Hallo Läuferinnen,
es gibt da ein Thema, das mich beim Laufen immer wieder ausbremst: mein Zyklus. Ich wollte gerne mal wissen, ob ich da irgendwie besonders gebeutelt bin, oder ob Frauen allgemein damit Probleme haben. Ich kann mir zum Beispiel nicht vorstellen, das Hochleistungsläuferinnen an der Stelle Probleme haben...

Richtig super läuft es eigentlich vor allem in der 2. Woche des Zyklus'. Da könnte ich lauftechnisch Bäume ausreißen. Nach dem Eisprung fangen recht schnell meine Brüste an zu schmerzen beim Laufen und ich fühle mich schwerfällig. Während der Periode ist es ganz furchtbar. Da ist Laufen eine Quälerei. Alles schmerzt, auch die Muskeln und ich fühle mich schwach, als hätte ich gerade eine Krankheit hinter mir.

Hat vielleicht jemand Tipps, wie man damit umgeht oder das sogar bessern kann?

Lieben Gruß
Claudi

leider nein

Leider keine Tipps, ist wohl so, allerdings bei jedem oder besser: jeder anders. Ich bin kurz vor der Periode zu nichts zu gebrauchen, laufe währendesssen zu Höchstform auf und bin kurz danach nur schlapp.

Leistungssportlerinnen schieben teilweise die Periode mithilfe von Hormonen von wichtigen Wettkämpfen weg; bei Hochleistungssportlerinnen bleibt sie mitunter ganz aus.

Wir müssen wohl damit leben.

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Versuch's doch mal...

mit einem Besuch bei einem/r Heilpraktiker(in) oder einem in alternativen Behandlungsmethoden bewanderten Arzt.
Da ich als Tierheilpraktikerin ein wenig Ahnung von Homöopathie habe, hab ich mich mal selbst repertorisiert und für mich ein passendes Mittelchen gefunden, das 1) allgemein das prämenstruelle Syndrom deutlich reduziert 2) mit der Periode zusammenhängende Probleme wie erhöhte Infektanfälligkeit verbessert. Das einzige, was bei mir noch auffällig ist: um den Beginn der Periode herum ist mein Belastungspuls stets ca. 10 Schläge höher als sonst bei gleicher Zeit auf gleicher Strecke. Aber da es sich nicht anstrengender anfühlt und mir diese hochpulsigen Läufe auch bekommen, hab ich mich da einfach mit abgefunden.
Allerdings wird Dir mein Mittelchen vermutlich nix nutzen, das muss sehr individuell an das Symptomenbild angepasst werden, und das sieht bei mir etwas anders aus als bei Dir.
Und es gibt auch pflanzliche Präparate (z. B. mit Mönchspfeffer), die das PMS bessern; könnte ja sich ja auch aauf Dein Laufgefühl in diesen Zeiten auswirken. Eine Bekannt von mir schwört auf so ein Präparat; bei mir hat das nicht sooo viel gebracht.
Aber ich würd das schon mal angehen; geht ja nicht nur um die Laufleistung, sondern beeinträchtigt das ganze Leben :)

Ich wünsch Dir baldige Besserung

Die mit dem Hund läuft

tröstlich zu lesen

dass es anderen Frauem genauso geht; habe leider auch keine Tipps, versuche es wie schon erwähnt auch nicht allzu ernst zu nehmen, aber mein Körper erzwingt sich dann die Aufmerksakmkeit und es knockt mich sportlich zeitweise schon aus. Leider wird mein Spaß-Tria im Juni genau in das Zeitfenster fallen und mit einer Schmerztablette alleine wäre es nicht getan da die Leistungsfähigkeit insgesamt stark eingeschränkt ist....aber so habe ich schon jetzt eine Begründung für ein unzufriedenes Ergebnis ;-)

Eisen

Versucht's mal mit Eisen - das gleicht zumindest bei mir meistens alles aus. Wobei ich damit auch äußerst selten Probleme habe - ich bin eigentlich genauso leistungsfähig wie sonst auch... ich hab's gut :-).

Zum Glueck

hab ich kaum Scherereien damit. Am zweiten oder dritten Tag fuehle ich mich oft leistungsfaehiger als sonst aber durch die "Sauerei" trotzdem eingeschraenkt.

An den drei, vier Tagen davor hab ich naeher am Wasser gebaut, bin schneller zornig, also einfach psychisch nicht so belastbar, aber das stoert ja beim Sport nicht. Sport wirkt da eher ausgleichend.

Alles in allem also keine Probleme. Trotzdem freu ich mich schon auf die Wechseljahre und vor allem auf die Zeit danach, wenn ich endlich meine Ruhe davor habe. Ist ja nicht mehr lang hin. *freu*

Nimmst Du irgendwelche Hormonpraeparate, wie die Pille z.B.? Wenn die falsch dosiert ist, koennte das vielleicht auch ein Grund sein.

So, wie es sich anhoert, ist Deine Lebensqualitaet an ein bis zwei Wochen pro Monat ganz schoen vermindert. Nervig ist das schon, aber derart laestig sollte es nicht sein. Sprich doch mal mit einem Frauenarzt/-aerztin Deines Vertrauens. Da muss sich doch was machen lassen!

s:)

Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos.
RW TrainingLog

Hallo Claudi,

kleine Ergänzung noch zu den vielfältigen Tipps: Vielleicht könntest du dein Training deinem Zyklus anpassen: Mehr und anspruchsvollere Einheiten in der Zeit, in der du Bäume ausreißen kannst, und möglicherweise während der Periode gar nicht laufen, wenn es nur eine Quälerei ist. Ich habe nicht solche ausgeprägten Beschwerden wie du, lasse aber während der Periode das Intervalltraining weg, weil die Erschütterung meiner Gebärmutter nicht gut tut. Lange langsame Läufe, auch zweieinhalb bis drei Stunden, kann ich dagegen auch gut während der Blutung machen. Aber das ist natürlich individuell verschieden. Auf jeden Fall wünsche ich dir, dass dir ein paar der Tipps hier helfen. Beste Grüße, Feuerblitz

Dank Euch

Ihr Lieben,
ich hätte gedacht, dass alle Frauen mehr oder weniger damit zu kämpfen haben. Es irritiert mich jetzt schon, dass das bei mir offenbar schlimmer ausgeprägt ist als bei anderen. Hormonpräparate nehme ich keine, Mönchspfeffer habe ich schon durch (erfolglos).
Ich werde über's lange Wochenende mal grübeln, welcher Weg da hilfreich sein könnte. Gynäkologin wohl eher nicht, da kommt wenig Hilfreiches. Vielleicht ja wirklich eine gute Heilpraktikerin...

Danke für Eure Rückmeldungen!

Claudi

Nachtrag

ist mir erst später eingefallen, da es bei mir nicht geholfen hat:

Ich habe schon mehrfach gehört oder gelesen, dass eine kochsalzarme bzw. reduzierte Kost in der letzten Woche vor der Periode die Beschwerden mindern soll/kann.

sportliche Grüße

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links