Benutzerbild von MagnumClassic

Hier im Süden werden nun immer mehr Ultraläufe ins Leben gerufen. Der Schefflenzer Ultra ist einer davon, die Premiere war letztes Jahr. Richtig schön soll’s damals gewesen sein, d.h. das wäre also dieses Jahr doch auch mal was für mich! Doch bei der Online-Anmeldung bin ich erst mal über den Begriff „Privater Einladungslauf“ gestolpert. Mit meiner Online-Anmeldung für den Hunderter hatte ich mich daraufhin einfach mal selbst eingeladen. Schaun’mer mal, was passiert. Schließlich kann man ja miteinander schwätze, falls doch etwas sein sollte. Doch schon bald kam die Bestätigung: ich darf in Billigheim mitlaufen! Passend zur Ortschaft war die Startgebühr übrigens äußerst moderat! Zum Lauf selbst, der Hunderter bestand aus zwei Runden à 50 km, wobei jeweils über 900 Höhenmeter zu bewältigen waren. Sehr gut bestückte Verpflegungsstände gab’s reichlich. Ebenso wurde eine sehr gute Beschilderung und vor allem sehr gute Betreuung in Aussicht gestellt, so dass schnell klar wurde: wenn das nix wird in Billigheim, am Veranstalter liegt’s garantiert nicht!

Da der Start bereits um 6:00 Uhr angesetzt war, bin ich schon am Vorabend bewaffnet mit Schlafsack und Isomatte angereist. Leider mit etwas Verspätung, da ich zu Hause noch die Folgen eines Sahnetortensupergaus ausbügeln musste. Wer schon mal versucht hat, Sahne bei schwülem Wetter zu schlagen, weiß, was ich meine. Doch was will man machen, wenn die lieben „Kleinen“ im Sommer Geburtstag haben? Kurzum: ich hatte ein Großkampf-Wochenende vor mir, Motto: Kräfte sammeln beim 100er für den 18. Geburtstag meines Sohnes! ;-)) Umso mehr freute ich mich auf die Vorabendpasta und dem Wiedersehen mit strider, einem weiteren Geburtstagskind an diesem Wochenende! Nach erfolgtem Abschluss-Chillen in lustiger Runde und einem aktiven Einsatz für die Nachtruhe im Gemeinschaftsquartier ging’s zum Frühstück, wo ein Läufer mit Trans-Gaule-Tattoo augenzwinkernd meinte, dass ich einige (ihn eingeschlossen) letzte Nacht ganz schön zusammengeschissen hätte! Tjaaaa…. Manchmal muss man auch mal kräftig aufräumen! Wenn jeder so viel und lange reden würde… ***hüstel*** ;-))

Das Starterfeld war sehr klein, doch hier versammelten sich die ganz Verrückten, sei es routinierte 24-h-Läufer, besagter Trans-Gaule-Finisher (das Tattoo hat er sich wahrhaftig verdient!) oder ianbanks, der sich schnell mal um seine Frisur sorgt, wenn’s regnet! Ianbanks wollte sich an einem 50er, evtl. auch 60 km versuchen, so dass der Spaßfaktor für die erste Runde schon mal gesichert war. Strider und ich stellten kichernd fest, dass wir dieses Mal sogar hervorragende Chancen auf einen Treppchenplatz hatten, da wir beide die einzigen Frauen im Starterfeld waren. Nach einer kurzen Begrüßungsrede von Bernhard ging’s auch schon los. Schnell zog sich das Läuferfeld auseinander, bzw. die ganz Flotten waren bald auf Nimmerwiedersehen über alle Berge verschwunden! Gerade jetzt in der Früh war es klasse, in dieser ruhigen landschaftlichen Idylle zu laufen! Noch schliefen die Rasenmäherterroristen, denn schließlich war Samstag, also der typische „Schafftag“ im Ländle!  Zwar war es leicht schwül, aber ansonsten waren die Temperaturen angenehm. Genießen, solange es geht, war daher die Devise. An den Verpflegungsständen genossen wir eine exzellente Betreuung. Die Helfer waren durchweg sehr nett, so dass man sehr gerne noch so manches Schwätzle gehalten hatte! Jaja, ich weiß, es ist ein Wettkampf, aber auch das ist Ultra! Schließlich geht es hierbei weniger um irgendwelche Titel oder Fabelzeiten, sondern um das Gemeinschaftserlebnis, den Zusammenhalt, wenn einer einen Tiefpunkt hat und das gesunde Ankommen! Ebenso darum, sich an der Schönheit der Natur und der Landschaft zu erfreuen und die Freiheit beim Laufen zu spüren, wenn man sich über längere Distanzen bewegt. Wenn sich später beim Duschen das hoffentlich warme Wasser über einen ergießt und man eine Nachlaufwurst später mit dem Bewusstsein, heute etwas ganz Besonderes geschafft zu haben, erschöpft und geplättet auch vor lauter neuen Eindrücken ins Bett fällt, ist das ein irres Gefühl! Eben Ultra!
 
Aber Momeeeent! Noch waren wir noch lange nicht fertig! Immer wieder rief ich mir meine 3 Mantras "Essen!", "Essen!" und "Essen!!!" ins Gedächtnis. Nicht, dass es mir wieder so wie am Rennsteig geht! Wieder kamen wir an einem Verpflegungsstand vorbei, wo man mir sagte, ich sei die erste Frau! Haha, der war gut! Akribisch wurde jeder Neuankömmling auf einer Liste abgehakt, um eine evtl. spätere Suche zu erleichtern. Dass es soweit kommen könnte, brauchte man jedoch nicht zu befürchten, denn die Strecken waren idiotensicher ausgeschildert! Potentielle falsche Wege waren mit roten Schildern mit der Aufschrift: „Läufer zurück!“ gekennzeichnet. Das Ganze wurde noch mit rückwärtigen Pfeilen auf den Wegen untermauert, so dass nicht mal ich mich da verlaufen konnte!

Allmählich kam Leben in die Orte. Die ersten Schläfer hatten ihre Rasenmäher hervorgeholt und von den Balkonen und Terrassen kamen immer wieder Anfeuerungsrufe herüber, vor allem wenn mal wieder ein ganz fieser Anstieg bevorstand! Nach 6:20 h war die erste Runde geschafft. Das Streckenprofil war gar nicht mal sooo schlimm! Wenn das so weitergeht, gibt das 'ne super Zeit! Da wir so schön an meinem Auto vorbei kamen, nutzte ich die Gelegenheit für einen Schuhwechsel, was sich auch im Nachhinein als richtig erwiesen hatte. Bei km 57 gab's wieder Verpflegung und zu meiner Erleichterung auch Tempotaschentücher. Man bot mir sogar an, das Klo im nahegelegenen Haus der Helfer zu benutzen, was mich ob meiner unpassenden und zeitraubenden Sitzung wieder besänftigte. Ianbanks hat sich inzwischen verabschiedet, so dass ich nun auf mich allein gestellt war. Jetzt wurde es richtig warm und die Sonne bratzelte auf's Hirn, so dass sich meine obige Aussage bezüglich des Streckenprofils als sehr kühn erwiesen hatte! Dass ich zusätzlich noch einen Rucksack mit Trinkblase sowie Traubenzucker dabei hatte, hatte sich voll ausgezahlt. Auch ein Autohaus stellte bei etwa km 70 (20) einen Verpflegungsstand zur Verfügung. Ebenso stand ein Auto bereit mit der Aufschrift „Jetzt probefahren!“. Während man in der 1. Runde noch darüber geschmunzelt hatte, wäre man jetzt auf dieses unmoralische Angebot fast schon gerne zurückgekommen! Doch das Nein sagen fiel erstaunlich leicht! Dazu machte der Lauf viel zu großen Spaß! Zwischendurch musste ich mal wieder hinlänglich ins Gebüsch, bevor ich die nächste Verpflegungsoase ansteuern konnte. Eine Station weiter bekam ich erst mal 'ne kräftige Dusche über dem Kopf verpasst, um den Mörderanstieg bei km 85 mit kühlem Kopf angehen zu können. Inzwischen war ich über Strider's Ausstieg informiert, d.h. nun geisterte ich als einzige Frau da draußen herum! Weiterhin hieß es, die Kräfte gut einzuteilen, denn wann hat Frau schon mal die Chance, die Frauenwertung eines Ultras zu gewinnen? Finishen war also Pflicht! Doch erst mal ging's bei km 100 (!!) nochmals deftig bergauf. Ein Schluss-Sprint auf der Zielgeraden und ich war nach 13:48 h drin (14. Gesamtplatz)! Ich hab gesiegt! ***indenOhnmachtfall*** ;-))

Fazit:
Der Schefflenzerlauf ist ein Lauf von Läufer für Läufer! Trotz Professionalität (sogar ein Hubschrauber war eingeplant, für den Fall, dass doch jemand verloren gehen sollte!) total liebevoll organisiert, kurzum, hier fehlte es an nix! Die Sporthalle, also das Gemeinschaftsquartier ist nagelneu, was auch zu uneinschränkten Duschfreuden geführt hatte. Das einzige, was anzukreiden wäre ist, dass dieser Lauf schon wieder vorbei ist! Allerdings: für nächstes Jahr haben sie mich jetzt schon eingeladen – für den 100 Miler! ***knieschlotter*** Die anderen Distanzen gibt’s nämlich erst wieder 2014! ;-))

Die Duschwertung

4.454545
Gesamtwertung: 4.5 (11 Wertungen)

Herzlichen Glückwunsch, du erste Frau!!!!!

Solche Entfernungen mit solchem Laufspaß zu bewältigen, finde ich einfach genial beeindruckend. Gemeinschaftserlebnis, Schönheit der Natur, Freiheit beim Laufen - das kann ich nach dem Lesen deines Berichtes ganz wunderbar nachvollziehen. Danke fürs Berichten!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Glückwunsch!

Ich bin total beeindruckt. Wie sagt Niki Lauda immer: "Ich ziehe die Kappe!"
Das Naturerlebnis, Freude am Laufen, da kann ich mit. Aber 100 km in dem Tempo, das schaffe ich gerade so auf 15 km. Aber wenn ich jetzt eifrig trainiere, können wir in etwa 5 Jahren vielleicht mal zusammen laufen.
Aber wieso Du die Frauenwertung gewinnen kannst, ist mir doch etwas rätselhaft: Du läufst doch in M80 ;-))
LG Dieter
PS:
Schreib weiter solche Berichte, dann treffen wir uns doch noch bei einem Marathon
(Falls mich meine Frau nicht vorher abmurkst)

Wieder mal ein toller

Wieder mal ein toller Bericht,der Lust auf Ultra macht.
Obwohl ich zuerst lass 3 Mantas:) Ist sie jetzt unter die Opeljanner gegangen?
Essen könnte das Mantra von meinem Kleinen sein:-)Herzlichen Glückwunsch zum Sieg in der Damenwertung

Helden gesucht!!!

Genau so

ist Laufen. Erquickung für Augen, Geist und Seele. Eben - darum laufen wir ja.

Du hast das ganz grandios beschrieben und bist top gelaufen - darum ist der Sieg nur gerecht! Auch wenn da sonst eben keine Frau mehr war. Platz 14 gesamt ist eine super Leistung!

Beeindruckend, wie ihr immer wieder solche Leistungen wie auf einer Perlenschnur aneinander reiht. Ich schaue zu und lese ganz ehrfürchtig eure Berichte.

Und Glückwunsch nachträglich an den Sohn, der jetzt seine Fehler selber ausbaden darf. Wenn die verunglückte Sahnetorte das Highlight der letzten 18 Jahre gewesen sein sollte - dann glaub ich das nicht :grins:.

was läuft hier schief...

....warum laufen jetzt alle nen 100ter? wo sind die guten alten marathon´s hin - aus der mode gekommen???

Klasse Bericht, klasse Lauf, klasse Zeit - klasse Frau!

Glückwunsch!

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

mc geistert allein im wald

naja, fast zumindest :)
und der sieg steht dir zu , aber sowas von !!
und der vizepokal geht an strider
denn : ihr habt es als einzige frauen überhaupt gewagt, anzutreten !!
100 % jm-frauenpower :))))

lgc

Queen of Trail

mal wieder bestätigt!!! Mensch, habe ich in der zweiten Runde mit dir mitgezittert und -gelitten!!! Schade, dass wir deinen furiosen Zieleinlauf verpasst haben, ich gelobe Besserung (und habe den 100er auch im Kopf, aber ob die mich noch mal mitlassen???).

Super Rennen, und ich freue mich auf den Night52!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

"Jetzt probefahren!" ...

... Na das wärs ja noch! Das Fahren macht sdoch im Leben nicht so viel Spaß wie die letzten paar km auch noch zu Laufen. Genau richtig.
Mein Beileid. Nimms nicht so schwer, dass du als letzte Frau ins Ziel kamst. Is nich schlimm. Es kommen bessere Tage! Die Einladung fürs nächste Jahr war bestimmt als Trostpflaster gedacht.
;-))

is schon...

...obergxxl, was du da hingezaubert hast! echtgezz! gratulation, die herzlichste!
ich weiß nicht, ob ich sowas auch jemals schaffen werde. das heiß: gewinnen garantiert nie aber vielleicht mal nen hunderter ;-)
____________________
laufend arbeitet an mehr km: happy

And the Winner is: MC!!

Langsam solltest Du ein POKAL-REGAL in Eurem Wohnzimmer anbauen lassen ;-)))

Klasse gemacht - und wir sind Alle auf nächstes Jahr gespannt!

Liebe Grüße dagelassen.
¤¤¤¤¤¤¤ H u B e L i X ¤¤¤¤¤¤¤

sind wir nicht alle ein bisschen BORN???

was Du da an km läufst

übersteigt echt mein Vorstellungsvermögen, dessen was man tun kann.
Dass DU im Gemeinschaftsquartier für Ruhe sorgst finde ich großartig. War bestimmt nötig :-)))
LG, KS

Jawoll!

Nachtruhe ist wichtig, und wenn ich die nicht kriege, kann ich ganz schön motzig werden und zur Not auch mal mit der Faust auf den Tisch hauen.
Was ich hingegen nicht kann, ist 100 km so locker-flockig ablaufen und drüber schreiben... daher meinen herzlichsten Glückwunsch zum grandiosen Lauf!

Viele Grüße,
Anja
--------------------------------------------
Ich will - ich kann - ich werde es schaffen... solange es Spaß macht!!!

Eingeladen?

Logisch!
Ist doch ein Einladungslauf.
Spass uff Seiten.
Ein 100er in 10er oder schlimmstenfalls auch in 5er Runden wären für mich noch o.k., aber nach 50km auf eine 2. Runde zu gehen ist so was von "Kopfüberwindung",schon dazu muss ich gratulieren.
Dazu kommen 1800Hm und sicherlich eine sehr einsame 2.Runde.
Gratulation auch wieder zu diesem Lauf!

Die Gedanken gingen mir ...

... bei Thüringen Ultra auch schon durch den Kopf, wenn man da den 100Meiler läuft.
;-)

Glückwunsch

Für den 100Meiler nimmst Du Dir im besagten Autohaus einfach vier Mantas, statt nur drei ;-). Das machst Du mit links. Wenn Du schon die Sprintdistanz haushoch gewinnst, wie fulminant wird Dein Sieg über die 100 Meilen?

Herzlichen Glückwunsch zum gefinishten Genusslauf und zum Gesamtsieg in der Damenwertung.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Genial!!!:o))

Mensch, MC, 2 x 50 km mit 900Hm, das wäre ja zwei mal die GM 0, boah, supergenial!!
Ganz herzlichen Glückwunsch und tiefe Verbeugung!
Eine Runde würd ich mir ja noch zutrauen, aber das Ganze mal 2?! Wahnsinn!
Super klasse Leistung und den Sieg haste Dir voll verdient!!
Bist ne Hammerfrau, die genau weiß, wo´s Zeit wird und lang läuft, gell Männers?!!;o))
In der Turnhalle wär ich zu gern dabei gewesen!;o)

Lieben Gruß Carla

Super

Wieder mal schön gelaufen und schön geschrieben, gut gelaunt und heil angekommen, "runners dream"!

Du bist ne richtig....

....coole Socke!
Fette Gratulation zum Ultrasieg :-)
LG, WWConny

@schalk

In Thüringen war der 100meiler 1Grosse Runde!

Lese gerade erst diesen Bericht...

... das liest sich ja so was von schön :0))
Boa 1800Hm... chaka,chaka...
Da will ich auch gerne mal hin...!
Wieviele Läufer haben denn dort mitgemacht!?

Glückwunsch ihr beiden, habe gehört, dass Strider auch auf dem Treppchen stand!!!

erholt euch erstmal...

Kaw.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links