Benutzerbild von sonnenschein51

heute ist es schon wieder passiert, und wieder bei einem 10 km Lauf...
...dabei fing alles gut an: Aufstehen, wie immer einen großen Pott Kaffee, ein halbes Brötchen und 2 Bananen. 3 Stunden später dann kurz vor dem Start noch mal eine Banane... dazu Wasser und auf der Strecke etwas Tee...es lief sich gut, es ging gut.
Aber kaum war ich über die Ziellliene, musste ich mich übergeben... Genauso ist es mir vor ein paar Wochen schon mal ergangen, immer bei den 10-er Läufen, auf den längeren Strecken noch nie.
Was mache ich falsch?

Pott Kaffee

ich trinke vor dem laufen keinen Kaffee, wenn überhaupt grünen Tee, sogar u.U. vom Vortrag, aus der Kanne ggf. noch lauwarm...
Esse 2 Scheiben Schwarzbrot, Mohrrübe, so geschehen heute morgen und HM gelaufen.

Mit Müsli und Milch und Wasser trinken ist mir einmal auch nicht bekommen. Aber das muss ein jeder selber ausprobieren.

Es sind die "Bitterstoffe"?? die im Kaffee, aber auch im Tee sind

ich denke, du machst nichts

ich denke, du machst nichts falsch, du bist nur an dein Limit gelaufen. Das passiert mir auch manchmal, wenn ich schnell laufe, der Maximalpuls wird erreicht und wenn du dann auch noch zu abrupt stehen bleibst, kaxxxt der Kreislauf ab und dir wird übel. Versuche mal, nicht stehen zu bleiben sondern weiterzugehen, in Bewegung zu bleiben, bis die Übelkeit besser wird und dann erst vorsichtig etwas Wasser zu trinken.

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Ich könnte mir vorstellen,

Ich könnte mir vorstellen, wenn es nur passiert wenn du 10 Km läufst es nicht wirklich am essen liegt .
Eher wohl daran das man 10 KM einfach schneller läuft als längere Strecken, vielleicht läufst du am limit und das nimmt der Magen dir übel.

Die Banane kurz vorm Start ist schuld

Was soll die bringen? Während des Laufs funktioniert die Verdauung eh kaum und die Banane liegt nur im Magen rum und hat keinen Nutzen.

Versuchs mal ohne sie, anonsten kannst du die Ernährung so belassen.

kaffee

der macht mir immer Probleme beim laufen!
lass den mal bei weile weg. Besonders vor den Läufen

und dabei mag ich gar nicht wirklich Bananen

hab sie auf den langen Läufen bisher immer gegessen, weil alle Welt sagte, dass wäre sinnvoll... und wie gesagt, auf den langen Distanzen ..alles gut...aber wenn´s bei der kurzen Strecke gar nichts bringt... lass ich´s doch gern ab sofort weg.. Danke

Laufen ist Meditieren ohne Stillsitzen müssen

Vor den langen

Vor den langen Trainingsläufen sollte man eigentlich nichts essen, da so der Fettstoffwechsel besser/länger trainiert wird.

Vor Wettkämpfen esse ich immer drei Stunden vor dem Start ca. 125gr. Reis und dann ca. 1 Std. vor dem Start noch eine möglichst reife Banane.

Keinen Kaffee

bekommt mir vor`m laufen auch nicht, Bananen essen kann ich immer, vor, mittendrin u danach. Ist nur meine ganz persönliche Verpflegung. Muss wohl jeder selber testen.
Viel Spaß u Daumen drück das der nä 10 er o göbeln klappt

Wer seinen eigenen Weg läuft, kann von niemanden überholt werden

Ni cht jedes

Training ist Fettstoffwechsel Training!
Und bevor man den Lauf nicht schafft, allemal was essen...

Also

Ich hau mir am Tag vor den langen Kannten den Bauch voll mit Kohlenhydraten,
dann nur ein leichtes Frühstück... Nutella Brötchen und was Tee.
Aber, jeder muss da seine Methode finden!

Ja,

das mit der Übelkeit nach Wettkämpfen (10km, Anstrengung bis ans Limit) kenne ich auch, auch wenn es bei mir noch nie bis zum äußersten gekommen ist. Was im Magen war, das blieb dort auch immer.
Nach dem Laufen nicht sofort anhalten, lieber noch ein paar Meter weiter joggen (was leider oft nicht geht nicht bei WK), aber in Bewegung bleiben hilft auch schon!

Ansonsten würde ich auch wohl die Banane kurz vorher weglassen. Mit dem Frühstück vorher bist du bereits bestens gestärkt. Vielleicht würde ich es anders aufteilen. Das halbe Brötchen mit der einen Banane, die 2. dann vlt. 2 Stunden vor dem Lauf, so dass nicht so viel auf einmal im Magen landet.

Auch wenn es schwer fällt, auch für Wettkämpfe muss man ausprobieren was gut klappt und was nicht.

Viel Erfolg!

Banane....

Mein Frühstück vor nem HM oder M, eigentlich auch vor nem 10er...:

Ein Brötchen (möglichst normal, kein Vollkorn)oder 2 Scheiben Toast mit Marmelade, Honig..., dazu Kaffee.
Bis Maximal 1 Std vor Start EINE Banane, bis max. 1/2 Std vor Start noch trinken.

Nen 10er läuft man eher am Limit als nen halben oder ganzen Marathon, von daher würde ich an deiner Stelle weniger Banane essen. Und weiter gehen nach Zieleinlauf.
Mir war im Jan. nach dem Wintermarathon zum ko**en, bin weiter gegangen und es *verlief* sich sozusagen.

Fazit: Weniger banane vor dem Start und weiter gehen nach Zieleinlauf. Hilft bestimmt.

LG und viel Erfolg
lonelysoul


Laufen formt Körper, Geist und Seele.

Laktat

Ist so: wenn du an der Grenze läufst, ist dein Laktatwert hoch, viele müssen sich dann übergeben (kenne ich von Läufern und Schwimmern). Ich persönlich vertrage kein Wasser beim Laufen, muss jeder selbst herausfinden.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Banane direkt vor dem Start

bringt nichts außer einem vollen Magen, der auf Hochtouren läuft. Eine Stunde vorher geht noch.

Hinter der Ziellinie hab ich schon öfter was rausgeworfen. Das kommt mir meist schon kurz vorher hoch so beim Zielsprint - und dann aber nix wie weg damit hinter der Ziellinie. So lange schaff ich noch immer. Aber nur bei den kürzeren Läufen bis HM, der Rest ging bisher ohne ab. Scheint bei mir dann Limit zu sein :grins:.

Deswegen heisst es...

an der K-Grenze zu laufen. Hat wenig mit Ernährung zu tun, sondern mit Kreislauf. Ist aber ein Zeichen dafür, daß du am Limit gelaufen bist.

Bananen

sind zwar nette Früchte, haben aber auch ganz viele sehr schwer verdauliche Fruchtfasern. Es dauert ewig bis die Energie aus den Bananen zur Verfügung steht. Banane ist eigentlich kein Wettkampfessen. Trink mal schön deinen Kaffee weiter, iss dein Nicht-Vollkorn Brötchen mit Butter/Quark und was Süßem drauf oder worauf du gerade Lust hast. Die Kotzerei basiert bestimmt auf Überanstrengung, nicht auf deinem Frühstück.
...and miles to go before I sleep...

vor dem laufen nichts essen /nach dem laufen nichts essen

Hallo Ich laufe am liebsten morgens da die temperaturen da noch gut sind aber ich soll vor dem laufen 1,5 stunden nichts essen und nach dem laufen auch nicht. ist das wirklich ein problem morgens um 6:00 Uhr oder trifft das bloss zu wenn ich tags über trainiere?

Und nehmt Ihr für einen lauf von 45 minuten was zutrinken mit oder nicht?

also ich

kann ohne was im Magen gar nicht loslaufen. Mindesten einen grossen Becher Kaffee mit Milch brauche ich, sonst geht gar nix. Wasser nehme ich mir mit wenn es sehr heiß ist, ich vorher nicht genügend getrunken habe oder einfach einer dieser Tage ist, wo man mehr Durst hat als sonst. Wahrscheinlich willst du Gewicht reduzieren und sollst deshalb deine Kohlenhydratvorräte nicht vorher füllen und hinter her den 'Nachbrenneffekt' nutzen. Aber wenn du Hunger hast, würde ich dir hinterher einen Milchkaffee (nicht so einen aus der Tüte) empfehlen ...and miles to go before I sleep...

Säure binden

Hallo,

ich esse auch ganz normal. Vor dem Lauf bereite ich mir mein Getränk was ich nach dem Lauf trinken werde. Aus der Flasche trinke ich dann ca. 100 ml ab. Da ich Anfangs bei laufen immer sauer aufstoßen musste und nach dem Lauf mein Magen ziemlich angekratzt war habe ich dann mal Säurebinder auf Nautrbasis ausprobiert.

seitdem vor dem Lauf zwei Fruittabs und Ruhe ist im Magen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links