Benutzerbild von Salia

So...die Kernelemente der ersten Halbmarathonvorbereitung sind absolviert, alle langen Läufe trotz teilweise bis zu 30 Grad, und das Wichtigste: Beine sind noch dran, Immunsystem fit. Viermal 17 km hab ich jetzt gemacht...so viel bin ich vor einem Jahr oft nicht mal pro Woche gelaufen. Jetzt langts mir aber auch erst mal - so viel Gerenne jede Woche, die lange Strecke in all ihren Varianten von 13 bis 17 km hängt mir echt zum Hals raus, und dann kommt man jedes Mal heim und kriegt noch nicht mal ein Finishershirt. ;-)

Nun sind noch 10 Tage Zeit - endlich ausruhen und Kräfte sammeln. In den letzten Monaten hab ich Regenerationswochen schätzen gelernt und weiß, dass ich normalerweise super erholt an den Start werde gehen können. Die langen Läufe schlauchen wirklich, je nach Tagesform sind auch meine Knie nicht so begeistert - mal innen, mal außen, mal rechts und mal links, irgendwie etwas willkürlich und daher nicht nachvollziehbar, vielleicht sinds die alten Schuhe? - sodass ich wohl nach dem HM erst mal wieder kürzere Strecken machen werde. Ich staune ohnehin, was meine Beine inzwischen aushalten - wenn man ihnen etwas Ruhe gönnt, geht vielleicht irgendwann sogar noch mehr. (Bin ich eigentlich die einzige, die nach langen Läufen schlecht schläft, weil die Muskulatur nachts immer noch quengelt? Gibt sich das mit mehr Gewöhnung?)

So werde ich hoffentlich am 16. mit ca. 2:30h gemütlich durchs Ziel kommen. Wenn ich tatsächlich eine 7er Pace halten kann, was mir nach den Paces der langen Läufe noch nicht ganz in den Kopf will. Der schnellste davon war in 7:33, die letzten über 8:00, teils form-, teils wetterabhängig. Aber so ist das ja immer, dass man sich kaum vorstellen kann, im Wettkampf noch schneller zu sein. Positiv stimmt mich ein spontaner Tempolauf vor einigen Tagen, 7,6 km mit 6:11er Pace und noch nicht am Anschlag - meine schnellste Trainings-Pace überhaupt bisher. Lange langsame Läufe machen also doch schnell, ha! 10 km sub 60 sind gar nicht so weit weg...

Nur die Schuhfrage ist noch ungeklärt. Kürzlich habe ich Adidas Supernova Glide gekauft, die eigentlich für die langen Läufe geplant waren. Aber im Vergleich zu meinen anderen Schuhen sind die so flexibel im Vorfuß, dass es ganz schön anstrengend ist darin lange Strecken zu laufen - da kann ich dann fast gleich die Kinvaras nehmen... Mehr als 8 km bin ich damit noch nicht gelaufen, weil der erste Lauf darin echt fies war. Wenn ich sie jetzt jeden zweiten Lauf benutze und vielleicht kommendes Wochenende noch mal 12, 13 km darin mache, kann ich mich dann drauf "verlassen" 21 km lang halbwegs klarzukommen? Oder nehme ich doch besser noch mal die alten Asics Cumulus, die nach 640 km und 2 Jahren langsam nicht mehr top sind, aber eben den Fuß weniger anstrengen?

Kommt zufällig sonst noch jemand zum kleinen Flechtkulturlauf in Lichtenfels?

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

frohes tapern und KEINE

Experimente bei Schuhen, beim Essen,bei Getränken, keine komischen Übungen- tapern und dann loslaufen. Alles wird gut!
...and miles to go before I sleep...

nächtliches Quengeln

Hallo Salia,

erstmal drücke ich dir die Daumen für den anstehenden HM! :-)

Ich wollte nur sagen, dass ich diese nächtliche Unruhe auch kenne. Mal ist es doller, mal weniger oder garnicht, aber man ist dann irgendwie unruhig und möchte die Beine am liebsten nochmal ausschütteln, oder?
Gehst du denn nach deinem Lauf noch ein paar Meter Spazieren bzw. "Auslaufen"? Oder später am Tag vielleicht nochmal eine Runde Gehen? Vielleicht hilft das den Beinen...

---
Big changes start small :)

Wird schon....

Das mit den 2:30 kriegste bestimmt hin !

KEINE Experimente

mit den Schuhen - nimm die, in denen Du gut laufen kannst! Schön Tapern und lieber einen Spaziergang als einen Lauf machen.

Und vor allem: ganz viel Spaß bei der Premiere!

@dolores

Teilweise mach ich das mit dem "Ausgehen" (Auslaufen im Sinne von noch langsamer als sonst hat glaub ich keinen Sinn bei meinem Tempo ;-)), aber vielleicht noch nicht in dem Maß wie es nützlich wäre. Später am Tag nochmal ne Runde Bewegung ist bei mir schwierig, weil meine langen Läufe immer recht spät abends sind und "später am Tag" dann irgendwann nachts um 12 wäre :-) aber wenn ich mal früher rauskomme, erinnere ich mich hoffentlich an deinen Tipp und mach noch nen Abendspaziergang.
Ja, die Beine spannen irgendwie und man meint, es hilft nur sie zu bewegen. Keine richtigen Schmerzen, einfach so ein überanstrengtes "Unwohlsein". Ich wache dann auch oft mehrmals nachts auf, wobei das glücklicherweise mehr nervt als dass es die Schlafqualität stark beeinträchtigen würde. Es tritt aber auch nicht nach jedem langen Lauf auf. Wer weiß woran es genau liegt.

Leb dein Leben - bevor es zu spät ist.

Danke, Oberfranke :)

Du kommst nun wahrscheinlich leider nicht, wenn ich so auf die Buddyläufe schaue?
Aber die Teilnehmerliste wird langsam länger, vielleicht finde ich ja jemanden in ähnlichem Tempo.

@fazer+Mainrenner

Die Schuhe in denen ich gut laufen kann...naja, das ist ja das Problem, die Asics sind langsam nicht mehr sooo toll. Aber wenn ich damit in der letzten Zeit insgesamt 100 km lange Läufe durchgehalten habe, werden nochmal 21 wohl auch gehen ohne dass ich tot umfalle. Ihr habt schon Recht, es wär etwas mutig da die neuen Schuhe zu nehmen.
Wäre der HM im Winter, hätte ich noch nen wunderbaren, verlässlichen Alternativschuh gehabt, aber der ist so warm dass ich darin im Sommer ab einer gewissen Strecke schwitze und Blasen bekomme. Hat keinen Sinn. Müssen die Asics nochmal ran.
Spaß werd ich hoffentlich haben :-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links