Benutzerbild von makesIT

Im November letzten Jahres hatte ich ja angefangen nach einem Trainingsplan von Greif für HM zu trainieren. Mein letzter HM als WK bis dahin war der Lauf in Lübeck 2008 mit 1:59:13. Meine Bestzeit (01:54:12) im WK stammt noch aus dem Jahr 1988, vom 3. Tarper Sommerlauf. Aber da war ich ja auch etwas jünger. Mit dem neuen Plan wollte ich es also nochmal wissen. Mein bester Trainingslauf war Sylvester 2011 mit 01:52:07. Der erste offizielle Erfolg stellte sich im März in Timmendorf mit 1:43:41 ein. In Öjendorf lief ich nochmal die gleiche Zeit.

Bei meinem Marathon Debüt vor zwei Wochen hatte ich allerdings eine neue Seite kennen gelernt: Wenn's anstrengend wird, bei mir bei km 32, gibt man entweder auf oder fängt an zu beißen oder etwas dazwischen. Daher hatte ich mir für heute vorgenommen, eine neue Bestzeit und sub 1:40 zu laufen und es mal mit etwas mehr beißen zu versuchen.

Als ich heute Nacht mal vorsichtig ein Auge aufmachte und ein Ohr auf Empfang stellte, regnete es. Als ich heute am Küchenfenster stand, bevor es nach Hamburg gehen sollte, fand gerade die Sinflut vor meinem Haus statt. Als ich auf's Regenradar schaute, war die gute Nachricht, das es nur einmal regnen würde, die schlechte, dass es nicht aufhören würde. Hin- und her gerissen, was ich nun anziehen sollte, entschied ich mich u.a. für eine Regenjacke. Die Wahl war gut, denn sie hielt die Feuchtigkeit unter der Jacke konstant (auf 100%).

Mit dem Starterfeld hatte ich Glück. Denn auf der linken Seite der Strasse war es leerer und es ging gleich flott los. So konnte ich eine ganze Weile Pace 4:30 halten. Mal etwas langsamer Steigungen rauf und runter dann wieder schneller. Sogar dem 1:30 Pacemaker konnte ich einen Augenblick folgen. Uli und Markus blieben eine ganze Weile in Sichtweite. Der Abstand vergrößerte sich allerdings immer mehr. - Muß mal Tiefflugübungen bei den beiden nehmen. Dabei ist mir aufgefallen, dass Uli keinen Bremsfallschirm hat. Unverantwortlich eigentlich. Aber es ist ja gut gegangen.

Irgendwann so bei Kilometer 15 lief ein Läufer mit Hase. Der Hase feuerte seinen Läufer ordentlich an. Die Sprüche waren vom Feinsten, sehr zur Belustigung der Zuschauer/Zuhörer. Für mich aber von Vorteil. Ich hing mich einfach mit dran, denn ich brach langsam im Tempo ein und wollte aber weiter so flott wie möglich laufen.
So ab Kilometer 19 ging die Atmung langsam ins pfeifen über und die Strecke wurde immer länger. Jetzt spätestens war es Zeit für's beißen. Das ich auf der letzen Geraden den Zielbogen sah, half. Ein kleiner Schlußsprint ging dann auch noch. Offizielle Nettozeit ist 1:38:59 geworden = neue PB.

Fazit_1: Bin megastolz.
Fazit_2: Werde bei Tempodauerläufen im Training noch etwas an der Bißkraft üben.
Fazit_3: Gar nichts zu trinken bei einem HM ist auch keine Lösung.

Die nächsten Ziele dieses Jahr sind 5km im Rahmen des MoPo-Staffellaufes um/unter 20 Minuten zu laufen und beim Mara Nr 2 in Lübeck (Oktober) dem Mann mit dem Hammer zu zeigen, wo er in hin hängen kann.

Heiner

Wahnsinn!!!

Fazit 1: das hoffe ich doch!!!
Fazit 2: Man(n) hat dann genug Bisskraft, wenn man Schaum vor dem Mund bekommt;-)
Fazit 3: Äh, Du hattest Durst? Hättest heute doch nur mit offenem Mund laufen müssen;-)
Eine 1:38:Peng! Mönsch, welch eine Finisherzeit, Respekt!!! Ich gratuliere Dir ganz herzlich!!! Und was heißt hier, "den Tiefflug üben"? Du BIST tief geflogen! Deine nächsten Ziele wirst Du packen, ganz sicher!!!

Tame,
gibts jetzt auch in Neongelb:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

zu 1: Megastolz darfst Du

zu 1: Megastolz darfst Du wirklich sein. Welch eine geniale Zielzeit, die Du erlaufen hast!
zu 2: Hoffentlich ist niemand bei den künftigen Tempodauerläufen in Deiner Nähe, denn wer möchte schon kräftig gebissen werden?
zu 3: Beim Trinken in Deiner Geschwindigkeit hüpft die meiste Flüssigkeit bestimmt sofort aus dem Becher hinaus, Du solltest Dir also Tricks überlegen ;-)

Ganz viel Erfolg beim Erreichen Deiner nächsten Ziele!


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Phantastisch

Ganz herzlichen Glückwunsch.

Du trainierst erst seit November so systematisch und haust solche Zeiten raus. Das verdient großen Respekt. Ich kann nicht oft genug hervorheben, dass ich deinen Trainingsfleiß und deine Konsequenz wirklich bewundere.

Zu 1.: Genieße es. Sub 1:40 bei einem nicht ganz einfachen Wettkampf.
Zu 2.: Mir gelingt es ja nie, im Training wirklich in den dunkelroten Bereich zu gehen. Umso mehr staune ich über deine regelmäßigen harten Intervalle. Übertreib's nicht!
Zu 3.: Wenn du VORHER genug trinkst, kann man einen HM bei solchem Wetter ohne Wasseraufnahme laufen.

Viel Glück bei deinen nächsten Zielen. Ich bin überzeugt, das Ende der Fahnenstange ist bei dir noch längst nicht erreicht.

Gruß
Uli

Suuuper!

You MADE IT!
PB bei dem Sauwetter ist wirklich eine ganz tolle Leistung!
Ich bewundere Dich sehr und bin gleichzeitig ein bißchen neidisch. Naja, eher ein bißchen traurig(trotz des Wetters!), daß ich nicht starten konnte. Aber ich komme wieder, auch wenn bei mir nur die Zeit schnell rennt...
Zum Trinken: Achtung mit vorher zuviel trinken! Gefahr der Blutverdünnung, das gilt wohl vor allem für die Trinkwoche vor dem MT. Finde ich wichtig zu wissen!
So, nun ruh mal Deinen Knochen nach Deinen beiden Superrennen aus!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links