Benutzerbild von susafras

mit mir selbst. ;-) Oder wie heisst die Versoehnung neudeutsch "politically correct", wenn nur Frauen involviert sind? *gruebel* *meineSorgenmoechtichhaben!* *augenverdreh*

Gut, es muss auch mal erlaubt sein, angekast zu sein, wenn man mit der eigenen "Leistung" nicht zufrieden ist. Nachdem ich jetzt lang genug geschmollt habe, wird es Zeit, den Blickwinkel zu korrigieren.

Bei genauerer Betrachtung war naemlich selbst die "Schlappe" vom Sonntag eigentlich ein Erfolg:

  1. Ich hab meinen Bruder bei seinem allerersten Halbmarathon begleiten duerfen und...
  2. er hat's trotz aller Widrigkeiten, Bedenken, Schmerzen und Selbstzweifel geschafft. Und ich bin ganz toll stolz auf meinen Bruder dafuer! :-)
  3. Ich hab ein suuuperschoenesFoto von meinem Bruder und mir! :) Mein neues Blog-Foto. :)
  4. Auf der Marathon Messe hab ich nicht nur 2 neue Tights zu einem guenstigen Preis erworben, sondern sogar das ultimative Top/Bustier gefunden, das total bequem sitzt und dennoch prima funktioniert.
  5. Wir hatten trotzdem Spass auf der Strecke mit den all den Bands und dem Publikum. Viele Zuschauer amuesierten sich lautstark ueber das BORN-Motto. :)
  6. Wir haben uns von der Affenhitze nicht klein kriegen lassen, obwohl bei dem Kniegeschaedigten-Tempo die Wasserstellen noch weiter auseinander liegen als sowieso schon.
  7. Ich hab einen total bekloppten Sonnenbrand, naemlich nur auf der linken Schulter. Wie das geht, wenn die Sonne die meiste Zeit waehrend des Laufs im Zenit steht, weiss ich nicht. So einen grossen Schatten wirft mein Bruder doch gar nicht. *kopfkratz*
  8. Wir haben eine wichtige Sache gelernt: Auch bei vermeintlich kuehlem Wetter vielleicht doch lieber mit Trinkgurt starten. Man weiss ja nie...
  9. Und noch eine wichtige Sache: Wenn jemand enttaeuscht ueber sein Ergebnis ist, werde ich nie mehr schreiben: "Hey, Du kannst doch stolz auf Dich sein. ist doch eine Superzeit! Ich waere froh, wenn ich das schaffen wuerde." Sowas ist Kaese und troestet ueberhaupt nicht. ;-) (Nicht boese sein, ich weiss ja, dass es nur lieb gemeint ist!)
  10. Last not least: Der KM-Spiel "Stammtisch", den "der Dicke" organisiert hatte, war supernett, der perfekte Abschluss und ich hab mich sehr gefreut, mal wieder eine virtuelle Bekanntschaft in der Realitaet als noch sympathischer zu erleben. :) Nur leider hab ich die Zentimeter von der Laufschnecke vergessen, so dass ich sie jetzt nicht finde im KM-Spiel. *truebsalblas*

Also, abgesehn von der verbesserungsfaehigen Zeit war das doch alles recht schoen... Die Positivliste ist viel laenger als die Negativliste. Gell?

So. Und nun wird nochmal kurz resuemiert, dann der Mund abgewischt und weiter gemacht.

Samstag:
Morgens 2 Stunden mit dem Hund unterwegs und Sturmschaeden im Wald fotografiert. Dann gepackt, umgepackt, sich vergewissert, dass der Chip dabei ist, ausgepackt, erneut gepackt, ist der Chip noch drin? Ach, bind das Ding doch gleich an den Fuss! Kleinigkeit gegessen, nochmal mit dem Hund raus. Losgefahren.

Hab die Wohnung von meinem Bruder sogar ganz ohne Navi gefunden! Heyheyhey! Da war ich aber maechtig stolz auf mich. Fuer einen Orientierungsblindfisch wie mich eine Super-Leistung!

Bisschen geratscht und dann auf zur Marathonmesse, Startnummern abholen und Extreme-Shopping. Ich hatte mir extra eine Wunschliste auf 'ne Klopapierrolle notiert (nur ganz klein wenig uebertrieben).

Nummern abgeholt, Chips checken lassen, T-Shirts bekommen. Alles prima. Auf ins Einkaufsparadies!!

Ich hab fast alles bekommen, wonach ich gesucht habe und das auch zu anstaendigem Preis. Mein Bruder hat ein paar Schuhe probiert, will sich dann aber doch lieber im Laden mit Laufband beraten lassen. Gute Entscheidung!

Ich haette um ein Haar eine knall-leuchtend-grasgruene Tight erstanden. Das Grasgruen genauso grell wie das BORN-Orange. Als ich diese Tight an unser Shirt gehalten habe, haben mir direkt die Augen getraent. Jetzt im Nachhinein aergert's mich, dass ich dann doch lieber eine dunkelblaue genommen habe. Diese Farbkombination waere einfach sowas von unmoeglich, bekloppt und unuebersehbar gewesen! Zu schade! Naja. Dann halt naechstes Mal!

Nudelteller abgeholt und verschlungen. War jetzt nicht sooo der Renner, aber schliesslich hatten wir einen Gutschein, nicht wahr, und wie heisst es so schoen: Lieber sich den Magen verrenkt, als dem Wirt was g'schenkt!

Dann noch ein Abstecher zum Steinberger See, wo eine Band viel zu laut Oldies spielte und der andere Bruder uns noch einen ausgab. Daheim dann noch bis Mitternacht Turnbeutel gepackt und mit den Startnummern rumgespielt, an den Shirts befestigt, - Mist! Schief! - nochmal neu montiert. Nochmal korrigiert. Oh, hoppala! Da kann man ja was hinten drauf schreiben. Wieder runter gemacht. Name, Muttersprache, medizinische Caveats und Rufnummer einer Kontaktperson eingetragen. Wieder am Shirt befestigt. Mist! Schon wieder schief... Ihr kennt das ja! So wurde es Mitternacht bis wir endlich in der Heia lagen. Da ich tagsueber mein Bestes tat, mich ausreichend zu hydrieren (3 oder 4 Apfelschorle), trieb mich meine Blase dreimal raus und dazwischen traeumte ich wirres Zeug. Ich war also bestens ausgeruht als der Wecker klingelte.

Sonntag:
Aufstehen um 7:00 Uhr mit soooo kleinen Augen. Mannomann, bin ich muede! Kaffee hilft nicht sehr. Dusche auch nicht. Es regnet. Es ist kuehl.

8:15 Uhr, wir fahren los. Eigentlich wollten wir zum KoeWe und dann mit dem Pendelbus reinfahren, aber Bruder entschliesst sich im letzten Moment, es doch mal am Weinweg zu versuchen. Wir finden tatsaechlich einen Parkplatz nicht allzu weit entfernt. Und das, obwohl doch schon all die Marathonis saemtliche Parkplaetze belegt haben muessten. Dann Treffen mit Bruder's Arbeitskollegen. Die Firma hat so richtig edel einen Stellplatz auf dem Campingplatz gemietet, einen Pavillon aufgestellt, mit Bierbaenken und -tisch. Grosse Klasse! Besonders toll ist natuerlich, dass wir unsere Turnbeutel dort im Wagen eingesperrt lassen koennen und sie nicht der Post/DSL ueberantworten muessen. ;-)

9:00 Uhr, es regnet zwar nicht mehr, aber es ist bedeckt und wir froesteln ein wenig. Ideales Laufwetter. Da brauchen wir doch keinen Trinkguertel. Oder?

9:30 Uhr, es ist immer noch bedeckt und leicht kuehl. Die Entscheidung faellt: Kein Trinkguertel! Wir machen uns auf den Weg zum Start.

9:40 Uhr, eigentlich wollt ich mich etwas warmlaufen, aber die Schlangen vor den Toiletten sind derart lang, dass ich mich vorsorglich doch lieber erstmal anstelle. Bis ich dran bin, muss ich bestimmt. Natuerlich steh ich in genau der Schlange, wo gleich zwei Frauen die grandiose Idee haben, sich im Dixi-Klo umzuziehen. Das dauert natuerlich. Und zwar sehr lang. Grrrrr! Als ich endlich dran bin, ist es 5 vor 10. In einer Viertelstunde geht's los. Grossartig. Warmlaufen ist nicht mehr, aber ein bisschen locker rumjoggen schon noch. Dann einreihen in Block C und warten auf den grossen Moment.

Irgendwann nach 10 Uhr. Vorne Gejohle. Ich nehme an, der Startschuss ist gefallen. Natuerlich passiert bei uns hinten erstmal nix. Nach einiger Zeit koennen wir schonmal ein paar Meter vorgehen. Dann wieder Stau. Dann noch ein paar Meter aufruecken. Stehen. Und endlich duerfen auch wir joggen. Bruder will Gas geben, aber ich halt ihn zurueck. Schliesslich haben wir einen Plan. Naemlich: Kilometer 1 in 6:45, Kilometer 2 in 6:35 und dann einpendeln auf 6:25 und die moeglichst halten bis zum Schluss. Damit haetten wir sicher unter 2:20 ankommen muessen.

Wenige Minuten nach dem Start: Das Bruderknie sagt zum ersten Mal "Aua", aber er meint, es ginge noch. Leider wird's natuerlich nicht besser. Durch die Altstadt geht's noch so lala, aber wir hinken unserem Zeitplan mehr und mehr hinterher. Da das Knie auch weiterhin und leider bis zum Schluss nicht kooperativer wird, werfen wir jegliche Plaene ueber den Haufen und laufen, joggen, humpeln nur noch auf Ankommen.

So gegen 10:30 Uhr reissen die Wolken auf und die Sonne laechelt auf uns herab. Beinahe sofort wird es schwuel-dampfig und aus dem sonnigen Laecheln bald ein sardonisches Grinsen und schliesslich hoehnisches Gelaechter. Meine Guete! Der Stern sticht gnadenlos auf uns herab. Manchmal hab ich das Gefuehl, dass mir demnaechst mein dampfgegartes Hirn zu den Ohren rausquellen wird. Die Strecke verlaeuft zum groessten Teil auf Asphalt, kein Schatten weit und breit. Das zehrt enorm an Nerven und Kondition. Das war mein dritter Lauf in Regensburg und auch diesmal wieder eine Hitzeschlacht. Ich haett's wissen muessen!

Das Bruderknie jammert inzwischen immer oefter und immer vernehmlicher "AUA!!", und es ist richtig haesslich, mit ansehen zu muessen, wie er sich schinden muss. Tapfer beisst er die Zaehne zusammen. Und wir haben noch mehr als die Haelfte vor uns.

Tja, und so gingen sie dahin die Kilometer. Nicht wirklich erfreulich. Hitze von oben, Aua von unten. Die Wasserstellen ruecken immer weiter auseinander. Haett ich doch bloss den bloeden Trinkguertel mitgenommen!! Grrrr.

Leider werden ab KM 12,7 auch ein paar Gehpausen faellig. Das Knie macht einfach nicht mehr mit. Die Hitze demoralisiert noch zusaetzlich. Es ist so schade, dass der erste HM fuer meinen Bruder ein so unerfreuliches Erlebnis werden muss.

Aber er haelt durch! :) Bei KM 17 und 18 sieht er direkt ein bisschen grau im Gesicht aus und ich ueberlege schon, ob's nicht besser waere, die Vernunft walten zu lassen und abzubrechen. Aber dann kehrt die Farbe wieder zurueck auf die Wangen und meine Sorge laesst ein wenig nach.

Nach mehr als zwei Stunden Plackerei befinden auch wir uns endlich auf der Zielgeraden. Da vorne ist es! Wir hoeren aus dem Lautsprecher, dass ein Laeufer vor uns einen "olympiareifen Endspurt" hinlegt. Darauf ich zu Robert: "Wir nicht! Kein Endspurt! Kein Kollaps so kurz vorm Ziel und auch nicht im Ziel!" Wie um meine Worte zu bekraeftigen, kommen wir grade an einem weiteren Laeufer vorbei, der am Wegesrand von Sanitaetern betreut wird. Es kam mir so vor, als ob sehr viele Laeufer mit Kreislaufproblemen zu kaempfen hatten. Alle paar hundert Meter lag wieder einer am Tropf auf der Trage. Was beschwer ich mich eigentlich? Wir sind beide gesund ins Ziel gekommen. Auf der Strecke zusammenbrechen -- DAS ist schlimm! Und ganz besonders haesslich muss es sein, wenn man auf der Zielgeraden nicht mehr weiter kann, so kurz vor knapp. :(

Unsere Medaillen erhalten wir nach 2 Stunden 32 Minuten und 19, bzw. 20 Sekunden. Einen ganz kleinen Endspurt hab ich meinem Bruder dann doch noch gegoennt. :) :)

Sehr schicke Dinger sind das. Schoen schwer. Sehen edel aus. :)

Nun erstmal Banane essen und was trinken. Danach haben wir uns auf die Suche nach Richard gemacht, dem "Dicken" aus dem Kilometerspiel. Wir haben ihn auch gefunden und auf etwas spaeter, nach der Dusche, vertroestet.

Campingplatz, Dusche, Turnbeutel ins Auto, zurueck zur Messe, Essen, Trinken, Lachen, Ratschen mit Richard und Kollegen. Was halt so zu einem guten Volkslauf-Abschluss gehoert. :)

Auf der Heimfahrt musste ich natuerlich noch im Stau stehen. Klasse! Aber egal. Unfall waer dooeefer gewesen. ;)

Inzwischen weiss ich auch, warum ich so extrem angefressen war. Es geht eigentlich gar nicht um die Zeit. Wir haetten beim besten Willen nicht schneller koennen, wegen des schmerzenden Knies. Weder Bruder noch ich haben Muskelkater, also sind wir nicht an die Grenzen gekommen. Er hat wenigstens schwere Beine, ich merke nur den Hueftbeuger, wie immer nach Laeufen > 20km. Aber mich stoert der hohe Puls und dass ich das Gefuehl hatte, der Lauf fiele mir schwer. Bei diesem Tempo haette ich mich wie bei einem gemuetlichen Trainingslauf fuehlen muessen. Entspannt. Locker. Niedrige HF. Aber leider nichts davon. Und DAS ist es, was mich wurmt. Das macht mir Sorge. Vielleicht hab ich ja aus Sympathie mit gelitten...

Naja. Jetzt fahr ich einfach mal fort im loeblichen Werke, trainiere weiter nach Plan und dann seh ich schon, ob's wieder besser wird. :)

Ach, was red ich denn da! Natuerlich wird's besser werden!! :)

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Na das hört

sich schon besser an:-)

Schöner Bericht

carpe diem-Nutze den Tag

Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt.

Das Mitleiden...

...und die Hitze sind sicher geeignet, einen theoretisch lockeren Lauf praktisch als ganz schön anstrengend zu empfinden. Auf den hohen Puls würde ich aus diesen beiden Gründen auch pfeifen!

Schön wie sich Negatives ins Positive verkehren kann - mit ein bisschen Distanz und hoffentlich ist auch das Bruderknie bald wieder schmerzfrei!

Gruß maecks


Wir sind BORN - Laufen wie bekloppt!

Nee echt!?!

Du lässt dir eine grasgrüne tights entgehen???? Ja kein Wunder dass dein Puls so hoch war, das wäre meiner dann auch... ;-)

Ohne Mist, es gibt eben sone und solche Tage - und an solchen, wenn's dann auch noch heiß ist, muckt der Puls, zwickt's hier und da - naja solche eben...

Hauptsache Mund abgeputzt und frisch auf für Füssen! Ich freue mich schon!!!

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

*anschließ*

Haste schön geschrieben, Susa!
Hatte fast das Gefühl, dass ich dabei war... bis auf die Anstrengung. ;)

Und Du weisst doch, Marathon läuft man mit'm Kopp - HM bestimmt auch... zuviele schlechte Mantras???

...gar nicht verrückt, ist auch nicht normal...

das Gruppenduell: RUHR vs. BORN

Schließe mich an

Henry hat Recht; toller Bericht, aus der Seele geschrieben! Und ich fand die Zeit alles in allem trotzdem nicht so schlecht (ja, schlag mich ;-)). Aber die grüne Tight hätte ich doch gerne gesehen ;-)

See you in Füssen!

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Dass mal der Puls hochgeht, ist ja o.k.!

aber sich die grüne Tight entgehen zu lassen geht überhaupt nicht! Hier musst du noch üben! Tzzzz... ;-))

Ich bin schon auf Füssen gespannt! Ich bin mir immer noch nicht klar, wie ich den Marathon angehen werde, nachdem ich bis jetzt nur flache Marathons gelaufen bin! Das Hibbelpotential ist also verdammt hoch, doch eines ist klar: 'ne Bestzeit wird DAS nicht! ;-)

MC :-)

laufend fit und gut drauf!

Das Gruppenduell Ruhr vs. Born
Wir sind BORN - Verstand ist zwec

Profiliert???

Davon habt ihr mir aber nix gesagt, dass ich da Berge laufen muss!!!! Uaaaaaaa...
Und das, wo ich zur Zeit nicht in den Lauftreff kann und somit keine Hügel laufe...

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Meine 50 Cent... ;-)

Hallo zusammen,

jetzt muss ich mich doch auch mal kurz melden...

Meine Schwester hat sicherlich nur wegen dem "Mitleiden" einen so hohen Puls gehabt! :-(

Eigentlich hab ich Ihrem Lauf ja richtig einen Strich durch die Rechnung gemacht. Obwohl ich nicht wirklich ausreichend trainiert hatte (Seit meinem Laufbeginn letztes Jahr nur insgesamt ca. 335 Laufkilometer) und leider das mit dem Knie noch dazwischen kam, ist Sie trotzdem bei meinem ersten HM mit mir gelaufen. Und das, obwohl Sie locker(!) hätte schneller laufen können. Da kann ich nur meinen Hut ziehen und mich für die Fürsorge bedanken!

*hutzieh* :-)))

Jetzt soll erstmal mein Knie heilen... Ist auch schon erheblich besser geworden!

Aber eines steht fest: Den nächsten Regensburger HM werde ich nicht versäumen. Da ist noch eine Rechnung offen! ;-)Und ich werde eine Zeit unter 2 Stunden anpeilen...

Der Trainingsplan wird gerade ausgearbeitet...! *hehe* ;-)))

dann...

...auch Dir noch mal herzlichen Glückwunsch zum Finishen... trotz Knie!

...gar nicht verrückt, ist auch nicht normal...

das Gruppenduell: RUHR vs. BORN

Wie schön, da biste ja wieder!!!!:0)))

Ich freue mich, dass Du doch schon wieder so rasch aus Deiner Schmollecke herausgekommen bist!!!

Ich bin im letzten Jahr nach Köln viiiiel länger auf meine lange Unterlippe getreten (und jeder erzählte mir, wiiiie zufrieden ich doch sein könne...)- jetzt Du hast die richtige Einstellung!

Tausend Dank für den schönen Bericht, UND DAS FOTO IST WIRKLICH T-O-T-A-L SCHÖN!!! Allerdings wäre ne knallgrüne Hose zum Shirt ganz schön chic gewesen... ;0)

Gute Besserung fürs Bruder-Knie, und Dir wünsche ich in Füssen einen moderaten Puls!!! (Am Besten bei ebenso moderaten Temperaturen!)

Liebe Grüsse,
Christine

Keep on Running! :0)

glückwunsch!

Glückwunsch zu Deinem Rennen und noch größeren Glückwunsch zu Deiner gesunden Einschätzung. Sieht nach genau der richtigen Mischung aus Hunger auf Verbesserung und Frohsein über die Leistung aus.

Auch an boomer: Glückwunsch für die Willensleistung. Nicht mehr können ist das eine, aber mit Schmerzen laufen, da braucht es schon sehr viel Kraft. Hoffentlich wird es schnell wieder gesund und jetzt solltest Du etwas vernünftiger sein als am Sonntag.

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 23. Leipziger Silberseelauf am 27. Mai 18 Uhr)

Wirklich seehr schön!

is so lang, dass ich's mir ausgedruckt und in der S-Bahn gelesen habe. Im PDA dauert das immer so lange mit dem Seitenaufbau. Sehr schöne Lecktüre.
Glückwunsch zu den Erkenntnissen.
Ein bekloppter Schalk

Ich wuenschte,

ich waer so sicher, dass ich "locker" haette schneller sein koennen. Locker geht anders. Abba nu is genuch gekniefelt. :) Auf zu neuen (Un-)Taten!!!

s:)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links