Benutzerbild von happy

...zickt nen büschen rum. naja, es ist erst das erste mal in meinen fünf laufjahren, dass ich was hab *rotwerd* von daher bin ich da noch recht unbedarft.

zur vorgeschichte: angefangen hat´s damit, dass ich nach dem thailand-urlaub häufiger in der linken wade krämpfe hatte. da ich im urlaub sehr viel geschwitzt und deshab natürlich auch viel wasser getrunken habe, hab ich nen magnesiummangel vermutet und nach dem urlaub zwei wochen lang jeden abend magnesium hochwertiges magnesium eingenommen.
nach und nach kamen dann aber beschwerden der plantarsehne dazu.
während des laufens tut´s nicht weh, kurz danach auch nicht, aber wenn ich ne weile gesessen hab und dann aufsteh *uaaah* vor allem, wenn ich barfuß geh...

nu hab ich festgestellt, dass meine linke wade total verhärtet ist und werde von daher heute mittag mich in die hände meiner physioline begeben. es wird viel aua auf mich zukommen :-(

egal, hier jetzt mal meine eigentliche frage:
hab viel rumgestöbert bzgl. plantarsehnen. neben ner laufpause, häufigem dehnen und eincremen mit voltaren, was ich seit einigen tagen verstärkt mache, will ich mit vermindertem umfang langsam wieder laufen, weil ich gelesen habe, dass gar nicht laufen auch keine lösung ist.

nu hab ich auch gelesen, dass man beim laufen dann möglichst die ferse entlasten soll. dann wär es doch nur gut, wenn ich jetzt meine erst vor kurzem eingelaufenen brooks pure flow nehme, die eine sehr geringe sprengung haben, und mich mehr auf den mittelfuß zwingen, oder?
_______________________________
laufend braucht rat: happy

wenn ich mich nicht irre...

hatte ich nach meinem mara auch damit zu tun ( war nicht beim physio...).
hab dazu was "nettes" gefunden :

http://images.google.de/search?q=plantar&ie=utf-8&oe=utf-8&lr=lang_de&client=firefox-a&rls=org.mozilla&biw=1024&bih=451&sei=8ZzhT6-tM8eOswb_k61x&tbm=isch

mir half am besten mehrfaches hin-und herrollen auf dem igelball, das hat die sehne entspannt ( zu anfang etwas unangenehm, aber dann merkt man schon, wie es locker wird...)
gelaufen bin ich trotzdem , aber reduziert . nach 2 wochen war der spuk vorbei
toi toi toi
lg,c

Liebste happy,

nimm ein Beißholz mit zur Physio...)-: Als meine Plantarsehne mal rumzickte, wurde mir auch einerseits die Wade massiert, andererseits bekam ich dort zusätzlich Ultraschall, damit wird (hört sich jetzt blöd an) die Plantarsehne zusätzlich geärgert und geht dann ihrerseits gegen die Entzündung an. Die Flow laufe ich ja auch und habe das Gefühl, alles ist wie in Watte gebettet, bis auf den Vorfuß, der muss ja auch arbeiten.
Also mich würde auch mal interessieren, ob das nun gut oder schlecht für Plantarsehne ist.

Tame:-)

Das gleiche Problem habe ich

Das gleiche Problem habe ich seit ein halbes Jahr, nach 4 Jahren regelmässigem Laufen. Bei mir war es so schlimm, dass ich manchmal nicht mal richtig gehen konnte. Daraufhin habe ich 2 Wochen aufgehört zu laufen, völlig um sonst, die Schmerzen waren nach wie vor und unverändert da. Meine (Sport)ärztin, selber Läuferin, hat mir 2xmal Kortison gespritzt, es half aber nur mässig. Sie hat mir aber auf die Idee gebracht, mit Einlagen zu laufen, war für mich die Lösung war. Keine Schmerzen mehr, oder so, dass es mich nicht richtig stört.
Gute Besserung

Liebe Happy

bei mir trat das Problem am Rennsteig auf, seitdem lauf ich ausschließlich Minimalschuhe, allerdings hab ich meine Umfänge stark reduziert.
Seitdem ist aber nichts mehr zu spüren, am Samstag versuch ich erstmals wieder eine längere Strecke (67 km ), mal sehen wie es geht.

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

Liebe Happy

bei mir trat das Problem am Rennsteig auf, seitdem lauf ich ausschließlich Minimalschuhe, allerdings hab ich meine Umfänge stark reduziert.
Seitdem ist aber nichts mehr zu spüren, am Samstag versuch ich erstmals wieder eine längere Strecke (67 km ), mal sehen wie es geht.

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

ein beißholz...EDIT für makesIT...

...hätte ich seeeeehr gut brauchen können! gott sei dank hat sie ihre praxis in ihrem einfamilienhaus!!! meine schreie dürften von daher nur gedämpft bei den nachbarn angekommen sein *lach*

aaaaalso: die linke wade war sowas von verhärtet, dass diese verhärtung sich fortsetzte und die achilles- wie auch die plantarsehne zum meckern gebracht hat.
entzündet sind beide sehnen nicht - gott sei dank -, nur ein wenig gereizt.
sie hat die verhärtung rausge"triggert", also punktuell gedrückt bis der schmerz nachließ (was immer ein ausgesprchen erhabenes gefühl war *stöhn*) und dann noch mal durchmassiert, was nicht weniger weh tat *jollalaadüdeldü*

tja und nu: wann immer ich sitze wärmen, abends und morgens mit arnikaöl massieren, dehnen (die berühmte treppenübung) aber nur bis zum schmerz und heute, morgen und übermorgen NICHT LAUFEN, danach mit wenig anfangen und laaaaaaaaaaaaaangsaaaaaaam.
also noch drei tage quasi. geht ja noch... *stirnwisch*

zu den brooks flow konnte sie keine tipps geben. nach dem schuh muss sie sich erstmal erkundigen. sie hat mir aber auch den tipp gegeben, bei nächster gelegenheit zur sicherheit nochmal ne laufbandanalyse machen zu lassen...

EDIT: sorry, hab deine beitrag erst nach meinem eintrage entdeckt. danke für die tipps. barfuß eigentlich täglich, wenn ich zuhause bin die hälfte der zeit, von daher ist barfuß nicht gaaanz so ungewohnt für mich. aber meine laufschuh haben schon die normale sprengung. es sind aber neutralschuh.
aber du hast in der tat recht: ich bin in thailand zu 85 prozent nur in flip-flops unterwegs gewesen...*blödist* von daher
____________________
laufend sitzt grad in ihrem lieblingssessel und hat nen körnerkissen auffe wade: happy

Plantarsehne

Möglicherweise hast du deinem Fußgewölbe im Urlaub etwas zu viel zugemutet, zum Beispiel durch das ungewohnte Barfußlaufen in Kombination mit anderen Läufen. Die Plantarsehne sorgt neben dem Ligamentum plantare longum für eine passiven Verspannung des Fußlängsgewölbes. Wenn du Barfuß läufst, (über-)forderst du die gereizte Plantarsehne momentan. Hilft dir jetzt aber auch wenig. Schwaches Fußgewölbe (Senkfuß, Knick-Senk-Fuß, Plattfuß) könnte aber ein Thema sein, bzw Überlegungen, wie du dein Fußgewölbe entlasten bzw kräftigen kannst. Der einfachste Weg sind natürlich stützende Einlagen. Verkauft dir wahrscheinlich jede Orthopäde gerne und hilft im Moment. Besser als "Prothesen" sind aber kräftige Muskeln.

brooks pure flow: Ich weiß jetzt nicht welche Schuhe du normal beim laufen trägst. Die Flows sind schon relativ flexibel, zumindest im Vergleich zu Stabilschuhen. Möglicherweise fordern und reizen sie die Plantarsehne deshalb noch mehr. Sicher ist aber, das du deine Waden durch den Mittel- oder gar Vorderfußlauf mehr/anders fordern wirst. Das habe ich bei den ersten Läufen ganz deutlich in den Waden gemerkt. Und da du ja harte Waden hattest ... vermutlich, weil du beim Barfußlaufen die Fersen mehr abgesenkt hast, als gewohnt ... wäre das akut vieleicht nicht der richtige Schuh.

Dein erstes Ziel müßte es sein, die Reizung der Plantarsehne in den Griff zu bekommen (Massage, Eis, Ultraschall, Dehnungen usw.). Danach wäre Fußgymnastik und auch Barfußgehen das Mittel der Wahl (Barfuß im Garten und in der Wohnung). Kräftigen, nicht gleich wieder überfordern. ... und dann sind die Flows eine gute Sache. Derzeit meine Lieblingschuhe.

PS.: Es gibt Läufer, die sind Schuhe mit "ordentlicher Fersensprengung" gewohnt, laufen dann im Urlaub barfuß am Strand ... und haben dann gereizte Archillessehnen. Mag ja gesund sein das barfuß laufen, ... wenn die Muskulatur und die Sehnen das gewohnt sind.

Heiner

Dauert bissl

In drei Jahren Laufen keine Probleme, doch nach dem City-Lauf im März (HM)ging es bei mir los, hab dann weniger trainiert und Physio bekommen. Zum Rennsteig (Marathon-Strecke) bin ich mit immernoch leichten Problemen gestartet, nach 12km kamen dann die Schmerzen wieder. Bis km 33 konnte ich mich noch irgendwie joggend schleppen, danach wurde ins Ziel straff gewandert, mit joggen war nichts mehr zu wollen. Es folgte eine Woche absolute Laufpause, Wade rollen auf dem Igelball, Physio (Massage und Ultraschall), dehnen-dehnen-dehnen und Voltaren drauf. Dann hab ich mich von anfangs vorsichtigen 3km wieder bis auf 15km hochgearbeitet innerhalb von 3 Wochen und konnte so meinen Streckenabschnitt letzten Samstag zum Rennsteig-Staffellauf problemlos abspulen. Aber nun hinterher muckert die Wade wieder (war also doch noch nicht ganz ausgestanden) und ich bin wieder mit dehnen und cremen beschäftigt. Es ist scheinbar eine langwierige Geschichte, die seine Zeit braucht. Den Staffellauf bin ich mit Brooks Ghost 4 (Trail) gelaufen, im Training laufe ich vorwiegend die pur flow, da ich hier eher auf Asphalt unterwegs bin. Da hab ich immer das Gefühl, auf Wolken zu schweben. Ich komme aber mit beiden Schuhen gut zurecht und achte drauf, da immer mal zu wechseln.
Also Geduld haben und nicht zu viel auf einmal wollen, immer schön dehnen und lockern (Igelball, Massage u.ä.), dann wird das wieder.

Plantarsehne

hatte ich vor zwei Jahren ganz extrem. Habe an den Schuhen rumgemacht wie blöd, half alles nichts. Letztes Jahr eher zufällig auf die Kinvara gewechselt, in denen ich meine Einlagen nicht tragen konnte, also ohne gelaufen. Seither nix mehr. Laufe seitdem eigentlich nur noch flache Schuhe ohne Einlagen, was zwar meine Waden ab und zu mit Muskelkater goutieren (gestern nach 12km in den Saucony Typ A 4), aber den Füßen bestens bekommt.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

in der neuen Runners ist ein

in der neuen Runners ist ein Artikel über Barfußlaufen u Barfußschuhe und alles, was damit zusammen hängt. Unter anderem auch Übungen zum dehnen und Fußgymnastik u Stabiübungen und was tun bei Sehnenterror.
Vielleicht ist ja was für dich dabei.
Ansonsten: halte durch!!!
Ach ja, mir geht es ähnlich wie Strider. Habe letztes Jahr Einlagen bekommen, die jetzt nicht mehr in meine neuen Schuhe passen, laufe jetzt Neutral (Brooks Ghost4, Saucony??)ohne Einlagen und ich habe das Gefühl, geht besser als vorher. Seit ein paar Wochen den Brooks Pure Cadence und der ist ein Traum.

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

cool...

...da biste quasi schuh-schwester: ich hab die brooks ghost 2 und 4 und auch nen saucony progrid ride. einlagen brauchte ich noch nie.
ich hatte grad damit angefangen auf brooks flow umzustellen. muss ich jetzt erstmal pausieren und dann langsam nochmal anfangen.
die probleme lagen eher darin, dass ich im urlaub entweder barfuß oder in flip-flops gelaufen bin. das drei wochen lang. das macht die beste wade nich mit und dann eben irgendwann zu. das zieht runter bis in die sehne und reizt die. gott sei dank isse nicht entzündet...
____________________
laufend gut massiert und gedehnt ist unbezahlbar findet: happy

Laufstilumstellung

jr Ich war bis vor anderthalb Jahren extremer Fersenläufer mit starker Pronation(Knick-Senkfuß-schwache Fußgelenkemuskulatur),Einlagen mußten immer steifer gebaut werden,um noch ein Laufen zu ermöglichen,in Nike Free 3-Schuhen gingen kurze Läufe trotzdem ohne Einlagen halbwegs gut,da durch gezwungenen Mittelfußstil und Zehenarbeit die Pronation gemindert wurde.Mittels Stabiübungen auf Balance-Pad,Balance-Board(Einbeinstand)und 10 min Zehenkräftigung auf dem Fußmassageroller wurden die Füsse/Fußgelenke gekräftigt,der Nike Free 3 konnte anstatt als Fußtrainer für Kurzläufe nun als normaler Trainingsschuh bis 20km getragen werden,als Fußtrainer fungierten nun extremere Barfußschuhe wie Leguano und Five Fingers.Ich laufe jetzt nur noch Mittelfuß,dennoch werden für anspruchsläufe Läufe weiterhin Normalschuhe(leicht gestützte Lightrunner/Wettkampfschuhe,keine Schlachtschiffe)eingesetzt.Es geht jetzt auch ohne Einlagen,nur sind bei größerer Kilometerbelastung meiner Meinung nach leicht stützende Sporteinlagen weiter angebracht,da jahrzehntelang geschädigte Füsse nicht vollständig repariert werden können.

Brooks PurFlow Pause

Würde ich erst wieder tragen, wenn die Schmerzen weg sind, denn das sind ja quasi die FlipFlops des Laufens. Ich würde zur inneren Unterstützung der Physio auch nochmal 2 Wochen Magnesium nehmen. Gute Besserung!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

jepp...

...hatse auch gesagt: magnesium. mach ich seit montag!
und die flows bleiben erstmal inner "garage" ;-)
____________________
laufend cremt und dehnt und magnesiumeriert: happy

... und laufend kühlen!

Am besten füllste so'n kleine verschraubbare Trinkjoghurtflasche (aus Plaste) mit Wasser und stellst sie in die Gefriertruhe. Wenn dat Ding gefroren ist rollste das mit kräftigem Druck deiner Fußsohle hin und her.

:-)

Mensch happy

das les ich erst jetzt...der Tipp von MC ist klasse. Wenn du kannst, kühl mehrfach am Tag-aber nie länger als 30 Minuten. Sonst gibts Frostbeulen. Ich wünsch Dir gute Besserung!

...and miles to go before I sleep...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links