Benutzerbild von runandbike1

wer hat Tipps zum Training für 24 Stunden? Ein grobes Raster hab ich mir schon zurechtgelegt.
Der Plan beinhaltet bisher in den folgenden 3 Monaten je eine Woche mit 180 Trainingskilometern, im wesentlichen werde ich mich an die Tipps von Michael Irrgang halten.
Aber hier gibts ja auch einige "Spezialisten", da bin ich für Tipps ganz dankbar.
Eckdaten zum Training sind auch schon fest.
Am 16/17. 6 29 Std Lauf in zehdenick, dort ist dann ein Doppeldecker geplant, 40/60 oder 50/50k.
21/22.07 Dettenhausen 24 Std, dort auch Doppeldecker, der letzte dann Anfang August zum Ottonenlauf.
Oder lieber statt Dettenhausen am 14/15. 07 komplette 12 Std laufen?
da bin ich noch unsicher.

Ich weiß jetzt nicht...

...ob ich mit zwei (voll durchgelaufenen) 24-h-Läufen bereits als "Spezialistin" gelte. Ich bin ja bekannt als eine, die nicht nach TP läuft, so hatte ich auch für die 24-h-Läufe in Wolfenbüttel 2010 (140 km) und Seilersee 2012 (146 km) keine "spezielle" Vorbereitung. Beim Seilersee war es ja sogar so, dass dieser Lauf bei mir die Vorbereitung zur TorTour de Ruhr war. Aber im Grunde habe ich eine ganz normale Ultra-Vorbereitung gemacht, d.h. die Wochenumfänge allmählich bis etwa 120 km/Woche gesteigert, "kleinere" Ultras statt langer Kanten in den Wettkampfplan aufgenommen. Tempoläufe bzw. Intervalltraining, die noch für Marathon wichtig sind, habe ich reduziert bzw. ganz eingestellt.
Vor der TTdR (was ja im Grunde auch ein 24-h-Lauf plus war) hab ich noch eine 160-km-Woche mit 3x32 km eingeschoben. Ich denke aber, dass das dann ein wenig zuviel des Guten war. Hat zwar viel Spaß gemacht und ging ganz locker, hat aber wohl bei der TTdR dann doch Kraft gekostet.
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, willst Du den 24-h-Lauf nicht durchlaufen, sondern nachts schlafen und am nächsten Tag einen Doppeldecker drauflegen. Meine Erfahrung sagt mir, dass ich besser durchlaufe. Der nächste Tag wird dann zwar verdammt langsam, aber die Kilometer, die man in der Nacht laufen kann, holt man durch einen etwas schnelleren Lauf an folgenden Tag in der Regel nicht auf. Und ich persönlich kann ganz gut 24 Stunden (oder 30 Stunden bei der TTdR) durchlaufen. Gerade im Hochsommer sind die dann kühleren Stunden in der Nacht ganz angenehm.

Liebe Grüße, wir sehen uns dann spätestens zum Mauerlauf im nächsten Jahr
Renate

23./24.06. Run for Help in BaLi

Guckst Du hier...

http://www.d-u-v.org/de/service/trainingsplaene/24-stunden.html

Was Besseres findest Du nicht!

@tommit

Vielen Dank für den Tipp mit den wasserdichten Schuhen für Rüningen! Ich mache mir sofort einen Knoten ins Ohr, damit ich sie im September auch wirklich einpacke.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

@Schokorose

tommit spricht von Gummistiefeln! Denn die hätte man letztes Jahr in Rüningen brauchen können. Bei allen anderen lief das Wasser ohnehin oben rein. Und trotzdem sag ich Dir: DAS WAR (IST UND WIRD SEIN) SUPER DORT !!!;-)

Tame:-)

@runandbike1

Du machst ernst und willst tatsächlich 24h auf der Bahn bleiben? Dann viel Erfolg!!! Ich glaube zur guten Vorbereitung dafür gehört vor allem gutes Ausgeruhtsein!

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

tommit,

diese Anglerhosen scheuern aber immer so nach ein paar Stunden...;-)

Tame:-)

ich

laufe eine Woche nach Rüningen in Bernau die 24 Stunden. Für mich war schon damals bei der ersten Teilnahme als Staffelläufer vor Jahren klar daß wenn ich einmal in der Lage sein sollte 24 Std Einzel zu laufen dann nur in Bernau.
Ganz kurz gab es die Überlegung in Rüningen zu starten, hab dies aber schnell wieder verworfen.

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

Rüningen...

...kommt für mich ja terminlich auch nicht in Frage. An diesem Tag ist der 100er in Unna, wo ich ja wieder eingeladen bin. Bernau ist ja ein traditionell gut besetzter 24-h-Lauf. Werde ich sicher auch mal ins Auge fassen, aber nicht dieses Jahr.
In Stadtoldendorf bei der 24-h-DM gab es ja heute klasse Ergebnisse:

1. Melanie Strass 228,5 (drittbeste deutsche Leistung ever!)
2. Marika Heinlein 207,
3. Regina Berger-Schmitt 172,8

1. Florian Reuss 253,7 (Weltjahresbestleistung)
2. Michael Hilzinger 244

Mein 3. Platz in der deutschen Jahresbestenliste ist damit Geschichte *heul* ;-) Und am Donnerstag in München werde ich wohl weiter abrutschen. Mal schauen, wo ich mich am Ende des Jahres wiederfinde... ;-)

Liebe Grüße
Renate

23./24.06. Run for Help in BaLi

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links