Benutzerbild von MUC-OL1

Alle zwei Jahre richten die Orientierungsläufer (kurz OLer) aus Jena einen 24-h-OL aus. Das ist eine gemischte Sechserstaffel (mind. 2 Frauen), die rund um die Uhr (Sa 09:00 bis So 09:00) läuft.

Ein Kult-Event für alle (anspruchsvollen und -freien) OLer!

Es gewinnt die Staffel, die dem Regelwerk entsprechend, die meisten Bahnen erfolgreich absolviert.

Freitag: Anfahrt von München nach Köthnitz (Thüringen)
Charlotte, die Mutter vom Lio, kommt seit ein paar Jahren mit, obwohl sie selbst nicht aktiv ist um uns im Catering und Wechsel zu unterstützen: Chapeau!
Wir holen Sie, nachdem wir die Zwillinge bei den Schwiegereltern abgegeben haben, in Ebersberg ab und verstauen unzählige Kisten, Taschen, 12-V-Kühltaschen im Ford Galaxy, der bis unters Dach voll ist.
Wir erreichen gegen 17:30 die Zielwiese. Dort Parkplatz suchen (Achtung: Schlamm!) und das zugewiesene Zeltareal finden. 1. Vereinszelt, Sonnenvorzelt und Schlafzelte aufbauen, 2. Augustiner öffnen, 3. Grill anzünden, 4. Neuankömmlingen zuprosten... Abends ab 22:00 geht die Party auf einer kleinen Waldbühne los. Eine regionale Coverband spielt echt gut, Songs die jeder kennt und wir tanzen zu Thüringer Röster und Schwarzbier.
Manche OLer sehen sich oft nur alle zwei Jahre --> und zwar hier in Thüringen
Gegen 0:30 ist die Mucke aus und nachdem Abschiedsbier liegen wir gegen 01:30 im Bett --> Körpergewöhnung an Schlafmangel!!!

Samstag:
gegen 09:00 stellen sich sie Startläufer aller Staffeln auf (90x 24h und 53x 12h). Nachdem Countdown hetzen die Läufer los und verschwinden im Wald. Die längste OL-Staffel der Welt hat wieder einmal begonnen. Für uns heißt es, jetzt alle 4h ein Lauf von 30…70 Minuten. Es sind maximal 38 unterschiedliche Bahnen zu absolvieren, die in mehrere Bereiche unterteilt werden können: Startbahn, Tagbahnen (SE, SD, LE, LD), Dämmerungsbahnen (ST, LT), Nachtbahnen (SEN, SDN, LEN, LDN), Schlussbahnen  wobei folgendes gilt S: Short, L: Long, E: Easy, D: Difficult, T: Twilight, N: Night.
Die Teamtaktik muss entsprechend der Leistungsvermögen der Läufer angepasst werden. In der Regel sind die guten (und schnellen) OLer am Anfang der Mannschaft positioniert: sie laufen vor allem die L* und *D-Bahnen. Wir wollten in der ersten runde nur die einfachen Bahnen (*E) laufen, damit man ein Gefühl für den Wald und die Belaufbarkeit zur weiteren Zeiteinschätzung bekommt. Lio kommt nach gut 33 Minuten aus dem Wald, Gert läuft eine LE in knapp 49, Katrin eine SE in 36, Valerie eine LE in 50’, Johanne eine SE in 50’ und ich eine LE in 54 Minuten.

1 A Ehrl, Lionel 31 GER 219419 9:00:00 00:33:48 SF2
2 B Lexen, Gert 41 GER 1797 9:33:48 00:48:59 LE3
3 C Lorenz-Baath, Katrin 31 GER 780822 10:22:47 00:35:30 SE1
4 D Casanova, Valerio 43 GER 828828 10:58:17 00:50:44 LE2
5 E Lieske, Johanna 31 GER 2789 11:49:01 00:49:51 SE3
6 F Baath, Veikko 45 GER 2455 12:38:52 00:53:15 LE1

In der zweiten Runde (Lauf 7-12) wurden dann die schwierigen Bahnen (*D) abgespult.

7 A Ehrl, Lionel 31 GER 219419 13:32:07 01:07:34 LD2
8 B Lexen, Gert 41 GER 1797 14:39:41 00:39:38 SD4
9 C Lorenz-Baath, Katrin 31 GER 780822 15:19:19 00:37:51 SE2
10 D Casanova, Valerio 43 GER 828828 15:57:10 00:44:27 SD1
11 E Lieske, Johanna 31 GER 2789 16:41:37 00:45:15 SE4
12 F Baath, Veikko 45 GER 2455 17:26:52 00:40:46 SD2

Nach 12 Wechseln liegen wir auf einem sehr guten 18. Platz von 90 gestarteten 24h-OL-Teams. Gegen 18:00 Uhr, ich bin gerade im Wald, wird der Zeitpunkt mitgeteilt, ab dem die Twilight-Bahnen gelaufen werden können  20:00 Uhr. Erst nach den Twilight-Bahnen dürfen dann die Nachtbahnen angegangen werden. Nun müssen wir entscheiden, ob wir vorher Gert auf eine LD schicken (ca. 75-80’) oder ob wir ihn eine SD (~40..45’) laufen lassen und ein paar Minuten warten müssen, ehe Katrin die erste Twilight-Bahn beginnen kann. Da es nicht auf die gelaufenen km sondern nur auf die Bahnanzahl am Ende ankommt, entscheiden wir uns für die SD und Pause, da auch der Kraftverbrauch für eine LD wesentlich höher ist als für die SD.

13 A Ehrl, Lionel 31 GER 219419 18:07:38 00:43:34 LE4
14 B Lexen, Gert 41 GER 1797 18:51:12 00:42:02 SD3
15 C Lorenz-Baath, Katrin 31 GER 780822 19:33:14 00:51:06 ST
16 D Casanova, Valerio 43 GER 828828 20:24:20 00:36:45 LT

Gert läuft also die SD in guten 42’ und wir haben 26:46 Minuten Pause bis 20:00 Uhr. Katrin spurtet die ST im Massenstart und im Hellen in 24’ herunter (in der Liste 51:06 = 24:20 +26:46). Valerio läuft die Long Twilight (LT) auch noch ohne Lampe.

Nun beginnen die Nachtbahnen: Johanna läuft fast noch im Twilight und rennt die schnellste SEN-Bahn in 26:44. Doch es wird zunehmend dunkler und die großen OL-Stirnlampen werden gezückt, meist großkalibrige 20-W-Lampen, mit einem Mehr-Stunden-Akku (9Ah), dazu immer eine Ersatzlampe (Petzl) um den Bauch, damit man bei Lampenbruch oder –defekt nach Hause findet.

17 E Lieske, Johanna 31 GER 2789 21:01:05 00:26:44 SEN3
18 F Baath, Veikko 45 GER 2455 21:27:49 00:53:43 LEN2
19 A Ehrl, Lionel 31 GER 219419 22:21:32 00:52:54 LDN1
20 B Lexen, Gert 41 GER 1797 23:14:26 01:06:03 LDN2
21 C Lorenz-Baath, Katrin 31 GER 780822 0:20:29 00:31:17 SEN1
22 D Casanova, Valerio 43 GER 828828 0:51:46 00:35:00 SEN2
23 E Lieske, Johanna 31 GER 2789 1:26:46 00:37:35 SEN4
24 F Baath, Veikko 45 GER 2455 2:04:21 00:28:08 SEN5
25 A Ehrl, Lionel 31 GER 219419 2:32:29 00:55:11 LEN1
26 B Lexen, Gert 41 GER 1797 3:27:40 01:02:58 LEN3

Wir haben nun schon alle mindestens 4 OLs in den Knochen, es macht sich der Ermüdungsfaktor bemerkbar. Die Ruhepausen sind kurz und richtig schlafen kann man nicht (max. 1-2 h). Gert und Lio gehen die langen Bahnen (LDN, LEN) an. und Gert lässt ein paar Minuten liegen, da gerade die Difficult-Posten nachts schwer zu finden sind. Dennoch liegen wir weit vor unserem Plan: nach den vier SEN in Folge liegen wir auf Platz 22 der Gesamtwertung.

Katrin läuft als Erste morgens in den neuen Tag: Das ist das schönste Erlebnis, dass ich vor zweie Jahren auch haben durfte (anscheinend trifft es immer auf die 3. Position zu). Der Tag erwacht. Das Licht kommt durch, der Wald ist laut von unzähligen Vogelstimmen und die Frische der Nacht weicht der langsam ansteigenden Wärme des Tages. Nun werden die letzten Nachtbahnen bei Tageslicht heruntergespult (SDN, LDN):

Gegen Ende werden die Diskussionen immer tiefer, ob wir es schaffen dann noch einen Bahn zu laufen. Wie schon erwähnt muss sie vor 09:00:00 beendet sein, um in die Wertung zu kommen. Die Hochrechnungen zeigen, dass wir dem Lio schon gut 70’ auf den Weg geben müssen, damit er die letzte vom Tag übrig gebliebene Bahn (LD) laufen kann. Es wird knapp und vor allem ich kann im Mittelteil meiner Bahn kaum noch Druck erzeugen, um etwas schneller zu laufen.
27 C Lorenz-Baath, Katrin 31 GER 780822 4:30:38 00:47:41 SDN3
28 D Casanova, Valerio 43 GER 828828 5:18:19 00:45:04 SDN2
29 E Lieske, Johanna 31 GER 2789 6:03:23 00:54:35 SDN1
30 F Baath, Veikko 45 GER 2455 6:57:58 00:58:51 LDN3

Nun ist unsere Staffel komplett 5x gelaufen und wir haben 30 Bahnen absolviert. Ich komme ins Ziel und kenne die Zeit. Ein wenig verwundert sehe ich Lio am Wechsel: Er geht noch mal ´raus… Es verbleiben noch gut 63’ für eine LD mit knapp 9 km und 150 hm. Und das als 6. Lauf in den letzten 24 Stunden. Es wird sehr knapp. Dazu muss man wissen, dass wir eine ähnliche Situation vor zwei Jahren hatten: Damals hatte auch Lio die Aufgabe eine LDN in 54’ runter zu reißen… Er machte es in 49’, kam mit starrem Blick und aufgerissenen Augen ins Ziel gestürmt und war danach ca. 1 h nicht ansprechbar :-).

Am Ende reicht es nicht, obwohl wir ihn in den letzten Minuten des Wettkampfes förmlich aus dem Wald geschrien haben. Er weiß es unterwegs selbst und kam nach gut 80’ in Ziel.

Hier rächt sich vielleicht unsere Entscheidung vor der Twilight: Hätte Gert dort als Bahn 14 doch eine LD genommen, wären wir zwar später auf die Twilight-Bahnen gegangen, aber wir hätten die SD für den Morgen vor 9 Uhr gehabt. Egal: Wenn der Hund nicht … hätte, hätte er…

Dennoch sind wir total zufrieden und erreichen den 27. Platz von 89 Staffeln. Wir sind die schnellste Staffel, derer mit 30 Bahnen… Selbst wenn Lio nach fulminantem letztem Lauf in die Wertung gekommen wäre, hätten wir keinen Platz gut gemacht…

Die nächste Staffel findet in zwei Jahren wieder in Thüringen statt und wir werden dann hoffentlich ein bisschen besser trainierter an den Start gehen. Der gute Teamgeist bleibt bestimmt und durch den Spaßfaktor sind ganz andere Leistungen erreichbar, als nach Planwerten auf dem Papier.

Siehe http://24h-ol.de/erg_ges.html

0

'S passt scho...

Hallo Veikko, herzlichen Glückwunsch zu eurem tollen Ergebnis!

Wir ("Zeckenschrecksextett") haben uns gründlich verzockt in der Bahnenwahl... Im Vertrauen auf einen Wechsel auf die Dämmerungsbahnen um 21.00 lief ich LD3 statt LE, hammerharte Bahn, mit dem Ergebnis, daß dann eine LE und eine SD liegenblieben.

Als wäre das nicht schon genug, hatte ich nachts noch einen Falschposten, nochmal eine Bahn weniger... War einfach auf der 4. Langstrecke zu kaputt, jeden Code zu kontrollieren (faule Ausrede...).

Morgens stellten wir dann fest, dass wir die kürzeren und leichteren Nachtbahnen falsch verteilt hatten, so daß für unseren von Papierform schwächsten Mann nur noch eine LDN übbrigblieb, die er heldenhaft meisterte.

Ohne Aussicht auf Erfolg (wir hatten nur noch unter 40 Minuten) bin ich dann doch noch auf eine LDN2 raus, die ich in für mich akzeptablen 62 min bewältigte. In Dunkelheit hätte ich die allerdings wahrlich nicht laufen mögen... Überhaupt fand ich die LEN (zumindest meine zwei) für Easy-Bahnen recht schwierig, da man an einigen Stellen quer durch mußte oder Riesenumweg über Wege laufen.

Gar nicht nett fand ich dann, daß der Endposten schon abgebaut war und keine Wertung mehr erfolgte. Na ja, ich will nicht meckern, wenigstens den Chip auslesen und ausdrucken konnte man noch. Ansonsten war ja eigentlich alles, wie gewohnt, perfekt organisiert, Chapeau allen fleißigen Helfern.

Jedenfalls fiebere ich schon mal der nächsten Auflage in zwei Jahren entgegen, 24-h-OL ist einfach KULT. Einen Namensvorschlag für unser Team habe ich übrigens auch schon: "Die Postenluder". Ob die anderen meine Idee allerdings toll finden werden, ist zumindest fraglich....

Gruß nach München aus Westmittelfranken

Tornalf

Ich kann mir...

...da auch nur rudimentär was drunter vorstellen. Werde ich mal bei Wikipedia nachschlagen.
Klingt auf jeden Fall spannend und begeisternd...

---
Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt.

Der Gruppenwettstreit: RUHR vs. BORN

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links