Benutzerbild von Baduh

Heute war wieder unsere Lieblingsstrecke dran. Bestes Wetter nachdem es ja gestern Abend ein heftiges Gewitter gab. Alles schien perfekt für den geplanten langen Lauf. Und dann zwingt uns tatsächlich eine ausgebüxte Kuh zu diversen Umwegen. Sie stand auf unserem 3 Meter breiten Weg zwischen zwei Wiesen mit Stacheldraht. Die anderen standen noch brav dahinter, ein Bauer war weit und breit nicht zu sehen. Während wir noch überlegten, dass eine Kuh nun absolut ungefährlich sein soll, dreht sie den Kopf zu uns und kam sofort einige Schritte auf uns zu. Damit war die Entscheidung gefallen: Rückzug und kehrt. Und nun? Viele Wege führen ja bekanntlich nach Rom und so überquerten wir eine Wiese (ohne Kühe), krabbelten unter einem Stacheldraht durch zur Straße und nahmen den nächsten Feldweg parallel zum ursprünglichen Weg. Nach 100 Metern wieder eine Kuh. Da war doch dieses blöde Vieh auch hoch gelaufen, und trabte nun den Weg, allerdings mit dem Hintern zu uns, gemächlich entlang. Also endgültig kehrt. Freilaufende Hunde können mich ja nun gar nicht schrecken. Aber die Kuh - ich wäre um keinen Preis der Welt an ihr vorbeigelaufen. Tja, so haben wir noch einige Runden vor der heimischen Tür gedreht, um die zwei Stunden voll zu machen. Wenn ich das meinem Mann erzähle, lacht er mich aus. Kühe tun ja überhaupt nichts!

Baduh

0

Man weiß ja nie !

Man weiß ja nie !

Ein Freund ist den einen Tag von einem Ausgebüxten Pferd umgerannt und unsanft in die Brennesseln geschubst wurden.

Gänseblümchenpflücker

Tut mir ja leid aber

Tut mir ja leid aber dadrüber kann wohl nicht nur dein Mann lachen.
Ihr wohnt wohl in der Stadt ansonsten kann ich mir das nicht erklären das man Angst vor einer Kuh hat. Dann dürftest du meine Strecke nicht laufen.Da stehen öfters Kühe ausserhalb Ihrer Weide.Muß aber dazu sagen das ich vom Land komme und schon öfters Kühe getrieben habe und auch regelmäßig Kontakt mit Pferden habe.Trozdem hätte ich mir das Schauspiel gene angesehen.

Lg Henk

Neid muß man sich hart erarbeiten

Gibs zu, im nachhinein

Gibs zu, im nachhinein findest du selbst auch witzig, oder?

Klar ist das witzig...

... aber auch jetzt kann ich mir nicht vorstellen, daran vorbeizulaufen. Mir ist einmal auf einer Straße eine Herde von 20 Kühen entgegengekommen, im Schlepptau allerdings jemand, der sie trieb. Da hatte ich keine Probleme, allerdings war die Straße auch 6 m breit.
Baduh

die wollte doch nur spielen

die Kuh....!!!!
Ich finds gut das Ihr kehrtgemacht habt. Ich sehe das aus der Bauernperspektive. die Kuh hatte wahrscheinlich mehr Angst vor Euch als Ihr vor ihr, die waere also den ganzen Weg vor Euch hergetrabt statt Euch selig vorbei rennen zu lassen. Auf diese Weise haettet Ihr sie in Richtung einer anderen Herde vertrieben und ein anderer Bauer haette sich freuen duerfen ueber ein zusaetzliches Rindsviech. Und die beste Freundin besagter ausgebuechster Kuh haette jaemmerlich ueber ihren Verlust gemuuuuuuuuuuuuht,

Muh!

Ich hab ja kein Kuhproblem sondern eher eins mit aggressiven

Kötern und deren ignoranten Besitzern, aber Weidevieh hat in der Tat auch schon harmlose Spaziergänger umgebracht. Muss ich der Vollständigkeit halber einfach mal anfügen.

Beim Chiemgauer 100er warnt man nicht um sonst:

Zu den Gefahren zählen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit: Autoverkehr, Unwetter, Blitzschlag, Ausrutschen, Absturz, abgerutschte Wege, Muren, Steinschlag, Mountainbiker, Baumfällarbeiten, Kreuzottern, Weidevieh, Hofhunde…. welche zu Verletzungen bis hin zum Tod führen können.

http://www.chiemgauer100.de/Ausschreibung.htm

Ja, auch Mountainbiker können einen platt machen. Das Leben ist einfach LEBENSGEFÄHRLICH!!!! ;-)

Kühe

Das umkehren war gar nicht verkehrt.

Bei einem frühmorgendlichen Lauf in Schottland trabten mal mehrere solcher Tiere vor mir auf einem Sträßchen her. Um in die Böschung zu steigen waren sie zu bequem, um sie zu überholen waren die meisten zu schnell. Dann bin ich eben umgekehrt um die Viecher nicht unnötigem Stress auszusetzen.
Ich sehe es so: Der Klügere gibt nach. Oder in Deinem Fall: "Die Klügere ...".

Am Samstag in Liechtenstein stand auch eine Kuh auf dem Weg, der dort breit genug war. Dort liefen Hunderte Läufer vorbei und die Kuh stand stoisch da. Da war aber der Bauer dabei. Das war für sie scheinbar beruhigend genug. Das habe ich in meinem eh' schon ausführlichen Bericht gar nicht erwähnt.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links