Hallo Leute,Frage:Wie viele Wettkämpfe im bereich 21km-42km wären denn vertretbar
für eine kleine Freizeitläuferin die so 3-4 mal in der Wo.10-16km läuft? HM 02:00:00. Im Mai startete ich innerhalb von 2Wochen bei 2HM.Ich denke das war etwas zuviel des guten,beim zweiten war die luft etwas raus. Zum Spätsommer reizen mich wieder zwei Veranstaltungen.Leider dicht gefolgt mit nr 4 Wo. Abstand.
der erste Lauf 27km,der darauffolgende 42 km (beide mit erheblicher Höhendifferenz).Was tun? Auf einen verzichten,den ersten gaaaanz langsam angehen(wer kann das schon?)oder was?. Ich weiß gar nicht ob ich die 42 überhaupt packe.
Wie ihr seht ziemlich viele Fragezeichen(und Rechtschreibfehler;)).Wäre Dankbar über jeden Tipp

42

Wenn du im Herbst einen Marathon laufen willst, soltest du dich darauf gut vorbereiten. Dazu gehört auch, dass du deine Strecken kontinuierlich verlängerst (1 längerer Lauf pro Woche).

In so eine Marathonvorbereitung passt der 27km-Lauf vier Wochen vor dem großen Ereignis hervorragend rein...

Also kein Problem, meld´ dich ruhig für beides an.

Gruß
Dirk

Auf jeden Fall

sollte man, wenn man sich nicht sicher ist, überhaupt einen Marathon zu schaffen, den ersten gleich mit richtig vielen Höhenmetern angehen.

Is klar.

Nein im Ernst:
Such dir einen Trainingsplan für den Marathon raus. Da dürfte 4 Wo vorher ein langer Lauf dabei sein. Möglicherweise allerdings nicht nur 27 km, sondern eher 35. Dann musst Du zu den 27 entweder noch etwas Ein- und Auslaufen oder nimmst einen von den "Wenig-KM-Plänen" für die Vorbereitung, deren lange Läufe auch kaum über 30 km gehen.
Dazu sind die Trainings-Philosophien ziemlich unterschiedlich.
Meine wäre es jedoch weder, im ersten MT gleich in die Berge zu gehen, noch 4 Wo vor dem MT nur einen 27er zu laufen. Letzteres kannst Du aber gut kompensieren, wenn Du vorher entsprechend viele lange über 30 km gelaufen bist.

Aber wie gesagt, da gibt es unterschiedliche Trainingssysteme.

Auf jeden Fall: Viel Erfolg. Und Glück ;-)

Gruppenduell Bornies vs. Ruhries

ok

ich kenne deine Lauferfahrung, deinen Trainingsumfang und deine Vita nicht.
Da du im Harz lebst denke ich daß du äußerst erfahren im Umgang mit Extrembergläufen (denn das sind ohne jeden Zweifel der Brockenlauf in ilsenburg sowie der Harzgebirgslauf, um die es wahrscheinlich geht.)bist.
Wenn dies nicht der Fall ist dann konzentrier dich auf eine Sache.
für mich wäre es undenkbar gewesen als ersten Marathon den Harzgebirgslauf zu machen.
Ich lauf vermutlich auch in Ilsenburg, von der Belastung her würd ich das Ding gleich einstufen wie einen flachen Marathon langsam gelaufen.
Zum Vergleich, ich lauf bis zu 90 km die woche, die Antwort hast du dir aber schon selbst mit den beiden HM im Mai gegeben.
Bereite dich auf Ilsenburg vor, das wird schwer genug.
lg.

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

Ilsenburg

Danke sehr hilfreich,denke es ist das beste wirklch erst mal den fokus auf ilsenburb zu richten vielleicht kann ich ja meine zielzeit noch verbessern.das andere lassen wir lieber erst mal.Ilsenburg ist wie kinder kriegen,direkt danach denkt man:nie,nie,wieder.später stellt man aber fest wie schön es doch war,und alles halb so schlimm.Jedenfalls werd ich wohl meine Trainingsumfänge steigern ,dann sehen wir weiter.Danke !

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links