Benutzerbild von thor.m

Vorgeplänkel:
-------------
Wo fang ich an.... Nach mehr als 25 Jahren Fußball hat mich das Schicksal ereilt, natürlich wollte ich mehr als ich konnte und mein Kreuzband hat den Fehltritt nach einer Flanke aus vollem Lauf nicht mitgemacht. Nach der ersten Knie-OP trieb mich mein Ehrgeiz nach 9 Monaten wieder an den Ball und direkt (15 Monate nach der ersten OP) wieder unters Messer, diesmal mit zusätzlich kaputtem Knorpel. Laut Aussage des Arztes: Sportinvalide, wenn ich nicht behutsam aufbaue. Gesagt, getan, also Beweglichkeit herstellen, Muskelaufbau und ruhiges Ausdauertraining. Bin also etwas gejoggt.... Dann 15 Monate nach der zweiten OP: Wollte eigentlich nie einen Wettkampf machen, dann bin ich aber vor 6 Wochen einen 10km Volkslauf vor der Haustür gelaufen. Zielzeit knappe 44min. Dann war der Ehrgeiz da und ich dachte mir: "Mal schauen, was noch geht".

Dann habe ich gemacht, was fast alle machen: auf die nächste Distanz (HM) gegangen, Termin gesucht (in 6 Wochen ab "damals"), Steffny-Buch gekauft, jede Menge Blogs hier gelesen (VIELEN DANK für die Tipps), 6Wochen Trainingsplan erstellt und los.

Kurz zur Vorbereitung: Hochrechnung aus den 44min ergab ca. 1:38, Trainingsplan zielte auf 1:35min, teils aus Lust und teils aus Zeitgründen (natürlich) den Plan nicht eingehalten. Statt 4-500km in 6 Wochen nur 250km, Geschwindigkeit war aber OK.

Jetzt zum Rennen:
-----------------
Ganz viele Blogs hier gelesen (War ja mein allererster HM und 2.Wettkampf überhaupt), Tipps gesammelt: "Carbo-Loading", "Trinken im Training üben (Menge und Art)", "vielleicht leicht zu schnell loslaufen" und "ab Hälfte des Rennens ein Gummibärchen unter die Zunge legen ;-)" VIELEN DANK für alle Tipps.

Die Daten:
Sport-Sch*** Stadtlauf in Frankfurt, trocken während des Rennens, 16 Grad, 70% Waldwege (sehr weich!)

Der Verlauf
- Am Start nen alten Fußball-Freund getroffen, Nervosität mit Schwätzchen überbrückt
- Los und vorne dabei, km1 viel zu schnell 3:50min, dann Rhythmus gefunden
- bei 9km das Gummibärchen rein und bei 10km ne Kleinigkeit getrunken
- bei der Hälfte (war ein 2Runden-Lauf) von meiner Familie angefeuert ("Sieht super aus, Du bist weit vorne"), Zeit bei der Hälfte 44:50 min
- Ups, dachte ich, rechnest lieber mal nach. Ui, geht ja in Richtung 1:30, halte ich bestimmt nicht durch, mal schauen wie's bei 15km aussieht
- Bei 12km den Freund vom Start eingeholt, der wollte "mitlutschen". Wollte ihn nicht hängen lassen, also weiter im Tempo bis 15km. Ich wurde glaube ich schneller, da ich peu a peu andere überholt habe. Bei 15km habe ich mir gedacht, jetzt ziehste durch
- ne 3-er Gruppe gefunden, die mir sehr schnell aussahen und ich dachte, die wollen bestimmt auch unter 1:30min laufen (Das Ziel hatte ich mir jetzt während des Rennes gesteckt)
- Ab 18km wurds hart, einer der beiden fiel zurück, ich dachte mir "Komm schalt zurück, sonst kriechst Du auf dem letzten km" aber irgendwie blieb ich dran am anderen
- Dann kam auch irgendwie die Fußball-Erfahrung durch. In der Situation eigentlich nicht mehr zu können und trotzdem noch weiter zu laufen war ich einfach schon sehr oft. Also "quäl Dich du S** und im Geiste "Eye of the tiger" gesummt
- Bei 19,5km kam die letzte Luft, mein Laufpartner (wir liefen die letzten beiden km nebeneinander) konnte nicht mehr.
- Dann eine nette Streckenpostin: "Auf, noch 300m"
- Bin ich in Richtung Waldstadion gesprintet (oder das Tempoo was ich dafür hielt), mein 6-jähriger Sohn strahlte mich an, bog mit mir ein und rannte die letzten 30m neben mir her
- Im Ziel Blick auf die Uhr: 1:26:17 !!!! Ein lauter Schrei, eine geballte Faust
- Der Sprecher meinte "Oh, da hat wohl einer eine neue Bestzeit geschafft"

Na klar war das Bestzeit, war ja auch das 1.Mal ;-)

Danke an alle für die vielen Tipps, die ich hier lesen durfte.

Ich weiß jetzt nur nicht, wie ich weitermachen soll. Es fehlt das Gefühl "Mal schauen, was noch geht", weil ich glaube, nochmal hilft mir der Laufgott nicht. Andererseits.....

3
Gesamtwertung: 3 (1 Bewertung)

Gratuliere, whow, das ist ne

Gratuliere, whow, das ist ne Zeit, und dann noch beim Debüt, einfach super!
Astrid

Gratuliere

Ist ja ne Bombenzeit die du dahingelegt hast. Hat dir das Fussball von früher doch noch geholfen um die letzten KM so schnell runterzulaufen.

LG

Ich bin sehr stolz

Wie ich ja schon mehrfach erwähnt habe, bin ich sehr stolz auf dich, großer Bruder.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links