Benutzerbild von elmasguapodetodos

Hallo liebe Läufer,

ich habe nämlich ein Problemchen, und da es kein aussergewöhnliches Problemchen ist, gehe ich davon aus, dass Ihr mir vielleicht helfen könnt... Es geht um den Trainingsplan für den München Marathon. Der ging los am 10.6 mit einer sehr leichten Woche. Dann musste ich geschäftlich für zwei Wochen weg, und trotz gutem Vorsatz und Mitnahme der Laufklamotten, bin ich nur sehr wenig gelaufen.
Aus Wut, ohne auf den Plan zu gucken und um mir zu beweisen, dass ich es noch kann, bin ich gestern 21 km gelaufen (ja, ich weiß). Die Tatsache, dass ich es noch kann, hat mich beruhigt. Die Tatsache, dass ich unüberlegt einfach so losgelaufen bin, hat mich beunruhigt. Ich bin langsam gelaufen, habe mich nicht verletzt und heute tut nix weh. Trotzdem die Frage... wie geht Ihr mit solchen Trainingsaussetzter um? Soll ich weiter nach Plan trainieren, tun als ob nix passiert wäre, den Umfang ein wenig reduzieren??? By the way, ich fühle mich bequem mit dem Trainingsumfang. Machbar für mich, hauptsache keine Verletzung. Ich bin für jeden Rat dankbar...

Gruß,

Elmasguapodetodos

Ich persönlich gehe mit der

Ich persönlich gehe mit der Interpretation von Trainigsplänen innerhalb einer Woche flexibel um, heisst es muss nicht alles an dem Tag statt finden wo es auf dem Plan steht. Nur die Regeln, dass die Tempoeinheiten mindestens zwei Tage auseinder liegen beherzige ich.
Wenn eine Woche wegbricht würde ich bei der Woche weiter machen wo ich aufgehört habe. glaube du bist grade mal erst in der Aufbauphase von daher ist es wichtiger diese ordentlich zu absolvieren, hinten inaus kann man immer noch was weglassen

Gruß
Sven

http://www.facebook.com/RunningSven

ist doch völlig

Wurscht. Mach dir mal kein Kopf wegen des Plans. Tu so als wäre nichts gewesen und lauf weiter. Pläne sind dazu da, sie umzuwerfen.
...and miles to go before I sleep...

etwas kürzer treten:-)

etwas kürzer treten:-) ansonsten freuen.
Ja, der Trainingsplan muss dann natürlich angepasst werden. Danach sollte man eher ein-zwei Tage etwas lockerer laufen (vielleicht mit etwas Intervallen). Und dann geht es weiter...

___________________________________________________________________
Ich brauche keine Ziele, ich liebe es zu Laufen!

Ist doch einfach

... einfach nicht aussetzen :)

Sonst kann man ja den Plan und seinen Erfolg hinterher gar nicht beurteilen.

Weil Pläne eben NICHT zum über den Haufen werfen da sind, laufe übrigens jetzt schon 2 Jahre ganz selbstständig ohne Plan :)
Aber wenn ich einen hätte, dann....


Wenn Ghandi es geschafft hat, einen ganzen 3-Std.-Film lang auf Nahrung zu verzichten, schaff ich das hier auch! (Marge Simpson)

Nicht verrückt machen lassen

Nimm deinen Trainingsplan wieder auf. Es ist noch genug Zeit bis zum München Marathon.
Und man sollte sich auch nicht zum Sklaven seines Plans machen. Wichtig ist ein insgesamt kontinuierliches Training. Da machen zwei Wochen nicht wirklich etwas aus.

schliesse mich an - war bei mir auch mal

Hallo!

ich hab sogar mal mittendrin mit dem Plan angefangen (weil ich diesen vorher noch gar nicht hatte) und hab dann konsequent danach trainiert. Alles super gelaufen! Jetzt mach ich es immer so, dass ich mir spätestens Sonntag Gedanken über die nächste Woche mache (also die anderen "normalen" Termine berücksichtige) und dann eventuell bestimmte Trainingseinheiten austausche. Kann auch mal sein, dass ich einen OFF-Tag dann nach vorn verlegen muß und dann halt doch 3 Tage am Stück laufe. Geht manchmal nicht anders. Toi toi toi - würde an Deiner Stelle auch ganz normal - als wär nix gewesen - weitermachen. Grüße UTe

Für solche...

... Fälle, sollte man immer mehrere Pläne haben ;0)...!
Ist wie im richtigen Leben, man verlangt von dir auch flexibilität und 100%ige Leistung, für minimale Gegenleistung...

Also, passt schon alles...

;0) Kaw.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links