Benutzerbild von ulsaba

So jetzt muss ich aber mal mit euch schimpfen!

Im Vorfeld meines ersten Marathons habt ihr mir ja wirklich viele Tipps gegeben die sicher alle gut gewesen wären, wenn ich mich daran gehalten hätte, aber da bin ich ja zu Teil ( :-) ) selber dran schuld.
Auch habt ihr öfters die Zahl 42,195 geschrieben, aber KEINER hat mir gesagt wie weit es wirklich ist!
Und das nicht jeder km gleichlang ist glaub ich jetzt auch. Meinte das mein Physik-Prof als er versuchte uns Einstein näher zubringen. (Ihr wisst schon bewegte Körper, Zeit, Länge ... alles relativ)

Aber jetzt mal der Reihe nach:
Das die Vorbereitung nicht so lief wie ich es mir gewünscht und erträumt hatte hab' ich ja schon ein paar mal geschrieben. Aber trotzdem. Am Sonntag war es soweit. Mein Erster stand an.
Der Tag begann schon damit, das ich aufwachte, als ich abfahren wollte. (Wenn ich etwas hasse ist es Hektik und zu spät kommen!) Da ich meine Tasche schon am Abend vorher gepackt hatte hieß es nur noch anziehen, eine schnelle Tasse Kaffee und ab ins Auto. Das Honigbrot gab's dann unterwegs.
Gegen 07:15 erreichte ich dann den Westen von Regensburg und fand auch gleich einen Parkplatz, keine 500 m vom Start entfernt. Zur Not hätte ich ja auch in der Arbeit parken können, aber dann hätte ich gut 2km zurücklaufen müssen ...
Die Startnummer zu bekommen war kein Problem. Seit der Verspätung am Morgen schien alles glatt zu laufen. Nachdem die Nummer am Shirt war hatte ich noch genügend Zeit mich ein bischen umzusehen. Ich traf sogar ein paar Bekannte aus alten Weidner Tagen.
Nachdem um 08.15 die Inliner auf die Strecke gelassen wurde wurde es zeit in den Startbereich zu gehen. Und da waren sie wieder all meine Zweifel. Alle um mich herum waren mindesten zwei Köpfe größer 20 Kilo leichter und liefen ihren 100. Marathon!
Nur ein netter älterer Herr meinte: „Servus ich bin der Sepp, ich lauf heute zum ersten mal. Darf ich mich an dich dran hängen.“ Seh ich so schnell aus? Schnell war klar das wir ähnliche Ängste und Ziele haben, also entschlossen wir uns gemeinsam los zulaufen.
Als der Countdown begann war mir klar ich kann's jetzt nicht! Nicht jetzt, vielleicht in 5 Minuten, einer Stunde oder irgendwann, aber nicht jetzt!

PENG

Die ganze Masse setzt sich in Bewegung nach knapp einer Minute geh' ich über die Startlinie. Alles um mich ist etwas chaotisch. Sepp seh' ich knapp vor mir, dann nicht mehr. (Ich hoff' das er einer der vier Sepps, ist die in der Ergebnisliste auftauchen und er einen genauso schönen Lauf hatte wie ich)
Nach dem ersten km hatte sich das Feld um mich etwas gelockert und ich sah' zum ersten mal auf die Uhr 5'40“ viel zu schnell! 6'20“ waren angedacht um in 4:30h n Ziel zu kommen. Also langsamer. Km 2 bei 11'10“ schon wieder zu schnell. Warum werd' ich nicht langsamer?
Aber die Sache begann langsam Spaß zu machen. Plötzlich war der Gedanke da: „Mensch Junge, du läufst einen Marathon! Seit mindestens zweieinhalb Jahren arbeitest Du darauf hin und jetzt läufst Du und es fühlt sich gut an!“
Irgendwann lief ich dann auf Andreas auf. Auch er bei seinem ersten Marathon und mit der Zielzeit 4:30 unterwegs. Bis km 10 ein netter Laufpartner. Dann ließ er mich ziehen. Mit glatt 1h war ich immer noch viel zu schnell. Kurz darauf konnte ich mich an zwei Mädels hängen und fast eine Stunde mit ihnen laufen. Giesela meinte ich solle es jetzt genießen, ab km 35 wird’s dann schwer.
Gemeinsam sahen wir bei km 15 dann den Führenden und späteren Sieger Andrej Toptun, nur das er schon gut 10 km vor uns war ...
Kurz darauf stand ein kleines Mädchen, ich glaub 7 oder 8 Jahre alt, am Zaun und verteilte Melonen Stücke. Genau was ich jetzt brauchte. Vom ganzen Publikum und allen Bands am Rande der Strecke für mich der schönste Augenblick.
Bald kam dann km 20 Zeit 1:59' ich muss verrückt sein! Haben mir nicht alle angedroht, wenn ich zu schnell beginne büße ich's am Schluss doppelt und dreifach? HM Zeit war dann 2:06h, im Wettkampf bin ich den ja nur 2 mal schneller gelaufen!
Die Rechnung bekam ich dann bald serviert. Meine beiden Mädels waren bereits entschwunden und ich lief einsam dem 23 km entgegen als ich merkte das die Kraft langsam aber sicher ausging! Und es wurde immer heißer, von den angenehmen Temperaturen des morgens waren wir schon soweit entfernt wie vom Startbereich.
Warum ist man immer alleine wenn besonders hart wird?
30 km kann ich laufen! Und ich werde heute weiter laufen als jemals zuvor, mindestens 30 km und einen Schritt! Das Energie-Gel schluck' ich auch erst nach 30 km. Viel mehr hatte ich für die nächsten km nicht im Kopf. Ich weiß nicht mal mehr mit welcher Zeit ich die 30 voll machte.
Das Gel schmeckte fürchterlich, aber nach einigen Bechern Wasser war der schlimmste Geschmack weg.
Captian James T. Cirk nannte die Zunkunft einmal „Das unbekannte Land“ für mich begann das unbekannte Land jetzt nach km 30. Alles was ich wusste waren Geschichten.
Jetzt galt's!
Irgendwie war mir klar das die nächsten km alles entscheiden würden. Irgendwann merkte ich das ich ausrechnete wie schnell ich gehen müsste um das ziel noch vor dem Zielschluss zu erreichen. Da war klar wenn der Kopf noch solche Rechnungen schafft, können die Füße auch noch! Das Laufen ging wieder leichter. Außerdem kam jetzt wieder die Stadt und damit mehr Publikum.
Immer mehr Läufer konnte ich überholen die eine Gehpause einlegten, auch wenn ich nur geringfügig schneller war als sie. Meine Gehpausen konnte ich bislang auf die Verpflegungsstände beschränken.
Jetzt kam die Altstadt von Regensburg. Nach der Eisernen Brücke über die Steinerne zurück auf den Haidplatz und so weiter. Den Teil kenn' ich! Dachte ich mir. Kurz vor der Steinernen aber dann Absperrgitter! Erst mal Stadtamhof ganz rauf und dann wieder runter! Wie grausam können Menschen sein! Wäre das die Folter der Inquisition gewesen, ich hätte alles gestanden!
Aber 39 km waren schon geschafft und langsam machte sich das Gefühl, ein unbeschreibliches Gefühl, breit es zu schaffen! Es waren nur noch gut 3 km! Als ich vor 2 ½ Jahren mit dem Laufen begann war die erste Strecke an der ich mich versuchte 3,1 km und ich war unendlich stolz sie nach Monaten durchlaufen zu können. Und jetzt fehlen mir nur noch 3 km bis zum Marathonläufer!
Wann träumte ich eigentlich zum ersten mal davon Marathon zu laufen? Es gab mal eine Sportlehrer Malitte (Er war Franke, daher Malidde mid zwei hadde D) der uns erzählte das man um mit dem Training zu beginnen mindestens 2 h alleine laufen können müsse. Für uns 8 Klässler unvorstellbar. Aber irgendwie scheint seine Saat jetzt aufgegangen zu sein.
Km 40 das Ende, es geht nicht's mehr. Ich schaff's noch irgendwie 500m zu laufen. Wenn man das noch so nennen kann. Dann entscheide ich mich bis zum Schild km 41 zu gehen.
Der größte Fehler den ich gemacht habe. Die Schmerzen beim wiederloslaufen waren unbeschreiblich. Es wäre sicher besser gewesen durch zulaufen. Das hätte nicht halb so weh getan.
Aber es sind nur noch 1,195 km. Dann das Schild HM 20 km, also noch 1,1 km, jeder Schritt zählt!
Endlich die Clermont-Ferrand-Allee. Die letzten Meter sind einfach nur Genuss!
Ich hab's geschafft!
Einer der schönsten Augenblicke meines bisherigen Lebens.
Danke an alle die mir dabei geholfen haben! Besonders an meine Jungs die öfters mal auf ihren Papa verzichten mussten.
Dafür hatten sie das Vergnügen das am Sonntag Nachmittag selbst ein zwei Jähriger mir die Medaille klauen konnten und ich keine Chance hatte ihm nach zulaufen.

Uli

3.8
Gesamtwertung: 3.8 (5 Wertungen)

Hach nee....

...wat schön!
Gratulation zum Marathon-Debut!
Und ich konnte Dich nicht vorwarnen -> mir würd's ja im Traum nicht einfallen, so viele km am Stück zu laufen... *gg*

...gar nicht verrückt, ist auch nicht normal...

das Gruppenduell: RUHR vs. BORN

Zielzeit vergessen :-)

Stimmt ichhab' ja ganz vergessen die Zielzeit am Schluß noch reinzuschreiben. Es wurden am Ende 04:35:25
Einge andere Dinge die jetzt so nach und nach erst wieder ins Bewustsein kommen werd' ich auch noch nachtragen.


Uli

Gratulation!

Genossen, gekämpft, gelitten, gewonnen! Wunderbar! Und soooo schön geschrieben!
Virtuell auf die Schulter klopf... WWConny

der erste

Gratuliere Dir zum ersten er ist und wird der beste bleiben
aber ich möchte Dir auch für Deine Story gratulieren super erzählt hat Spaß gemacht zu lesen habe mich an meine ersten erinnert und der ist verdammt lange her
laufe weiter und schreibe auch weiter wünsche Dir fiel Spaß und Glück beim Laufen
Gruß Roeggelchen

Zielzeiten..

@tommit: .....sind irrelevant ;-)
@ulsaba: auch das noch! So 'ne grandiose Zeit! Nochmehr Gratulatuion!!!

Gratuliere

Hallo Uli,

ist doch ne gute Zeit für den ersten Marathon. Und ein noch schönerer Bericht. Man konnte förmlich mitleiden. Du wirst sehen, der Marathonvirus hat Dich nun fest gepackt, auch wenn Du zunächst vielleicht sagen wirst "Nie wieder!" Spätestens morgen wirst Du schon wieder überlegen, wo den nächsten machst...

LG Renate

Der Weg ist das Ziel

Jogmap-Ruhr

Gratulaliere zur bestandenen Marathonläufer-Prüfung!

Schön dabei gewesen zu sein, wenn auch nur virtuell und mit zeitlicher Verzögerung - dank deinem wirklich gelungenen Bericht! *träum* - da möcht man doch gleich wieder loslaufen.

Gruß maecks


Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

Yes you can!!!

Ein echtes Frühlingsmärchen :-) Immer wieder faszinierend, Blogs über den allerersten marathon zu lesen. Ich schwelge dann auch jedes Mal in Erinnerungen und freue mich soo riesig mit jedem einzelnen. Gratulation zum Finishen und zu diesem grandiosem Bericht. Hatte zwischendurch immer wieder Gänsehaut. Vor allem bei der Stelle mit km 39..."nur" noch 3 km...Vor 2 1/2 Jahren damit angefangen...stolz wie Oskar beim ersten Durchlaufen...und nun Marathon! Ey man, was hast du nur für eine Erfolgsgeschichte geschrieben!!! Ganz Jogmap ist stolz auf dich und freut sich mit dir.

Sascha, der mit der Ruhri-Fahne läuft

Jogmap Ruhr feiert & läuft bei den 24 h in Jägermeister City

Schimpf ruhig

Ich gratuliere Dir trotzdem;-)!
Also Herzlichsten Glückwunsch zum ersten Marathon!
Ich finde zwar auch, das der erste etwas Besonderes ist, aber der zweite wird mindestens genauso schön(ich fand meinen zweiten persönlich sogar viel schöner) und ach, der Dritte erst...und dann der Vierte...und der Zehnte...;-).
Viel Spaß beim Marathon-Genießen.
Gruß, Marco
You´ll never finish alone

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

Glaub ihm kein Wort

Der erste ist und bleibt der schönste und KÖLN sowieso (nicht wahr, Marco???). Bei mir war der zweite übel, aber dann ging es wieder aufwärts.

Ganz herzlichen Glückwunsch, ich freue mich mit dir!!!

Ulrike

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

SUUUUUUPER!!!

Glückwunsch zum Debüt!!!! Hach, da habe ich richtig mitgefiebert... Du hast grandios gekämpft.

Ach, aber hatten wir nicht gesagt, "lauf' nicht zu schnell los"??? ;-)))

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Herzlichen Glückwunsch.

Herzlichen Glückwunsch.

das will ich auch noch schaffen und meine Gedanken bei dem Lauf werden wohl ähnlich sein...

nein, natürlich nicht!

Und weil Du es auch nicht tun wirst (es Dir gut überlegen) wirst auch Du bald ein Held sein ;-)
Wo kämen wir denn hin, wenn jede(r) immer nur vernünftig ist!!!
Lieben Gruß, WWConny

Glückwunsch!

...und schimpf ruhig. Auf einen Marathon können ein die hier Anwesenden nicht wirklich vorbereiten, den muss man selber erfahren und genießen (wenn man nur langsam genug losläuft)!

Genial gelöst und ohne nennenswerte Zipperlein ins Ziel gekommen, was will man denn mehr!

LG,

Stephan

Km sind relativ und deshalb irrelevant! ;-)

Oder anders herum gesagt: wenn's schon so schön war, wäre nicht der Einstein-Marathon in Ulm was für dich?

Herzlichen Glückwunsch zu deinem Debüt! Es stimmt schon - wenn man deinen Bericht liest, möchte man gleich wieder loslaufen!

MC :-)

laufend fit und gut drauf!

Das Gruppenduell Ruhr vs. Born
Wir sind BORN - Verstand ist zwec

Glückwunsch

ich hatte bei meinem ersten das gefühl die letzten 10 km geht das nur noch steil Bergauf, aber es gibt kein schöneres Gefühl als dann über die Zielliene zu gehn.

Gruß Jürgen

Kopf runter und durch

"Die letzten Meter sind einfach nur Genuss"

Hi Uli,

wie Recht du damit hast - da ist die ganze Plackerei doch wie weggekickt..
Danke für deinen detaillierten Bericht. Wie ich schon lesen konnte, bin ich nicht der einzige, der sich an ähnliche Dinge erinnerte.
Den Tip mit dem Rechnen hast du ja aufgeschnappt...
Du hast deine Zeit erst nachgeschoben. Da zeigt sich mal wieder, wie unwichtig sie beim ersten Mal ist.
So, und zum Schluss das Wichtigste: RIESEN GRATULATION!!!!!!!!
Sei stolz auf dich!

Gruß SG

Traumhaft!

Das hast Du wirklich grossartig gemacht! So im Nachhinein war's vielleicht doch gut, am Anfang viele Kilometer schnell zurueck zu legen, sonst haettest Du mehr Kilometer in der Hitze machen muessen. Aber die Strecke ist schon grenzwertig, gell? So nackt und ohne Schatten...

Glueckwunsch zum gelungenen Debut! Und noch viele, weitere so schoene Marathons!

s:)

Glückwunsch

zum Debut! Gerade bei Deiner nicht so ideal verlaufenden Vorbereitung kannst Du stolz sein.

Gruß
Ulli - Debut am gelichen Tag in Würzburg;-)

carpe diem-Nutze den Tag

Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links