Benutzerbild von BrunoHastig

In der Hoffnung, dass es vielleicht irgendwann in diesem Jahr Sommer wird, habe ich heute einen ersten Versuch mit der Getränkeaufnahme im Laufen gemacht. Im Augenblick ziehe ich meine einsamen Trainingsrunden ohne Marschgepäck, abgesehen von Stoppuhr, Wohnungsschlüssel und MP3-Player. Nach den knapp 12 Kilometern sind die Sachen, die ich am Leibe trage, dann immer schön durchfeuchtet.

Mangels Getränkegurt, habe ich mir zunächst mit einer ausgedienten Nuckelflasche für Erwachsene beholfen und ein Isogetränk eingefüllt. Das ist übrigens nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern habe ich mit von Mitläufern abgeguckt, die in einem Affenzahn an mir vorbei liefen.

Leider muss ich feststellen, dass offensichtlich auch das Trinken während eines Laufs gelernt sein will. Abgesehen davon, dass ich ständig irgendwas in den Händen hatte, brachte mir die Flüssigkeitsaufnahme nicht wirklich etwas. Außerdem kann ich im Laufen nicht trinken; ich muss stehen bleiben, um die Flüssigkeit nicht einzuatmen. Dann war das Zeug so knatschsüß, dass ich nach dem Trinken einen ganz trockenen Mund bekam. Schneller bin ich durchs Tanken trotzdem nicht geworden.

Vielleicht weil der Kopfhörer von meinem MP3-Player heute nach wenigen Schritten seinen Geist aufgegeben hat, vielleicht weil die Flasche eine ungewohnte Last in meinen Händen war und ich sie am liebsten unterwegs weggeschmissen hätte, es aber wegen meines abgrundtiefen Geizes (immerhin 25 Cent Pfand) doch nicht tat: Ich werde in Zukunft wieder auf das Trinken verzichten, wenn ich nicht auf einen besseren Weg verwiesen werde.

0

nicht in der Hand halten

Erste Regel beim Laufen:
Nichts in der Hand halten, das bringt dich aus dem Gleichgewicht. Dann lieber Gürtel, Bauchtasche oder so.
Ich selber trinke auf meinen Läufen bis 1,5 Std. gar nichts.
Das ist aber individuell wohl sehr verschieden.
Einfach mal ausprobieren.

Gruß

Gerald

Ich...

...laufe lange Läufe auch ohne Trinken, auch mal zwei Stunden, geht.
Wenn ich etwas zu trinken brauche nehme ich es i.d.R. in der Hand mit, Einwegflasche die ich dann entsorgen kann oder ich laufe eine Strecke 2x, so dass ich zu Hause vorbei komme und dort etwas zu trinken deponiert habe.

Hm, ich glaube ich mache zu wenig lange Läufe...

Einen Gürtel hatte ich mal, fand ich persönlich nicht so dolle aber es laufen ja genug damit rum also einfach mal probieren.

Das mit dem Trinken im Laufen muss wirklich gelernt sein. Versuche es mal beim Trinken etwas langsamer zu laufen, dann sollte das mit dem Trinken während des Laufens auch klappen.

Viel Erfolg

Kramt =:o)

I'm not big boned, I'm fat ;)

Was für eine Regel?!?

Ich kenne diese Regel nicht. Ich laufe seit Jahren mit einer Flasche in der Hand und habe keineswegs den Eindruck, das würde mich aus dem Gleichgewicht bringen.
Ich habe Filme gesehen, in denen Weltklasse-Triathleten mit der Flasche in der Hand laufen. Auch denen muss deine Regel unbekannt sein ;-))

Ich selbst laufe bei kühlen Temperaturen (bis ca 15°) auch lange Läufe (35 km) ohne Trinken. Wenn es warm ist nehm ich eine Pulle mit und fülle unterwegs an Supermärkten oder Tankstellen auf.
Trinken während des Laufens ist doch, zumindest für mich, in diesen Flaschen mit einem Verschluss wie bei Fahrradflaschen problemlos möglich; aber vielleicht bin ich das als langjähriger Radfahrer einfach gewohnt.

Klugheit ist der vergebliche Versuch, das wahre bekloppte Leben zu vermeiden

angelrunners@CMOB

mit der pulle in der hand

...hab ich fast ein jahr lang meine längeren läufe am wochenende gemacht.
im winter - spätestens ab km fünf - war die plempe immer schweinekalt, im sommer dann pipiwarm.
was allerdings bei jeder temperatur gleich blieb: die blöde pulle in der flosse, die frau das gefühl des ungleichgewichts gab.
vor zwei monaten hab ich mir nen guten trinkgurt zugelegt und das was mal ne richtig klasse idee von mir.
der beherbergt jetzt auch den schlüssel und nen büschen klopapier (für alle fälle;-))
_________________________________
laufend gut gegurtet grüßt: happy

Moin Bruno, bei 12 km

Moin Bruno,

bei 12 km Läufen würde ich auf isotonische Getränke verzichten. Ich denke nicht, dass das nötig ist. Ich trinke gerne Honig mit Tee. Was hältst du davon?
Laufgürtel für Handy, 0,5 l Flasche und kleiner Geld/Schlüsseltasche gibt es bei MegaCent für einen Euro! MegaCent ist ein Lidl Ableger und verkauft die Lidl Restposten - gibt es wohl in jeder größeren Stadt.

Nachtrag (da ich sah, du kommst aus Berlin)
MegaCent
Großkopfstr. 8,
13403 Berlin

Gruß Dani

HI! Also ich gehöre auch zu

HI!

Also ich gehöre auch zu den 0,5l Flasche in der Hand haltern. Wechsel diese regelmäßig und hab von aus dem Gleichgewicht bringen noch nichts gemerkt. Nerven tut es allerdings nen bischen.
Hatte bis vor kurzem noch einen Trinkgurt (2 Kleine Flaschen) von RunnersPoint. Dieser ist mir aber nach nicht einmal einem Jahr kaputt gegangen.Also nicht zu empfehlen(zumindest von RP). Hat mir vom tragen her auch nicht gefallen.
Trinkrucksack hab ich noch nicht ausprobiert.
Würde nur sehr ungern bei den langen läufen +20KM auf das trinken verzichten.Davon wird eigentlich auch von jedem Traingsplan den ich kennen abgeraten.
Also aufjedenfall Trinken bei den langen läufen. Essen bzw Gel´s sollte man nur die Verträglichkeit ausproblieren und sonst im "Training" drauf verzichten(lange Wettkämpfe natürlich nicht).
Das mit den mehrern Runden und immer mal wieder zuhause vorbei ist schon ein guter Tip. Friedhöfe und andere Öffentlich Wasserstellen sollte man gleich von anfangan in die Strecke Integrieren.

Gänseblümchenpflücker

SCHLUCK!

Also bei 12km ist es wirklich "Geschmackssache" ein Getränk mitzuschleppen und auch nicht nötig!
Ab 20km siehts damit schon anders aus!
Und bei solchen "Kurzstrecken" kann die Flüssigkeit auch eher zum Problem werden; PP's, Gluckern und Geschwappe im Magen etc.
Und der Körper wird mit kann sich nicht mehr 100% dem Lauf widmen, er muss ja auch Energie in die "Verdauung" der Flüssigkeit investieren.
Besser (erfahrungsgemäß!): Vor und nach dem Laufen trinken, das erspart dir auch des FlaschenProblem.
Und nix übertreiben ;-)

"Lauft schön"

Petaluda

Ich nehem ab 10km Brennstoff mit.

Hallo Zusammen,

bei meienn langen Laeufen nehme ich den Trinkgurt vom RP mit. 2-3* 175ml je nach Lauflaenge. Bei meien ganz langen Laeufen (25+) nehme ich gar den Rucksack. Dies habe ich aber bis jetzt fast nur zur kaelteren Jahreszeit gemacht. Hat den Vorteil, eine Windjacke, Partmonaie, Hndy und Shcluessel haben einen guten PLatz. Die Trinkblase in einem Laufrucksack hat auch den Vorteil, dass das alles nicht besonders schwappt. Das Gewicht und schwitzen auf dem Ruecken merkt man natuerlich schon.

Auch eine gute Alternative ein wenig Geld einpacken und Kioske oder Tankstellen mit in die Laufstrecke einbauen.

Bis dann Dirk

Go to get him

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links