Benutzerbild von Linzgaurunner

Die Vorbereitung für die Karlsruherlaufnacht lief lauftechnisch eigentlich super. Im Vorfeld wurde nur sehr schnell klar, das ich alleine nach Karlsruhe fahre. Da ich nicht die Nacht durchlaufen kann und anschließend 250km nach Hause fahren kann, habe ich mir gleich ein Hotelzimmer für Samstag und Sonntag genommen. Und das war auch gut so. Freitagabend noch auf einem Grillfest gewesen und nach dem Fußballspiel ab nach Hause und noch ein paar Sachen zusammen gepackt. Samstagmorgen ab nach Karlsruhe. Im Hotel ein gecheckt und noch ne Stunde aufs Ohr gehauen. Als ich auf den Parkplatz fuhr habe ich sofort Mainrenner entdeckt. Es hat mich riesig gefreut dich endlich in live und Farbe kennenzulernen.
Wenn ein paar Meter neben dir ein Smart mit Schwäbischer Autonummer steht und du an einem Ultralauf teilnimmst, kann der eigentlich nur Chamm gehören. Dann wurde mir noch Kawitz vorgestellt. Am Start haben wir dann beinahe, vor lauter Quasseln den Startschuss überhört. Da wir aber noch nicht fertig gequasselt hatten, wurde es für mich die ersten Kilometer recht flott. Danke Kawitzi fürs Rucksack festerzurren, hätte wahrscheinlich erst gemerkt das er nicht richtig sitzt, wenn es zu spät gewesen wäre. Nach ein paar Kilometer waren dann Mainrenner und ich alleine unterwegs. Irgendwie lief der 6:40 schnitt schwer, Hitze macht mir normaler weiße gar nichts aus. Im Gegenteil meine besten Läufe bin ich bei Hitze gelaufen. Bei Kilometer 17 mußte ich dann Mainrenner ziehen lassen. Am Verpflegungstand habe ich dann nach einer Melone gegriffen und noch eine Cola getrunken. Beim letzten Schluck Cola wurde es mir dann auf einen Schlag komisch. Zu schnell getrunken?? Also langsam weiter gehen. Das Gefühl wurde immer schlimmer. Mein Mageninhalt stand mir im Hals. Nein, nein, was nicht sein darf, kann nicht sein. Du redest dir nur ein, das dir übel ist, einfach weiter gehen. Nein geh einfach am Gully vorbei und in die saubern Vorgärten koxxxxe geht ja auch nicht. Es wurde immer schlimmer, ich habe´s gerade noch bis zum nächsten Gully geschafft. Und nun???? Weiterlaufen ???? Abbrechen???
Aufgeben ist auch keine Option, also schauen was geht und erstmal ein paar Meter weiter gehen. Vielleicht wird es ja irgendwann wieder besser. Wenn’s bei der nächsten Stadion noch nicht besser ist, kann ich ja immer noch aussteigen. Nach ein paar Meter gehen, bin ich dann wieder zum Laufen übergegangen. Also langsam weiter, Hauptsache ankommen.
Bei Kilometer 25 bin ich dann mit Wolfgang ins Gespräch gekommen und wir haben beschlossen ein paar Kilometer zusammen zu laufen. Es lief von Kilometer zu Kilometer wieder besser. Mein Magen konnte zwar noch eine ganze Weile keine feste Nahrung aufnehmen, aber zum Glück gab es an jeder Verpflegung Karamalz.
Wolfgang aufs zu Gabeln war der reinste Glücksfall. Nicht nur das wir jetzt zu zweit auf die suche nach den weißen Pfeilen waren, wir haben die ganze Zeit gequasselt und die Strecke wurde kurzweilig. Als wir dann doch einmal falsch abbogen, hat uns Paul wieder auf den richtigen Weg gebracht  . Paul machte einen auf Galloway und hat uns immer wieder überholt, in seinen gehpausen haben wir ihn dann wieder überholt.
Mittlerweile wurde es Nacht und saukalt. Es war Stockdunkel und die suche nach den Pfeilen war eine richtige Schnitzeljagd. Bei kilometer 64 wurden wir von zwei 19 jähringen angequatscht ob wir sie mitnehmen könnten sie hätten kein Licht. Ihre Laufausrüstung war so dürftig wie ihre Vorbereitung. Ich glaube wenn Wolfgang und ich sie nicht mitgenommen und sie noch ein Stückchen bemuttetert hätten, hätten sie aufgeben. So um drei klingelte mein Handy, und meine Nummer zwei wollte wissen wie es mir geht, er und seine Brüder kämen gerade von einer Party und gingen jetzt ins Bett. Schön alle meine kids heil im Bett. Nur Mutter macht durch.
In Ettlingen 10 Kilomter vor dem Ziel, haben wir dann unsere zwei 19 jähringen im Licht zurück gelassen. Sie haben sich dann noch brav bedankt. Sie mußten mir dann versprechen das sie nicht aufgeben und sich beim nächsten mal auch besser vorbereiten.
Kurz vor dem Ziel kam uns Paul wieder entgegen und hat gemeint er würde es jetzt nicht mehr blicken, er wisse nicht wie abbiegen. Wussten wir dann auch nicht, und sind dann prompt falsch abgebogen und mussten dann noch eine extra Schlaufe laufen.
Endlich waren wir im Ziel, im Großen und Ganzen lief es besser als gedacht. Mit 12 Stunden und19 Minuten war ich mehr als zufrieden.

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Schön zu lesen...

...dass Du mal wieder einen schönen Lauf gemacht hast (der wohl am Gully nicht ganz so schön begonnen hatte) und am Ende zufrieden warst. Das ist doch die Hauptsache!
Tja, der Smart mit schwäbischem Kennzeichen war sicher wiedr bis unters Dach vollgepackt. Gibt es eigentlich irgendeinen Lauf, wo man vor der Socke und dem Kawi sicher ist? *duckundwech* Ach ja, war der Kawi nicht erst in Brühl gelaufen? Oder hat er eventuell einen Zwillingsbruder?

Liebe Grüße aus dem Lazarett
Renate

Längere Laufpause

das war bestimmt das

Kirsch Banane Gel oder? Mit Prosecco wär das nie passiert:) Schön mit dir gelaufen zu sein....@ renate, meinst du ich habe den Zwillingsbruder umarmt? Er roch wie Kawi, er fühlte sich an wie Kawi und hmmm, er war etwas muskulöser als Kawi vor zwei Wochen...also mich hat er jedenfalls überzeugt
...and miles to go before I sleep...

Ja Linzi...

... es war ein sehr schöner Lauf und ich habe mich gefreut dich kennengelernt zu haben :0)...

Mit dem Rucksack, dass üben wir noch mal :0))))...

Aber ich glaube, wir haben in dieser Nacht alle so unsere Erlebnisse gehabt ;0)...

Und über deine Zeit, da kannst du wirklich zufrieden sein!!!

LG, Kawi :0)

Hätte ich gewusst das

Hätte ich gewusst das jogmapper und das Kawitzki in Karlsruhe auf dem Fideltas Nachtlauf laufen, hätte ich Euch doch gerne auf dem Radl supportet. Sehr schade. Dachte in der Nacht an´die Läufer.

@ Rennerchen Genau ich

@ Rennerchen Genau ich pobiers dem nächst mit Proseco. :-)
Danke noch mal für die Salztabletten, hab sie mit den Jungspunden geteilt. War super dich kennengelernt zu haben.
@ Übung macht den Meister.
@ Chamm Taschenlampe? Nein nieeee und nimmer macht der Kawie solche Sachen, na ja vielleicht nur wenn er rot sieht. :-))) Laufknockout? Da bin ich aber mal auf deinen Bericht gespannt.

Helden gesucht!!!

Hatte ich auch auf dem Plan

den Lauf, vielleicht nächstes Jahr. Danke fürs Mitnehmen!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Ohgottohgott,....

ein Irrlauf durch die dunkle Nacht...na das klingt ja irgendwie abenteuerlich...ich liebe Schnitzeljagden!;o)
Aber Gully vollmachen muss nicht unbedingt sein, gut, dass Du da wieder rausgekommen bist...aus dem Tief meine ich, nicht aus dem Gully!;o)

Hey, im Dunkeln diese Zeit find ich schon ganz schick!
Gratuliere Dir ganz herzlich!:o)

Lieben Gruß Carla

Wenn eine einen...

...Ulra läuft, dann kann se was erleben.
Übergeben ist nicht schön, verlaufen auch nicht, aber der Rest übertrifft dann die negativen Eindrücke.
Allein mainrenner, socke und kawi zu treffen war ja die Reise wert...

Großes Kompliment!

Die eigenen Hürden gemeistert und dazu noch andere durch den Lauf gebracht. Das ist ja eine klasse Nummer!

Da war fast die komplette JM-Prominenz in der Nähe meiner Heimat und ich musste in die Ferne schweifen. Bevor meine Wahl auf den Zugspitz-Ultratrail fiel hatte ich auch den diesjährigen Fidelitas im Visier, denn der fehlt auch noch in meiner Sammlung.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links