. Das hab ich mir 200m angeschaut, kurz rausgenommen, ihn aufschließen lassen und gefragt "Und? Wie weit?"
"Mal schauen." Dann nahmen wir wieder Dembo auf...
Ca. 2km. Dann hat er abreißen lassen. Hat Spaß gemacht gemeinsam Dembo zu laufen. Nur zum Schnacken hatte ich keine Luft mehr. Er aber auch nicht...
Nach km14 hab ich dann auch rausgenommen.
;-))

Bei längeren Läufen ist es

Bei längeren Läufen ist es mir dann auch egal, ob ich vlt 15-30Sekunden rausnehmen muss, aber Intervalle sind halt Intervalle.

Ja, die 3000m ziehen sich, wenn man sie im entsprechenden Bereich läuft ganz schön hin. Aber mein Hauptproblem ist wirklich grad das Wetter. Der Puls bewegt sich dann beim Auslaufen mit 10-11km/h stumpf nicht mehr nach unten, das sieht im Rest des Jahres dann doch anders aus.

@Schalk

Bin jetzt überhaupt nicht neugierig, WAS das denn für ein Dembo war!?!!;o)

Am Kanal verlaufen... ;-))

Mach' dir da mal keinen Kopp! Doof ist's natürlich schon, weil man ja eigentlich nicht "so sein will"! Ging mir auch mal ähnlich, nur dass ich von zwei älteren "feinen" Damen mit Hunden angesprochen wurde, die den Weg komplett blockiert hatten, so dass ich zum Anhalten gezwungen war. Schon klar, auf die Idee, dass frau trainieren könnte, kommen die nicht, weil sie einfach in einer anderer Welt leben. Insofern nutzt es auch nichts, eine Diskussion mit solchen Zeitgenossen vom Zaun zu brechen oder sich darüber zu ärgern, dass man ausgerechnet selbst auf der ansonsten sehr belebten Strecke rausgepickt worden ist. Dann lieber kurz den Weg erklären und dann weiterlaufen. Geht unterm Strich so schneller.

Von daher gesehen drehe ich meine Intervalle lieber ungestört auf der Bahn. Dort wird man zwar auch mal angesprochen, aber dort kann man sich gut aus der Affäre ziehen, indem man sagt, "moment, wir reden gleich!"
:-)

Gemeinsam Dembo

fänd ich auch schön - aber entweder sind se mir zu schnell (so wie schalks) oder zu langsam. Tscha, dann doch allein.

Also zur Situation: ich hätt's nicht anders gemacht - Plan ist Plan und er war ja nicht in einer Notlage.

Zur ersten Hilfe: ich mach alle zwei Jahre einen Auffrischungskurs. Wenn man das als Ersthelfer in der Firma macht, dann kostet's nix und den Arbeitstag verbringt man eh dort :grins:. Bringt aber was, weil sich doch immer wieder mal was ändert. Und man fühlt sich fitter.

Hab's sogar letztens gebraucht. Alles gut gelaufen - und der Krankenwagen kam dann auch mit Notarzt und pipapo.

Feini, äja so mache ich das

Feini, äja so mache ich das auch.. bei Wettkämpfen lege ich mich gern mit Publikum und Fahrradfahrern an...kennen wir alles. Tempo ist Tempo, Einheit ist Einheit, Wettkampf ist Wettkampf..da macht man keine Gefangenen!!!

Gruß
Sven

http://www.facebook.com/RunningSven

Keinen Kopf machen, Egoismus ist erlaubt

3km am Kanal sind super, 5km gehen auch noch ganz gut und um sich da zu verlaufen muss man sich schon ganz schön blöd anstellen. Komische Type, mich wundert nur, dass der noch jemand Anderen gefunden haben. So zutraulich sind die einheimschen hier nicht.....

LG und bis irgendwann am Kanal nur das ich dort keinen anspreche ich grüße nur;-))

"Das Leben geschieht einem, während man damit beschäftigt ist, andere Pläne zu schmieden", John Lennon
Wir sind BORN.Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt

Ich denke, es war alles im

Ich denke, es war alles im Rahmen und der Verlauf so vielleicht sogar besser für dich und ihn, denn eure Ziele unterscheiden sich...

Sport frei!
Thomas

Läufer-blog.de

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links