Benutzerbild von Ruhrwalze

Drei Laufbegeisterte haben mit einer originellen Idee und viel Engagement den Kampf gegen eine tückische Krankheit aufgenommen – und das mit prominenter Unterstützung.

José Carreras kämpfte gegen die Leukämie, die in ihrer akuten Form in wenigen Wochen bis Monaten zum Tode führen kann, und besiegte sie für sich. Viel zu viele Menschen hatten und haben dieses Glück nicht.
Daher machte er es sich zur Aufgabe, den Kampf gegen diese furchtbare Krankheit zu unterstützen und gründete die „José Carreras Leukämie“-Stiftung. Das Ziel dieser Stiftung ist es, die Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet voranzutreiben.
Man geht inzwischen davon aus, dass jeder Zweite geheilt werden kann. ´Nur jeder Zweite´ ist Ansporn, etwas Sinnvolles für die Unterstützung im Kampf gegen diese grausame Krankheit zu tun.

Das Team Ruhrwalze hat sich von den jährlichen Fernsehsendungen, in denen unvergesslich bewegende Patientenschicksale vorgestellt wurden, anregen lassen, das Anliegen der Stiftung mit den zur Verfügung stehenden geringen Möglichkeiten zu unterstützen.
Es ist auf der Suche nach Sponsoren, die bereit sind, für jeden im Training oder Wettkampf gelaufenen Kilometer einen Betrag von 1 Cent (oder mehr) an die José Carreras Stiftung zu überweisen. Geplant sind im Rahmen der Vorbereitung auf einen Marathonlauf jährlich etwa 1.800 – 2.500 Kilometer.

„Wir wollen ein wenig dazu beitragen, den Kampf gegen diese Krankheit zu unterstützen. Bei der von uns geplanten Laufleistung sind das für jeden Sponsor bei einem Cent maximal 25 Euro im Jahr“, so Manfred Busch, Initiator der Ruhrwalze. „Und wenn nur jeder Zweite die Initiative Ruhrwalze mit einem Cent pro Kilometer unterstützt, dann bekommt vielleicht gerade derjenige Zweite, der bisher nicht geheilt werden kann, seine Chance!“

Das Laufen selbst hilft zwar nicht, die Krankheit zu besiegen, aber es kann dazu beitragen, wichtige Gelder für die Forschung und Entwicklung wirksamer Medikamente zu sammeln.

„Das Wertvollste ist die Gesundheit“, weiß Hedy Cisik, „Und als Ehefrau eines Betroffenen weiß ich, wovon ich rede. Mit einem Cent Hoffnung und Gesundheit schenken – was gibt es da noch zu überlegen?“

Unterstützer können sich im eigens dafür geschaffenen Internetauftritt unter www.ruhrwalze.de registrieren. Sie werden dort regelmäßig über die Lauffortschritte informiert; eine weitergehende Information per E-Mail ist ebenfalls garantiert.

Obwohl Ruhrwalze.de erst seit wenigen Monaten online ist, haben sich bereits einige Sponsoren für die Aktion gefunden. Die darüber hinausgehende Unterstützung ist überwältigend und oft sehr rührend. Sogar erste Firmen verbinden die Unterstützung mit Werbung in eigener Sache – jede weitere ist herzlich willkommen.

Auch wenn es aufgrund von Krankheit bzw. Prüfungsstress oder Verletzungen in diesem Jahr nicht so ganz rund läuft, wollen wir die Initiative durchziehen und langsam aber beständig ausbauen. Hierzu hoffen wir natürlich auf intensive Unterstützung durch Sponsoren. Aber auch die Mund-zu-Mund-Propaganda durch diejenigen, die sich nicht als Sponsor anmelden können, ist jederzeit willkommen und ebenfalls eine große Hilfe.

Weitere Informationen über das Team und das „Laufen gegen Leukämie“ finden Interessierte im Internet unter www.ruhrwalze.de.

Google Links