Benutzerbild von crema-catalana

Letzte Woche Montag hatte ich ja meine erste Chemo bekommen und habe dann geschaut, was das Nebenwirkungs-Überraschungskästchen wohl so auspackt.
Bislang muss ich sagen, dass es eigentlich ging. Ich hatte von Montag auf Dienstag rund 4 kg Wasser eingelagert, dass sich dann aber ab Mittags den Weg wieder nach draußen durch den Darm gesucht hat - was nicht schlimm, aber lästig und kraftraubend war. Das habe ich dann Mittwoch mittag medikamentös gestoppt. Mit anhaltendem Erfolg. Zum Glück hat es sich dann ab Sonntag wieder von alleine geregelt. Ziemlich unangenehm fand ich die ersten Tage den Druck auf dem Magen - nicht wirklich Übelkeit, aber eben ein ständiger Druck, keinen Appetit. Ich bin sonst kein Freund von Süßspeisen wie Grießbrei - aber das war das erste, was ich essen mochte. Und Babybrei, Obstgläschen und Kartoffelbrei. Ich habe mich von meinem Appetit oder besser gesagt von dem, gegen dass ich den wenigsten Widerwillen hatte, leiten lassen. Nach und nach wurde es auch besser, ich konnte dann Käsebrot essen und am Sonntag sogar schon Goulasch, das mein Göga gekocht hatte. Generell tendiere ich dazu, öfter kleinere Mengen zu essen - sehr ungewohnt für mich sonstigen 3-Mahlzeiten-Vielfraß.
Mittwochs fing dann meine Stimme an, zu kieksen, vermutlich weil die Schleimhäute trocken und angegriffen sind.
Geschlafen habe ich aber immer ganz gut, Dienstag und Mittwoch habe ich auch tagsüber etwas geschlafen, obwohl der Arzt mir davon abgeraten hatte (damit man nachts nicht wachliegt) - aber ich war einfach zu schlapp. Mittwoch war ich dann eine Stunde Spazieren, was mich aber noch ziemlich angestrengt hat. Dennoch tat die frische Luft gut. Sowas wie Sport konnte ich dann erstmalig am Samstag machen, ich habe mich mit Göga aufs Rad geschwungen und wir sind 1,5 h flach durch die Wetterau gerollt, ich brav in GA1 im Windschatten hinter ihm her. Das tat SEHR gut!!!
Am Wochenende hatten wir noch Konzerte von unserem Chor - und ich wollte gerne mitsingen, soweit es geht. Freitags war Generalprobe, doch hat mich da mein Kreislauf ausgebremst. Kaum waren wir im angenehm temperierten Saal (von draußen schwülheißen 3x° kommend), ging mein Kreislauf in den Keller und ich habe mich damit abgefunden, den Rest der Probe quer auf Stühlen liegend zuhörend zu verbringen. Samstag war mein Kreislauf dann aber stabiler und ich konnte das Konzert mitsingen. Zwar musste ich an einigen Stellen "den Fisch" machen, weil meine Stimme nicht gut ansprach, aber der Großteil ging. Ebenso am Sonntag. Die Konzerte waren nur emotional ziemlich anstrengend, weil eben viele Leute aus dem Chor und auch später dann Bekannte/Verwandte aus dem Publikum auf mich zukamen mit "naaaa, wie geht es dir denn heute..." - so auf die Mitleidstour. Das macht mich wahnsinnig. Ich finde es super, wenn mich Leute direkt ansprechen und Dinge fragen, die sie wirklich wissen wollen - sei es aus reiner Neugier oder echtem Interesse (gibt es da eigentlich einen Unterschied???). Falls mir was zu indiskret wird, sage ich schon Bescheid. Nur solche "Beileidsbekundungen" und "was kann ich denn mal tun?", etc. nerven unsäglich. Es reicht mir, wenn ich mich scheixxe fühle, da will ich nicht dauernd noch jammerig bemitleidet werden. Was mir hilft, ist ein ganz normaler Umgang, nette und lustige Leute um mich herum, die mich auch gerne über Details meiner Krankheit ausfragen dürfen, wenn es sie denn interessiert. Und ein bisschen Rücksichtnahme, dass sich z.B. erkältete Leute von mir fern halten, oder dass Göga eben langsamer als sonst vor mir her radelt, damit ich nachkomme... (Ihm schadet ruhiges GA1 übrigens auch nicht... ).
Gestern hatte ich meine erste Blutkontrolle, die Werte sind noch gut - klar sieht man, dass die Leukozyten runter gehen, aber noch sind sie im Normbereich. Ich hoffe, sie fallen zum Wochenende nicht zu tief. Denn wenn es mir weiterhin gut geht, wollen wir auf jeden Fall nach Roth fahren, zum anfeuern, schauen und träumen...

So weit in Kürze ... weiter geht's mit "Hammer the Tumor!".

5
Gesamtwertung: 5 (10 Wertungen)

Hammer ihn !!!

... aber sowas von !
Ich drück dir ganz fest die Daumen ...
Alles Gute
VLG
Uwe

Na wenigstens fragen Sie

Na wenigstens fragen Sie Dich nicht "wie geht es denn U N S heute"...

Und auf "was kann ich denn mal tun" könntest Du immer noch mit "mein Wohnzimmer könnte mal wieder gestrichen werden" antworten. Aus Erfahrung weiß ich, das 9 von 10 Fragestellern in Zukunft weitere Fragen unterlassen werden ;)

Ansonsten: Hammer this f*cking bastard! Quash it, smash it, crumble it and beat it!

------------------------------------------------

Hier könnte crema-catalanas Klingone stehen

Vex hat Recht

die Idee finde ich klasse. Und "Fisch" singen ist absolut ok, kenne ich auch (wenn auch aus anderen Gründen).

Hau ihm eins auf die Mütze und fahr nach Roth! Und nächstes Jahr bist du dabei und ich komme und feuere dich an!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Neuste Erkenntnis

Die neueste Erkenntnis ist, das Schokokuchen helfen soll!!

Hammer mal ordentlich weiter!!

GT

Spendenaktion

Ich möchte nicht...

... sagen: "da musst Du jetzt durch!". Das ist einfach ne Scheiß Zeit (ich xxe das jetzt extra nicht, den es ist so!!). Aber Du solltest Dir wirklich nicht zuviel zumuten. Mentale Ablenkung ist ganz wichtig und Anteilnahme der Leute ist in den meisten Fällen gut gemeint. Natürlich nervt es, die haben ja gut reden, Dir hilft es im Moment nicht wirklich... Ich glaube,das was Du empfindest, ist das beginnende Fatique-Syndrom. Diese Niedergeschlagenheit gibt sich aber wieder. Geduld ist zwar als Läufer nicht unsere Stärke, Du solltest aber versuchen, einfach abzuwarten. Ein paar Dinge kannst Du ändern: Deinem Göga kannst Du z.B. Langsamkeit beim Radeln verordnen.

Ich habe in derPhase von erster Chemo und Bestrahlung auch exessiv viel gelaufen, bis es wirklich nicht mehr ging. Irgendwann habe ich mich gefügt,hatte allerdings auch nicht diese heftigen Nebenwirkungen, wie Du sie beschreibst.

Wenn es mir richtig schlecht ging, hab ich mir immer vor Augen gehalten, daß ich keine Wahl hatte, entweder durch die Therapie und das, was da kommt, durch oder in ein paar Monaten den Deckel zu...

Sorry, wenn ich das hier so drastisch beschreibe, aber that`s life!

Ich drück Dir ganz fest die Daumen und denke an Dich!

Alles Gute
Chris

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

Das hab' ich schon...

...gemacht: "unsere Hecke könnte mal geschnitten werden!" hat super funktioniert. ;o)
_______________________________
swim, bike, run, eat, drink, fun!

Ich drück die Daumen

für perfekte Leukozytenzahlen, damit du in Roth Energie tanken kannst!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

fühl dich mal feste

fühl dich mal feste gedrückt! Und halte dich weiter an dein Motto, selbst wenn swim-bike-run im Moment nicht so gut funktioniert. Dein Motto ist klasse und es wird dir helfen!
Liebe Grüße :)
PS. such dir fun, woimmer du ihn auch findest!!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Jawoll!

Schick dem Tumor den Hammermann!

Viele Grüße,
Anja
--------------------------------------------
Ich will - ich kann - ich werde es schaffen... solange es Spaß macht!!!

Schön, dass Du Dinge tun kannst,

die Dir gut tun und Freude machen. Mit den komischen Fragen oder Kommentaren der anderen gehst Du ja schon kreativ um :grins:. Lade denen mal die Arbeit auf, dann haben die weniger Zeit zu fragen.

Ich wünsche Dir ein geniales und ein wenig erholsames WE in Roth!

Hau ihn, den Tumor!

Rumsäuseln und nix dahinter!

Oh ja, das nervt! ***augenroll***
Ging mir auch schon so, damals bei der Geburt meines Sohnes und meinen Hallux-OPs! Aber so sind halt so manche Leute... Woll'n irgendetwas sagen, wissen aber nicht so richtig was, und dann geht's schief! Ich gestehe, dass es mir ja deiner Diagnose ähnlich ging, d.h. ich erst noch die ein oder andere Nacht drüber schlafen musste, um die hoffentlich richtigen Worte zu finden...
Doch zum Glück gibt's Zauberworte wie "Fensterputzen", "Kinder hüten" oder "Gartenarbeit", mit denen man den nicht ernstgemeinten Hilfsangeboten ein Ende setzen kann! ;-))

Ansonsten - denke ich - ist Ablenkung jetzt genau das richtige! Sei es der Chor, eine leichte Trainingseinheit oder die Arbeit! Ich sehe schon, du hast das Zeig, dem Tumor zu zeigen, wo der Hammer hängt! Wie wir nun sehen können, ist der riesige Mann mit dem Hammer in Frankfurt genau richtig! Sei feste geknuddelt! Wir hören und sehen uns (ich hoffe, du hast meine Mail erhalten)!

Smilie by GreenSmilies.com

dieses mitleidige...

...fragen "wie geht es dir denn so?" und dazu so ein trauriger dackelblick, noch gesteigert durch das auflegen einer hand auf meinen arm - ich habe es GEHASST! krieg jetzt noch die krise wenn ich nur dran denke!
halt dich tapfer!
____________________
laufend wünsch cc weiterhin viel kraft: happy

Reich ist der, der mehr

Reich ist der, der mehr Träume in seiner Seele hat als die Wirklichkeit zerstören kann. Also ab nach Roth, feuer an und genieß es... und mach das Ding hammer-platt!

Hammer on, Chefin!!!

Ich hatte mal nen Läufer vor mir, der ein Livestrong-Shirt trug mit Rückenprint:
"All you cancer, suck my balls"
Müßte geschlechtlich noch anatomisch überarbeitet werden, aber als Motto auch nicht schlecht, oder...
Vor allem, als Kontrast zu den ganzen umsichtigen Rücksichtnahmen/Mitleidigen (wobei man gerechterweise sagen muß, daß es auch extrem schwierig ist für Außenstehende entsprechende Situationen wirklich passend zu händeln)
Bleib dran, kick it!
Liebste Grüße von Fritze


"To finish, you have to start!!"

Ich denke an Dich!

Und vieles was Du da schreibst kommst mir nur zu bekannt vor. Ich drücke mal die Daumen was das Blutbild angeht, mit ein bisschen Glück bis Du kurz vor Roth aus dem Tief wieder raus....... Pass auf Dich auf und hör auf Deinen Körper

Alles Liebe und lass Dich drücken
Ulli

"Das Leben geschieht einem, während man damit beschäftigt ist, andere Pläne zu schmieden", John Lennon
Wir sind BORN.Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt

Hammer the Tumor

Hallo Crema-Catalana,

wie Du schon richtig geschrieben hast, that's life und eine große Auswahl hat man nicht. Ich kann Dir aus eigener Erfahrung nur sagen, höre auf Dein Gefühl und Deinen Körper. Wenn Du Dinge essen magst, die Du unter normalen Umständen im Leben nicht essen würdest, dann iss sie. Wenn Du Sport treiben möchtest bis zum umfallen, weil Du es für Dein inneres Gleichgewicht brauchst, dann tu es. Wenn Dir nach Ruhe und Erholung ist, dann gönne sie Dir in vollen Zügen!!!
Es ist eine megabescheidene Zeit und jeder erlebt sie anders, aber das Leben geht weiter und ich finde Deine Einstellung klasse! Lass Dir bloss nichts anderes einreden!!!
Alles Gute!!!!

Das machst du gut!

Und auch der längste Wettkampf geht mal zu ende, das wird ein geiles Finish!

"....zum Anfeuern, Schauen und Träumen"

Ich wünsche Dir für dieses WE, dass genau DAS klappen wird! Groß Planen wirst Du bestimmt z.Zt. gar nicht können. Also *dickesDaumendrück* für Roth!
4kg Wassereinlagerungen sind echt heftig, ...ähem die Appetitlosigkeit übrigens auch (Tame isst so fürchterlich gern;-) Im meinem Nachbarort wohnen zwei Schwestern, beide an Brustkrebs erkrankt und haben jetzt sämtliche Chemos hinter sich. Du erinnerst mich sehr an sie, wenn ich Deinen Blog lese. Sind auch beides Powerfrauen, wenn auch nicht unbedingt aus sportlicher Sicht. Und eine der beiden radelt immer mit ihrem GöGa an unserem Haus vorbei. Auch sie fuhr immer in seinem Windschatten. Nun fährt sie wieder vorweg...Das machst Du auch bald wieder, ich bin mir total sicher!!!

Ganz viel Kraft und ganz liebe Grüße
schickt Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links