Benutzerbild von Schalk

... obwohl es Klada gar nicht so auffiel. Aber beginnen wir am Freitag:

Es ist schon ein komisches Gefühl. Man sitzt 12Stunden vor einem richtig großen schweren Lauf mit nem leichten Ziehen im Bein und weiß, daß man gar nicht ankommen kann. Da ist ne fast verheilte, aber eben nur fast verheilte Entzündung drin und die wird eine 14h-Laufbelastung lang nicht aushalten. Das ist ganz logisch. Kann gar nicht.
Trotzdem bereite ich mich auf den Lauf vor, als laufe ich ihn normal durch. Nur der Beutel mit den trockenen Sachen wird zu Göga von Carla ins Auto kommen. Schließlich muß man Trockenes anziehen, wenn man aussteigt.
Ich werde loslaufen und wenn das Bein mitmacht ankommen. Ich werde mich nicht ausschießen! Wenn es schlimmer wird mit dem Bein ist Schluß. Ich kann 100km Berge. Auch an der Zugspitze. Ich muß das nicht erst beweisen. Ich will in zwei bis drei Wochen in das Training für einen etwas längeren Trail im Herbst starten. Wär doof, wenn da erst mal die Knochen vier Wochen heilen müssen.
Aber Ultraläufe sind nicht berechenbar. Vielleicht läuft es ja. Vielleicht ist da gar keine Entzündung, sondern nur sonstwas. Wir werden sehen. Unverhofft kommt oft.
Aber komisch ist es schon, das Gefühl. Vor so einem schweren Lauf.
Tja, das waren die Gedanken vom Freitagabend.
Und dann war Samstagmorgen. Wir sind recht knapp gekommen. Schnell alle noch begrüßt. Maecks war gekommen. Wie Geil ist das denn? Dann aberr fix einchecken und nach vorn. Hmm, in der ersten Reihe sah ich nur ein bekanntes Gesicht der Schnellen, Chorier Julien. Was ist das denn für ein Lauf? Das war für Andreas die Chance janz weit nach vorn zu laufen. Letztes Jahr 4. Senior Masters. Und dieses Jahr?
Mich hat das nicht angehoben. Erst mal sehen, wie das Bein mitmacht. Ob die fast ausgeheilte Entzündung wieder aufbricht? Wo wird es losgehen? Egal. Einfach loslaufen und gut. Startschuß und nach den Trommlern auf den ersten 200m dann endlich los. Es ging langsamer los, als letztes Jahr. Andreas und ich fanden unser Tempo. Die ersten km liefen super. Alles ohne Befund. Es rollte. Kurz vor km17 stand schon wieder jemand sehr Bekanntes mitten im Wald, Maecks! Geil. VP2 stehen unsre Mädels, kurzer Schnack, Iso auffüllen, Banane und weiter. Ich glaube, ich bin zu schnell, aber es läuft. Zeit bei km17 war i. O., also so weiter. Erster Berg hoch. Das Rennen hat ja noch gar nicht angefangen. Aber das Bein ist völlig ohne Befund. Dann geht's auch weiter so. Erster Berg oben. Auf dem Weg nach unten ein Schneefeld. Es ging vielleicht 50, 70m Schuß runter. Ohjee, Jan wird sich freuen. Hoffentlich kommt er mit seiner Knoche da heil runter.
Gehen ging da nicht. Also in die Hocke und rutschen. Mit einem Mal verkantet der rechte Fuß, der linke gleich mit und im Rutschen schießt ein stechender Schmerz in die Waden. Ein kurzer, schmerzhafter Schrei. Krampf. Wie doof ist das denn? Ich sitze auf dem Hosenboden im Schnee, die Füße nach vorn und versuche den Krampf rauszuziehen. Irgendwann geht es wieder. Janz vorsichtig vom Schneefeld gerutscht. Waren nur noch ein paar Meter. Hinstellen. Wieder Dehnen. Krampf rausziehen. Dann geht’s vorsichtig in den Abstieg. An Laufen ist nicht zu denken. Es ist grad erst km36 durch? Nächster VP ist km43. Das wird weit, wenn man wandert. Gehe ich vorher schon von der Strecke runter zur Straße? Irgendwer von unseren Truppen wird mich einsammeln. Andrea Calmbach kam vorbei. Die sah gut aus. Kurz geschnackt und dann war sie weg. Kurz darauf kam Andreas. Erzählt, was passiert ist. "Das wird besser." meinte er. "Warte einfach ab." Ich kanns mir zwar nicht vorstellen, aber schauen wir mal. Der Krampf war ja keine Überlastung. Fehlendes Magnesium, Salz, Trinken war ja nicht die Ursache. Massage gibts bestimmt erst km55. Das sind noch richtig harte 20km. Niemals geht das. Ich jogge runter Richtung VP4. Ein Forstweg. Jetzt nur noch 3, 4km runter. Langsam anlaufen. Ging. Es zog, aber es ging. Locker trabte ich runter. Und Richtung VP wurde es immer besser. Km43 war wieder alles i.O.! Geil!
Und für Klada sah es so aus, als würde ich es bis km43 bewußt defensiv angehen. ;-))
Verpflegung aufgefüllt und los. Die zweite Luft? Nö, es lief wie vor dem Schneefeld. OK, dann auch weiter wie vor dem Schneefeld. Einsam war es. Ich lief meinen Stiefel, aber man begegnete kaum jemand.
Ein Ungar kam von hinten, fragte nach dem nächsten VP. Kurz Streckenprofil und Entfernung erklärt und weg war er. Runter war er richtig schnell. Mental anstrengend fand ich schon vergangenes Jahr die flachen 4km bis zum VP, wenn man erst mal unten war. Da ist man schon runter und sieht unterhalb den Ort, aber muß noch einmal 4km parallel im Wald am Ort entlang. Es ging wieder leicht hoch. Da traf ich auch den Ungarn wieder. Ich hatte den Eindruck immer wenn er merkte ich käme von hinten, lies er nix anbrennen und lief. VP5, km55. Jetzt kommt die flache, harte Strecke, wo es heißt Dembo aufzunehmen. Aber erst mal traf ich Anderas und Riggo am VP. Sehr schön! Riggo füllte den Rucksack, holte meinen Beutel, war da. Das war super! Dnake!
Jetzt gings mit Andeas auf die Piste. 100m vor uns der Ungar und wir hinten dran. Pace 5:30, 5:25. Die ersten km ist das zu Laufen, aber je weiter es wird, desto mehr Überwindung kostet es nicht einfach rauszunehmen oder gar ne Runde zu gehen. Aber es ist flach. Man kann das Laufen und vor uns der Ungar läuft es auch. Alleine würde man vielleicht rausnehmen. Aber so nicht. Keine Option.
Mittenwald. VP und weiter. Der nächste "Grüne", vorbei und weiter. Es geht kurz wieder hoch. Andreas läßt abreißen. Ab hier kämpfen wir wieder allein. Hochzu laufe ich auf den Ungarn wieder auf. Dann geht es runter. Weg ist er. Sein Tempo im Flachen kann ich nicht laufen. Der Ferchensee. Nächster VP. Hier kann man recht gut nach vorn und hinten einsehen. Andreas nicht in Sicht. Schade. Er wird sich durchbeißen. Wenn das einer kann, dann er.
Km70. Und mit dem Schild "30 to go" meldet sich das Schienbein. Was soll das denn jetzt? Nein, jetzt ist aufhören keine Option mehr. Wenn ich 70km gelaufen bin, gehen die letzten 30 auch noch. So schlimm wird es schon nicht werden. Angfangs zieht es auch nur etwas.
Jetzt kommt ein ewig langer Fahrweg. Auf und Ab und endlos. Irgendwo hochzu bin ich wieder am Ungarn ran. Wieder die Frage nach der Strecke und den nächsten VPs. Noch etwas Auf und Ab und unten am VP nach dem Kälbersteig werden wir uns wiedersehen meine ich noch. Es wird nicht so sein. Schade. Wir haben uns lange gegenseitg gepusht.
Letztes Jahr war am Ende des Kälbersteigs am VP ein großer Pulk "Grüner". Diesmal nur ein paar Blaue. Iso nachtanken, Suppe greifen, Gurken nehmen und weiter. Es geht Treppen hoch. Da kann man unterwegs die Suppe trinken und den Bodensatz Linsen in Ruhe kauen und mit Iso nachspühlen. Es geht über die Partenachklamm. Herrlich. Und wieder hoch. Bis zum Anstieg Richtung Kreuzeck ist es noch ein Stück. Noch mal überhole ich zwei Ultratrailer. Ich mag nicht mehr flach. Dort noch zu Laufen ist ansträngend. Im Berg kann ich gehen. Wenn auch zügig, aber gehen. Im Anstieg bin ich zügig an allen vorbei die ich erreiche. Die ersten 800Hm im Wald zum Kreuzeck gehen eigentlich. Ich kenne sie und weiß was kommt. Im Berg waren "nur" Supertrialer. Endlich Kreuzeck. Am VP8 sehe ich zwei Ultratrailer gerade loslaufen, als ich hinkomme. Aber jetzt kommen noch mal elendig lange 400Hm. Als ich loslaufe trennen uns vielleicht 200m. Am Berg bin ich stark. Die aber auch. Janz langsam kämpfe ich mich ran. Die Flasche wird bei mir auch langsam leer. Bis oben muß ich sie haben, sonst sind sie wieder weg. Fast bin ich ran. Dann sind sie wieder weg.
Und dann komme ich um eine Ecke, der Blick geht nach vorn. Die zwei Leutchen da vorn kennst du doch. Das können nur Carla und Waxl sein. Schön euch da oben zu treffen! Nur an die Leberkassemmel dachte ich da nicht mehr. Da war noch etwas zu erldedigen. Allerdings konnte, wollte ich in den kurzen flachen Abschnitten nicht mehr laufen. Da waren beide jedesmal weg und in den Anstiegen arbeitete ich mich wieder langsam ran. Einer der beiden setzte sich langsam ab. Den anderen überholte ich kurz vor der Kuppe. Im Abstieg war er allerdings wieder vorbei. In dem Steig zum VP9 war ich letztes Jahr auch schlecht. Es ging einfach nicht schneller. Dafür lief es im Abstieg nach Hammersbach aber wieder. Würde es auch diesmal so sein? VP9 durchlaufen ging diesmal nicht. Die Trinkblase war komplett leer. Auf den letzten Metern dahin plötzlich ein riesen Hallo. Maren und Riggo! Geil! Fix nachgefüllt und weiter. Ein Lauf gegen die Dunkelheit. 4km sind es noch abwärts. Reicht es diesmal noch ohne Lampe? Ich fliege förmlich den Steig runter. Im Hochwald wird es immer dunkler. Würde ich im letzten Abschnitt noch genug sehen? Erstes Lagerfeuer, eine Lichtung, wieder rein in den Wald, ein Bächlein, nächstes Lagerfeuer. Jetzt noch ein knapper halber km Hochwald. Nein, hier war es zu finster. Also doch fix die Lampe vor. Jetzt gings doch nicht mehr ganz so fix. Noch die letzten steilen Meter im Wald und dann kommt Hammersbach. Sehe ich vorn irgendwo ein weißes Shirt? Nix. Dann geht es eben in aller Ruhe jetzt die letzten 2km ins Ziel. Von Hinten kommt bestimmt niemand mehr und wie groß die Differenz nach vorn ist, ist ja egal. Die letzten Meter durch Hammersbach war noch mal richtig was los. Anders, als vergangenes Jahr. Und dann war es geschafft. 100km auf ner Achterbahn, kaputt, aber glücklich. Im letzten Jahr saß ich allein nach der Zielankunft. Andreas war noch unterwegs. Diesmal standen Silke, Andreas Frau, Karlas Göga. Das war richtig Klasse!
In der Ergebnisliste steht Gesamtplatz 13 und 4. Kategorie Master Men.
Der Oberhammer war allerdings Andreas. Er lief mal eben auf einen grandiosen ersten Platz bei den Senior Masters!
Nach erledigter Supporterarbeit trudelten auch Maren und Riggoo wieder unten ein, Carla und Waxel liefen ein und beim Bierchen klang der Abend aus. Wie der Abend klang aus? Natürlich nicht ohne noch den Tag der Tage für Maren zu würdigen!
Jan und Cherry würden erst gegen 3Uhr eintrudeln. Das war dann doch etwas spät. Also schleppten wir uns ins Quartier.
Es war ein richtig tolles Wochenende mit Euch allen!
Dnake dafür!
;-)
PS: Heute zieht es übrigens deutlich mehr in der Kniekehle, als am Schienbein. Also alles in Ordnung.

5
Gesamtwertung: 5 (9 Wertungen)

Alles in Ordnung

jojo. Hammerharter Kampf und der Typ sagt, alles in Ordnung. *kopfschüttel* Junge, du bist bekloppt ;-)) Herzlichste Glückwünsche an alle, besonders an Andreas zum 1. Platz und vor allem an dich zu deinem grandiosen 4. Platz nach diesem "frühen" Pech. Du hast Kampfgeist, das beweist du immer wieder. Erhol dich!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Hach, schön.

Ich bin in den Geschichten immer mittendrin dabei. :-) Danke!

Und riesen Glückwunsch zu dieser Hammer-Leistung! :-)))

alles in ordnung...

...aber sowas von! das war ein echter, unverfaelschter schalk wie ich ihn mag. junge, du bist sowas von mitteltoll... ;-)
____________________
laufend knuddelt den mountain-schalk: happy

Au weia ...

... ich wusste schon, warum ich das dezent mulmige Gefühl im Vorfeld tapfer verdrängt hab' ;-). Aber im Ernst: Ich dachte tatsächlich, du würdest defensiv laufen, zumal da ja noch der Wetterfaktor war. Schneefeld klingt nicht lustig, und durch den Irontrail Newsletter wusste ich, dass es in den Alpen derzeit deutlich mehr Schnee hat als im letzten Jahr. Insofern machten mich deine Zeiten erst mal überhaupt nicht stutzig.

Aber sauber gelöst hast du sie, die Aufgaben, die das Rennen an dich gestellt hat. Meinen ganz großen Respekt dafür. Ich weiß aus leidvoller Erfahrung, wie heikel das ist, mit diversen Problemen an den Start zu gehen.

"Kniekehlenschmerzen" ist übrigens ein Stichwort, das ich vor meinem Alpenausfluf eigentlich nicht mehr lesen wollte ;-) ...

Erhol' dich gut! Und ja, Andreas Leistung muss unbedingt besonders gewürdigt werden. Falls du also mitliest, Andreas: Chapeau!

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Man, you did it again!

Machst uns alle atem- und sprachlos. AEinfach super, immer wieder mitzulesen, was du so auf die Füße stellst /bzw. fliegst. Durchbeißen und dann noch in so einer Fabelzeit... Etwas, dass ich niemals in meinem Leben schaffen werde, wird so miterlebbar. "Dnake" dafür!

zausel

>

Das geht doch gar nicht...

... du rennst nen Hunderter in den Bergen wie "normale" Leute nen Zehner in der Stadt...

Respektable Leistung, danke für´s mitnehmen...

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Junge war das ne Nacht...

...Scooby war so nett und hat den Link der Zeitnahme gepostet. Danach war ich quasi nicht mehr ansprechbar. Körperlich sicher anwesend, geistig via WLAN in der Zugspitze. Dank Online-Ticker konnten wir mit etwa 10 Minuten Versatz eure Durchlaufzeiten an jedem VP miterleben. Beim TAR letztes Jahr war ich schon von euch hypnotisiert... Ich glaub ich bin um kurz nach zwei Uhr auf meinem smartphone eingeschlafen... Da waren Jan und Cherry gerade bei Km 95 durch ...
Ganz großes Kino und Monsterglückwunsch zur erreichten Leistung und Platzierung an alle Helden...

Gruß Thorsten

24.06. Brühl (12h-Lauf)
01./02.09. Rüningen (24h-Lauf)
09.09. Münster Marathon
30.09. Berlin
20.10. Rothaarsteig

Dein Bericht liest sich dermaßen spannend,

dass man total enttäuscht ist, wenn er endet...
"Ich mag nicht mehr flach...Am Berg bin ich stark..." Ja, wer in der wilden, rauhen Bergwelt Berlins aufwächst...;-) Schon allein das ist doch der Hammer, was Du am Berg drauf hast!
Solch ein Rennen in solch einer Zeit und mit solch einer Plazierung, WOW Schalk, Riesenrespekt und ganz fetten Glückwunsch!!!
Und wie immer, das ganze Drumherum war bestimmt super schön!

Tame:-)
PS: was war denn nun mit dem Ungarn? War er nun vor oder hinter Dir? Du hast ihm "hoffentlich" einen Umweg zur VP gezeigt? ;-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Saustark

und tapfer durchgehalten! Viele Grüße und Gratulation auch an Andreas!

Wo ist eigentlich dieser "etwas längere Trail"?

;-))

<sing> Ole ole ...

super SCHAAALK, ole ole (auch mit ohne E) ;-) < /sing>

Was soll man dazu noch sagen ? *aufstehundapplaudier*

Riesen Gratulation !!!

Viele Grüße
Uwe

Immer wieder gerne!

Hat irre Spaß gemacht euch zu unterstützen! Mal auf der anderen Seite eines Laufes dabei zu sein, das hat was. Mitfiebern, anfeuern und klatschen, auch das kann "sehr anstrengend" sein! Jetzt weiß ich auch das.

Da hast du mal wieder einen super Lauf hingelegt!

P.S.
Aber dieses Kribbeln & Hibbeln am Start, auf der Strecke und am Ziel, das war die ganze Zeit da. Irgendwann, wenn ich mal groß bin, da will ich so etwas leckeres auch mal laufen, muss ja nicht der Große sein...

Riggoo

Schalk in Action...

...hat gut getan, mal wieder live dabei zu sein :-)
Als ich da bei VP3 (km 28) stand und Jan und Cherry endgültig auf die Strecke und den ersten langen Anstieg geschickt habe, wurde mir so richtig mulmig. Unvorstellbar, was ihr da alle hinter euch gebracht habt. Hab natürlich auch via Datasport mitgefiebert!
Dass du unterwegs zumindest gedanklich wieder einmal ausgestiegen bist, kanntest du ja schon vom K78. Zum Glück konntest du auch diesmal weiter - ohne es zu bereuen! Gratulier dir zum gewaltigen 13. Rang!

Gruß maecks


Wir sind BORN, laufen wie bekloppt!

Das hast du mal wieder

super hinbekommen, du bist der Wahnsinn.... und dank Scooby und Thor waren wir über fb immer auf dem laufenden.

Glückwusch ....

...Du Wahnsinniger ;-)!!

Schon beim lesen von Kladas "Live-Bericht" wars gut - jetzt ist es g***!

ZüperOli

"Der Wein wirkt stärkend auf den Geisteszustand, den er vorfindet: Er macht die Dummen dümmer, die Klugen klüger!"

Herzlichen...

Glückwunsch zum Finish und herzlichen Dank für den Bericht.

Die lese ich immer wieder gerne, und versuche mir das Unvorstellbare vorzustellen. Dabei erahne ich Schmerzen und größere Freude, was für ein Wahnsinn....oder doch nicht? Normal ist´s wohl auch nicht, megageil sowieso.

Da weiß ich, wo der Hammer hängt und freu mich weiterhin auf "spinnerte G´schichtn". Danke für die Erkenntnis, das Marathon eigentlich eine Sprintstrecke ist.

Grüße
Thomas

Ein starker Schalk...

...beschreibt einen starken Lauf.
Linsen mit Iso, dass würde man ja normalerweise nicht geschenkt nehmen...

sag

ich doch wenns nur noch 30km sind, dann hört man auch nicht mehr auf. Ist ja praktisch schon der halbe Rückweg. Oh, Schalk, das haste wieder juut jemacht. Die anderen Herrschaften und die Damen natürlich auch.
...and miles to go before I sleep...

Einen Schalk ...

...in seinem natürlichen Lebensraum zu erleben - unbezahlbar !!!

05.08. Klingenpfad (73,5)
01./02.09. Rüningen (24h-Lauf)
09.09. Münster M
30.09. Berlin M
20.10. Rothaarsteig M
28.10. Röntgenlauf

Vom Achterbahnfahren...

... wird mir immer ganz anders - vom Lesen Deiner Achterbahngeschichten auch. Ui, Schalk, das ist ..., das ist ungeheuerlich, da fehlen mir die Worte. Wahnsinn... Gratulation, Hut ab, und überhaupt... Vielen Dank fürs Mitnehmen!

yazi (Schalk-Fan)

Im Berg die Supertrailer mit dem

Schalk im Nacken:-D

Habe die Zeiten verfolgt
Super Leistung, Große Nummer !!
Und jetzt Relax erst mal.

Fraggle

Das Wochenende war zu kurz,

sonst hätte ich alles von Dir persönlich erfahren. So musste ich den Blog lesen.
War aber ein tolles Erlebnis, nach der Tour im eigenen Bummelzug auch noch mit Dir im ICE über die Strecke zu brausen.
Danke für das g**le Wochenende auch an die restliche Berliner Crew.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Uiiiiihhhhhh :0)))))))))))...

... was ein spannender Bericht *breitgrins* :0)!

Ichbin jetzt erst mal geplättet...bin ja durch dieses lesen irgendwie mitgelaufen ;0)...

Du bist schon ein außergewöhnlicher super Typ Schalk ;0)...
Ja, du beeindruckst mich immer wieder :0))

Erhole dich erst mal von diesen Strapazen...

:0) Kaw.

immer noch Achterbahn

jetzt ist aber mal genug mit Kirmes ;-)
Schalk. Was soll ich bloss schreiben?
Genial ist das. Aber sowas von!
LG nach Bärlin, KS

Du bist ein ganz Großer!

Erste Sahne, was du da am Berg abgeliefert hast. Und irgendwie auch unbegreiflich. Meinen allerherzlichsten Glückwunsch zu dieser phänomenalen Platzierung!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

zur richtigen Zeit pausiert...

...und am Tag X wieder topfit.
Lieber Schalk, von Dir kann ich noch viiiel lernen!
Habt ihr alle miteinander großartig hinbekommen dort in den Bergen.
Grüße aus dem WW, Conny

Du,....

ich hab mich sooo für Dich gefreut, dass es doch noch mit dem Bein gehalten hat und es freute mich ganz ganz besonders, dass Du sogar richtig auf Gas laufen konntest und ein superklasse Ergebnis mit dem 13. Gesamt und 4. AK rausgelaufen hast!
Man, Du bist echt eine Kampfmaschine und zwar eine unglaublich sympathische, die ich den ganzen Tag knuddeln könnte!:o)
Du bist ein Läufer bis in die Haarspitzen!!
Deine Berichte begeistern mich immer wieder ungemein.
Deine Einstellung und Deine Leistungen finde ich grandios und es war mir ein Vergnügen, da oben den Schalk im Nacken zu haben!;o)
Danke für dieses wundervolle Wochenende mit Euch!

Lieben Gruß Carla

Atemraubend!

Da wird mir schon beim lesen schwindelig. Dabei fahre ich ganz gern Achterbahn.
Du hast den Lauf gerockt!
Das war großes Kino

Gruß Nicole

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links