Stuttgarter laufen für Kinderrechte
Jetzt anmelden zum 24-Stunden-Lauf am 4. und 5. Juli 2009

Bereits zum dritten Mal in Folge startet am 4. Juli in Stuttgart der 24h-Lauf für Kinderrechte. Ein Lauf, der von Jahr zu Jahr mit fantastischen Wachstumszahlen für einen guten Zweck aufwarten kann.
Ab sofort können sich alle Laufbegeisterten anmelden. Mitmachen kann jeder. Egal, ob Laufgruppen, Vereine, Betriebsteams oder Einzelpersonen.

Bereits in seinem dritten Jahr hat sich der 24h-Lauf für Kinderrechte zu einem sportli¬chen und familiären Highlight in der Landeshauptstadt entwickelt. Aus der gesamten Region kommen hunderte von Sportler zusammen, um für einen guten Zweck zu laufen.

Der Lauf wird vom Förderverein Kinderfreundliches Stuttgart e.V., dem Kinderbüro Stuttgart, dem Sportkreis Stuttgart und dem Stadtjugendring Stuttgart e.V. gemeinsam veranstaltet. Veranstaltungsort ist die Bezirkssportanlage in Stuttgart Degerloch.

Der Lauf steht unter der Schirmherrschaft von Stuttgarts Oberbürgermeister Dr. Wolf¬gang Schuster.

Ihr Versprechen vom letzten Jahr haben sie gehalten und sind auch 2009 wieder ganz vorn mit dabei: die Extremsportler Thomas Wenning und Claudia Weber, die es im letz¬ten Jahr schafften, 24 Stunden am Stück zu laufen. „Die Stimmung und die Atmosphäre in Stuttgart waren so großartig, dass wir gern wiederkommen“, so Thomas Wenning. Mit seiner Lebensgefährtin Claudia Weber wird er die ca. 400 km von Bochum nach Stutt¬gart zu Fuß zurücklegen, um dann anschließend den 24-Stundenlauf zu absolvieren.

Von Jahr zu Jahr steigt das Spendenbarometer beim Stuttgarter 24-Stunden-Lauf. Im vergangenen Jahr liefen auf der Bezirkssportanlage in Degerloch über 600 Menschen rund 9.200 km für Kinderrechte. Das waren fast doppelt so viele Läufer und Kilometer als beim ersten 24-Stunden-Lauf im Jahr 2007. Mit knapp 20.000 Euro Spendengeldern wurden 17 Kinderhilfsprojekte gefördert.

2009 steht der Kinderrechte–Lauf unter dem Motto: „Recht auf Bildung für alle Kinder“. Mit den erlaufenen Spendengeldern sollen in diesem Jahr besonders Kinderhilfsprojekte unterstützt werden, die der Förderung und Bildung aller Kinder zugute kommen. „Bil¬dung ist der Schlüssel für persönliche Lebenschancen, gesellschaftliche Teilhabe und berufliche Perspektiven. Wir wollen deshalb alles tun, die Stärken und Talente unserer Kinder zu fördern, damit kein Kind und kein Jugendlicher durch das soziale Fördernetz fällt.

Kinder haben das Recht auf Entwicklung und Entfaltung ihrer Persönlichkeit. Unsere Aufgabe ist es, den Kindern zur Verwirklichung ihrer Rechte zu verhelfen. Unser Lauf soll dazu beitragen, diese Bedürfnisse der Kinder stärker ins Bewusstsein zu rücken“, so Roswitha Wenzl, Kinderbeauftragte der Stadt Stuttgart.

JEDER kann dabei sein!
Der Startschuss für den dritten 24-Stunden-Lauf fällt am Samstag, 4. Juli um 14 Uhr durch den Schirmherrn Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster auf der Bezirkssport¬anlage Degerloch.

Für die Teilnahme gibt es keine Altersgrenze. Alle können mitmachen: Groß und Klein, Jung und Alt. Es muss keine sportliche Spitzenleistung erbracht werden – allein der ka¬ritative Gedanke zählt. Läufer, Zuschauer und Sponsoren sind herzlich willkommen. Für die Kleinen gibt es parallel zum Lauf ein Kinderprogramm.

Teilnehmen können Teams oder Einzelpersonen, die dann einem Team zugewiesen werden oder sich selbst einem offenen Team anschließen können. Während der 24 Stunden sollte mindestens ein Läufer einer Mannschaft auf der 400-Meter-Laufbahn sein. Unter Freunden, Eltern, bekannten Firmen oder sonstigen „Geldgebern“ suchen die Teams selbst einen Sponsor, der dann für jede Laufrunde einen Spendenbetrag festlegt. Von Cent bis Euro ist dabei alles möglich.

Wer dabei sein möchte, kann sich einfach im Internet unter
www.24h-lauf-kinderrechte.de oder per Post beim Förderverein Kinderfreundliches Stutt¬gart e.V., Büro der Kinderbeauftragten, Marktplatz 1, 70173 Stuttgart anmelden.
Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag bis 13 Uhr möglich.

Beim 24-Stunden-Lauf fließt das „erlaufene“ Geld zu 100 Prozent in Stuttgarter Kinder¬projekte. Eine unabhängige Jury entscheidet, welche Projekte unterstützt werden. Pro¬jektanträge mit dem Schwerpunkt: „Recht auf Bildung für alle Kinder“ können bis zum 3. Juli gestellt werden.

ich möchte hier eigentlich

keine Werbung lesen! Dafür gibts den Laufkalender.
Wie sieht das der Rest der Community?

Volle Zustimmung!

Jau,
ich stimme WWConny voll zu. So gut und sinnvoll die o.g. Veranstaltung auch sein mag, aber im Blog hat das meiner Meinung nach nichts zu suchen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links