Benutzerbild von DerEsel

Einem jeden hier ist die Fehde zwischen Jogmap Ruhr und BORN@Jogmap bekannt: Die Kontroverse ist hitzig, die Beziehung zwischen den beiden Lagern unterkühlt.
Von Zeit zu Zeit springen Ruhris und BORNs über ihre Schatten und zeigen sich von ihrer diplomatischen Seite, um die Spannungen zu reduzieren, die Wogen zu glätten.

So trat ich - der Esel - vor einiger Zeit mit Cherry65 in Kontakt, um mich mit der Kirsche zu einem gemeinsamen Lauf zu verabreden. Nicht nur, dass ich anbot, mich aus dem beschaulichen Ruhrgebiet auf den Weg ins Feindesland zu machen (wobei die Bekloppten ja schlichtweg ganz Europa mit Ausnahme des Ruhrgebietes als „ihr“ Land erklären). Nein, um die Geste symbolisch zu untermalen, setzte ich heute aus dem Badischen – in dem ich derzeit verweile – über den Rhein in die Pfalz. Ein Entgegenkommen, wie die Geschichte der Menschheit ihresgleichen sucht.
Aber es soll keineswegs der Eindruck entstehen, dass es sich um ein einseitiges Händereichen des Ruhris handelte. Nachdem ich herzlich im Casa del Cirsch willkommen geheißen wurde, machten wir uns gemeinsam auf zu unserem Startpunkt am Rande des Pfälzer Waldes. Cherry hatte keine Mühen gescheut und den Bürgermeister von Eschbach angehalten, das gesamte Dorf mit lebensgroßen Eseln zu schmücken – welch’ große Geste eines BORN!

In der Kleiderwahl spiegelte sich der Ernst der Lage wieder. Beide entschieden wir uns für neutrale Bekleidung, wohl wissend, dass die Uniformen der Jogmap-Gruppen vom jeweiligen Gegenüber unter Umständen als Wurf des Fehdehandschuhs aufgefasst werden könnte. Ich trug meine gewonnenen Trail-Schuhe, war ich mir doch bewusst, diesen Preis nicht zuletzt meinem Gegenüber zu verdanken (klick hier)
– außerdem war aus diesem Grunde der Kontakt zwischen uns in letzter Zeit zu Stande gekommen.

Ich hatte mir eine Strecke mit wenig Asphalt, ruhig hügelig, die in 90-120 min zu bewältigen ist, gewünscht. Also machten wir uns auf den Weg in den Wald über tolle Wege und Pfade hinauf zur Madenburg (heute leider geschlossen und durch unfreundliche Schäferhunde bewacht), hinab nach Waldhambach

und wieder hinauf zum Rehberg. Kurz unterhalb des Gipfels, der durch einen 14 Meter hohen Aussichtsturm geschmückt wird,

labten wir uns am frischen Wasser der Rehberg-Quelle,

bevor wir den letzten Anstieg und die Wendeltreppe hinauf auf den Turm bewältigten. Belohnt wurden wir mit einem fantastischen Ausblick auf die Burg Trifels, den Nordschwarzwald, ja, bis nach Frankreich reichte die Sicht. Und das, obwohl Wind und dicke, schwarze Wolken versuchten, die harmonische Stimmung zu trüben.

Von nun an ging es über nicht weniger tolle, schmale Waldwege bergab mit uns, ich heftete mich an Cherrys Fersen und genoss den Weg zurück zum Auto, wie den gesamten Lauf.

Wir erreichten das Auto nach 1:53:58 h:min:s und knapp 18 km. Nach Höhenkorrektur in SportTracks werden 610 m im Aufstieg angezeigt, dies ergibt einen Quälix-Faktor (QF) nach Klada von 34.

Zurück im Casa del Cirsch wurde unser Treffen an einer festlichen Kaffeetafel beschlossen. Serviert wurden ein heißer Extrakt aus der Arabica Bohne sowie Backwahren vom Type Schwarzwälder Kirsch. Zum Abschluss also doch noch eine Provokation, ein Seitenhieb des gastgebenden BORN? Nein, keineswegs, vielmehr ein köstliches i-Tüpfelchen und es standen ebenso verschiedene andere Kuchen zur Wahl.

Fazit: Der Traum vom BORN-Ruhr’schen Frieden ist noch nicht ausgeträumt.

Vielen Dank Cherry für den tollen Lauf und das Drumherum!

4.75
Gesamtwertung: 4.8 (4 Wertungen)

Guter Versuch!

Was tut der Ruhrie nicht alles, um so schön und betreut laufen zu können!

Ein Dorf voller Esel?

und ne süße Pappmaschee Figur im Vorgarten - nett gemacht!

Solche Berichte gehören eigentlich Passwort geschützt oder ganz verboten...., denn wir sind die vor denen immer und überall gewart wird - Internetviren und Bekanntschaften aus dem Internet - wie sollen wir das den unschuldigen Kindern erklären?

Aber diese Querverbindungen sind einfach schön und le(ie)benswert.

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Sehr gut gemacht, Herr Botschafter!!

Und am Ende noch die Sahnekirsche vernascht!
Ein brillianter Auslandsbesuch top diplomatisch gelöst und das Beste rausgeholt!;o)

*flüster* Und? Konntest Du ihm geheime Tricks entlocken, wie man die Zugspitze genießt und unbeschadet überlebt??? Und wie der Bornschlachtplan in Rüningen ist, und....;o)

Hey, solche borniert ruhrischen Annäherungsversuche find ich echt klasse!
Tolles Treffen und toller Lauf!:o)

Lieben Gruß Carla

Wie g*** ...

Nette Aktion ihr Zwei! Sehr gut gemacht und ein HOCH auf das Schuhwerk!

Denn eigentlich mögen wir uns ja doch, nicht an allen Tagen, aber an solchen besonders mittel ;-)!

ZüperOli

"Der Wein wirkt stärkend auf den Geisteszustand, den er vorfindet: Er macht die Dummen dümmer, die Klugen klüger!"

hiiihiiiihiii...

...der trojanische esel im bornielager... ^_^
____________________
laufend mag solche annäherungen und hofft auf fortsetzung in rüningen: happy

Geht doch...

...und in Rüningen wird weiter am Traum gearbeitet...
Gruß tintin

Ähm, ganz merkwürdig

diese Geräusche von Schlachten zwischen zwei Gruppen. Ich hab jetzt schon mehrfach Ruhries und Borns friedlich zusammen erlebt - an einem Tisch, gemeinsam lachend und laufend. Wo ist das Problem? Ich bin schließlich "NICHTS".

Jedenfalls hört sich die Ecke auch wieder toll an. Muss ich auch mal hin. Und die Esel - einfach nur für Dich? Mannomann.

Kalkül

Nee, nee, die Kaffeetafel war keine Provokation, sondern Kalkül. Mit dem reichlichen Kirschwasser in der Torte solltest Du vergessen, dass die Strecke nicht wunschgemäß hügelig, sondern mittelgebirgig und der schmale Pfad auf einem Stück recht dicht von Brennnesseln eingerahmt war.

Wir hatten uns zwar für neutrale Kleidung entschieden, in der Schuhwahl waren wir jedoch lagerübergreifend uniformiert, dank unserer Gewinne. Ob dieser Anflug von Eintracht die beiden Jogmap-Gruppen dem Weltfrieden schon ein Stück näher bringt? Wir werden sehen.

Hey, das war eine klasse Aktion, die nach Wiederholung schreit. Danke dafür.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Was haben die Ruhries dir denn gegeben, Jan?

... Ich find auch der Artikel gehört gelöscht! Aaaaadmin!
Unglaublich! Mittel.
Cherry kann man ja gar keine Vorwurf machen. Der ist ja quasi vom diplomatischen Chor. Na ja, Chor? Vielleicht doch nicht so. Da ziehts einem wohl eher die Schuhe aus, wenn er loslegt.
Aber der Esel, dieser Spalter. Unglaublich. Komm du mal nach Berlin...
Da gibts BORN-Shirt und Laufen. Das volle Programm! Zieh dich bloß nicht zu warm an.
Getreu nach dem Motto: "Wie assich is dat denn: über drei Stunden für nen Marathon!?"
;-)

Auch Feindschaften wollen gepflegt sein! ;-))

Klasse Aktion!

Irgendwie kommt mir diese Strecke bekannt vor!
;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links