Benutzerbild von princess511

Endlich war es wieder soweit, der nächste HM für dieses Jahr stand an. Diesmal sollte es in Görlitz beim Europamarathon sein. Nach den doch eher gemütlichen 2:21 im April beim Oberelbe-HM war ich eigentlich sehr optimistisch, dass ich es diesmal locker in 2h schaffe. Allerdings hatte ich es zuvor mit dem Training leicht übertrieben und mein Knie schmerzte in den letzten zwei Wochen dermassen, dass ich letztlich die Zeit schon wieder völlig abgeschrieben hatte und eigentlich nur noch das Ankommen wichtig war, da ich den Lauf auf keinen Fall absagen wollte. Also pappte ich auf mein Knie fast zwei Wochen lang jeden Tag ordentlich Quark drauf und stoppte das Training völlig, um wenigstens halbwegs schmerzfrei über die 21 km zu kommen.
Samstag dann auf nach Görlitz mit einem kurzen Zwischenstop für ein Mittagessen in Bautzen - sehr schön restaurierte Altstadt und einen Bummel wert. Dann in Görlitz angekommen erst einmal nach der Pension suchen. Der Vermieter war sehr nett und erklärte auch sofort ganz stolz, dass gleich um die Ecke der Film "Der Voleser" gedreht worden war. Also auf dem Weg ins Zentrum noch ein wenig Hollywood-Feeling erhaschen und dann die Locations für den nächsten Tag besichtigen, also Startnummern holen, Startbereich ansehen und natürlich bei einem Bummel durch die Stadt ein schönes Lokal für das Abendessen suchen.
Sonntag dann 10.35 Uhr der Start für die HM-Läufer. Die Strecke verlief auf 10km durch die polnische Stadtseite und auf den restlichen 11 km auf der deutschen Stadtseite. Für mich als Flachlandläufer eine doch recht anspruchsvolle Strecke mit einigen langgezogenen Steigungen. Wider Erwarten war mein Knie ganz ruhig und gab keinen Mucks bzw. Schmerz von sich. So konnte ich locker und schnell starten um bei km 10 erstaunt auf die Uhr zu schauen: 00:59:20 - das war viel mehr als ich erhofft hatte und meine vor Wochen für diesen Lauf angepeilte Zeit von 2h rückte auf einmal wieder in greifbare Nähe. Allerdings war das Läuferfeld allgemein sehr schnell unterwegs, so dass ich mich trotz der für mich guten Zeit nur im hinteren Drittel befand. Das Wetter spielte einigermassen mit, obwohl es doch mitunter sehr warm wurde, wenn die Sonne voll rauskam. Leider forderten die Steigungen dann doch noch ihren Tribut und genau bei km 20 zeigte mir meine Uhr die 2-h-Marke an. Kurz vor dem Ziel noch mal ein recht steiler Anstieg und dann letztlich bei 2:06:17 erschöpft aber glücklich angekommen. Alles in allem ein super tolles Wochenende mit einem für mich und meiner derzeitigen Verfassung mehr als gelungenem Lauf.
Hier noch mal die Daten:

Zielzeit: 2:06:17
Platz total: 314 von 431
Platz Frauen gesamt: 38 von 83
Platz AK 40: 10 von 17

Jetzt ist erstmal Auskurieren angesagt, dann geht es in den Urlaub und Ende Juli startet das Training für den Usedom-HM. Die Strecke ist dann wieder flach und ohne Steigungen angelegt, so dass die angepeilten 2 h zu schaffen sind.

2
Gesamtwertung: 2 (1 Bewertung)

Tolle Leistung!

Nicht nur die Bestzeit, sondern auch die richtige Selbsteinschätzung und die kniebedingte Schonung vor dem Lauf. Bei problemloser Vorbereitung sind die 1:59h eine sichere Bank, mach weiter so!

Gruß maecks


Wir sind BORN - Laufen wie bekloppt!

Super Leistung

es sind sogar 2 Dinge hervorzuheben.
Du hast nicht die Nerven verloren wegen des Knies und Dich erfolgreich geschont.
Du bist eine klasse Zeit auf einem anspruchsvollen Kurs gelaufen.

Glückwunsch zu beiden Leistungen.

Erhol dich gut (Heißt das dann keinen Stadtlauf für Dich nächste Woche in Dresden?)

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 2. Leipziger Firmenlauf am 10. Juni 19 Uhr)

Herzlichen Glückwunsch!

Auch von mir beste Glückwünsche.

Der Europamarathon ist ein schöner, aber auch anspruchsvoller Kurs. Deshalb ist Görlitz nicht für "schnelle Zeiten" gemacht, wie ich leider auch am letzten Sonntag feststellen durfte. Allerdings bin ich die 10 km gelaufen und kam bei 55:08 brutto ins Ziel (leider gab es auf der Strecke keine Nettomessung), völlig am Ende aber trotzdem mit persönlicher PB.

Für DD im Herbst erhoffe ich mir den HM unter 2 h, mal sehen obs was wird, da es mein erster HM werden soll. Görlitz habe ich mir abgeschrieben als ersten, gerade wegen der nicht sehr steilen, aber der stetig ewig lang steigenden Strecke.

Auf jeden Fall klang es, als hätte es Dir in GR gefallen und ich hoffe, Du kommst wieder vorbei. :o) Und schau Dir die Zeiten nochmal im Netz an ... die Zeitmessung wurde erst völlig vergeigt und inzwischen sind die geänderten Zeiten eingepflegt (bei uns allen zum Besseren und stimmen jetzt mit eigenen Messungen überein).

LG
Troedelliese

"Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis. Vielleicht ist keines da."
Franz Kafka

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links