Benutzerbild von WWConny

Heute war Volksradfahren in Buchholz (WW).
Und da ich da wohne, wollte ich da natürlich hin. So sprach ich die WWFamilie gestern abend drauf an, ob sie nicht Lust haben...20 km...relativ flache Strecke. Nun ja. WWGatte hatte dann plötzlich Allergie, WWSohn meinte, er käme nur mit, wenn alle mitkommen und WWTochter wollte auf jeden Fall einen Pokal. Ok. Dann eben nicht.

So schälte ich mich heute morgen um 6 Uhr aus dem Bett, alpte noch bissel durch die Wohnung, und einen Kaffee und ein Honigbrötchen später fand ich mich an der Anmeldung für die 22. Siebengebirgs-RTF des RSC Buchholz wieder.

Angeboten wurden vier Streckenlängen: 151, 114, 75 oder 44 km. Ich nahm die Mädchenstrecke, schließlich wollte ich zum Frühstück wieder daheim sein. Mir wurde Startnummer 114 zugeteilt, und um 7:15 Uhr war ich auf der Strecke.

Es war grandios! Die Straßen waren leer, und da, wo sonst Unmengen von Autos das Radfahren sehr gefährlich machen, konnte ich (für meine Verhältnisse) mal richtig schön und unbekümmert in den frischen, frühsommerlichen Morgen brettern.

Es ging von Buchholz über Rottbitze nach Kalenborn und in Vettelschoß schön drumherum um den fiesen Wilscheider Berg. Bis dahin waren die Steigungen gemäßigt und ließen sich gut fahren. Hinter Vettelschoß gings brachial runter nach Neustadt. Mir fröstelte ein Wenig. In Neustadt an der Wied entlang und dann gabs Saures: ich musste hoch zum Kloster Ehrenstein. Sonntag viertel vor neun. Ich sag nur: Schnapptaschengeschwader....

Hier musste ich absteigen. Nicht etwa, weil der Berg so steil war, sondern weil die älteren Damen mit den Kleinwagen bis direkt vor die Kirchentür fahren wollten, und auf der engen Sackgasse wilde Wendemanöver vollführten. Eine setzte rückwärts und ich dachte noch: naja – isses wenigstens nicht so weit bis zum Friedhof..... Ausklicken klappte und ich rettete mein Rad und mich erfolgreich in den seitlichen Grünstreifen.

Sehr weltliche Flüche ausstoßent ging ich an der Blechlawine vorbei, um in einer für den Autoverkehr gesperrten Straße weiterzufahren Richtung Altenburg. Ein Kreuzweg. Hier tat ich ausgiebig Buße für fehlendes Training. Weiter gings über Asbach und Griesenbach zurück nach Buchholz, wo ich die Startnummer zurückgab und brav bei der die Teilnehmerliste führenden Dame meine gesunde Rückkehr vermeldete.

Schnell noch zum Bäcker ein Schwätzchen mit der Bäckerin „Die Volksradrunde ist ganz flach, ihre Kinder schaffen das locker!“ und dann heim – Brötchentüte am Rennrad-Lenker sah bestimmt lustig aus.

Zuhause frisch geduscht am Frühstückstisch erzählte ich bissel und erwähnte, dass der ganze Schulhof voll Rennräder steht. WWTochter horchte auf: Können wir da mal hin? Ob sie fahren wolle – ja klar!

Eine Viertelstunde später standen wir wieder an der Anmeldung, diesmal fürs Volksradfahren. Sie bekam die 111 und ich schon wieder die 114. Die Volksrad-Strecke führte über Feld- und Wirtschaftswege (Bennauthal, Asbach, Limbach,Griesenbach, Buchholz). Aber das "flach" war dann doch eher relativ.

Nach 19 km waren wir fertig, gönnten uns noch Kuchen vom bestens bestückten Büffet.

Was mir auffiel (im Vergleich zu Laufveranstaltungen): Kaum Kinder unterwegs und der Altersschnitt der Teilnehmer – auch und besonders auf den langen Strecken – war deutlich höher! Der Frauenanteil deutlich geringer. Das hätte ich so nicht erwartet.

Insgesamt fand ich die Veranstaltung sehr gut organisiert, die Helfer freundlich, die Beschilderng idiotensicher.

Durch den Wechsel der Radhose und des Fahrrades blieb das befürchtete Weh am Sitzmöbel aus. Auch die Beine sind erstaunlich frisch, ich hätte durchaus noch paar km dranhängen können.

Ich glaub, ich tu es wieder!

Die Zahlen:
RTF: 43,25 km, 407 Höhenmeter, Fahrzeit: 2:12:46 (19,7 km/h)
VRF: 18,72 km, 180 Höhenmeter (westerwäldisch-flach), Fahrzeit 1:15:27 (15 km/h)

Mit den beiden An- und Abfahrten von und nach zuhause waren’s dann 66,6 km. Soviel bin ich seit Jahrzehnten nicht mehr an einem Tag gefahren.

Ein sehr gelungener Sonntag!

4
Gesamtwertung: 4 (4 Wertungen)

Das liest sich richtig klasse!

Conny, da haben du und deine Tochter sich ein tolles sportliches Erfolgserlebnis gegönnt. Glückwunsch!
Und du bringst mich da so auf Gedanken...

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

WOOOOW!!!

Das ist doch ein schöner Sonntag!!
Und dann gleich zwei Mal los, die erste Tour hat Dich ja noch nicht ausgelastet!!
Ganz schön fit bist DU!!:o)
Das "Schnapptashengeschwader" hab ich noch nie gehört und ich grinse immernoch bei der Vorstellung!:o))
Klasse Tag mit klasse Leistung, echt!!

Lieben Gruß Carla

nicht schlecht...

... 66 km ohne oaschbrummen ;-)
diese rtf's gibt's hier in der gegend auch. vielleicht sollte ich auch mal. wenns da so nette leute und vor allem gute verpflegung gibt...
____________________
laufend findet connys rad-km klasse: happy

:-)

Schnapptaschengeschwader ist genial und darunter kann ich mir was vorstellen. Aber was bitte schön ist "alpte"? Sächsisch?
Ist die Allergie deines Göga wieder verschwunden??

KLingt wirklich nach einen schönen Tag. Heute darf ich meinen geschnorrten Renner aus der Inspektion abholen!

VG,
Karen

....Nur wer sich auf den Weg macht, wird etwas Neues entdecken.....

Volksradfahren...

hab ich schon seit grauer Vorzeit nicht meht gemacht. Da macht Dein Bericht so richtig Appetit.
RTF schenk ich mir mal lieber, aber Du hast das richtig klasse hingekriegt und es hört sich nach ner Menge Spaß an!

Viele Grüße,
Anja
--------------------------------------------
Ich will - ich kann - ich werde es schaffen... solange es Spaß macht!!!

Motivationskünstlerin

2 auf einen Streich:

Altersschnitt gesenkt - und Frauenquote gesteigert

Obwohl (fast) an nicht einparkfähigen KirchgängerInnen (AK 70++) gescheitert (war wohl der Versuch, Dich auch beim Radfahren zu Pausen à la Galloway zu zwingen)

Von Dir kann man was lernen

Bewundernde Grüße

aw

Jaa, tu es wieder!

Eins mit Sternchen für WWTochter, hat dich schön noch mal ne Runde Gescheucht!

Frauen liegen um 7:00 noch im Bett und starten erst gemütlich um 9:00 und meine 13 jährige Tochter lass ich beim RTF nicht starten, mittenmang der Testosteron gesteuerten Sonntagsradrennfahrer, da hab ich Angst um sie.

Hört sich nach einem Riesenspaß

und einem für den weiblichen Teil der Familie netten Tag an. Soll der Rest doch allergen reagieren! Hammer - gleich zwei auf einen Streich. Und der Friedhof war für Dich? Nee, nicht jetzt schon! Gut vermieden.

Und was ist mit dem Pokal ...

... für die Lütte?
Oder is sie auch so mitgekommen?
Schöner Sonntag!
;-)

Okay Conny...

...ich finde es ja niedlich, dass du jetzt Rad fährst und das auch noch verdammt gut!!!
Aber das du K.S. alleine in Bonn hast laufen lassen :0( !?
Das fand ich jetzt nicht so gut!!

Du wirst doch jetzt keine Radfahrerin?

;0) Kaw.

naja...

@ Sonnenblume: Ursprünglich wollte ich ja nur die 20er Runde gemütlich mit Familie. Als die nicht wollten, wollte ich familienkompatibel wieder zurück sein - also RTF. Aber Nein-sagen, als WWTochter dann ihre Meinung änderte - nee, das hab ich nicht übers Herz gebracht.
@ C-S: Runde 2 mit Muttirad war deutlich gemütlicher. Das ging schon!
@ happy: Es war ja darin ne Frühstückspause sowie Wechsel von Radhose (anderes Polster) und die VRF-Runde fuhr ich mit dem Muttirad. Daher blieb der Hintern friedlich.
@ Anja: Volksradfahren... hab ich auch noch nie gemacht, obwohl ich in meinem vorläuferischen Leben recht viel geradelt bin. Aber irgendwann ist immer das erste mal. Und wann, wenn nicht jetzt?
@ Karen: alpen = Verbform vom Alp. Schlafend durch die Gegend wandeln. Sowas in der Art. Allergie ist der Wunderheilung anheim gefallen (es regnete --> Pollen weg, so die offizielle Erklärung des Gatten)
@ alterwalker: Die Kirchgängerinnen waren wohl eher 80++. Die 70ger(innen) waren beim Volksradeln - und das durchaus zügig! Die Galloway'schen Pausen ergeben sich auf dem Rad quasi von selbst: beim Bergabfahren.
@ Fairy: WILL denn die mit 13 RTF fahren? Dann ist mein Neid mit Dir! Die Testosteronbomben bogen allesamt auf die langen Runden ab. 44 km sind nicht so viele (zumindest in der Früh) gefahren.
@ fazer: tja, die WWMänner sind in Sachen Sport echte Weicheier. Schade, schade.
Da oben am Kloster hatte ich erstmals richtig Schiss, nicht schnell genug aus den Klickies zu kommen, ging aber haarscharf nochgut.
@ Schalk: es gab Stempelkarten und danach Kuchen. Unterwegs wurde sie von einem Halbwüchsigen überholt, den sie aus der Kinderferienfreizeit kannte (Betreuer). Ihr Kommentar: "Den ziehn wir jetzt ab - los Mudda, beeil Dich mal!" Das war ihr dann Erfolg genug (sie hats geschafft, der Jüngling war ca. vier Jahre älter als sie und rollte knapp hinter uns im Ziel ein).
@ Kaw: Bonn war Mittwoch. Da hatte ich noch Hals. Freitag den ratze'schen Platinman musste ich auch noch absagen. Samstag ein Testläufchen ging gut. Und da dachte ich, ich hab wenigstens nen schönen Sonntag verdient. Ich hab diesmal auch den Kopf und Hals talibanös verhüllt, um ja keinen falsch Luftzug abzubekommen. Und jetzt schipfste mit mir. :-(

ach conny, wat kannste immer

ach conny,
wat kannste immer so herrlich schreiben!!!
cool, was du so am wochenende spontan machst. und cool, daß du so eine entspannte family hast.
lieben gruß - christiane

Conny

das wurde auch Zeit, dass Du Dein Rad mal vernünftig ausfährst ;-))
Mir tut der Hintern weh vom lesen.
Schönes Toürchen (schreibt man das so?)
LG, KS

So sehen perfekte Sonntage aus ;-)

Und dein Mann hat eine Fahrradallergie? Was es so alles gibt ;-)

Uiuiui, mal eben 66km an

Uiuiui, mal eben 66km an einem Tag und dann auch noch die erste Portion davon im Morgengrauen. Da ist Dir meine Anerkennung absolut sicher. Glückwünsche zu diesen gelungenen Fahrten aus dem wirklich platten Norden.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links