Benutzerbild von Etu58

Gestern den ganzen Tag das Thermometer beobachtet. Prognostizierte 32 ° C zum Startbeginn beim 1. Lauerzerseelauf um 19 Uhr.

Während der Autofahrt hüpfte das Thermometer auf 33 ° und fiel kurz vor Seewen, dem Startort auf 30 °. Na, vielleicht
wird es dann noch ein wenig kühler beim Start, so meine Hoffnung. Ein kleines Lüftchen ging, ein paar Wölkchen am Himmel.

Parkhaus anfahren, Shuttlebus nehmen.

Startunterlagen holen, dazu gab es ein Paar Mizono Laufsocken geschenkt und einen Verzehrbon für eine Komplettverpflegung nach dem Lauf.

Badi aufgesucht und dann erst mal ab in die Fluten des Sees und ordentlich den Körper runter gekühlt. Der See hatte eine Temperatur von 26 ° C.

Aber was ist das, ein Blick auf das dortige Thermometer zeigte plötzlich 36 ° C. Oh Mann, wie soll das denn gehen, nein laufen.

Eine halbe Std. dann vorm Start ab in die Laufklamotten, diese noch mal ordentlich mit Wasser übergossen und sehnlichst auf den Startschuss gewartet. Lustig war, dass wir ein wenig Verspätung im Start hatten, keine Ansage mehr kam und plötzlich der Schuss fiel und alle recht erschrocken waren.

Das Läuferfeld zog sich langsam auseinander und jeder kämpfte sich durch die schwüle Hitze. Hab meinem Liebsten dann auch den "Laufpass" gegeben, damit er sein Tempo laufen kann.

Bei KM 4,5 hatten nette Zuschauer eine Gartenbrause für die Läufer in Betrieb.

Bei KM 5 endlich eine Getränkestation, die auch fleissig zum Trinken und Kühlen genutzt wurde.

Weiter durch die Hitze. Und dann die ersten Ausfälle bei KM 7. Dort lag eine Läuferin im Graben und wurde von der Sanität versorgt.

Bloss nicht so genau hinschauen dachte ich, das ist demotivierend.

Das Gleiche bei KM 8. Hier wurde eine Läuferin von zwei Personen gestützt und zum Sani geführt.

Bei KM 9 ein Bauernhof, dessen Zuschauer durch ordentlich lautes Traichle-Geläut die Läufer anfeuerten. Das gab richtig Gänsehaut.

Kurz nach der Kurve wieder ein Ausfall. So kurz vorm Ziel wieder eine Frau, die der Hitzeschlacht nicht gewachsen war.

Als ich das 500 m-Schild vor dem Ziel sah und den Speaker hörte, nahm ich noch mal all meine Kräfte zusammen und schaffte sogar noch einen Schlusssprint ins Ziel.

Mit einer 1:09:17 Std. war ich für diese Wetterverhältnisse total zufrieden. Da war es einfach wichtig, durchzukommen und nicht auch noch im Graben zu laden.

Glücklich schloss mich mein Liebster im Ziel in die Arme.

In der Badi war dann alles für das gemeinsame Läufer-Essen vorbereitet. Es gab Teigwaren mit Tomaten- oder Pilzsosse und Salat sowie ein Getränk. Eine Liveband war auch aufgeboten und anschliessend wurden die Ergebnisse verkündet.

Ein weiteres Bad im See bei Sonnenuntergang rundete den Tag wunderbar ab.

Ein super organisierter Lauf mit wunderbaren Landschaftseindrücken und eine wirkliche Herausforderung für Körper und den Berner Schweinehund.

Lauerzeseelauf
Trainingsimpressionen Lauerzersee

0

Auf das Baden nach dem Lauf

kann man sich dann schon während des Laufes freuen. Auch sehr schön.
Toll, dass Du es so gut überstanden hast bei der Hitze und den Lauf auch genießen konntest. Hört sich nach einer tollen Veranstaltung an.

Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Ha! Du bist schon so...

...verschweizt, dass Du "Teigwaren" statt "Nudeln" schreibst. Sehr schön.

Und der Lauf auch - bei so 'ner Hitze ist umfallfreies Vor-Sich-Hin-Zuckeln in der Tat sehr angebracht und die Zeit völlig Wumpe.

---


Es empfiehlt sich, immer einen Pinguin im Haus zu haben, dem man die Schuld geben kann.

Respekt

Hallo,

ich hätte bei den Temperature gekniffen, gut dass Du gesund angekommen bist.

Ich war vor 3 Wochen in den Bergen, Grüntenseelauf, HM, mit 24° schon zu warm.

Gruß aus dem Norden

credits

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links