Hallo,

habe mich hier angemeldet und direkt mal eine Frage.
Meine Laufstrecke ist 6878 m lang und ich laufe sie jeden zweiten Tag. Meistens jogge ich gemütlich, aber alle paar Wochen versuche ich dann meinen Rekord zu knacken. Meine Frage ist nun: Ab wann kann man von einer guten Zeit auf 7000 m sprechen? Ich bin männlich, 20 Jahre alt und laufe ungefähr seit Dezember 2011. Die Strecke besteht zum größten Teil aus Feldwegen, ohne merkbare Steigungen. Mein "Rekord" liegt momentan bei 00:35:59. Aber wie gesagt, jogge ich meistens gemütlich, bin also eigentlich nicht darauf aus mich unbedingt zu verbessern, dennoch versuche ich es ab und zu. Ansonsten achte ich nur darauf nicht zu gemütlich zu joggen. Ab wann kann man also bei jemanden in meinem Alter von einer guten Zeit auf 7 km sprechen? Ich will keinen neuen Weltrekord aufstellen, aber ungefähr einen Richtwert haben, an dem ich mich orientieren kann.

Gruß,
Marc

Edit: Bevor ich mit dem Joggen/Laufen angefangen habe, habe ich nie regelmäßig Sport gemacht, eigentlich nur sehr selten.

Das ist aber schon eine Nummer

Aber bitte nicht übertreiben. Man kommt der Zielzeit nur Stück für Stück näher. Das Gewicht und die körperliche Gesamtsituation kommt auch noch entscheidend dazu.

gemütlich

Du solltest durchaus auch mal gemütlich joggen, dafür die Strecke 2x ;)

für meist gemütlich

ist das ok. Aber nix für ungut: ich bin weiblich, 43 und laufe die 7000m als Templauf knapp unter 5min/km ;-))
Wenn du schneller werden willst, musst du Tempo trainieren (auch mal Intervalle), Henry hat Recht: unter 4min/km wäre für dich gut. Wenn du weiterhin gemütlich laufen willst - warum nicht? Dann aber nicht nach Zeiten schielen ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

mein Laufkollege ist 19 und

mein Laufkollege ist 19J (trainiert ernsthaft...aber hobbymäßig)und läuft "recht gut"
der würd das laut Temporechner in 25:10 abspulen

Ok, danke erstmal.Ich habe

Ok, danke erstmal.
Ich habe hauptsächlich mit dem Laufen angefangen um meine Kondition zu verbessern und um abzunehmen. Beides hat bestens geklappt. Eigentlich habe ich in dem halben Jahr auch nur zwei oder drei mal so richtig versucht auf Zeit zu laufen, von daher habe ich natürlich erwartet das da noch einiges mehr geht. Ich werde dann wohl mal mehr auf Zeit gehen jetzt, habe ja jetzt lange genug gemütlich gejoggt. Ich nehme dann mal die 7 km in unter 30 min in Angriff, übertreiben werde ich nicht, habe ja (noch lange) nicht vor an einem Wettkampf teilzunehmen und hauptsächlich gehts mir immer noch darum einfach was für meine Gesundheit/Kondition zu tun :)

Gruß,
Marc

Cooper Test

orientier dich doch mal da dran ... da gibts Richtwerte

geht (läuft) über 12 Min

Cooper Test

Ich finde diese 5:10

Ich finde diese 5:10 min/km für Deine Trainingsintensität und Deine Absprüche absolut ok. Ansonsten gibt es einen Grundsatz, wer kein Ziel hat, der kann keinen Weg zurück legen. Setzt Die ein Ziel und dann kannst Du darauf hin trainieren. Ich würde jedoch auch erstmal länger und dafür langsamer laufen. Eine schnellere Runde oder etwas schnellere Abschnitte sind immer gut.

Ok, danke. Die

Ok, danke. Die Trainingspläne schau ich mir mal an. Vielleicht versuche ich morgen wirklich mal zwei Runden zu laufen, glaube aber nicht das ich das schaffen werde... aber mal sehen.

Gruß,
Marc

Gut und schlecht ist absolut

Gut und schlecht ist absolut relativ. Egal wie schnell man wird (mit Ausnahme von der absoluten Weltspitze), gibt es sowieso immer noch viele Leute die viiiiel schneller sind und Leute die vieeel langsamer sind. Von Gesprächen mit Läufern verschiedener Leistungsklassen habe ich den Eindruck, dass alle die jeweils 2-Minuten (über 10k) schnelleren als "schnell" und die 2 Minuten-langsameren als "langsam" empfinden. Einige haben die Tendenz, etwas abwertend von den jeweils langsameren zu sprechen, was ich persönlich ziemlich blöd finde, oder sprechen sogar von "Joggergrenzen" für eigentlich schnelle oder sogar verdammt schnelle Lauftempi (z.B. 40min/10k, 3Stunden/Marathon) die nur gute Hobbyläufer erreichen können oder zumindest auf keinen Fall als "Joggen" bezeichnet werden können.

Männer die 10k in 30min laufen sind trotzdem so eine Art "Jogger" im Vergleich zu der absoluten Weltspitze... Mutai macht seinen "langsamen" langen Trainingslauf bei 3:15-3:18 min/km

Alles ist absolut relativ. Das Schöne am Laufen als Hobbysport ist, finde ich, dass man nur gegen sich selbst und niemand anders läuft. Alle anderen Läufer sind für mich nur Lauffreunde, die einem helfen und motivieren, schnell zu laufen.

ich finde die Zeit ganz ohne

ich finde die Zeit ganz ohne gezieltes Training schon gut. 4 min je Km sind ja 15 km..wenn man überlegt wie lange man dafür trainieren muss um das stabil zu halten...ist die 35:50 ok.

aber wenn du mehr willst musst du auch mehr machen(länger, schneller mit Intervallen und größerer Wochenumfang)...

Gruß
Sven

http://www.facebook.com/RunningSven

Mach doch mal zur Abwechslung

die hier vorhandenen Podcasts durch! Da ist dann auch mal ein wenig Tempo drin, was Du aber selbst bestimmst. Ein Trainingsplan lohnt sich erst mit einem Trainingsziel.

Von daher: toll, dass Du regelmäßig läufst und Spaß dabei hast! Den gesundheitlichen Aspekt merkst Du ja selber - und allein das ist doch schon ein schöner Lohn.

Gut ist relativ!

Ich schließe mich dem Laufloser voll und ganz an.

Gruß

Sirius
... der ganz schön gut rennt.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links