Hallo liebe tri-tops,

vielleicht bin ich auf Grund der geografischen Wohnortlage der Einzige von uns, der die Silhouette des bevorstehenden Pfingst-Races täglich sehen kann? Von den Eifel-Vulkanen über dem Ahrtal schaue ich auf Petersberg, Drachenburg, Drachenfels (ist übrigens der höchste Berg Hollands..!) und Löwenburg. Je nach Witterungslage sieht das schon sehr, sehr beeindruckend aus. Gestern bin ich hier bei uns "Klimastation" und "Steckenberg" nach einander abgelaufen. Das sind 285 Höhenmeter Unterschied auf 5,6 Kilometer und 264 Höhenmeter auf 4,1 Kilometer. Damit meine ich nur die Steigungen, nicht die zugehörigen Gefälle. Insgesamt waren es gestern 20,7 Kilometer Strecke mit insgesamt 1.280 Höhenmeter, jeweils zu Hälfte rauf und wieder runter.
Heute habe ich mir den Neuenahrer Berg angetan. Der liegt vor der Haustür und dort konnte ich auf nur 1,6 Kilometer 226 Höhenmeter rauflaufen. Laufen??? Naja, mit einem flotten Tallauf hat das nichts mehr zu tun. Es bestärkt den Respekt vor diesem grandiosen Event. Grandios, warum? Weil die Aussicht vom Siebengebirge auf das gegenüber liegende Vorgebirge, auf Bonn, Rolandseck, Remagen, Sinzig, etc. auf die Eifelhöhen oberhalb der Ahr, sicher faszinierend sind. Oder in die andere Richtung: auf die Benediktiner-Abtei von Siegburg, das Aggertal und den Beginn des Bergischen Landes. Also, ich bin fest davon überzeugt, dass wir, die jenigen, die teilnehmen, hoffentlich tolle Ausblicke genießen können.

Wenn ich die Infos der letzten Wochen richtig interpretiere, dann planen folgende tri-top'ler mitzumachen: x-ray, rue59, kaiserswerther kenianer und ich selbst. Ist sonst noch jemand dabei???

Treffen wir uns am Vortag zum Abholen der Startunterlagen? Oder am Starttag selbst und wenn ja, wo? Ich werde in jedem Fall am Samstag nachmittags schon dort sein. Freue mich, einige von Euch endlich mal persönlich zu treffen und auf einen schönen, wirklich anspruchsvollen Lauf.

mit sportlich-herzlichem Gruß
Euer

triatman57

Ich kann auch das Siebengebirge sehen!

Also von meinem Fenster aus kann man auch das Siebengebirge sehen. Gut im Herbst und Winter klappt das etwas besser, jetzt sind die Bäume halt etwas im weg.

Aber dazu sei gesaagt, ich kann das Siebengebirge zwar sehen, aber laufe eigentlich ausschließlich unten am Rhein wo es schön flach ist. Zumindest mit dem Rad geht es dann aber meistens in die Berge.

Wegen dem Rheinsteiglauf bin ich noch am überlegen, klingt ja doch heftig, aber sonst wäre es ja langweilig. Gut, ich hab dem Kenianer zugesagt, also werd ich wohl auch laufen ;-)

Warten wir mal ab was der Kenianer dazu schreibt, ich wäre dabei bin nur kaum vorbereitet.

Gruß Jan

Als ich bis vor 31 Jahren -

Als ich bis vor 31 Jahren - Mensch, bin ich alt- in Honnef war, habe ich mir das Siebengebirge nur angeschaut. Den Marathon bin ich jetzt 2x gelaufen, eine tolle Gegend. Der Lauf am nächsten Sonntag wird zwar heftiger, vor Allem, wenn das Wetter so wie heute bleibt, aber, ich werde kommen.
Ich werde schon am Freitag in der Nähe sein, ein ehemaliger Schulkollege hat mir eine Übernachtung angeboten.
Es wird noch eine weitere Jogmap Freundin kommen- sie geht auf einen Campingplatz.
Vielleicht tauschen wir noch Handynummern aus, um uns auch zu finden- oder habt Ihr alle noch tri top Flaschen????
Astrid

Ich will starten,

auch wenn du ,lieber Triatman, mir davon abrätst und deine Vorberichte dazu nicht wirklich ermutigend sind.
Wenn ich starte, dann würde ich wirklich locker laufen und einfach gucken, wie weit ich komme. Hätte wirklich kein Problem damit, nach 20 km auszusteigen und einen Bus Richtung Start zu suchen (oder in den Rhein zu springen und zum Ausgangspunkt zu schwimmen). Würde also wirklich einen Lauf machen, bei dem ich mich mit "Ähnlichgesinnten" vollquatschen und ein paar schöne Fotos schiessen könnte. Ohne irgendwelche Tempo- und Platzierungsambitionen. Laufen habe ich in den letzte Wochen etwas hintenangestellt, aber es wäre super für mein Selbstbewußtsein hinsichtlich des Triathlons in Stein, wenn ich wüßte, das mir die Länge und die Höhenmeter nicht viel anhaben könnten.
Wenn ich starte, dann würde ich mich am Morgen nachmelden (das geht doch, oder habe ich da etwas falsch verstanden?), den Lauf kommunikativ hinter mich bringen, dann aber danach leider schon wieder recht flott das Weite suchen, da am frühen Abend schon wieder eine Familienfeier wartet.
Mit einem fröhlichen "95 Ole" grüsst der Kenianer

Meine Peter Patella Seite

Vernunft, Stolz, Kampfesgeist, etc.

Lieber Kaiserswerther,
nicht dass da etwas falsch verstanden wird: ich will Dir nicht grundsätzlich abraten, sondern habe lediglich auf Grund meiner Erfahrungen und der Kenntnisse aus meinem sportlichem Umfeld aufzeigen wollen, welche Risiken auftreten können. Als Miesmacher möchte ich mich schon garnicht verstanden wissen. Ich finde es gut, wenn es Dir gelingt, aus dem "Bauch" heraus zu laufen. So, wie Du Dich an dem Tage fühlst, so läufst Du. Dann ist es immer richtig. Wenn Du auf Dein Gefühl nicht hörst, die "Bauchesstimme" ignorierst, wirst Du unweigerlich Lehrgeld zahlen. Ansonsten wirst Du Spaß und Freude haben, davon bin ich überzeugt.
Mit uns Jungs ist das allerdings immer etwas extremer, als mit den Mädels. Auch die unterliegen einem natürlichen Wettkampfgeist, bei uns aber ist das angeboren! D. h. im Klartext: wenn es uns auf der Strecke gut geht, und wir einen anderen Läufer 'wegbeißen' können, dann tun wir das. Leider entsteht dabei aber häufig auch ein Energieschub, der uns am Ende fehlt und dann, ja, dann ist das garnicht gut. Ich freue mich, wenn wir uns bei Rheinsteig Extrem treffen. Auch wenn die Zeit nur kurz ist, wird es sicher sehr schön werden. Mit dem Siebengebirgs-Marathon ist das allerdings nicht zu vergleichen. Die Strecke ist anders und wer das extreme Berg runter laufen nicht gewohnt ist, so erzählte mir ein Teilnehmer mehrerer Berg-Marathons in den Alpen, der hätte damit schon seine Aufgaben.

Ich gehe ihn mit Freude und Respekt an und halte mich an meine Trainingserfahrungen. Allen anderen Läufern wünsche ich ebenfalls gutes Gelingen und natürlich: viel Spaß, tolle Aussichten, schöne Smalltalks und persönliche Bestzeiten oder einfach nur Highlights.

mit sportlich-fröhlichem Gruß
Triatman57

Also die Taktik mit dem im

Also die Taktik mit dem im Rhein zurück schwimmen kann ich dir nicht empfehlen, nachdem wir heute den DLRG und die Wasserschutzpolizei ein bisschen beschäftigt haben :-)
Die waren der Meinung, wir dürften da nicht schwimmen, wo wir geschwommen sind. Aber dann haben wir uns geeinigt und wissen jetzt beim nächsten mal, was wir dürfen und was nicht und dass wir uns vorher anmelden sollten.

Der Rheinsteig macht mir immer noch etwas Kopfzerbrechen, einerseits hätte ich richtig Lust drauf, andererseits wie Triatman schon sagt ist ein bisschen Ehrgeiz immer mit drin und weiter wollte ich vor meiner Langdistanz nicht mehr so stark belasten und das ist ja doch ne sehr hohe Belastung, besonders für ungeübte wie mich. Und man muss ja auch bedenken, danach ist eine Regeneration pflicht und zuviel Pause kann ich mir zur Zeit nicht wirklich leisten.

Wenn werde ich mich wohl auch erst Sonntag Morgen nachmelden, dann kann ich bis dahin gucken, wie ich mich fühle. Oder wir laufen hier in Bonn einfach ne lockere Brückenrunde (15km) oder fahren mit dem Rad ins Siebengebirge. Ist fürs Training sicher günstiger und macht auch Spaß. Und dann gibt es ja noch den Fühlnger See!

Gruß Jan

Ich bin dabei!!!

Wenn mir meine Gesundheit keinen Strich durch die Rechnung macht (ich bin da dieses Jahr ja schon arg gebeutelt, deshalb bin ich da so "jammerig"), laufe ich.

Wäre schön, wenn noch mehr mitkämen! Ich kann so einen Lauf wirklich locker angehen! Vielleicht sogar eher so einen als einen flachen, wo man dann doch irgendwann auf die Zeiten schaut)
Ich würde mich freune, wenn X-Ray auch mitlaufen würde! Dann wären wir ja schon zu viert aus dieser Gruppe am Start!

95 Ole

Meine Peter Patella Seite

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links