Benutzerbild von hamburgmann

Ich falle noch in tiefe Depression.
Seit den 25 Km von Berlin kann ich nicht mehr laufen. Achillessehnenprobleme zwangen mich zum aussetzen.
Habe mittlerweile den Arzt gewechselt. Der erste meinte nach ein paar Spritzen (kein Cortison) und Akupunktur könnte ich langsam wieder laufen nachdem die aktuten Schmerzen nach zwei Wochen verschwunden sind.
Als ich dann kleinere Runden gelaufen bin war das Zwicken wieder da..
Den Arzt gewecheslt der empfiehlt mir nun folgendes Exzentrische Übungen nach Knobloch auf dem Treppenabsatz! Übrigens auch sehr gut zur Vorbeugung. Dringend zum empfehlen für alle die aktuelle Probleme haben oder vorbeugen wollen..tut am Anfang weh muss aber so sein und hört dann nach einigen Tagen Wiederholung auf.

Die Schmerzen sind zwar weiter abnehmend aber ich vermute das es einfach daran liegt das ich nicht mehr laufe.
Zusätzlich habe ich Bandagen für die Sehnen bekomme die ich nutze wenn ich längere Zeit gehe.
Dann hat er mit Nitroglycerin Spray für die Achillessehne verschrieben.Hört sich komisch an...aber wird auch im Internet empfohlen.

Dann sollten bald noch Stoßwellentherapie dazukommen.
Und so geht ein Tag nach dem anderen ins Land und mit blutet das Herz bei jedem Wettlauf den ich nicht mitmachen kann.
Im Oktober ist Amsterdam Marathon.
Ich habe Angst.

Wer hat ähnliches erlebt und ist wiedergekommen?
Ihr glücklichen freut euch das ihr laufen könnt und nutzt jeden Tag...

I come back someday...

0

An

einen Marathon brauchst du keinen Gedanken mehr verschwenden in diesem Jahr.
Bei mir hat es ein gutes halbes Jahr gedauert, allerdings musste ich nicht komplett aussetzen, und auch später bin ich niedere Umfänge und langsames Tempo gelaufen.
Ich wünsche dir gute Besserung und schnelle Genesung.

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

halbes Jahr...

...wars bei mir auch. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Tape gemacht, das nimmt recht schnell die Schmerzen, sodass man nicht in Schmerz-Ausweich-Haltungen verfällt, die dann ggf. Folgeprobleme verursachen. Machen mittlerweile viele Physiotherapeuten für kleines Geld. Kann man mit bissel Übung auch selber machen, Es gibt diverse Anleitungen auf youtube.
Die Treppenstufen-Übung habe ich auch gemacht - war sehr hilfreich!
Ich habe ca. 3 Wochen komplett aufs laufen verzichtet und bin dann wieder mit kürzesten Strecken (3-4 km) ausschließlich auf Asphalt und möglichst ohne Steigungen wieder eingestiegen. Bis alles wieder fein war ist aber insgesamt dann doch ein halbes Jahr vergangen.
Gute Besserung und viiiel Geduld wünsche ich Dir, und dass Die eine "Achilles-Karriere" wie bei Petra60 möglichst erspart bleibt.

oHmann

das deprimiert mich ja alles hier das zu lesen...gibt es denn gar keine Geschichten die Mut machen?

Simsalabim

und alles ist wieder heil, oder was hast du erwartet? Was WWConny schreibt klingt für mich nicht deprimierend. Zwar nach ein wenig Geduld, aber nicht deprimierend. Schließlich bist du ja keine Maschine - ein Nachmittag in der Werkstatt und alles ist wieder in Ordnung. Ich wünsche dir jedenfalls viel Geduld und Erfolg beim kürzer Treten.

Grüßle
Vasalisa

Hey, Sehnen dauern einfach. Isso!

Was mir mal seinerzeit geholfen hatte, waren orthopädische Einlagen, für mich auf Maß gefertigt. Damit konnte ich vom Start weg fast schmerzfrei laufen. Bei der Gelegenheit vielleicht auch ne professionelle Laufanalyse. Nein, nicht im Runners Point. ;-)

Hatte aber nie solche Umfänge. Ob es übertragbar ist, keine Ahnung.

Die Übungen hatte ich seinerzeit auch. Und das angelesene und erlebte Wissen, dass Sehnen einfach scheiße lange brauchen.

Drück Dir die Daumen! :-)
Das Blöde an solchen "Übungen in Geduld und Demut" ist doch immer, dass man das gerne mit irgendwelchen anderen Themen gemacht hätte. Nur nicht mit dem akuten. Na ja, alles blabla, wenn man selbst drin steckt. Ommmmh! ;-)

Frustrierend für Ergeizige

jr Für Läufer,die richtig heiß auf Wettkämpfe sind,und vorher eine Superform hatten,ist es arg frustrierend.Ich dagegen geniese Zwangspausen,kann mich anderen Tätigkeiten widmen,brauche keine Wettkämpfe(die Wettkampflust ist kaum noch vorhanden)laufen und Intervalltraining betreiben,nur muss man das Essen nach einiger Zeit einschränken,um noch ohne übermäßige Schwierigkeiten einen Neustart eingehen zu können.

ich hatte ähnliches letztes

ich hatte ähnliches letztes jahr...war "nur" ne Reizung der Archillessehne - lag bei mir an den Schuhen - ich hab ees total ausklingen lasen..dann andere Schuhe und die Probleme kamen nie wieder.
Der Witz ist - den Schuh hab ich mir mit Beratung gekauft gehabt und er sollte besonders gut abfedern - aber irgendwas bekam mir da gar nicht und ich ging wieder zur geringeren Dämpfung retour .

Toi toi toi!

Kühlung

Bei mir hat letztlich nur konsequente Kühlung mehrmals am Tag geholfen (auch wenn gerade nix weh tut), dazu Salbe (z.B. Ringelblume) aus der Apotheke. Auchdie Treppenabsatz-Übungen helfen auf Dauer. Ich würde übrigens nicht ganz aufhören zu laufen, ein leichter Trab (etwa 3 x die Woche 5-10 km) schadet nicht. Schnelle Besserung wünscht ra1.

Besserung,Training

Hallo Hamburgmann,

wie gehts?Sind die Schmezen weg und Du kannst wieder gut trainieren?Falls nicht,
wie sieht es mit Alternativtraining wie Aquajogging oder (Renn)radfahren aus?
Trainingsgeräte zu Hause?Ein guter Crosstrainer,ein guter Sitzheimtrainer und eine
Vibrationsplatte(laß dich mal so richtig Durchschütteln,aber nicht zu haüfig,
sonst verlierst Du zuviel Gewicht...)besonders in abwechselnder Kombination sind
nicht zu verachten,um den Kreislauf überhaupt in Schwung zu bringen.
Kein Platz?.....Hochbett!

Grüße
Ulf

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links