Benutzerbild von Nezzwerker

Die beiden sitzen draußen am gleichen Tisch im Halbschnellitaliener und unterhalten sich übers Laufen. Blankeneser Heldenlauf, Urbanathlon. Könnte ich mitreden. Zum Glück verstehe ich wegen des Straßenlärms nicht alles. Spätestens als sie (die auch schon Marathon gelaufen ist) etwas sagt, was für mich so klingt, als könne man ewig weiterlaufen, wenn man sowieso deutlich über 40 Kilometer unterwegs ist, muss ich mir ganz schnell die nächste Gabel voll Spaghetti in den Mund stopfen, um ihr ja nicht ins Wort zu fallen.

Wenn ich vom Laufen rede, klingt es für mich inzwischen, als wenn ein Blinder von der Farbe erzählt. Das ist alles so lange her. Am 22. Mai 2012 habe ich noch davon gesprochen, da konnte ich sagen: Genau heute vor einem Jahr bin ich zum letzten Mal richtig gelaufen. Hier in Hamburg, den Marathon. Ein Trainingslauf für Biel sollte es sein. Inzwischen ist schon wieder ein Monat mehr drauf.

Am Anfang war das Lauf-Loch so riesig, dass ich mich selbst für unerträglich hielt und meine Arbeitskollegen vermutlich auch. Ich suchte bei Ebay, fand ein erträgliches Renn- und ein gutes Alltagsrad und strampelte mir die Lunge aus dem Leib - das milderte die Symptome doch deutlich.

Versuche, wieder zu laufen, gab es so einige. Der letzte war gar keiner: Bei der wiederholten Ausgabe des Initiallaufs meiner "Läuferkarriere", dem HSH Nordbank Run, fiel der Organisator und Herdenbetreuer unserer Firma aus. Also erledigte ich das. Stellte mit festgeknallter Orthese meinen linken Fuß ruhig und versuchte, die acht Leute auf das Tempo der untrainierten Mädels einzubremsen - keine Chance. Erster Kilometer unter 6', im Schnitt mit 6'20" galoppierten die durch die HafenCity - die Damen waren entsprechend rot am Ende und auch am Ende.

Ich nicht so. Hätte mich auch etwas schockiert, selbst nach dreizehn weitgehend trainingsfreien Monaten. Meinem linken Fuß ging's trotzdem nicht gut.

Was er hat? Spezielles Sehnen. Peroneus brevis heißt der kurze Wadenbeinmuskel in ausgestorbener Sprache, seine Sehne am Ansatz verläuft noch um den linken Außenknöchel, bevor sie am Mittelfuß festmacht. Davon ist die Sehnenscheide "entzündet". Also gereizt, aufgetrieben, sehr auffällig in zwei MRTs, die im Abstand von Monaten gemacht wurden. Die Achillessehne will da nicht nachstehen: Da kann man sogar eine Verdickung ertasten. "Kann schon mal so anderthalb Jahre dauern" sagte der Superorthopäde lakonisch. "Fuck", dachte ich lakonisch.

Dann war ich beim Marquardt. Also nicht bei irgendeinem, sondern bei DEM Dr. Matthias Marquardt, Autor der Laufbibel, Initiator des "Natural Running" und Heilsbringer für die Läufergemeinde, gegen den Trend zum viel zu stützenden Schuh mit viel zu hoher, viel zu dämpfender Sohle. Der Marquardt, der nicht viel von Pronationsstützen und Einlagen hält, weil sie zwar die Symptome mildern, aber die Ursache verschlimmern, da sie den Läufer und seinen Stütz- und Halteapperat schwächer machen.

Laufstilanalyse. Mein typisches Schlenkern ist unkritisch, befand er. Aber er fand Fehlstellungen und die nicht so schön: Mein bekanntes statisches O- und dynamisches X-Bein belastet mit anderen lustigen Faktoren genau die doofe Sehne da, die eigentlich mit der Pro- und Supination kaum was zu tun hätte. Also Einlagen, die die Füße außen unterstützen. Und bei der Videoanalyse befand er, dass sich mit den Saucony Grid Tangent und ihrer Mini-Pronationsstütze mein rechtes Knie gut hoch und runter bewegt, während die Kniescheibe barfuß Kreise beschreibt.

Also verlasse ich den Natürlich-Laufen-Initiator mit der Empfehlung, gestützte Schuhe zu kaufen und mir Einlagen machen zu lassen. Wenn ich einen Beweis gebraucht hätte, nicht ganz normal zu sein... Auf dem Rückweg wird dann auch noch "mein" Zivildienstleistender Nils am Bahnhof ausgerufen, der schon an anderer Stelle für reichlich Spott sorgte. Na toll.

Monate strichen ins Land. Ich ließ Orthesen weg und band sie wieder um. Ich testete immer wieder, so, wie auch schon kurz vor dem Marquardt-Termin, so, wie es Marquardt, Allgemeinmediziner, Neurologinnen, Physiotherapeuten und Orthopäden für gut befanden: Mini-Umfänge, zuerst extrem fixiert, dann lockerer unterstützend. Immer mindestens 72 Stunden zwischen den Einheiten. Erneut leicht Länge steigern. Dann nur noch mit leichter Bandage, wieder ganz kurz. Erste Steigerung, auf vielleicht 25 Minuten. Und wieder eine pochende, glühende Sehne.

Im Januar im Urlaub zwei Strandläufe von gut drei Kilometern, vier Tage Abstand, einmal mit, einmal ohne Schuhe. Zack. Gar nicht gut.

Im März nur das Lauf-ABC, Stabi- und Laufkraft-Programm des Trainingsplans meiner Liebsten mitgemacht und dazu dann im Abstand von drei, vier Tagen einen knappen Kilometer in Ihrem Tempo zum Park getrabt und nachher wieder zurück. Nach zwei Wochen eine pochende, glühende Sehne.

Seit drei Sitzungen bin ich beim Osteopathen. Der macht Sachen mit mir, die etwas verursachen, das weiß ich schon. Ich glaube, das ist auch gut so. Ob das meiner Sehne nützt, kann ich noch nicht absehen - jedenfalls nimmt er sich immer sehr ausführlich Zeit für mich. Er spricht auch klare Empfehlungen aus, solche Orientierung habe ich in den letzten Monaten sehr vermisst. Eine heißt: Nicht laufen. Gut.

Er lässt mich dehnen. Unterschenkel, Oberschenkelvorderseite, Hüftstrecker (sind bei mir verkürzt, hatte auch schon Dr. Marquardt festgestellt) und ... hm. Abduktoren, glaube ich. Die ich andererseits auch kräftigen darf, weil sie zu schwach sind. Und dann noch eine andere Übung, Unterarme auf dem Küchentisch, rechter Oberschenkel berührt leicht die Tischkante, linkes Bein gebeugt langsam nach hinten bewegen und dabei nicht mit der Hüfte ausweichen - ich bin jedes Mal froh, wenn der Erschöpfungsschmerz sich meldet und ich weiß, dass ich die Übung sinnreich hinbekommen habe.

Und ich darf Rennrad fahren. Aber nicht draußen. Es sei denn, ich bekäme es hin, ohne Anzuhalten und weitgehend ohne Beschleunigung und schön gleichmäßig und entspannt mit höchstens 65% der HFmax vor mich hinzuspulen. Kadenz lieber höher, 90 oder 100. Hat das schon mal jemand ausprobiert? Bis ich in Blankenese bin, sieht meine Pulskurve aus wie die Dolomiten. Also spule ich zuhause auf der Rolle. Ganze 20 bis 30 Minuten. Und viel in die Sauna. Immerhin: Das fällt mir ziemlich leicht.

Meine Beinachse sei verdreht, sagt er. Dagegen macht er Sachen, die sich nur zum Teil währeddessen gut anfühlen. Wenn ich in der Woche drauf einen neuen Termin haben will, bremst er mich ein und erklärt mir, ich müsste meinem Körper schon genug Zeit geben, zu reagieren. Und ich soll doch in drei, vier Wochen wiederkommen, bitteschön.

Leben ohne Lauf ist definitv nicht so, wie ich es gerne hätte. Aber es ist inzwischen mein Ziel, mir ein solches Leben vorstellen zu können, statt mich rund um die Uhr danach zu sehnen, was mir die Sehnen verwehren.

Vielleicht werde ich wieder laufen. Nie mehr so viel wie zuvor. Dr. Marquardt kommentierte meine verbliebenen Ziele "Biel" und "Marathon in drei Stunden" mit der Investigativfrage, ob ich mir nicht vorstellen könnte, die langen Kanten in den Rennradsattel zu verlegen. Also sieben Stunden kurbeln statt dreieinhalb Stunden traben.

Ich weiß es nicht, ob das mit dem Laufen in absehbarer Zeit was wird. Ich fange an, zu erkennen, dass diese quälend lange Wartezeit einen Sinn erfüllt, der mir jetzt noch nicht klar ist. Ich nehme es immer gelassener hin. Nur, nicht mehr richtig übers Laufen reden zu können - das ist nicht so schön. Zum Glück gibt's gutes italienisches Essen.

4.733335
Gesamtwertung: 4.7 (15 Wertungen)

Hey, mein Hessenbub,

dein Blog ist schön, der Inhalt für dich nicht so, aber du sagst ja selbst, vermutlich hat alles seinen Sinn.

Ich wünsche dir, dass du immer zufrieden bist/wirst/bleibst und dein Leben trotz des Nichtlaufens schöne Seiten hat.

glg dini Schwiizer Buddy Ute

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

oh Mann :-(

alles Gute für Dich !!!
Viele Grüße

Das tut mir wirklich richtig leid

für dich. Ich kann dir nicht mehr als gute Besserung wünschen und hoffen daß ganz viele diesen Blog lesen. Es gibt hier nämlich so einige Kandidaten die dieses Schicksal auch ereilen könnte.
Mich würde noch interessieren wie es genau zu diesem Desaster kam.
Behalte deine positive Grundhaltung, finde dich nicht damit ab aber gehe weiterhin strukturiert vor, was anderes kann ich mir bei dir eh nicht vorstellen.
Für mich persönlich war dieser Eintrag auch ein Warnschuß.

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

edth

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

Ach man Rü,....

und dann fragen sie noch, wann läuft er denn endlich wieder, wie geht es ihm, das muss doch bald wieder werden...
Das wünscht man niemandem.
Es ist schwer, wenn einem das liebste Hobby oder besser ein großer Lebensinhalt genommen wird, aber wir Menschen sind beweglich und flexibel und stecken einiges weg. Vielleiht wirds, vielleicht nicht....die Zukunft bringt noch ganz andere Dinge.
Ich hoffe, es wird!

Lieben Gruß Carla

Das hört sich nicht gut an

liest sich aber so, als ob Du inzwischen ein Stück inneren Frieden mit der Situation gemacht hättest. Ich hoffe der Osteopath kann helfen - und einen klitzekleinen Ersatz hast Du ja schon gefunden. Wobei bei dem Wetter Rad auf der Rolle - mhm, nun ja, vermutlich auch nicht so erfüllend ist.

Ich wünsche Dir gute Genesung, wenn möglich Heilung, und vor allem: viel Freude im Leben.

Ich drück' dich!

Es wird was draus. Was, ist noch ungewiss, aber es wird!
Bis dahin: hugs!!!!
_______________________________
swim, bike, run, eat, drink, fun!

Oh je... was soll ich sagen,

Oh je...
was soll ich sagen, es tut mir wirklich leid für dich! Ich kann dir nur wünschen das du es hinbekommst, dich irgend wie zu arrangieren u/o die Zeit aushälts, die es braucht.
Bleib tapfer!!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Viel Bekanntes...

Ich weiß ja inzwischen auch, wie es sich anfühlt, nicht laufen zu können/dürfen. Im Gegensatz zu dir bin ich natürlich wieder in der glücklichen Lage, laufen zu können, wenn auch noch mit abstrichen. Trotzdem. Ich kenn das. Und ich kann nur bestätigen, dass es nicht so schön ist. Außerdem geht es mir genau gleich, mit dem nicht darüber und davon erzählen zu können. Vor allem unter anderen Läufern fühlt man sich wie mittendrin und doch nicht dabei.

Einfach nicht erwähnt hast du wahrscheinlich die oft doch sehr nervenden Fragen von Bekannten, die wissen, was du schon so alles gelaufen bist und wissen wollen, was du als nächstes planst und ob du immer fest dran bist. Das trifft mitten hinein in die "verhinderte" Läuferseele...

Ich wünsch mir jetzt ganz einfach, dass wir irgendwann einmal die in meinem Kopf schon geplante Laufwoche in den Vorarlberger Bergen gemeinsam durchziehen werden. Zur Not auch ohne Laufen, dafür mit um so mehr Mohrenbräu und leckeren "Kässpätzle".

Gruß maecks


Wir sind BORN, laufen wie bekloppt!

Du sprichst mir aus dem Herzen...

Puh, in Deinem Blog erkenne ich einiges von meinen letzten zwei Jahren wieder. Konsequente Laufpause, Alternativtraining auf dem Rad und ganz akribische Ausführung meiner orthopädischen Übungen (hauptsähchlich für eine bessere Haltung) haben meine Achillessehne langsam beruhigt. Aber sie ist durch die Pause auch kaum noch belastbar Also in Minischritten wieder ans Laufen gewöhnen... Walk'n Run heisst da mein Geheimnis mit 1 Minute Laufen und 10 Minuten Walken am Anfang. Jetzt kann ich wieder 20-30 Minuten durchlaufen.

Das Kurbeln auf dem Rad hat jetzt meinen Tibialis Posterior genervt. Also wieder pausieren und langes Radeln ist auch nicht mehr. Aber Du schreibst es richtig. Vielleicht hat alles einen Sinn und man muss das ganze einfach hinnehmen... aber niemals aufgeben.

Inzwischen bin ich bei Functional Training als Alternative angekommen, um die Laufpause (Pause... nicht Ende) optimal zu nutzen. Wenn der Kern meiner Probleme an meiner Haltung liegt, werde ich die jetzt einfach von Grund auf neu ausrichten.

Ich wünsche Dir viel Geduld und Erfolg dabei, die Ursache Deiner orthopädischen Probleme zu finden und dauerhaft zu beheben. Das ist viel schwieriger und langwieriger, als Pillen schlucken. Aber so ist es nun mal. Und vielleicht entdeckt man auf dem Weg dorthin ganz neue Leidenschaften... dann ergibt das ganze Drama wieder einen Sinn.

Osteopathen

können manchmal (in unseren Augen) Wunder vollbringen...ich wünsch es dir.

mein erster gedanke...

...war: armer rü, ist völlig "vonner rolle" - dabei bist du ja gerade voll drauf, auf der rolle!
zunächst: danke rü. endlich mal wieder ein blog von dir. ich hab es vermisst. dich auch.
ostheopathen verlangen wirklich viel geduld, aber ich denke, es lohnt sich. du wirst bald wieder laufen können, da bin ich sicher!
und evt. hast du ja ne möglichkeit, pilates zu machen. ich hab das auch erst für lullipulli gehalten, musste meine meinung nach einigen übungsstunden bereits revidieren.
kräftigt die muskulatur ungemein und stärkt bänder und sehnen. wär das nich mal nen versuch? schaden kanns auf keinen fall...
____________________
laufend umärmelt den rü aus der ferne und möcht bald mal wieder mit ihm laufen: happy

Das liest sich so bitter!

Ich wünsch dir einfach gute Besserung und wenn laufen wirklich wegfällt du einen Ersatz findest, der dich ausfüllt.
Gruß Nicole

Leben ist Bewegung!

Und es ist bitter, wenn man die Lieblingsvariante derselben nichtmehr in gewohnter Form ausüben darf.
Ich wünsch Dir sehr, dass Du wenigstens mit dem Rad alsbald an die frische Luft darfst.
Alles Gute!
Unbekannte Grüße, WWConny

Schicke Kraft und Sonne -

gaanz, gaanz viel davon...für diesen Weg, der kein leichter ist...
Bin in Gedanken bei Dir und wünsche Dir dass Du in den richtigen (osteopathischen) Händen bist...

Schickes Bike, schicke Rolle, schau dass Dir die Ersatzdrogen (leider eben nur Ersatz...) niemals ausgehen ;-)

Der Vierbeiner aus dem Ampertal

Es ist noch gar nicht so lange her, ...

... da waren wir alle beim Grüngürtel I

Dann gings leider aufs Fahrrad beim Grüngürtel II

Aber da war noch einer auf'm Fahrrad unterwegs.

Der hat jetzt auch ne etwas längere Pause.
Das ist Leben.
Beim Grüngürtel III, laufen wir wieder. Zusammen.
Oder fahren zusammen Fahrrad.
Aber geil wars und das wird es auch wieder!
Durchhalten, Rü!
;-)

Danke fürs darüber reden!

Ich hätte natuerlich gern was anderes gelesen, so wie du lieber was anderes geschrieben hättest. Aber ich lese was ganz Wichtiges heraus: du bleibst am Ball, du gibst nicht auf.
Ich schicke dir eine Riesenportion Geduld und wünsche deinem Osteopathen heilende Hände!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Italienisches Essen ist Spitze!!!

Und alles was für Dich gut ist, solltest Du Dir gönnen und auf alles was nicht gut für Dich ist, musst Du verzichten. Das ist hart, sehr hart und tut mir unendlich leid für Dich! Ich kann mich noch gut daran erinnern, welche Tipps Du mir bei meinem Ermüdungsbruch vor 2 Jahren gegeben hast. Damals sagte der Doc, ich solle die Laufschuhe an den Nagel hängen. Ein Laufstilanalyse bei Marquart hatte er mir auch empfohen und wir sprachen seinerzeit mal darüber. Irgendwie hatte ich damals weder Zeit noch das nötige Kleingeld, die Analyse bei Marquardt machen zu lassen und entschied mich für das Sportmedizinische Institut Hannover. Auch dort gabs tausend Tipps und irgendwie doch wieder keine. Jeder sagt dir etwas anderes und alles kann man gar nicht ausprobieren, da weißt du hinterher nicht mehr, obs wirklich gut tut oder nur tagesformabhängig war. Auf jeden Fall heilte damals die Zeit (von nur 8 Wochen, ich hatte großes Glück) alle meine Wunden und der Ermüdungsbruch, der angeblich immer wieder kommen wird, hat sich seit dem nicht mehr gemeldet. Eine Garantie ist das auch nicht, das weiß ich, aber solange alles gut ist, läuft man eben doch.
UND IRGENDWANN IST AUCH BEI DIR WIEDER ALLES GUT!!! DAS WEISS ICH!!! Du bist noch jung, Deine Sehne wird sich erholen, ganz sicher!!! Gib ihr Zeit und versuche derweilen, das Leben trotzdem zu genießen...z.B. beim Italiener;-) Es ist NICHT für immer, Deine Zeit kommt wieder, ganz langsam, schleichend Schritt für Schritt, kaum dass Du es bemerkst. Aber sie kommt!!!

Alles, alles Gute wünscht Dir
Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Kopf hoch!

..und wir drücken die Daumen das es wieder wird....

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Nezzi...

... ist kein wirklicher Trost, aber: Du bist nicht allein...
Du bist mir allerdings einen deutlichen Schritt voraus - Bei Dir hat sich schon ein Grundmaß an Gelassenheit eingestellt. Ich hadere noch. Extrem. Und datt hilft leider gar nix.

Wäre ich ein guter Schreiberling, hätte der Blog inhaltlich von mir stammen können. Danke dafür.

Was soll man nach so einem

Was soll man nach so einem Bericht schreiben....

Das wünscht man niemanden und das möchte man auch selber nicht haben.

Ich hoffe einfach für dich, das es wieder eine Zeit geben wird, in der du

unbeschwert und schmerzfrei Sport ausüben kannst. Und zwar den Sport, den du möchtest.

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Ich fühle mich stark erinnert!

Als die Ärzte keine Antworten für mich hatten und ihnen eigentlich gesammelt nur einfiel bitte keinen Sport mit laufen, also quasi alles was mir an Sport bis dato so Spaß gemacht hat, war ich frustriert! Kein Handball, kein Volleyball, kein Badminton, kein Tennis und erst recht kein Laufen... und nu??? (Davon mal ab, dass das irgendwann vor Schmerzen gar nicht mehr funktioniert hättte.)
Du bist da schon einiges weiter als ich damals!
Ich hab in Jahren 10 gebraucht um mich 1. damit abzufinden, 2. jemanden zu finden der mich wieder bewegt, 3. der mir überhaupt sagen kann wie mein Leiden so heißt und dann jemanden der sich zutraut das zu operieren, 4. die nötige Geduld weiterzumachen!
Ich hab dabei gelernt mehr auf mich zu achten(wobei ich da mittlerweile manchmal nachlässig bin), zu akzeptieren, dass ich meine Ziele kleiner stecken muss und eben mit dieser Krankheit leben muss, Dinge auszuprobieren, die echt bekloppt sind, wie z.B. Wassergymnastik mit Rentnern und das dann gar nicht schlimm oder absonderlich zu finden und laaangen Atem, den Humor dabei nicht zu verlieren, und das wichtigste: Du bist damit nicht allein! Das tröstet und es gibt Menschen die wissen genau wie sich das anfühlt!

Du kannst im Moment nicht laufen, na und? Dann unterhalten wir uns halt über fiese Therapien, blöde Orthopäden und skurile Wassergymnastik! Julius trippen oder Grüngürtel bezwingen kann man auch auf Rollen oder Rädern, dabei hat man dann auch viel mehr Luft für blöde Witze! Alles Andere wird sich irgendwann ergeben, einschließlich Sinn... wir werden sehn, wir werden sehn...!
Und hey was sind schon 12 Monate... ;-)
Ich weiß, das tröstet nicht, aber vielleicht versöhnt es ein bisschen.

Feste gedrückt und geknuddelt!!!

PS: Wenn du dich überwindest und zum Aquajoggen gehst, hätte ich gern einen prima Fotoblock! ;-))))))

fernseha
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Menno!

Kann man da nur sagen. Komme trotzdem mal wieder öfter hier vorbei.

Durchhalten Rü!

Das muss wieder werden!

anders eben...

... ist fast nie, was wir wollen... doch hinterher weisst Du irgendwann, was es Dir ermöglicht und eröffnet... ich wünsche Dir Kraft und Muße für diese Zeit des Umbruchs und Freude an dem, was möglich ist und das ist gelegentlich sehr viel mehr als wir sehen wollen, wenn wir noch trauern und wüten... schon gar nicht so einfach so´n Leben das erstemal zu leben! Ich drück Dich

landlauf,
die sich mit mit kranksein und wüten wahrlich gut auskennt

Betrachte....

das Gesund werden, und das wirst Du, wie einen laaangen Lauf.
Auch da gibt es viele Hochs und Tiefs, aber man kommt ans Ziel.
Kleine Zwischenziele, nicht die gesamte Strecke vor Augen haben, das kennst Du doch.
Und dann Grinsen: Geschafft.

Natürlich wirst Du wieder

Natürlich wirst Du wieder durch die Gegend laufen. Ich wünsche Dir die dafür nötige Geduld, ein nie kaputtes Rennrad und immer ein italienisches Restaurant in Deiner Nähe.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

*Daumendrück*

Bei der Ausdauer, die Du an den Tag legst, um wieder unbeschwert laufen zu können, muss es einfach wieder klappen. Dass das Laufen nicht das Wichtigste im Leben ist, musst Du nicht gerade von mir zu hören/lesen bekommen. Dennoch ist es doof, dass Dir das so lieb gewonnene Hobby schon seit so langer Zeit in der Warteschleife kreist.
Ich wünsche Dir von Herzen, dass Dir der Osteopath die Gräten wieder zurecht biegt, dass Du unbeschwert laufen und lebhaft darüber reden und berichten kannst.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Cherry's Worten

kann ich mich nur anschließen! Gerade wenn man das Laufen mit Leib und Seele ausübt und dauernd vom eigenen Körper ausgebremst wird, ist das absoluter Mist! Inzwischen kenne ich genügend Läufer, die eigentlich nach dem Willen ihrer Ärzte nicht mehr laufen dürften, aber dennoch ihren Weg gefunden hatten, um wieder schmerzfrei laufen zu können! O.k., Projekte wie Marathon < 3 h oder affenschnelle 10er sind dann zwar oft nicht mehr möglich, aber das dürfte eher das kleinere Übel sein! Weiterhin alles Gute!
:-)

Sinn

wenn du ihn gefunden hast, halte ihn fest. Rü, du weißt wie es mir vor drei Jahren ging? Ich bewundere deine Geduld und wünsche dir mehr davon, Hadern gehört dazu. Alles andere ist schon geschrieben worden, ich schließe mich an.
Drück dich ganz fest.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Reden ..

.. ist nicht so wichtig - du hast deine Erlebnisse, die dich aufbauen und dir Mut machen können, du kommst wieder !! Vielleicht nicht so weit und nicht so schnell, aber mit viel Spaß und dem Wissen, dass es auch ganz anders laufen kann.
Alles Gute !!

Nö, eigentlich glaube ich nicht an "Sinn"

... von solchen (und anderen) widrigen Umständen. Ich glaube zwar, dass wir dennoch etwas daraus lernen können, aber Sinn? Nein, so ein Mist ist komplett sinnlos, und deshalb wünsche ich Dir einfach nur, dass der Ostheopath gute Augen, heilende Hände und tolle Ideen hat, damit Du bald wieder so laufen darfst, wie Du möchtest.
Außerdem freue ich mich immer, wenn Du hier auftauchst, die Wünsche sind also zumindest zum Teil ganz eigennützig.
Werd' g'sund!
yazi

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links