Auf dem Weg zum 1. Marathon - läuft!

Gestern stand ein Test-Halbmarathon auf dem Plan.

Fast hätte ich vergessen, meinen Wecker zu stellen. Na das wär ja was geworden.

Pünktlich um 7:15 Uhr hab ich mich mit der Laufgruppe getroffen zum Warm Up. Ich hatte mich dann doch für eine kurze Hose entschieden, was zum Warm up noch etwas fröstelig war, aber zum Start um 8 Uhr genau richtig. Die Sonne knallte gewaltig. Im Laufe des Morgens ging es auf die 26 Grad Marke zu.

Es dauerte eine ganze Weile zwischen Startschuss und Startlinienüberquerung und dann gings los. Mei, ich wartete immer auf das erste Km-Zeichen und dachte hhuhhhh des is aber ein langer Kilometer. Naja, das erste Schild kam erst bei km 2 Kurz darauf gabs auch schon die erste Verpflegungsstation mit Bananen und dann waren wir auch schon im Englischen Garten, wo es zumindest stellenweise schattig war, denn der Saft lief bereits so runter. Gut das ich die kurze Hose gewählt habe.

Ein Blick auf die Uhr sagte mir, dass ich mit einer Pace zwischen 5:45 bis 06:08 gestartet war. Wesentlich schneller als ich wollte und ich dachte, dass halt ich eh nicht durch auf die ganze Strecke, aber mal schauen, wie weit ich komme. Und es lief und lief und lief... Zwischendrin wieder jede Menge Wasserstellen, bei Km 13 dann ein Gel, bei km 15 Hochrechnung das 2:10 Stunden machbar erscheint. Und bei km 17 glaub ich wars, kam eine Brücke über die Autobahn rüber. Eine steile Brücke. Mitten in der prallen Sonne. Die hat mir dann das Genick gebrochen. Als ich endlich oben war bzw. rüber war, hatte ich soooo schwere Beine und konnte mich kaum noch bewegen geschweige denn das Tempo halten. Mühsam kam ich dann auf Pace 6:30. Bei km 19 kamen wir wieder in die Zivilisation und die Menge hat einen dann förmlich getragen. Der letzte Km verging wie im Flug und bei 2:12 Std. landete ich mit persönlicher Bestzeit im Ziel.

Von 32 Läufern aus unserer Gruppe haben (auf unterschiedlicher Streckenlänge) gestern 15 ihre Bestzeit geknackt. Respekt nsbesondere für die 10 km Läufer, der Start war nämlich um 11 und da war es brutal heiß. Da hätte ich nicht mehr laufen können.

Anschließend bin ich superzufrieden auf die Couch gefallen und nicht wieder runtergekommen.

4
Gesamtwertung: 4 (4 Wertungen)

Wonnie, Wonnie,

hast Du gut gemacht! Weiter so!

Läuferische Grüße aus der Kurstadt

Jörg

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links