Benutzerbild von RitterEd

Hallo und schönen guten Morgen !

Könnte mal wieder nen Tipp gebrauchen :-)
Bei meinen längeren Läufen habe ich immer wieder mal Probleme mit Muskelkrämpfen. Versuche, schon genug zu trinken, habe mir sogar einen Trinkgürtel zugelegt und bin davon ziemich positiv angetan. Leider ist das scheinbar noch nicht die einzige Ursache :-)
(und ja ich weiß - mehr trainieren :-))

Mir ist jetzt aufgefallen, dass diese Probleme fast immer erst NACH Bergabpassagen auftreten. Habe auch schon gesagt bekommen, dass man sich dabei die "Beine sauer laufen" kann. Was ist damit gemeint ? Werden die Muskeln dabei überanstrengt ? Gibt es eine Technik, die das verhindert ?

Naja, ich glaube, ihr wisst schon, was ich will :-) Hat jemand einen Tipp für mich ?

Danke und viele Grüße
Uwe

Hi

heftig und vermutlich schnell bergab- und dann jubeln die Bein?! Normal! Ich konnte nach dem Hermann bestimmt 3 Tage normal die Treppe runter. So heftig hatte ich das selbst nach dem ersten Marathon nicht.

Grüße

"Das Leben geschieht einem, während man damit beschäftigt ist, andere Pläne zu schmieden", John Lennon
Wir sind BORN.Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt

Möglicherweise läufst du zu schnell bergab

denn das kostet wahnsinnig viel Kraft und je nach Streckenlänge ist der Einbruch hinten heraus vorprogrammiert. Folge: total harte Waden und Krämpfe! Ich weiß, wovon ich schreibe, denn diesen Fehler hatte ich letztes Jahr mehrfach gemacht! Es bergab so richtig kacheln lassen, ist in der Schlussphase o.k., aber nicht, wenn man noch eine beträchtliche Strecke vor sich hat!

Das Bergablaufen sollte locker und praktisch ohne Kraftaufwand erfolgen. Das hat den Vorteil, dass man sich nach einer Bergaufphase etwas erholen kann. Beim Bergablaufen, den Oberkörper leicht nach vorne beugen und kleine Schritte machen und mit dem Vor-/Mittelfuß aufsetzen. Die Knie müssen dabei immer leicht gebeugt sein! Bei extremem Gefälle, wie man es z.B. auch in Weinbergen findet, ganz kleine Schritte, dabei jedoch mit den Fersen aufsetzen und ggf. im moderaten Slalom hinunterlaufen. Das schont auch die Knie (niemals mit durchgestrecktem Knie aufsetzen!), bzw. bedingt durch die ganz kleinen Schritte macht der Fersenaufsatz dem Rücken nichts aus!

vielleicht trinkst du nur Wasser

und spülst damit noch mehr Minerlien aus deinem Körper aus? Versuchs mal mit was Isotonischem. Ich nehm zum Beispiel immer alkohlfreies Bier
...and miles to go before I sleep...

@ MagnumClassic

na, das nenn ich mal ne Antwort ! Vielen Dank !

keine Ahnung, ob ich zu schnell laufe ... ich lass es halt einfach nach Gefühl runter rollen / bremsen finde ich auch sehr anstrengend ? Vielleicht bin ich einfach zu schwer :-)

Aber ich werde auf jeden Fall mal besonders darauf achten ! Oberkörper vor, kleine Schritte, Knie leicht beugen ... !!!

@ mainrenner

du hast recht, nur (?) Wasser ... hatte mal gelesen, das wäre das Beste ... ?
alkoholfreies Bier mag ich nicht so gerne, aber eigentlich ist das ja egal, wenns hilft :-) ich werds mal testen! Danke für den Tipp !

@ UlliL

... ein bisschen leiden gehört wohl dazu :-)
ich hab aber meinen Wettkampf noch vor mir *bibber*

Das kommt mir

alles so bekannt vor. ;o) Bin auch zu schwer, hab dadurch nur bergab 'ne Chance, manchen Mitläufer abzuhängen und lass es rollen, hab's nicht nur im Wettkampf, nein auch im Training wohl schon paarmal übertrieben. So zog es ziemlich schmerzhaft in die Wade (mal die eine, mal die andere). Geht dann auch mal tagelang nicht ganz weg. Ein Krampf kann das dann ja nicht sein, oder?
Kleinere Schritte vor allem auch bergab helfen da wohl - sagt mein Bruder. Und eben nicht zuviel wollen. Ich werd versuchen, mich dran zu halten bei meinem ersten HM in wenigen Tagen...

ER schafft das Wollen und das voll Bringen - mit extrem hohem Bringungsfaktor.

Dembo kommt von Dembo ...

... und Berglaufen kommt von Berglaufen.
MC hat schon gute Tips gegeben. Derzeit macht bei dir wahrscheinlich die Dosis das Gift. Langsam rantastsen und in kleinen Schritten immer besser werden.
Ganz einfach.
;-)

@ gomeck1

dann alles Gute für den HM !!!
und nicht übertreiben, gell ? :-)

@ Schalk

und wie geht Dembo Berglaufen ??? Schade, dass ich mir da nicht einfach was von dir kopieren kann :-)

... aber ich werd dranbleiben - eben ganz einfach ! :-)

Also immer eins nach dem anderen:

Entweder Dembo,
oder Distanz
oder Berglaufen
und dann Kombinationen.
Immer schön sachte und wohl dosiert. Nicht zu viel mit einem Mal.
Du bist jetzt erst mal bei Distanz und kannst ab und an mal Dembo einstreuen.
Das mit dem Berglaufen kommt dann und Dembo und Berglaufen danach.
Dembo am Berg wird eh immer völlig überbewertet.
Ich denke mal an der Zugspitze auch wieder von km85 bis zum vorletzten VP ne Walking-Einheit einzulegen. Die 1000Hm läuft ein normaler Mensch eher nicht mehr hoch. Das machen vielleicht die ersten drei oder vier. Der Rest wandert da - glaub ich.
;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links