Benutzerbild von fazerBS

Montag Testschwimmen im Rhein mit Megawellen (es regnete und war windig). Start war vom Ufer. Los ging es schon mit Rennen barfuß mit Neo zur Einstiegsstelle, weil wir wegen Stau so spät ankamen. Also die Laufstrecke gleich teilweise mitgetestet. Die Böschung runter ging es mit Leiter oder Seil. Der Rhein war erstaunlich warm (fand ich, ich hatte kälter geschätzt). Rausgekommen bin ich auch - aber ich musste die ganze Zeit über mit den Wellen kämpfen und mich da brustschwimmend (ja, auch das geht mit Neo!) durchwühlen. Am Ausstieg dann wieder zum Auto, nachdem ich die anderen dann auch endlich gefunden hatte (und vorher noch ein wenig barfuß im Neo mich laufend warmgehalten hatte). Dann im Auto den kompletten Strip hingelegt (ohne Applaus) und den Neo kaum von den Füßen gekriegt - na, das kann ja heiter werden.
Dienstag Seeschwimmen - wie immer komme ich kraulend gefühlt kaum vorwärts und werde von allen nur überrundet. Schrott. Dann rausschwimmen und wir sollen beim Rumlaufen den Neo schon mal obenrum ausziehen. Ich krieg mit meinen halberfrorenen Fingern nicht mal den Klettverschluß auf - und der Trainer muss es dann richten. Wieder krieg ich den Neo nicht von den Füßen. Bis runter keine Probleme, aber dann? Nix geht, ziehen, schieben, drücken, rupfen - ohne Effekt. Bis ich dann nach gefühlten 10 Minuten den Neo erleichtert ausgezogen habe. Schitt, ich glaub ich muss mit Neo Rad fahren - lästere ich noch rum und die Vereinskollegen finden das natürlich auch witzig.
Freitag nochmal in einen See gegangen mit einer Bekannten und nochmal geübt - gleicher Effekt. Nun ja, mehr Zeit bleibt nicht, also Tasche packen und das Zeug zu den Kollegen bringen - wir fahren zu viert im Bully. Samstag also mit Rad und Tasche dahin, alles ab ins Auto und wieder nach Hause. Verabredet für 5:15h am Sonntag.

Sonntag dann um 4 Uhr Wecker, aufstehen, Brot reinschieben und eine große Tasse Tee und eine Banane. Dann ab zu den Kollegen und pünktlich los. Im Auto dann das zweite Brot gegessen und Wasser getrunken. Bonn - Parkplatz gefunden, ziemlich nah dran, alles super. Mit den Rädern zur Startnummernausgabe und da noch auf's Töpfchen. Dann rein in die Wechselzone, Rad einchecken, Helm prüfen, das ganze Gerödel ausbreiten. Wir haben üppig Platz und sind (als fußkranke Seniorinnen) fast direkt am Ausgang zur Radstrecke untergebracht. Also nur kurze Schiebephase - der Rest nur zu Fuß ohne "Radanhang". Cool, Zeit genug die Laufwege anzuschauen und den Ausstieg, den sie dieses Jahr mit einem Holzschrägstück versehen haben - also kein Klettern über die steinige und moosige Uferböschung wie Montag, freu.

Mit Neo und im Einteiler ab zum Bus und zur Wiese vor den Fähren. Zeit satt für Dixie, Apfelschorle, zweite Banane. Viele getroffen und Fotos gemacht, rumgesessen und rumgeblödelt - ich hab Schiss. Würde glatt noch meinen Start abgeben, den ich mir selbst zuzuschreiben hab. Hätte ich alles gekonnt, wenn ich gewollt hätte - aber ich wollte ja starten. Grummel. Und mir ist kalt, ich zittere im Neo mit Socken rum.

Irgendwann geht es dann auf die Fähre - und da ist der Boden warm. Schön. Mit ganz vielen goldenen und silbernen und roten Badekappen stehe ich auf der Fähre und die anderen Ligastarter blödeln rum. Ich häng da ziemlich ruhig rum und harre der Dinge, die da kommen werden, als ich plötzlich meinen Namen höre - und ganz erfreut eine Laufkollegin sehe, die mir zuwinkt und Glück wünscht! Was ein tolles Gefühl - jemand Bekanntes erkennt mich im Neo mit Badekappe! Da geht es mir gleich besser. Irgendwann geht es dann los mit der Fähre auf den Rhein und dann klettern einige am Rand hoch und schauen. Das ganze Ufer wimmelt von Menschen, die den Start sehen wollen! Wow. Runterzählen für die erste Startgruppe (die goldenen Badekappen) und schon geht es los. Ich kann jetzt den Rhein vor mir sehen - und er ist ruhig (gegen Montag). Und die anderen schon fast an der Brücke, ehe ich mich versehe. Und schon geht es für uns los - runterzählen und Uhr abdrücken. Langsam zur Rampe - Füße hoch über ein Seemannstau, was da über dem Boden schwebt und schon bin ich bis zu den Knien drin im Wasser - na, dann kann ich ja los. Locker brustschwimmend Richtung Brücke, wo wir rechts am Pfeiler vorbei müssen, dann Richtung Rheinmitte, nachdem ich bereits zuvor hier den ultimativen Tipp von X-Ray und die wissenschaftliche Abhandlung dazu gelesen hatte. Da ist die Strömung, da will ich hin! Ich dümpel hinter den anderen her, und irgendwann finde ich das alles nur noch halb so schlimm. Die Sonne scheint und ich versuche es mit Kraulen, weil ich ja die Beine schonen will. Geht doch, rechts und links zieht die Uferpromenade mit schönen Häusern an mir vorbei. Immer wieder silberne Badekappen im Sichtfeld. Toll, so könnte ich stundenlang hier bleiben. Doch da überholen mich rote Badekappen - die sind 5 Minuten später gestartet. Egal, locker weiter, ich hab keinen Stress, keine Enge, keine Schlägerei. Bis ich dann vom DLRG-Boot Richtung Ufer geschickt werde, keinen Moment zu spät! Ich schwimme quer zur Fließrichtung brustschwimmend - und komme direkt am Ausstieg an - perfekter hätte es nicht sein können. Stau, dann geht es raus und ich krieg oben sogar den Klettverschluß vom Neo auf und das Ding halb runter, während ich zum Rad jogge. Aber da geht das Dilemma wieder los: ich krieg das Ding nicht von den Füßen und fluche wie ein Kesselflicker, während eine andere Starterin schon auf die Radstrecke geht. Endlich, endlich ist das Ding aus - ab damit nach hinten, Füße abtrocknen, Socken an, Radschuhe an, Helm, Brille, Startnummer, Rad geschnappt und ab dafür!

Kurz nach dem Rausschieben darf man dann auch losfahren - und ich bin hinter lauter Männern, die Windschatten fahren. Anders geht's hier gar nicht. Locker kurbeln, nicht übertreiben, ich weiß das es mehr als 60km und hügelig werden. Alles trocken, perfektes Wetter, angenehme Temperaturen. Herrlich - ich fange schon bald an die Umgebung zu genießen und rolle die Hügel rauf, dann düse ich runter (ich werde dabei oft von schwereren Athleten überholt, aber die kassiere ich bergauf wieder). Am Rand immer mal wieder Zuschauer, die ordentlich Stimmung machen. In den Ortschaften Kuhglocken und Alphorn, Trompeten, Tröten, Rasseln. Ausgestreckte Kinderhände, wo ich es sogar mal schaffe im Vorbeifahren ein paar abzuklatschen. Gerade bergauf werden wir super angefeuert - das macht richtig Laune! Schnell ist die Hälfte rum und es gibt neue Trinkflaschen (lass ich, meine erste ist noch nicht leer und die zweite noch voll), Riegel und Banane. Ich fahr an der ersten und zweiten Banane vorbei und erwische am Schluß noch eine, die aber gleich halb abbricht beim Greifen. Mist. Einmal reinbeißen - und da fällt mir der Rest gleich runter. Nochmal Mist, dann muss es eben ohne gehen, nur mit Saftschorle.

Weiter immer schön rum mit teilweise herrlichen Ausblicken bei Sonnenschein. Und dann kommen dunkle Wolken auf - wird es doch noch regnen? Mal einen Schlag schneller kurbeln, ist ja gleich geschafft - noch knapp 10 km werde ich trocken über die Bühne bringen. Die letzten 5-6km geht es leicht bergab und ich lockere meine Hüften und Schultern beim Fahren. Schön locker kurbeln, einen Gang runterschalten. Will ja gleich laufen können. Absteigen, reinschieben das kurze Stück, Rad aufhängen, Schuhe aus, Helm und Brille ab (doch, ich hab dran gedacht!), dann die Laufschuhe fix an und los.

Locker raustraben mit kurzem Stau am Ende der Wechselzone und raus auf die Rheinpromenade. Da laufe ich fast Faris al Sultan in die Arme, der gerade Richtung Ziel rennt. Die Bekannte sitzt am Rand und ruft wieder, eine andere steht auch da und macht Fotos. Ich freu mich wieder über bekannte Gesichter. Cool - und so viele Zuschauer, gute Stimmung. Dann geht es ein Stück bergab - und natürlich wieder bergauf, weiter zum Wendepunkt mit Matte, Wasser, zurück zum Start. Da ordentlich Musik und viel Stimmung, rum, Matte, weiter. Das Ganze dann dreimal. In der dritten Runde hab ich einen Mann, der neben mich kommt und sich für's Ziehen bedankt. Er läuft nebenher, wir quatschen kurz und ich droh ihm schon an am Ende das Tempo zu verschärfen. Daraufhin meint er er könne jetzt schon nicht mehr reden und laufen und verzieht sich wieder in meinen Windschatten. Jedes Mal unter der Dusche durch, obwohl es nicht heiß ist - aber das erfrischt schön. Ich komme Richtung Ende und gebe Gas. Mir egal, ob der mitkommt oder nicht. Und dann rein in den Zielkanal, aber ich muss nochmal schleifen und ein wenig hoch und dann Endspurt ins Ziel! Yeah, wie geil ist das denn? Ich hab's geschafft und reiße die Arme hoch bevor ich die Uhr dann stoppe. Ungläubiger Blick: 3:49:schnick. Hui, ich wollte unter 5 h bleiben - das hat ja geklappt.

Kurz danach kommt auch der Unbekannte ins Ziel und wir holen uns ein Erdinger und stoßen auf unseren Erfolg an. Einige aus dem Verein sind da und ich hole mein Finishershirt (und eine Tasse gibt es auch noch), Obst und TUC-Kekse. Shirt drüber, mir ist kalt. Aber ich will auf die anderen beiden Mädels warten. Doch irgendwann wackel ich dann doch zu meinen Sachen und ziehe was Trockenes an - dann wird mir endlich wieder warm und die Sonne scheint. Das Leben ist herrlich - ich habe meine erste Mitteldistanz geschafft! Und das Ganze besser als geplant und erhofft.

Die Auswertung der Uhr ergibt dann, dass ich geschlagene 2:30min da gesessen hab und versucht hab den Neo auszuziehen.

Schwimmen: Platz 117 von 150 - das sagt wohl alles; Rad 55.; Lauf 17.

Offiziell 3:49:16h gesamt, davon 34:25min Schwimmen, 2:02:12 Rad und 1:07:25h Lauf.

Am Ende dann 44. Frau gesamt und 3. meiner AK mit 5:14min Rückstand auf die Erste der AK. Schnellste Laufzeit und fünftschnellste Radzeit der AK. Ich hab meine Winterlaufzeit 15km vom letzten Jahr um ein paar Sekunden geschlagen - und das nach Schwimmen und Radfahren. Das verleitete einen Freund zu der Aussage ich sollte doch beim Laufen bleiben. Nee, das Radfahren hat zu viel Spaß gemacht - und mit einem Schnitt von etwas über 30km/h bin ich zufrieden (waren lt. Uhr 61,2 km). Aber das mit dem Schwimmen müsste dringend besser werden - und dabei hab ich da so viel Training investiert.

Beim Zurückgehen zum Zielbereich hab ich noch strider und Coach getroffen - toll. Die beiden waren auch zufrieden und strider schneller als letztes Jahr.

@Sonnenblume2: Danke für die Wetterbestellung, hat geklappt, war perfekt! Trocken, um 15-20 Grad, wolkig und damit dann nicht zu heiß beim Laufen. Danke, danke.

@X-Ray: Danke für die Strömungskunde, ich war schneller zurück als meine eigentlich schneller schwimmenden Vereinskolleginnen und schon mit dem Rad weg bevor die in der Wechselzone waren!

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

mit 30er Schnitt...

...übers Siebengebirge heizen... das alleine ist für mich schon jenseits der Vorstellungskraft. Der Rest auch.
Gratuliere zum furiosen MD-Debüt!
Kopfschüttelnd-staunende Grüße, WWConny

in die Arme von Faris al-Sultan

was will das Herz einer Triathletin mehr ;-)))

Ächz, bei deinen Zeiten blieb mir gerade die Zunge an der Tastatur kleben, obwohl ich deine Gesamtzeit ja schon gestern gehört habe! Wow, kannst du noch laufen am Ende, von der Radzeit mal ganz zu schweigen... Übrigens: Fußgelenke vorher mit Vaseline einschmieren hilft beim Rauskommen...

Aber dass ihr ganz hinten stehen durftet mit euren Rädern, während wir Normalfrauen durch die gesamte Wechelzone schieben mussten... *maul*

Ganz ganz herzlichen Glückwunsch zu diesem bravourösen Debüt!!!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Glückwunsch

Hallo fazerBS,

erstmal herzlichen Glückwunsch zu der wunderbaren Leistung.
Ich muss sagen ein sehr schöner Bericht und vorallem eine Motivation für alle, die mal zum Triathlon wollen, so wie auch ich.
Ich selbst schwimmen zwar nicht mit NEO, aber habe in diversen Belangen, sei es wegen Kälte oder scheuern, gute Erfahrung mit Vasiline gemacht, viell hilft diese, bei entsprechend dicker Schicht auch beim ausziehen des NEOs im Fußbereich???

Vielleicht haben aber auch andere Tricks auf Lager.

Ich fühle mich jedenfalls noch mehr ermuntert und motiviert noch in diesem Jahr meinen ersten Triathlon auf Volksdistanz oder olympischer Distanz zu starten.

Also dann weiterhin viel Erfolg und am Ball bleiben, dann sind auch die 1:20min beim nächsten mal nur Formsache die fehlten.

Wow.

Hammerstarke Leistung! Klasse.
_______________________________
swim, bike, run, eat, drink, fun!

Klingt doch richtig guuuuut!!! :o))

Sauber durchgezogen und an den klitzekleinen Schwächen kannst Du noch arbeiten, brauchst ja auch noch Ziele, oder?!!;o)
Ne, echt, grandioses Debüt mit top Leistungswerten!!
Was will man mehr?!
Ganz herzliche Gratulation zu dieser Fabelzeit!!:o)

Lieben Gruß Carla

Toll!

Super, klasse! Kannst ja doch schwimmen und uns jammerst du immer die Ohren voll ;O).

Ist das nicht...

... ein bisschen zu viel! Gar ungesund :0( !? So viel Anstrengungen in so einer kurzen Zeit ;0)!?

Ich glaube das hast du gut gemacht!? Ich habe überhaupt keine Ahnung von Tria...

;0) Kaw.

toll geschrieben,

nimmst einen schön mit auf die Strecke und dann so eine Laufleistung zum Abschluß.
viel Spass weiterhin

Ich freu mich so mit dir :-)

Eine großartige Leistung hast du da abgeliefert, grandios! Meine allerherzlichsten Glückwünsche zu der tollen Platzierung!
Ich finde, da hat alles Training tolle Früchte getragen, auch das Schwimmtraining, Radfahren sowieso, na ja, und dass du laufen kannst, wissen wir ja.

Und was die Wetterbestellung angeht - gerngeschehen ;-)

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Schon allein die Laufzeit

ist der absolute Hammer! Davon kann ich bei einem "Nur"-Lauf nur träumen!
Saustark und Gratulation!
:-)

Ähm, Vaseline hatte ich

reichlich verteilt vorher. Hat aber gar nichts genutzt. Dienstag auch schon nicht. Grummel. Jetzt hab ich noch den Tipp "Beine kürzen" bekommen. Mhm???

Beine kürzen

Äh - deine oder die des Neos??? Aua....

P.S.: Die Radstrecke ist tatsächlich länger, so um die 61km, das sagen auch die Organisatoren ;-)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

mensch fazer

da bleibt mir beim lesen die Luft weg.
Schnell, schneller, fazer.
Riesen Glückwunsch an Dich!
LG, KS

unter 5h - *ROFL*

... du bist ne Waffe Fazer !!!

und sehr spannend beschrieben - danke fürs nachträglich mitfiebern lassen

VLG

jogmap kann sich bald umtaufen lassen

Mensch fazerBS, das war klasse. Super geschwommen, geradelt und gelaufen.

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Welch ein spannender Blog!

Welch ein spannender Blog! Einen riesenfetten Glückwunsch zu diesem gelungenen Wettkampf. Du warst so irre schnell, da bleibt mir schon beim Lesen die Luft weg.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links