Benutzerbild von julyjuly

Hallo Ihr alle,

vor ca. 3 Wochen habe ich angefangen 2-3x / Woche zu laufen.
Noch kann man es eher "schleichen" nennen, meine Kondition ist so dermaßen im Keller. War sie aber schon immer. Bin jetzt 27, seit 3 Jahren Nichtraucher (da kommen auch die 8 kg mehr her...) und davor hab ich 8 Jahre geraucht und noch nie Sport gemacht.
Ich komme, ungelogen, vielleicht 1 Minute weit mit joggen, dann ist Gehpause angesagt. ich mache das nun immer im Wechsel, ich jogge (langsam, damit ich nicht sofort umfalle) ca. 1-2 Minuten und gehe dann 1-2 Minuten. Und das ca. 4 km lang, immer im Wechsel. meint Ihr damit kann ich in ein paar Wochen / Monaten etwas mehr Kondition erlangen? Ich bin auch nicht ungedudlig, möchte nur wissen ob der Weg der Richtige ist. Ich mache keine Diät, versuche aber mich einigermassen gesund zu ernaehren. Trotzdem hoffe ich, vielleicht ein paar Kilo zu verlieren und irgendwann einmal eine komplette Runde durchzulaufen ohne Pause. Das wäre ein Traum!
Ich möchte süchtig werden nach dem Laufen, möchte den Drang spüren, der mich nach draussen treibt, wie es von so vielen beschrieben wird.
Kommt das irgendwann?????

LG
julyjuly

Hallo julyjuly,

um mit einer Antwort auf deine letzte Frage anzufangen: Das kommt, wenn du lange genug dabei bleibst. Dein Körper wird sich dann regelmäßig nach Bewegung sehnen. Ich denke schon, dass du auf dem richtigen Weg bist, denn der Wechsel von Laufen und Gehen wird ja für AnfängerInnen in vielen Trainingsplänen empfohlen. Dass du auf diese Weise schon 4 km schaffst, finde ich für den Anfang sehr wacker. Bestimmt gewinnst du auf diese Weise Kondition dazu und wirst allmählich auch längere Strecken durchlaufen können. Viel Spaß und viel Erfolg beim Laufen wünscht Feuerblitz

Der richtige Weg

Das mit dem Minutenwechsel sieht sehr gut aus.
Mir gefallen auch, wenn ich das sagen darf, Deine Ziele. Nix übertriebenes, keine Hau-Ruck-Aktionen.
Es ist ein ruhiges langfristiges Ziel.

Du bist auf dem richtigen Weg! Alles andere fügt sich.

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 2. Leipziger Firmenlauf am 10. Juni 19 Uhr)

Wenn du deine Ernährung

Wenn du deine Ernährung umstellst brauchst du keine Diät.
Jeder hat mal klein angefangen.
Ich habs so gemacht wie du, (allerdings war ich schon immer nichtraucher und hatte kein übergewicht) ein paar minuten laufen, dann gehen, jetzt lauf ich Marathon in 3:23. Den Wechsel kannst du beibehalten, aber nach ein paar wochen kannst/musst du dich steigern, sonst gibts keine fortschritte.
nach ein paar wochen solltest du auch 4-5 mal die woche laufen können. Aber übertreibs nicht.

Schmerzen sind geil!!

Gute Idee

Hi Julyjuly,
von Exil-Schwob zu Schwäbin :-)
jeder fängt mal an und ich erinnere mich noch schmerzlich daran, dass ich mit 22 (damals auch Raucher) beschlossen habe, wieder mehr Sport zu machen. Ich bin dann in den Wald und nach 15 Minuten joggen war ich total platt. Keine Luft, keine Kraft...basta. Aber, gute Nachricht: durch kontiunierliche Bewegung und Übung konnte ich recht fix 3x45mins die Woche joggen. Das hat sich über die Jahre (bin jetzt fast 32) gehalten und leicht gesteigert. Die Nachhaltigkeit und die Kontinuität machen`s aus. Geduld wird belohnt. Aber ich muss sagen, dass ich zwar "bewegungssüchtig" bin und unter 5h die Woche Sport (laufen, raden, schwimmen, berg) nix mehr geht seit Jahren, aber "Laufsüchtig" war ich nie und werde es auch nicht werden.

Aber: gute Nachricht Nr. 2: das sogenannte "Runners high" hatte ich schon oft und es ist (nach der Erreichung eines fetten berggipfels und dem "finishen" von diversen Wettkämpfen) das geilste Gefühl.

Lauf los, übertreib es nicht, hab Spass und nimm Dir genug Zeit! Es lohnt sich.

Und wenn ich in Vaihingen bin, gehen wir mal laufen :-)

Gruss

Durchhalten

Hallo Julyjuly,

erstmal herzlichen Glückwunsch, zu deiner Entscheidung mit dem Rauchen aufzuhören und deine Ernährung umzustellen.
Wie hier schon gesagt wurde, der Wechsel ist prima und nach ein paar Mal wirst du schon merken, dass du länger laufen kannst und deine Gehpausen weniger werden. Irgendwann wirst du gar keine Pause mehr brauchen.

Das Runners High bekommst du dann, wenn du eine gewisse Grundlagen- Ausdauer hast und dich nicht mehr für jeden Schritt quälen musst.
Ich habe das auch gerade wieder hinter mir, ich bin im Winter ganz locker einen Marathon gelaufen und musste dann jobbedingt mein Laufpensum deutlich reduzieren, weil mir einfach die Zeit gefehlt hat. Als ich vor drei Wochen wieder angefangen habe, habe ich mit ach und krach und unter Schmerzen die 15km geschafft.
Mittlerweile laufe ich wieder 4xdie Woche vor der Arbeit meine 22km in meiner "alten" Zeit und es ist keine Qual sondern pure Befriedigung.
....und wenn ich nicht laufe, fehlt es mir, mein morgentliches Runners High

also durchhalten, dran bleiben, Zähne zusammenbeissen und der Erfolg kommt von ganz allein!

Liebe Grüße

Genau Richtig!

So nach und nach den Anteil der gelaufenen Zeit erhöhen, bis Du Deine Strecke komplett durchlaufen kannst.
Anfangs sind 2-3 Läufe in der Woche ok, später sollten es schon regelmäßig drei Läufe sein.
Wenn Du Deine "Hausstrecke" durchlaufen kannst, kannst Du die Distanz verlängern - allmählich! Und auch erstmal bei einem der drei Läufe in der Woche.
Immer schön der Reihe nach! Das wird schon!
Viel Glück! WWConny (die auch so angefangen hat - und das ist noch garnicht solange her)

Habe vor zwei Jahren auch so

Habe vor zwei Jahren auch so angefangen, die ersten Wochen waren eine rechte Qual!!! Dabei muß ich sagen das ich nie geraucht habe, aber ich freue mich immer wahnsinng wenn jemand die Sucht überwindet und die Kippen in den Müll schmeißt! **
Nach einem Jahr Faulheit und Ausfall durch Berufliche Belastung habe ich im Feb. wieder angefangen, habe im Juni meinen ersten "Wettkampflauf" über 10km mitgemacht, und es war ein tolles Erlebniss von sovielen Leuten angefeuert zu werden! Davor habe ich es einmal übertrieben, und hatte Wochenlang Knieprobleme, die ich jetz zum Glück überwunden habe. Das hat mich total frustriert nicht mehr laufen zu können ;-(
Trainiere jetz für den ersten HM und es ist noch ein verdammt weiter Weg bisdahin, 13km sind derzeit meine absolute Obergrenze!
Weiter so, und immer die Geduld behalten!
gruß Knipser69

Ziele setzen

Was du da so "anstellst", ist schon in Ordnung. Hier wurde ja auch schon einiges Richtiges dazu geschrieben. Nur eins fehlt mir dabei noch:

Wenn du wirklich süchtig werden willst, dann setz´ dir Ziele - erreichbare Ziele.

1. Ziel: Die 4km durchlaufen
2. Ziel: 7,5km durchlaufen (bis dahin langsam und kontinuierlich steigern, nicht übertreiben!)
3. Ziel: An einem 10km-Wettkampf teilnehmen und nicht Letzte werden.

Spätestens wenn du das dritte Ziel erreicht hast, wird dich die Sucht voll erwischt haben...

Gruß
Dirk

PS: Und das mit dem Abnehmen kommt dann ganz automatisch - auch wenn´s ein Weilchen dauern wird.

Ich kann dich beruhigen und

Ich kann dich beruhigen und ermutigen ich habe vor 2 Jahren auch so angefangen. Nach 500 Meter laufen musste ich dann auch wieder gehen, wenn ich wieder erholt war lief ich wieder. Mit der Zeit wurden die Laufstrecken immer länger und die Gehpausen kürzer. Heute laufe ich 5 mal die Woche zwischen 8 und 15 km, ohne Probleme. sogar einen 21 km Lauf habe ich schon geschafft. Also nur nicht aufgeben, das wird schon.

Last´s rocken

Gruß Saarthunder

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links