Benutzerbild von gpeuser

Da ich in einem Dorf aufgewachsen bin und auch jetzt ländlich wohne und laufe, bin ich es gewöhnt, dass man sich beim Laufen (und auch sonst) grüßt. Ich weiß, dass das in Großstädten anders ist, trotzdem Grüße ich entgegenkommende Läufer, wenn ich das Gefühl habe, sie möchten auch gegrüßt werden. Heute habe ich auf meiner Runde in Frankfurt am Main mal die nonverbale Technik ausprobiert - leichtes Kopfnicken, Hand zum Gruß heben. Das klappt besser als die Läufer mit einem freudigen 'Hallo' zu erschrecken. Und wenn ich dann noch 2-3 mal mit einem freudigen Lächeln belohnt werde, läuft es sich gleich viel besser.
Also - danke dafür liebe Frankfurter und Frankfurterinnen.

Gruß
Gerald

3
Gesamtwertung: 3 (1 Bewertung)

dieto

mir gehts/machs genauso, aufm land is halt alles no a bissal familiära :D

auch in Städten

Frei nach Watzlawick.
Man kann nicht nicht grüßen.

Auch in Städten wird gegrüßt. Wenn ein Grüßmuffel auf seiner Strecke von 3 Läufern gegrüßt wird, dann grüßt der ab sofort auch. Er kann gar nicht anders. Er fühlt sich zugehörig.

Immer grüßen. Ohne Ausnahme.

und wie immer: die Nachdenklich und Verträumten sind entschuldigt…

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 2. Leipziger Firmenlauf am 10. Juni 19 Uhr)

...natürlich, Markus hat

...natürlich, Markus hat Recht, immer grüssen!!!
Wo kommwer dann da hin, schließlich haben wir ja mindestens ein gemeinsames Interesse.

Achim

Ich bin körperlich und physisch topfit.

Wollt mich schon fast wundern...

...und zum Proteststurm ansetzen. Einem grausigen natürlich! Und da versteckt MK so ganz im letzten Sätzle das Entscheidende. Wirklich unglaublich.
Regenerierende Grüße von Schalk
Wir sind halt BORN.
PS: die Mädels kann man trotzdem als erstes aufführen. Is schließlich das starke Geschlecht! ;-)

schon klar

Falls das nicht rübergekommen ist, ich war ja positiv beeindruckt von den Grußreaktionen. Bin auch schon mit Läufern ins Gespräch gekommen. Auch in Frankfurt.
Und das mit der Reihenfolge ist nicht wertend.

Also, immer schön Grüßen.
Ich bin übrigens der mit der hohen Stirn.

Dankbar fürs Lächeln

...als aus meinen geplanten 10km mal ebenso 17 wurden.

Ich wohne ich jetzt schon 5 Jahre in Marburg und habe es letztens doch geschafft mich - völlig in gedanken versunken - zu verlaufen. Notgedrungen wurde mein Heimweg immer weiter, meine Beine schwerer und die Idee einfach auf der Stelle stehenzubleiben immer verlockender.

Kilometer 15 - soweit war ich bisher noch nie durchgelaufen und da kam er mir entgegen. Ein aufmunterndes Lächeln im Gesicht, ein kurzes Nicken und beim Vorbeilaufen die Frage "Wieviele?" - meine Antwort: "5 zu viel!". Ich hörte ein Lachen und als dann noch ein "das packst du schon, is nich mehr weit in die Stadt" kam habe ich mir auf dem Restweg geschworen: egal wie müde, kaputt, verträumt ich bin jeder entgegenkommende Läufer kann sich meines Lächelns und Nickens demnächst sicher sein.

Also lieber Gerald, falls du mal in Marburg eine Runde drehen solltest - auf meinen Gruß brauchst du nicht zu warten!

Lieben Gruß,
judith

demnächst in Angriff:
20.06.09 - Schleierbach-Volkstriathlon Reiffenhausen
24.06.09 - 10km beim 21. Göttinger Altstadtlauf

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links