Benutzerbild von Nezzwerker

Ich hab' mein Steffny-Buch verliehen. Wer mich kennt, weiß, dass etwas Besonderes in meinem Leben vorgehen muss - ich, der sonst immer innerhalb von Sekunden eine Antwort aus dem "Großen Laufbuch" zitieren konnte, trenne mich freiwillig für Tage, vermutlich sogar Wochen, von dem praktischen Standardwerk.

Eigentlich ist gar nix los. Ich will momentan nur keinen so minutiösen Trainingsplan folgen. Also folge ich einem ganz groben Ultraplan für zwölf Wochen und gebe vielleicht am 22. August an der Müritz mein Ultra-Debut über 76km.

Mein grober Plan sieht keine Ultras als Vorbereitung vor. Eigentlich überhaupt nichts oberhalb von 35 Kilometer. Gegen Ende allerdings Doppel- und Dreifachbelastungen - Samstag 35, Sonntag 32, Montag 20 ist schon 'ne Hausnummer...

Jedenfalls war Samstag Tag des ersten langen Laufs und ich startete endlich relativ spät abends. An der Elbe schauten die anderen Läufer verwundert: Warum hat der bei dieser Wärme (fast 15°C und kein Wind) lange Klamotten an? Tja, kommt mit, lauft ebenfalls 65% eurer HFmax und ihr werdet's merken...

Statt am Kraftwerk Wedel wieder umzukehren und der Elbe entlang zurückzulaufen, wie ich das stets in der Marathonvorereitung tat, lief ich auf Empfehlung einer Lauftreffbekannten weiter. Zwar muss man momentan das Kraftwerk wegen umfangreichen Bauarbeiten weiträumig umlaufen, aber irgendwann kommt man dann doch wieder an die Elbe. Dort hätte mich ein kleines Bötchen fast vom Wedeler Panoramaweg gehupt.

Kurz hinter Wilkommhöft (da stand auch schon ein Haufen Schaulustiger) hab' ich dann mal auf die Nußschale gewartet und Bilder für Lutz aka Lachgas gemacht. Ey, Du willst wirklich dafür den großartigen 24h-Lauf in Wolfenbüttel sausen lassen? Na gut, wenn Du meinst.

Dann links aus Wedel raus und plötzlich in einer neuen Welt. Hier war ich noch nie und ich könnte mir in den Arsch beißen, dass ich hier noch nie war. Plattes Land, Wind pfeift ordentlich und hinterlässt Nordseesalzgeschmack auf meinem Gesicht, mein Laufweg führt mich oben auf der Deichkrone lang. Das hat mit "in Hamburg laufen", wie ich es kenne, überhaupt nichts zu tun.

Mit "Norden" und "Meer" dagegen sehr.

Nach dem Passieren des fünften Deichwegtürchens fiel mir dann die verschmutzte Wiese rechts und links auf - alles voller weißer Punkte. Bei näherer Betrachtung hörte ich die einzelnen Individuen der Verschmutzung sich gegenseitig anfeuern. WWConny wäre sabbernd und sofort Salz- und Pfefferstreuer zückend ausgeflippt, da bin ich sicher.

Bereits geschorenes Wolltier #426 sagte zum ungeschorenen Pulloverschwein #235 dezent "Mäh!", worauf das zweite ungehalten aufbrausend mit einem heftigen "Mäh!" antwortete. Vor allem: Fast jedes der klugen Tiere tat wie geheißen.

Nur ganz wenige lagen faul auf dem Schafsfell - das lag wiederum daran, dass die wenigsten liegenden Mäher noch ein Fell hatten.
Nackte Schafe sehen übrigens auch nach dem 100. Mal so vollkommen idiotisch aus, dass ich wieder mal lachen musste. Was für ein Glück, dass die keinen Spiegel haben, die würden sich bestimmt von der Deichkrone stürzen.

So trabte ich auf den flammenden Horizont zu, hin und wieder über ein überrascht mähendes Schaf stolpernd. Und war inzwischen nicht nur mit langen Klamotten, sondern auch mit Handschuhen und Stirnband bewaffnet: Die Kombination "frischer Nordwestwind", "leichte Niesel- und Schauerneigung" und "deutlich über zwei Stunden deutlich unter 70%" lässt auch hartgesottene Kurzläufer steiffrieren...

Beim Hof Fährmannssand kommt man ins Naturschutzgebiet - eigentlich hätte ich noch ein paar Kilometer auf der Uhr gehabt, angesichts des langsam schwindenden Lichts um nach halb zehn machte ich dann aber kehrt und lief schräg von der Elbe weg in Richtung Wedel.

Zwar stand die S-Bahn für die Heimreise schon auf dem Bahnsteig bereit, die elektronische Auskunft erklärte aber: Abfahrt in 19 Minuten. So ließ ich mir beim Bahnhofstürken ordentlich Lahmacun, Börek und Ayran schmecken - etwa im Gegenwert eines kleinen, geschorenen Schafs, deswegen war auch keine Zeit mehr für einen Tee.

Kleine Änderung, Riesenwirkung: Hinter dem Horizont geht's weiter. Huch. Ich freu' mich schon wie bekloppt auf den nächsten langen Lauf.

0

Fantastisch

Eigentlich ja nur ein locker, langweiliger Trainingslauf. Und da kommt dann so ein schöner Bericht inkl. Fotosstroy bei rum. Ich glaube, ich muss auch mal gegen Sonnenuntergang um meine Seen laufen!

Gruß
vom Esel

24 h in Jägermeister City - Jogmap Ruhr läuft wie bekloppt

auf die Liste

Dieser Lauf sieht nach der perfekten Ultra-Vorbereitung aus. Die Gegend durch Laufen entdecken ist schon toll, aber dann auch noch Schafe. Prima.
Wenn dann das Wetter auch noch so perfekt ist. Da bin ich neidisch.
Und ich sach noch, jetzt keine langen Läufe mehr. Distanz ist so viel toller als Tempo.

Die Strecke hat großes Suchtpotential. Dass ich nach einem Lauf in ein ÖNVerkehrsmittel einsteige, wurde durch verschiedene UN-Beschlüsse verboten. Da hat nicht mal China ein Veto eingelegt.

bis denn

mk

Laufen in Leipzig (z.B. beim 2. Leipziger Firmenlauf am 10. Juni 19 Uhr)

Schöner Lauf. Schöner

Schöner Lauf.

Schöner Bericht.

Schönes Land.

Danke dir

lg, Volki

Wow.

Da bekomme ich glatt Lust, auch mal wieder lang zu laufen!

(habe ich das gerade geschrieben???)

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

ach Rü,

das war ein superschöner Bericht. Danke.
Catbaluu und ich sind gesten auch lang gewesen, aber nicht gelaufen, sondern radgefahren, (von wegen meiner momentanen Fußkrankheit) und auch in die Dunkelheit
hinein. Der Himmel war einfach wunderschön anzusehen.
Wir hatten es anstatt mit Schafen mit Rehen, Hasen und Kätzchen zu tun.
Und das Lahmacun, hmmh, das hätt uns auch gut zu Gesicht gestanden.
Ich wünsch Dir noch viele schöne Lange Läufe diesen Ausmasses
Gabi R.

Määääähhhhh....

Siehste wohl, wer langsam läuft, sieht einiges mehr und kann sogar noch Fotos knipsen... *gg*

...gar nicht verrückt, ist auch nicht normal...

das Gruppenduell: RUHR vs. BORN

Super...

...geschrieben, super Fotos. Und allein schon der Gedanke an frische Meeresluft lässt den Wunsch nach sofortigen Umzug in den Norden in einem (fast) echtem Münchner Kindl heranwachsen...

Und ich weiß jetzt, warum ich gerade langsam laufen lernen :-)

Freu mich schon auf den nächsten Bericht!

Und der Held...

...reitet äh läuft erhobenen Hauptes in den Sonnenuntergang, stolpert über ein Schaf und landet unfreiwillig auf der verschmutzten Wiese. Als er sich wieder aufrappelt und sich vergewissert hat, dass er auch unbeobachtet war, läuft er unbeeindruckt weiter. Dabei stellt er steiffgefroren die verschmutzten Laufklamotten links und rechts fest - überall braune Punkte...
------------------------
Na dann mal ein großes Dankeschön an den Steffny-Buch-Ausleiher und an die empfehlende Lauftreffbekannte, denen wir wohl diesen patetischen Laufbericht verdanken und ein kleines Dankeschön auch an Rü, der ihn für uns geposted hat!

Gruß maecks


Wir sind BORN - Laufen wie bekloppt!

Danke schön :-)))

Das war ja mal wieder im wahrsten Sinne herzerfrischend.
Schön zu lesen, zu gucken, vorzustellen.... anschließendes langdauerndes Lächeln inklusive :-))))

Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos!

Toll...

...wie schön Hamburg sein kann. Ich glaube, dass man das auch nur als Läufer oder Radfahrer sieht.

Überall nackte, da wäre ich bestimmt mit einem roten Kopf längs gelaufen :)

Und ein Ultra, was beneide ich dich... ich suche ja noch für die zweite Jahreshälfte - ab ca. Oktober ein Ziel.
Ich liebäugelte ja immer mit dem Ems-Jade-Lauf von Emden nach Wilhelmshafen (hatte ich im Wigald Boning Buch von gelesen) aber den gibt es nicht mehr :(

Aber bei den neuen Strecken wünsche ich dir eine coole Vorbereitung

I'm not big boned, I'm fat ;)

Synchronplan

Ich weiß ja, Du hast ja quasi den Geschwisterplan von meinem Plan, nur eine kleine Nuance härter!
Bloß bei mir kommen immer die blöden Arbeitswochenenden dazwischen, an denen ich dann halbe Kraft bzw. Distanz laufen muß.
Dafür lustigerweise ähnliche Vorgehensweise in fast derselben Gegend: So sind die welttollste Physiotherapeutin und ich am Sonntag vom S-Bahnhof Wedel durch Wedel gelaufen, dann eher rechts abgebogen und dann in einem weiten Bogen durch den Forst Klövensteen wieder zur S-Bahn in Sülldorf zurückgekehrt!
Kann ich übrigens als Laufrevier nur empfehlen!
Dafür ging es mir heute mittag so wie Dir: es waren 12 Grad draußen, eigentlich Temperaturen bei denen ich schon kurz trage, aber bei einem Puls von 66% war ich auch absolut froh, eine lange Hose und ein langärmeliges Shirt anzuhaben!
Über die Pace die ich bei diesem Puls hatte schweige ich lieber, um niemanden hier (mich eingeschlossen) zu erschrecken!
Schon komisch, so´n Ultra-Trainingsplan;-)!
Die Fotos und der Bericht sagen mir nur eines: da muß ich auch mal demnächst laufen!! Danke für beides!
Gruß, Marco
You´ll never laufneuewege alone

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

Schöner Bericht

und schöner Lauf, da kann ich mich meinen Vorschreibern nur anschliessen. Da bekomme ich doch auch fast Lust jetzt schon mal wieder länger zu laufen. Ich habe derzeit auch Freude daran mal neue Wege zu entdecken und einfach mal nur zu laufen so ganz ohne Plan....

Viele Grüße in den Norden

Ulli

"Das Leben geschieht einem, während man damit beschäftigt ist, andere Pläne zu schmieden", John Lennon

Wir sind BORN.Verstand ist zwecklos.
Sie werden bekloppt

Sehr, sehr, sehr

schön! Da juckt's ja glatt schon wieder in den Füßen! Schiet. Hab die Laufschuhe gar nicht im Koffer und bin erst Freitag Spät wieder daheim, da, wo die Laufschuhe halt stehen... ;-)
Der Plan ist gut. Konnt's mir auch nicht vorstellen, aber das geht.
Danke Rü. Jetzt ist's spät. Das war ein wirklich gelungener Abschluß für diesen Abend.
LG von Schalk

Hach,

schooooeeeen! :)

Das einzige Mal, das ich bisher an der Nordsee lief, war auf Ameland. Vor vielen Jahren. Daran musste ich jetzt grad denken. Da war's auch so. :) :)

Schoene Erinnerung!
s:)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links