Das war ein schönes Event. Zu Viert haben wir als jogmapper an diesem 3. Rheinsteig-(Erlebnis)Extremlauf teilgenommen. 285 Läuferinnen und Läufer haben zufrieden gefinnisht. Davon garantiert 4 jogmapper aus West-, Mittel- und Süddeutschland. Schön, dass diese Plattform es möglich macht, Menschen mit gleichen Interessen tatsächlich auch positiv zu verbinden. Der Lauf an sich startete unspektakulär auf einem der vielen Telekom-Geländen auf der "Schäl sick", der anderen Bonner Rheinseite. Nach dem Signal ging es läuferisch los, bis wir auf der Brücke der Umgehungsstraße standen. Jetzt hieß es abzuwarten, bis alle nach einander die Treppen und Steigen hoch auf den offiziellen Rheinsteig kamen. Erst dann durften wir laufen. Die gesamte Strecke ging über den offiziellen Premium-Wanderweg "Rheinsteig". Nach dem Lauf ist selbst dem letzten Läufer der Unterschied zwischen einem Wanderweg und einem "Premium-Wanderweg" klar: der Weg soll spannend sein, herausfordernd und herausragend. Steigungen und Abstiege sollen dem WANDERER eine Anforderung darstellen. Und dem Läufer??? Für den ist dieser Weg eigentlich nichts... Eigentlich? Es gab Stellen, da waren die Abstiege so steil, dass danach nur noch das Seil kam, mit anderen Worten: die waren wirklich steil und durch Wurzelwerk und Steine nicht einfach runter zu laufen. Kurzum: es war ein wirklich gelungenes Event. Viel Spaß unterwegs, viel sight seeing und Bilder mit beeindruckenden Ausblicken. Die Organisation und die Verpflegung war mehr als SPITZE!! Wir waren ja letztlich nur 285 Teilnehmer. Angekündigt waren 11 Verpflegungsstationen. Ich glaube, es waren mehr! Es gab Wasser, Iso, Tee, Cola, Kuchen, Rosinen, Schokolade, Nüsse, Bananen u. v. m. Die Polizei sperrte uns Läufern die Straßen, die wir überqueren mußten und das Rote Kreuz verschaffte uns durch Omnipräsenz Sicherheit. Wirklich, dieser Lauf ist hart aber super gut betreut. Und dann das Ziel: nach Petersberg, Geisberg, Drachenburg, Drachenfels, Löwenburg, etc. kam die Insel Grafenwerth in Bad Honnef. Es gab alkoholfreies Bier (Pils und Weizen), Kuchen, etc. etc. Die Beutel waren abholbereit betreut. Einfach perfekt organisiert. Es gehört denen, die diesen Lauf inszeniert haben, ein ganz, ganz dickes Lob. Allen Betreuern, Helfern, Familien, die daran beteiligt waren, dass wir Läufer und Läuferinnen einen so schönen Pfingstsonntag verbringen durften, ein ganz, ganz dickes Danke und Lob. Die 1.200 Höhenmeter, die es n u r rauf ging, die spielen im Nachhinein überhaupt keine Rolle. Es war ein schöner Tag, und für mich: ich durfte ganz tolle Menschen persönlich kennenlernen, die hier auf jogmap.de mit ihren Pseudonymen aktiv sind. Eine unglaublich schöne, gute Erfahrung.

Ich freue mich, wenn wir als jogmapper auch zukünftig so Boden behaftet bleiben, Wettkampf orientiert aber nicht Leistungsverblended sind. Euch einen wunderschönen, sportlich und auch sonst, erfolgreichen Sommer wünschend,

mit sportlich-herzlichem Gruß

Euer Triatman57

4
Gesamtwertung: 4 (2 Wertungen)

Da warst du schneller

mit deinem Bericht!
War echt toll! Der Tag ist nächstes Jahr schon eingeplant!
Stimme dir in allem zu!

Beim Lesen kommt die Erinnerung

Deinen Bericht und den Bericht vom kenianer zu lesen ist ein Genuss. In jedem Satz steckt für mich eine Erinnerung, die Wurzeln, die Steine, die Zwischenziele "Verpflegungsstellen", die Freude die sogar die Helfer vemittelten, die Ausblicke, einfach das dabei sein und der Respekt für mich selbst, dass ich das geschafft hab. Danke für die Erinnerungen.

Und alle kamen durch

Hört sich super an,muss ein toller Lauf gewesen sein. Besonders die Verpflegungsstellen wären ja meine gewesen, ich brauche ja nix...außer Cola und die gibt es ja sonst nicht(auf jeden Fall weder beim HH-, noch Berlin Marathon).
Und vor allem ohne Verletzung und glücklich gefinished.
Jetzt bin ich noch gespannt auf Kenianers Bericht, mal schauen ob es Parallelen gibt.
L G N.

je mehr Berichte ...

..ich über diesen Lauf lese, umso größer wird mein Wumsch, da auch mal mitzugenießen. Zumal es für mich ja um die Ecke ist - ich sehe das Siebengebirge, wenn ich zu Hause aus dem Fenster schaue. Wenn ich allerdings an die 1200 Höhenmeter denke... Da wird selbst mir etwas schwummerig. Aber bis zum nächsten Rheinsteig ist ja noch ein Jahr Zeit. Bis dahin werd ich bestimmt noch den ein oder anderen Hügel trainingstechnisch erklimmen.
Und was das Jogmapper-Kennenlernen betrifft: ja, lieber Triatman, das finde ich auch immer sehr spannend, und ich freu mich schon auf Dernau, auch wenn ich dort derzeit noch die einzige Frau auf der Anmeldeliste für den 20ger bin. Sollte mir das zu denken geben?
Herzliche Grüße, WWConny

Ich kam noch nicht zum

Ich kam noch nicht zum Bericht-Schreiben, es ist zu viel, was noch an dem Wochenende los war, gerade deshalb lese ich Eure Berichte mit größter Aufmerksamkeit.
Es hat einfach Spaß gemacht- auch wenn Grafenwerth nicht im Navi zu finden war....
Ich werde versuchen, nächstes Jahr wieder teilzunehmen, es ist ein toller, empfehlendswerter Lauf.
Schön, Euch kennengelernt zu haben.
Astrid

@rue59

Grafenwerth ist eine Insel im Rhein und gehört zu Bad Honnef. Das findet auch Dein Navi.
Nächstes Jahr? Ich will auch!
Beste Grüße, WWConny

immer auf dem Rheinsteig!

ging der RHEX! Schon das Startgelände ist Rheinsteig, direkt vom Rheinufer kommend. Nur in Bad Honnef ab der Jugendherberge wird der Rheinsteig verlassen, sonst käme man nie auf der Insel an...;-))

Schön, daß Euch der Lauf gefallen hat!

Chris (Rhex- Orga)

Ich weiß!

Ich auch!

Ich habe Lunte gerochen.

Ich plane.

Ich werde laufen.

Mit Dir!

"Wir schaffen das schon!"

alterwalker

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links