Benutzerbild von limulus

Habe mich heute morgen etwas unwillig aus dem Bett gehoben obwohl es
nicht allzu früh war. Vielleicht lag es daran, dass ich laufen wollte
aber mir vorgenommen hatte ganz, ganz moderat zu sein. Mache ich einfach
nicht so gerne, dann lieber schnelle kürzere Läufe. Aber für einen
irgendwann (Oktober Köln - ist für mich noch irgendwann) Marathonläufer
gehören die langsamen Läufe ja auch dazu. (Topgrund Nr.1: Schweinehund
überwinden hilft auch sonst)

Also raus aus dem Bett, rein in die Klamotten, mmh gestern morgen war es
doch recht kühl, also eine Jacke. Auf den ersten 100 Metern bemerkt das
die Jacke wohl doch nicht so nötig gewesen wäre, aber mal anlassen.

Jetzt schön den Puls unten lassen und versuchen gleichmässig zu laufen.
Gelingt recht gut, laufe die ersten 5 km quasi immer gleich schnell, bzw.
bei dem Puls erschreckend langsam. Ja, wir machen Ausdauersport, da wird
Geschwindikeit überschätzt, trotzdem. Vor zwei Tagen bin ich noch schön
geflitzt, wenn auch mit ungleich höherem Puls.

Wenn man mal dran ist, ist es ja nur noch schön, so vor sich hintrödeln
ohne Stress und einfach in die Landschaft gucken. Bei Kilometer 8 merke ich
das ich auch mal in die Landschaft könnte, aber unweit gibt es ja eine
öffentlich Toilette. Aber leider nicht um diese Uhrzeit (7:15). Schön das
ich auch jetzt wieder in zivilisiertem Gebiet bin und Landschaft bzw.
Gebüsche etwas rar gesäat.(Topgrund Nr. 2: man macht [was] draussen)

Der Puls bleibt dann auch nicht mehr so ruhig, aber bei KM 11 endlich
Freiheit und Landschaft und nach kurzer Pause entspanntes Weiterlaufen.
Die restlichen 6km dann wieder mit ruhigerem Puls heim. Komme genau in
der mir selbst gesetzten Zeit an, staune über meine Langsamkeit aber
habe mich dran gewöhnt.(Topgrund Nr.3: man ist einfach mal Stolz auf sich
selbst)

Zu Hause angekommen werfe ich mich unter die Dusche, nachdem ich einen
Liter Flüssigkeit wieder aufgefüllt habe. (Topgrund Nr.4: die Dusche
danach ist so schön)

Gönne mir dann ein doppeltes Bananen-Erdnussbutter-Sandwich!
(Topgrund Nr.5: und der Hauptgrund warum ich das jetzt schreibe,
man kann komplett ohne schlechtes Gewissen einfach mal ordentlich
was essen)

Habe davon gehört, dass es auch noch so Sachen wie, gut fürs Herz-
Kreislaufsystem, Entspannung, allgemeine Fitness, Ausgeglichenheit
etc. gut sein soll, aber das verblasst neben dem Sandwich von
heute Morgen :-) (BTW, habe rausgefunden, das Erdnussbutter noch
mehr Kalorien hat als Haselnusscreme...

...ist mir aber egal - ich laufe ja)

In diesem Sinne noch viele schöne Kilometer und hin und wieder eine
solche Köstlichkeit

0

Google Links