Benutzerbild von Ricamara

Langer Lauf am Pfingstmontag, bot sich statt Sonntag ja an. Da meine bessere Hälfte zu der Zeit Tennis spielte, bin ich ein bißchen spät los, so halb zehn, als die Sonne schon ganz schön kräftig schien. 18 km wollte ich laufen - zum ersten Mal in meinem laaangen Leben - also ich los mit Cap und 2 Trinkfläschchen am Gürtel. Ganz brav. Langsam los, erst mal ganz allein durch den Wald. Auf dem ehemaligen Bahndamm, einer schönen, leider leicht hügeligen Lauf- und Fahrradstrecke, wurde es dann belebter. Ich grüße jeden Entgegenkommenden, aber nur mit Glück höre ich von einem Radler mal ein "Moggän" oder "Gun Tach" zurück. Stures Volk. Ich bemühe mich darum, lächelnd weiterzulaufen, denn Lächeln soll ja entspannen. Nach einer guten Stunde habe ich dann meine angepeilte Halbzeit erreicht, ich hatte mir den Punkt einfach vorgenommen, wollte gar nicht drüber nachdenken. Nur der Gedanke, dieselbe Strecke zurücklaufen zu müssen, und dann noch fast immer leicht bergan, den hatte ich schon immer im Hinterkopf. Aber egal, im Rahmen der HM-Vorbereitung war es einfach ein idealer Tag .. also alle Gedanken verscheucht. Ich lief also langsam zurück, schnell wäre sowieso nicht gegangen. Ziemlich bald merkte ich, daß meine Beine nicht so frisch waren, wie ich gehofft hatte, und die Wasserfläschchen brachten auch nicht so sehr viel. Na ca. 1 1/2 Stunden war's im Magen so komisch hart, dabei hatte ich vorsichtig gefrühstückt. Na gut, weiter. Immer mal wieder entgegenkommende Läufer/Radler möglichst lässig gegrüßt. Ja nichts anmerken lassen! Die letzte Viertelstunde habe ich mich dann richtig durchgebissen - schließlich ist eine Viertelstunde ja nix! Aber immer diese ätzende Steigung!
Als ich schließlich am Parkplatz bei meinem Autochen ankam, konnte ich kaum anhalten, wäre fast vorbeigelaufen. Komisch. Habe dann - obwohl ich kaputt war - ein paar Dehnungsübungen gemacht und fühlte mich richtig schlecht. So was habe ich noch nie erlebt. Platt wie ne Flunder. Und ich mochte gar kein Wasser trinken. Zu Hause hab ich mir dann gleich mal n Tee gekocht und bin in die Wanne gekrochen. Danach gings dann, und nachmittags fühlte ich mich wieder völlig ok. Aber Muskelkater am nächsten Tag!
Also: 16,42km in 2:16h. Für die jogmap-cracks eher weniger doll, aber für mich wohl doch ganz ok, oder? Aber eigentlich war mir die Strecke viel zu lang. Vielleicht sollte ich nur im Regen laufen... Irgendwie bekomme ich lieber Regen als Sonne auf die Mütze!

3
Gesamtwertung: 3 (1 Bewertung)

Man gewöhnt sich an...

...die langen Läufe. Es wird mit Übung viel weniger schlimm, aber was Du beschreibst ist das, was ich auch jedes Mal beim neuen Trainingsplan durchmache, wenn die langen Läufe wieder losgehen - mühselig, unangenehm, plättend.

Lauf die Strecke (oder halt noch einige Meter mehr) noch ein paar Mal und Du wirst sehen: das geht immer besser - zumindest im Durchschnitt.

Und: Glückwunsch zum Längenrekord!

---
Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt.

Der Gruppenwettstreit: RUHR vs. BORN

Liebe Ricamara, so ging es

Liebe Ricamara,

so ging es mir nach meinen ersten beiden langen Läufen auch - am Sonntag steht der dritte an. Das mit dem Magen habe ich beim 2. Lauf deutlich gespürt, nachdem ich mal einen Müsliriegel testete - das ist nix für mich...

Geholfen danach hat mir ein heißes Bad, eine Pferdebalsammassage sowie leichte Bewegung in Form eines Spazierganges am Abend.

Ich hoffe auch, mein Körper gewöhnt sich langsam an die langen Läufe - Ende diesen Monats starte ich mit meinem HM-Trainingsplan...

Alles Liebe und weiterhin schöne Läufe,
laudeli

meinen glückwunsch

auch wenns hart war, man gewöhnt sich dran (der körper) es wird schnell viel besser und du hast keinen muskelkater mehr - glaub mir - ich hab auch diese erfahrung gemacht und das mit dem essen vorher ist so ne sache - man muss genau testen, was einem bekommt. ich kann z. b. keinen kaffee vorher trinken und nur ein toast mit käse reicht mir - und wasser. nachher hab ich dann schon hunger. also probier es aus und mach weiter so - die zeit spielt keine rolle, ich bin auch nicht schneller ; ) wen juckts - schau nicht nur auf die uhr, sondern freu dich über deinen erfolg : und das ist ein ERFOLG ! du wirst den HM locker machen - ganz sicher
viel spaß dabei
mini-hopser

Es wird besser

Hi Ricamara,

zunächst einmal herzlichen Glückwunsch und Respekt, dass du durchgehalten hast. Das Tempo spielt bei diesen langen Läufen ohnehin nur eine untergeordnete Rolle. Im Gegenteil: Je langsamer, desto effektiver. Schließlich sollen bei den langen Ausdauerläufen die Grundlagen trainiert und optimiert werden, heißt die Fettverbrennung und die Festigung der Bänder, Knorpel und Sehnen.
Wenn du zu schnell läufst, dann wird zuviel Energie aus der Muskulatur abgezogen und nicht aus der Leber, wo die ganzen Kohlenhydrate gespeichert werden; und die sind es schließlich, die dich einen Halbmarathon oder Marathon durchstehen lassen.
Also, weiter eher langsam und dafür länger!

Kann mich noch gut an meinen ersten langen Lauf über 20 Kilometer erinnern. Meine Fresse. Als ich zuhause ankam, konnte ich mir noch nicht einmal selber die Schuhe ausziehen. Hatte Krämpfe und saß heulend auf dem Bett :-)

Jetzt liebe ich diese langen Läufe und werde erst so ab Kilometer 15-20 richtig warm.

Sportliche Grüße,

DieLunge
80807 München

was für'n Glück, daß es Euch gibt!

Ohne Eure wirklich hilfreichen Kommentare wär ich wahrscheinlich in Selbstzweifeln verhaftet geblieben. Wie schön zu hören, daß es Euch auch mal so ging und ich nicht die einzige platte Schnecke auf der Welt bin. Jetzt habe ich wieder Mut bekommen.
Ich kann sonst mit keinem über meine Läufe reden - meine Freundinnen halten mich sowieso alle für verrückt, den erzähle ich gar nichts von meinen Läufen und meinen Plänen, weil ich mir die saudoofen Kommentare nicht anhören will.(Was die sich so antut.. in dem Alter.. die will wohl auf Krampf einen auf jung machen..)

Super!!!!

Glückwunsch zu deinem neuen km-Rekord!!! Die Zeit ist völlig irrelevant, der Körper muss sich erst mal an eine so lange Belastung gewöhnen! Ich war nach meinen ersten Läufen an die 2 h total platt und auch jetzt weiß ich, wenn ich wieder über 2 h laufe (bin ich seit Ende April nur 1x...), dass ich danach k.o. sein werde. Aber es wird immer weniger "schlimm"!

;-) cc

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Danke für die Blumen! :)

Aber Du bist doch in Hamburg so toll gelaufen - und sooo weit!! Bei Dir geht das bestimmt ganz fix!
(Am Hafen habe ich hinter Dir her gebrüllt "J-O-G-M-A-P!", weil ich Eure Shirt-Aufdrucke ja erst lesen konnte, als Ihr bereits vorbei wart. Hast Du mich gehört? Doch bestimmt, oder?)

Glückwunsch


Herzlichen Glückwunsch zu Deinem km- Rekord. Das ist eine beeindruckende Leistung. Und die Cracks wissen was das für eine tolle Leistung ist und viel besser als nur o.k.!!!!
Das mit dem Magen kenne ich auch. Ich muß mich leider übergeben.Es geht mir danach sofort gut. Habe gelesen, dass man kalte Getränke zu sich nehmen soll vorm Laufen, weil diese schneller aus dem Magen transportiert werden als warme.
Bei mir funktioniert es.
Halte Dir die Daumen für Deinen HM.
LG. Gisela

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links